Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Gehölzsortimente » Vogelnährhecke - 10 verschiedene Vogelnährgehölze
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Vogelnährhecke - 10 verschiedene Vogelnährgehölze

     
Vogelnährhecke  

Unsere Vogelschutzhecken: Für eine freiwachsende Hecke mit Blüten und Beerenschmuck

Das Paket besteht aus 10 verschiedenen Wildgehölzen mit unterschiedlichen Blütezeiten. Die Sträucher haben beim Roden eine Größe von 60-100 cm und werden wurzelnackt ausgeliefert, d.h. ohne Erde. Wir schneiden die Sträucher vor dem Versand auf eine Länge von ca. 40 cm zurück - dadurch wachsen die Pflanzen besser an und treiben buschiger durch.

Die Vogelschutzhecke ist wie folgt zusammengesetzt:

1 x Vogesen-Rose (Rosa vosagiaca)
1 x Gold-Johannisbeere (Ribes aureum)
1 x Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)
1 x Kleinfruchtiger Zierapfel (Malus sargentii)
1 x Roter Hartriegel (Cornus sanguineum)
1 x Apfelbeere (Aronia melanocarpa)
1 x Frühe Traubenkirsche (Prunus padus)
1 x Gemeines Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)
1 x Spitzblättrige Strauchmispel (Cotoneaster acutifolius)
1 x Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)

Diese Paket (Vogelhecke 10 Pflanzen) reicht für eine freiwachsende Hecke mit einer Länge von ca. 5-8 Metern und einer Endhöhe von 1,5 bis zu 4 Metern. Durch Schnittmaßnahmen können Sie die Hecke auch deutlich kleiner halten. Die Pflanzabstände sollten etwa 150 cm (im Zick-Zack) bis 90 cm (in Reihe) betragen. Die Hecke kann durch weitere verschiedene Blütengehölze ergänzt werden. Die Zusammenstellung der Pflanzen kann leicht von der obigen Aufstellung abweichen.

    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Versandzeit: Verfügbarkeit:
pflanzfertig geschnitten national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 25,95 EUR    
Oktober bis Mai
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
   
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben


Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Aronia melanocarpa - Schwarze Apfelbeere
Aronia melanocarpa - Schwarze Apfelbeere
ab 3,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Cotoneaster bullatus - Amselbrotbaum
Cotoneaster bullatus - Amselbrotbaum
ab 2,79 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Physocarpus opulifolius - Fasanenspiere
Physocarpus opulifolius - Fasanenspiere
ab 2,19 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Vogelnährhecke - 10 verschiedene Vogelnährgehölze "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Moin Moin!
Wir möchten eine Vogelnährhecke pflanzen auf einer bestehenden Rasenfläche vor einen Zaun und haben dazu eine Frage:
Müssen wir den Rasen im Bereich der Hecke vorher komplett entfernen?
Ich hatte vor nur die Pflanzlöcher freizulegen und die Fläche zwischen den Pflanzen und bis zum Zaun mit Flies abzudecken um den Rasen dort dauerhaft zu verhindern.
Danke im Voraus für eine Antwort.
Moinmoin,
am besten wäre es für die Sträucher die Rasensoden im Bereich der Vogelnährhecke komplett zu entfernen. Danach kann man ein Vlies auslegen, dass das Wiedererscheinen des Rasens und das Aufkeimen von Unkraut verhindert.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 24.08.2017
 
Liebes Eggert-Team,
ich habe 2x Schmetterlingnährgehölze, 2x Bienennährgehölze und 4x Vogelnährgehölze bei Ihnen bestellt, also insgesamt 80 Pflanzen. Das sollte bei einer Reihenpflanzung für ca. 70 m reichen, oder? Meine eigentliche Fragen sind folgende:
Versand: Wie werden die 80 Pflanzen geliefert (8 große Pakete x cm X x cm X x cm)? Bekomme ich die alle überhaupt in mein Auto (Peugeot 207 Kombi)?
Zaunbepflanzung: Die Gehölze sollen in unserem freistehenden Gartengrundstück als Sichtschutz gepflanzt werden. Das Grundstück ist bisher mit einem ca. 2 m hohen Maschendrahtzaun umzäunt. Ich möchte die Bepflanzung innerhalb des Zauns machen und deshalb wissen, ob es möglich ist, dass ich die Hecke in den Zaun hinein wachsen lassen kann, so dass dieser irgendwann nicht mehr sichtbar ist. Bzw. wie nah kann ich die Pflanzen an den Zaun setzen? Auf den Zaun oder Nachbarn muss hierbei keine Rücksicht genommen werden ;-)
Moinmoin,
80 Pflanzen reichen für 70 m völlig aus.
Die Pflanzen werden zurückgeschnitten geliefert und benötigen daher nicht ganz so viel Platz. Voraussichtlich wird es sich um 4 Pakete handeln, die Sieproblemlos in Ihren Peugot-Kombi bekommen.
Man kann die Sträucher direkt an den Zaun setzen; nach und nach sollte der Zaun so verschwinden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 30.03.2017
 
