Informationen zum Winterschutz von immergrünen Laubgehölzen

 

Immergrüne Laubgehölze leiden vor allem bei strahlender Wintersonne im Zusammenhang mit sehr niedrigen Temperaturen. Die Temperatur auf der Blattoberseite steigt stark an, so dass die Pflanze aus dem Erdboden Wasser transportieren möchte. Da der Boden aber tief gefroren ist, funktioniert diese Unterfangen nicht und die Pflanzen vertrocknet regelrecht. Die Baumschuler sprechen dann auch von Frosttrocknis.

Gehölze, die diesen Gefahren ausgesetzt sind, sollten bei der oben beschriebenen Witterung mit Material schattiert werden, so dass die Blattoberflächentemperatur nicht stark ansteigen kann. Die Schattierung kann mit Reisigzweigen, Lochfolien, Netzen oder Vlies geschehen. Sehr dichte Materialien schützen die Pflanze zusätzlich vor scharfen Ostwind und tiefen Temperaturen. Bei sehr strengen Frost kann es trotzdem passieren, das die Triebspitzen verfrieren. Sie sollten erst im Frühjahr mit der Schere entfernt werden.