Informationen zur Pflanzung und Pflege von Clematis

 

Clematis bevorzugen einen humosen, durchlässigen Gartenboden. Böden die zu Staunässe neigen, aber auch sehr trockene Plätze sind auf jeden Fall zu meiden. Die Pflanze genießt einen sonnigen bis halbschattigen, warmen Standort, wobei der Wurzelbereich gerne in einer schattigen, etwas kühleren Lage liegen darf. Vor allem in trockenen Sommern muss auf eine ausreichende, aber auch sehr gezielte Wasserversorgung geachtet werden.

Die Düngung kann mir organischen (z.B. Hornmehl, Kompost) aber auch anorganischen Düngern vorgenommen werden. Sie sollte nicht zu früh (vor dem Austrieb), aber auch nicht zu spät (im Hochsommer) erfolgen. Bei der Düngung ist darauf zu achten, dass die Düngerkörner nicht zu dicht an den Wurzelballen abgelegt und nicht mit nassen Pflanzenteilen in Berührung kommen. In wüchsigen Böden braucht meist keine zusätzliche Düngung erfolgen.

Vor allem nach einem strengen Winter frieren die Clematistriebe oberirdisch zurück, um im Frühjahr aus dem basalen Bereich wieder kräftig durchzutreiben. Spätblühende Clematis können nach der Frostperiode stark zurück geschnitten werden, da sie in der Regel am diesjährigen Trieb blühen. Frühblühende Sorten ( wie z.B. Clematis alpina i.S., Clematis montana i.S. oder einige Hybriden wie The President oder Nelly Moser) sollten zum Frühjahrbeginn nur leicht gestutzt werden, da sonst der Blütenansatz nicht zufriedenstellend ist.