Guten Morgen,
wir möchten 25 m Hecke anlegen. Vorher stand dort eine ungepflegte, verkahlte Ligusterhecke, die wir gerodet haben. Müssen wir den Boden besonders behandeln oder reicht eine gute Kompostgabe aus?
Wir möchten Ihre Vogelnährhecke mit dem bienenfreundlichen Sortiment kombinieren. Wir haben des öfteren davon gelesen, dass man eine Unterpflanzung vornehmen sollte. Was eignet sich dafür? Wie kann man den Boden in den ersten Jahren pflegen?
Wieviele Pflanzen werden wir insgesamt benötigen? Gerne würden wir noch Feldahorn ergänzend pflanzen. Haben Sie noch weitere Gehölzempfehlungen für uns?
Die Endbreite der Hecke darf 2,50 m werden, in der Höhe möchten wir sie auch auf 2,50 m beschränken.
viele Grüße aus der Göhrde!
Moinmoin,
wenn der Boden grundsätzlich gut ist, reicht es völlig dem Boden mit Kompost etwas frische Nährstoffe zuzuführen. Ein Unterpflanzung ist möglich, aber nicht unbedingt nötig, z.B. mit niedrigen Sträucher wie Zwergmispeln (Cotoneaster dammeri Coral Beauty, Cotoneaster dammeri Eichholz...), Fingersträuchern (Potentilla fruticosa) und kleinen Spiraeen oder mit Stauden nach Belieben.
Wichtig ist vor allen den Boden um die Sträucher unkrautfrei zu halten und den Schnitt zu Begrenzung der Hecke bereits in jungen Jahren zu beginnen. Zu Beginn, bis die Pflanzen angewachsen sind, sollte auch auf eine auseichende Bewässerung geachtet werden. Wenn der Boden eher mager ist, kann man im Frühjahr vor dem Austrieb auch gerne mal etwas düngen.
Sie benötigen eine Pflanze pro Meter. Am Anfang sieht das recht licht aus, wenn die Sträucher erstmal Fuß gefasst haben, wird die Hecke jedoch schnell recht dicht. Einigen Pflanzen, die recht breit werden können, wie vor allem Cornus mas, Salix viminalis, Salix daphnoides, Malus sargentii, Prunus padus und Viburnum opulus, kann man, wenn man Geduld hat, auch gerne 1,5 oder sogar 2 m Platz geben.
Man kann die Hecke noch mit verschiedenen Wildrosen wie Rosa canina, Rosa glauca, Rosa hugonis Rosa multiflora, Rosa rubiginosa etc. ergänzen und/oder mit Wildobst wie Aronien, Ölweiden (Elaeagnus) und Berberitze (Berberis vulgaris).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.03.2017
 
Guten Tag,
Ich möchten eine vogelecke in Südfrankreich einpflanzen, ist hier zu warm? Ich möchte sie an unsere Hauswand Pflanzen, wie wachsen die Wurzeln (wegen die wand)?
Vielen Dank und liebe grüße nach Deutschland
Ich denke, dass die Vogelschutzhecke auch sehr gut in Südfrankreich wachsen wird, vorausgesetzt im Sommer wird ausreichend gewässert. Einige Pflanzen aus dem Sortiment sind ja auch im Süden Frankreichs beheimatet.
Da die Gehölze sich ja auch in der Breite entwickeln sollen, macht es aus diesem Grund schon Sinn mindestens 2 m von der Hauswand Abstand zu halten. Zudem müsste man die starkwachsenden Gehölze aus dem Sortiment (z.B. Prunus padus) auch schneiden, damit man sie in der Höhe begrenzen kann. Dadurch würde sich auch die Wurzel nicht so stark entwickeln.
Ob die Wurzeln an den Grundmauern des Hauses Schäden anrichten können, kann ich von hier aus schlecht beurteilen. Die Bodenart, der Bodentyp und auch der Feuchtigkeitsgrad des Bodens spielen eine wichtige Rolle, aber auch die Qualität der Grundmauern. Sicherheitshalber würde ich eher einige Meter Abstand wählen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.01.2017
 
Ich möchte eine Wildghölzhecke aus Fertigsortimenten anlegen: 1. Pioniergehölze 10 ver. wurzelnackt und 2. Vogelnährgehölze 10 ver. wurzelnackt.
Eine Hecke soll aus zwei Reihen bestehen, Länge 9 Meter, und eine Hecke soll einreihig sein, Länge 8 Meter.
Wie viele Sortimente benötige ich dafür? Welchen Pflanzabstand bei zwei- und einreihig?
Danke :-)
Moinmoin,
wenn man die Hecke eher locker pflanzt, könnten man mit zwei Sortimenten gerade hinkommen - 8 Sträucher mit einem Meter Abstand gepflanzt für die einreihige Hecke und 12 Pflanzen mit 1,5 m Abstand für die zweireihige Hecke. Die Hecke wird dicht werden - es sind alles relativ große Sträucher, aber es dauert ein bisschen. Soll die Hecke schneller Sichtschutz bieten, kann man auch 3 Sortimente nehmen: Auf die 8 m, einreihig, kommen 10 Sträucher mit 80 cm Abstand; für die zweireihige 16 Pflanzen mit ca. 120 cm Pflanzabstand.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 31.10.2016
 
Moin,
auf dem Nachbargrundstück stehen große Fichten, die uns mit Nadelabwurf und Schatten beglücken. In der "Knallerbsenhecke" auf unserer Seite wachsen in der neu geschaffenen Lücke seit drei Jahren robuste Rosen (glauca/Staffa). Ein Viburnum bodnantese ist dort leider eingegangen. Gäbe es Pflanzen, die diesen Standort tolerieren und trotzdem Vögeln Nahrung bieten? Ein Pfaffenhütchen, Kornelkirsche oder Schlehdorn?
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.
Moinmoin,
gut zurecht mit solchen Bedingungen kommen z.B: Liguster (Ligustrum vulgare), Alpenjohannisbeere (Ribes alpinum) und Roter Hartriegel (Cornus sanguinea). Schlehe und Kornelkirsche könnten es auch schaffen - sie sind recht anspruchslos, wobei gelegentlich Kalkgaben, um der Versäuerung des Bodens durch die Nadeln entgegenzuwirken, sicherlich sinnvoll wären. Die Schlehe sollte gerne mit einer Rhizomsperre gepflanzt werden. Das Pfaffenhütchen ist etwas anspruchsvoller, es würde wahrscheinlich Probleme bekommen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.03.2016
 
Hallo!
Ich habe die Vogelnährhecke bestellt und möchte sie vor einen Zaun als Sichtschutz zur Strasse pflanzen.
Wieviel Abstand soll ich ihm beim Pflanzen zum Zaun lassen?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Moinmoin,
das hängt davon ab, wie sehr Sie die Hecke schneiden möchten. Ungeschnitten sollte man schon 1,5 bis 2 m Abstand vom Zaun halten, damit sich die Sträucher ausbreiten können. Schneidet man sie hin und wieder zurück bzw. lichtet sie aus, kann man auch einen engeren Abstand wählen - z.B. 1 m.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.03.2015
 
Hallo liebes Eggert-Team,
ich habe einige Fragen zu dieser Hecke:

1. Wir planen eine Vorgartengestaltung mit dieser Hecke über 25 Meter, die Lage ist allerdings nicht allzu sonnig (max. 3 Std am Tag). Gäbe es dadurch Probleme?

2. Haben die verschiedenen Pflanzen ein Problem mit Rindenmulch (wäre der Boden evtl zu sauer?)?

3. Sind auch tiefwurzelnde Pflanzen darunter (Gas-, Strom- und Wasserleitungen liegen unter dem Vorgarten, hier müssten wir dann ggf. die Zusammenstellung anpassen)?

Besten Dank im Voraus für Ihre Bemühungen und bis zur nächsten Bestellung!
Moinmoin,
je schattiger der Standort ist, desto weniger kräftig und dicht wachsen die Sträucher, 3 Stunden Sonne sind aber noch ausreichend für eine gesunde Entwicklung.
Zu viel Rindenmulch ist für alle Pflanzen schlecht. Zum einen wird bei Regen Gerbsäure ausgewaschen, die in höheren Konzentrationen wachstumshemmend bis abtötend wirken kann. Zum anderen entzieht der Rindenmulch dem Boden beim Zersetzen Stickstoff, also einen wichtigen Nährstoff. Eine Rindenmuchschicht sollte daher nur wenige cm dick sein, damit sie nicht mehr schadet als hilft.
Die meisten Pflanzen der Vogelnährhecke sind eher flachwurzelnde Sträuche, einige sind Herzwurzler. Frostfrei verlegte Rohre sollten sie nicht mehr erreichen können.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.10.2014
 
Liebes Eggert-Team,
ich möchte ca. 30 m Drahtzaun in sonniger Lage mit einer Hecke begrünen. Habe dazu an ihre Sortimente Vögel-, Bienen- und Schmetterlings-Nährgehölze gedacht, insgesamt 50 Stck. im Zick-zack gepflanzt, d.h. 2 Stck pro 1,2 m Zaunlänge und Reihenabstand ca. 1 m. Denken Sie, das ist so richtig?
Viele Grüße!
Moinmoin,
ja, das passt!
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.10.2014
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich interessiere mich unter anderem für Ihre Vogelnährhecke und habe bereits gelesen, dass die Pflanzen mit einer Höhe von ca. 40 cm geliefert werden. Wie lange muss die Hecke ungefähr wachsen, damit sie eine Höhe erreicht, die auch Sichtschutz bietet? Ist es sinnvoll, die Hecke zwischenzeitlich zu beschneiden, damit der Wuchs auch im unteren Bereich kräftig und dicht wird? Vielen Dank für Ihre Antworten im Voraus!
Bei guter Pflege und guten Standortbedingungen, kann die Vogelnährhecke in 3-4 Jahren eine Höhe von 2 m erreicht haben: Unsere Solitärpflanzen hier in der Baumschule wurden aus derselben Ausgangsware gezogen und schaffen diesen Zuwachs spielend, aber sie werden hier natürlich auch fachmännisch versorgt.
Ein regelmäßiger Rückschnitt ist durchaus sinnvoll, damit die Pflanzen buschiger und dichter werden. Die verlorene Höhe holen sie schnell wieder auf.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.09.2013
 
Guten Tag,
ich möchte gerne eine Vogelnährhecke in meinem Garten pflanze. Sie soll allerdings auch als Sichtschutz zum Nachbargarten wirken. Ist das bei dieser Hecke auch im Winter möglich?
Wenn man die Vogelnährhecke regelmäßig schneidet, so dass sie sich gut verzweigt, dann hat man auch im Winter durch die Zweige einen gewissen Sichtschutz. Durch die unterschiedlichen Blattfall- und Austriebszeiten, ist die blattlose Zeit der Hecke auch nicht allzu lang. Aber denselben guten Sichtschutz wie im belaubten Zustand hat man im Winter natürlich nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.07.2013
 
Ich habe gestern das Paket mit meiner Vogelnährhecke (Phlox usw.) erhalten. Der Boden bei uns ist aber noch gefroren. Wo soll ich die Pflanzen aufbewahren bis zur Pflanzung und unter welchen Bedingungen?
Vielen Dank und bis bald!
Die wurzelnackten Pflanzen sollten an einem kühlen, frostfreien Ort (z.B. Garage, Keller) gelagert werden. Damit die Wurzeln nicht austrocken, deckt man sie am besten mit feuchten Tüchern, Säcken o.ä. ab. Auf diese Weise lassen sich die Sträucher bis zu einer Woche ganz problemlos lagern. In den nächsten Tage sollte der Boden laut Wettervorhersage auch auftauen, dann können die Sträucher sofort gepflanzt werden. Nachfolgender Nachtfrost ist nicht weiter schlimm, die Pflanzen der Vogelnährhecke sind alle ausreichend frosthart.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 05.04.2013
 
Hallo,
ich möchte gerne eine Vogelhecke in unserem Garten anlegen. Wir haben allerdings drei Hunde und möchte natürlich nur ungiftige Beeren und Früchtepflanzen anlegen, da sie sich auch gerne bedienen. Was können Sie mir da empfehlen? Gibt es auch evtl. schnellwachsende Hecken?
Danke!
Aus dem Sortiment Vogelhecke sind für Hunde definitiv giftig: Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus), Schneeball (sowohl Viburnum lantana als auch Viburnum opulus), Roter Hartriegel (Cornus sanguineum) und Liguster (Ligustrum vulgare). Zumindest für den Menschen abführend wirkt Kreuzdorn (Rhamnus catharticus) - vermutlich bekommt er auch Hunden nicht. Es bleibt also nur noch wenig übrig.
Alternativ könnten Sie eine Wilfruchthecke pflanzen - da ist das Naschen für Vögel, Hunde und Menschen gleichermaßen erlaubt. Auch eine Wildrosenhecke bietet Unterschlupf und Futter für Vögel ohne Hunde zu gefährden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.03.2013
 
Liebe Baumschulenmitarbeiter,
Wir möchten die o.g. Hecke anlegen, sind aber wg. der Pflanzzeit unsicher. Unser Garten liegt im bayerischen Wald, auf 750 Höhenmetern. Der Winter ist lang und kalt, ca. 3 Wochen zeitverzögert. Bin ich dann mit Ihren Heckenpflanzen zu spät dran? Kann ich die dann überhaupt noch einsetzen?
Das sollte zeitlich kein Problem sein. Bis Ende April können Sie die Vogelnährhecke problemlos pflanzen, ab Mai wachsen die Sträucher schon deutlich schlechter an und wir beginnen ihren Versand einzustellen (abhängig vom jeweiligen Wetter). Der Boden muss für die Pflanzung frostfrei sein und die größten Fröste sollten vorrüber sein; gibt es nochmal einen Nachtfrost, ist das aber nicht schlimm. Generell gilt für die Pflanzung: je früher desto besser.
Geliefert werden die Sträucher pflanzfertig geschnitten, so dass sie die optimalen Anwuchbedingungen haben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.02.2013
 
Hallo,
wir wollen gern eine Vogelnährhecke in unser Grundstück integrieren. Haben aber gelesen, dass einige Sträucher für den Menschen giftige Früchte tragen. Da wir 2 Kleinkinder haben, möchten wir diese Pflanzen natürlich nicht in der Hecke haben. Welche Sträucher tragen denn die giftigen bzw. ungiftigen Früchte und kann man diese dann als extra Mischung bei Ihnen erwerben?
Ungiftig sind von den Sträuchern der Vogelnährhecke leider nur die Einheimische Felsenbirne (Amelanchier ovalis) und die Hundsrose (Rosa canina), alle anderen sind mindestens schwachgiftig für den Menschen. Wir bieten zwar keine fertige Mischung mit ungiftigen Vogelnährsträuchern an, gerne von Vögeln angenommen wird aber auch unser Gehölzsortiment Wildfruchthecke.
Möchten Sie sich lieber selber eine Vogelnährhecke zusammenstellen, hier einige essbare Empfehlungen:
In der Größe zur Felsenbirne und Hundsrose passen Sanddorn (Hippophae rhamnoides), Schlehe (Prunus spinosa), Ölweide (Eleagnus angustifolia), Hasel (Corylus avellana), Weißdorn (Crataegus monogyna), Kornelkirsche (Cornus mas), Schwarzer Holunder (Sambucus nigra) und Saskatoon (Amelanchier alnifolia).
Sowohl bei Vögeln wie bei Kindern beliebt und etwas niedriger sind die typischen Gartenfrüchte wie Stachelbeere (Ribes uva-crispa), Rote Johannisbeere (Ribes rubrum), Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum), Himbeere (Rubus idaeus) und Brombeere (Rubus fruticosus).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.06.2012
 
Ist es möglich noch im Dezember die Hecke anzupflanzen? Oder soll ich besser bis zum Frühjahr warten?
Sofern der Boden nicht gefroren ist, kann man wurzelnackte Sträucher auch gerne in der Winterzeit von Dezember bis Februar pflanzen.
Für die Anwuchsquote ist es unerheblich, ob im Dezember, Februar oder März gepflanzt wird. Ausfälle sind meist bei Pflanzungen zu beobachten, die später als Ende April erfolgen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.12.2011
 
Guten Morgen. Welche dieser Pflanzen sind denn immergrün, bzw. behalten im Winter ihr Laub?
Das Gehölz-Sortiment „Vogelnährgehölze“ ist ausschließlich aus laubabwerfenden Gehölzen zusammengestellt.
Immergrüne Heckenpflanzen sind:
Runzelblättriger Schneeball, Viburnum rhytidophyllum
Feuerdorn, Pyracantha in Sorten
Kirschlorbeer, Prunus laurocerasus `Herbergii`
Rundblättriger Liguster, Ligustrum ovalifolium,
Stechpalme, Ilex aquifolium,
Wintergrüne Ölweide, Eleagnus ebbingei,
Immergrüne, weidenblättrige Felsenmispel, Cotoneaster salicifolius Flocosus,
Wintergrüne, hohe Berberitze, Berberis `Julianae`
Alle genannten Gehölze tragen Beerenfrüchte, die auch von Vögeln angenommen werden. Nähere Informationen zu den genannten Pflanzen finden Sie über die Suchfunktion in unserem Shop.
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 20.05.2011
 
Guten Morgen, welchen Zeitpunkt würden Sie für einen Formschnit empfehlen?
Der Schnitt zum Aufbau der Gehölze sollte im zeitigen Frühjahr vor dem Austrieb der Sträucher erfolgen. Es sollte beim Schnitt darauf geachtet werden, das die Mitteltriebe etwas länger bleiben und die Seitentriebe so eingekürzt werde, dass ein pyramidaler Aufbau zu erkennen ist.
Durch die Schnittmaßnahme geht naturgemäß immer etwas Blütenholz verloren, aber in der Jugendphase sollte das Hauptaugenmerk auf einen gut verzweigten Habitus gelegt werden.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.06.2010
 
Hallo, können Sie uns eine Empfehlung der Pflanzreihenfolge aus dem 10er Sortiment geben, also welche Pflanze sollte am Besten neben welcher stehen, um ein optimales Ergebnis in der Wuchshöhe / Dichtigkeit zu erreichen, wir wollen möglichst durchgehend über 2,50 m erreichen ? Welche weitere Blütengehölze empfehlen Sie zur Ergänzung ? Vielen Dank !
Die Pflanzen sind sehr universell einsetzbar und eine spezielle Reihenfolge muss nicht eingehalten werden. Es ist möglich, sie in einfacher oder doppelter Reihe oder auch einzeln zu setzen. Alle Gehölze schaffen eine Wuchshöhe von mehr als 2,50m (können aber durch Schnitt auf dieser Höhe gehalten werden), so dass Sie wegen der Wuchshöhen keine Reihenfolge bedenken brauchen.
Ergänzen können Sie die Hecke durch Forsythie, Deutzie oder Duftjasmin die ebenfalls kräftige Sträucher ausbilden.
Sie können auch mit unserem Blütensträuchersortiment kombinieren, dabei ist nur der Fünffingerstrauch kleiner bleibend, alle anderen Gehölze erreichen eine Wuchshöhe von ca 2m oder mehr.
MfG C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 01.05.2010
 
Hallo, wie "groß" bzw "hoch" sind die einzelnen Pflanzen?
Danke und Gruss!
Die Sträucher haben eine Höhe von 60 bis 100 cm, teilweise auch noch höher. Vor dem Versand schneiden wir die Hecke pflanzfertig zu. Sie besitzt danach ein Höhe von ca. 50 cm. Die Gehölze wachsen so sicherer an und werden sich gleich basal verzweigen. Die Sträucher aus der Vogelnährhecke sind 3 Jahre alt.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.04.2010
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich interessiere mich für das Vogelnährhecke-Sortiment. Können Sie mir sagen, ob es irgendwelche Sträucher enthält, deren Blätter oder Beeren für kleine Kinder giftig sind?
In der Vogelnährholzhecke sind durchaus einige Sträucher giftig. Hervorzuheben sind Schneeball (Viburnum), Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus) und roter Hartriegel (Cornus snguineum); weniger giftig sind Faulbaum (Rhamnus frangula) und der Kreuzdorn (Rhamnus cartharticus). Wenn kleine Kinder Zugang haben, ist diese Hecke sicherlich nicht angebracht. Geeigneter wäre dann unsereWildfruchthecke - da können sich Mensch und Tier gleichermaßen dran erfreuen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.03.2010
 
Können Sie auch zu dieser Hecke eine Übersicht wie zur Blütenhecke ins Netz stellen?
Eintrag hinzugefügt am 13.05.2009

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Amelanchier rotundifolia Helvetica - Zwerg-Felsenbirne Helvetica
Amelanchier rotundifolia Helvetica - Zwerg-Felsenbirne Helvetica
ab 13,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
.Dryopteris affinis - Goldschuppen-Farn
.Dryopteris affinis - Goldschuppen-Farn
ab 2,75 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
.Blechnum spicant - Rippen-Farn
.Blechnum spicant - Rippen-Farn
ab 4,25 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.269s