Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Gestalten & Verwenden » Bäume » Blütenbäume » Prunus cerasifera Nigra - Blutpflaume
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Prunus cerasifera Nigra - Blutpflaume
Steckbrief
Wuchshöhe
5 m bis 8 m
Wuchsbreite
3 m bis 5 m
Zuwachs/Jahr
20 bis 35 cm
Wurzelsystem
Flachwurzler
Blütenmonat
April
Blütenfarbe
rosa
Duft
keiner
Früchte
dunkelrote Pflaumen
Blattfarbe
dunkelrot
Blattphase
laubabwerfend
Standort
sonnig bis halbschattig
Boden
feuchte, nährstoffreiche, lehmige Böden bevorzugt
Verwendung
Solitär 
Winterhärte
gut
Besonderes
intensive Laubfarbe, nicht verblassend
Pflanzenbedarf
Einzelstellung
Prunus cerasifera Nigra  

Blutpflaume

Die einfache, rosa Blüte erscheint kurz vor dem Blattaustrieb in überreicher Fülle, das Laub bleibt bis zum Herbst kräftig dunkelrot.

Die Blutpflaume ist als Strauch oder Alleebaum lieferbar, wird bis 8 m hoch und möchte an einen sonnigen Standort gepflanzt werden.


Prunus cerasifera Nigra Prunus cerasifera Nigra Prunus cerasifera Nigra Prunus cerasifera Nigra Prunus cerasifera Nigra Prunus cerasifera Nigra Prunus cerasifera Nigra
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Versandzeit: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 60/100 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 11,95 EUR    
ganzjährig lieferbar
Containerpflanze 125/150 cm Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 32,95 EUR
   
ganzjährig lieferbar
Containerpflanze 150/200 cm Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 39,95 EUR
   
ganzjährig lieferbar
Hochstamm, getopft, 10-12 cm Stammumfang Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 129,00 EUR
   
ganzjährig lieferbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4 - 12 Werktage
     
   

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Acer platanoides Faassens Black - Blutahorn
Acer platanoides Faassens Black - Blutahorn
ab 165,00 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Prunus virginiana Shubert - Traubenkirsche Shubert
Prunus virginiana Shubert - Traubenkirsche Shubert
ab 15,25 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Hibiscus White Chiffon® - Hibiskus White Chiffon®
Hibiscus White Chiffon® - Hibiskus White Chiffon®
ab 11,75 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Prunus cerasifera Nigra - Blutpflaume "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Wie kann ich dafür sorgen, dass sich die Blutpflaume als buschiger Strauch und nicht zum Baum entwickelt? Wann muss ich wie weit bzw. bis wohin zurückschneiden? Vielen Dank und herzliche Grüße!
Bei der Prunus cerasifera Nigra - Blutpflaume sollte man gut zurückschneiden, damit eine gute Verzweigung erreicht wird. Sie können die Pflanze auch in diesem Frühjahr noch zurückschneiden, haben dann allerdings keine Blüten mehr in diesem Jahr.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.03.2010
 
Können Sie mir bitte folgende Fragen beantworten. Im Voarus vielen Dank. 1. Handelt es sich bei der Blutpflaume um einen Tief- oder Flachwurzler? 2. Wie tief und breit muss das Pflanzloch ausgehoben sein? 3. Wann informieren Sie uns, wann der Baum auseliefert wird? 4. Muss die Neuanpflanzung ständig feucht gehalten werden?
Die Prunus cerasifera Nigra - Blutpflaume ist eher ein Tiefwurzler, da sie auf einer Wildpflaume veredelt wird. Das Pflanzloch sollte doppelt so groß und breit wie der Pflanzballen ausgehoben werden um Verdichtungen im Boden zu lockern, anschließend schüttet man mit Erde wieder auf, um die Pflanze einzusetzen. Wir versenden am Tag des Versandes eine E-Mail. Selbstverständlich muss eine neu eingesetzte Pflanze regelmäßig mit Wasser versorgt werden.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 24.03.2010
 
Hallo, können Sie mir bitte mitteilen wie hoch der Stamm (Hochstamm) und wie hoch die Gesamthöhe des Baums bei Ausleiferung ist. Danke.
Die Prunus cerasifera Nigra - Blutpflaume hat eine Stammhöhe von ca. 2,00 m, die Gesamthöhe liegt bei ca, 3,00 - 3,50 m.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 24.03.2010
 
Wächst der Stamm der Blutpflaume weiter oder nur die Krone und wie breit wird diese?
Wer spendet mehr Schatten und Platz zum drunter sitzen, die Wildpflaume oder die Felsenbirne?
Unsere Hausbäume haben in der Regel einen Stamm von ca. 200 cm. Die Stammhöhe bleibt konstant - nur die Krone wächst weiter in die Höhe.
Die Blutpflaume besitzt einen aufrechten, breiten pyramidalen Wuchs. Der Habitus einer Kupfer-Felsenbirne ist in der Jugend aufrecht und im Alter schirmförmig. Vor allem im Alter ist die Felsenbirne der bessere Schattenspender.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.07.2010
 
Ist die Solitärpflanze mehr ein Strauch oder ein Baum? Also sind die ersten Äste weit unten oder fangen die erst weiter oben an?
Wie stark kann man diese Pflanze zurückschneiden, wenn man nur einen 2m Strauch und keinen 8m Baum möchte?
Vielen Dank!
Die Solitärpflanze ist mehrtriebig gezogen. Die Verzweigung beginnt meist in einer Höhe von 20 bis 30 cm und besteht aus 3 bis 5 stärkeren und einige schwächeren Trieben.
Man kann die Blutpflaume (Prunus cerasifera Nigra) gut nach der Blüte schneiden, so dass man auch nach sehr vielen Jahren nur eine Pflanze mit einer Höhe von 2 bis 3 m Höhe besitzt. Man würde dabei fast den kompletten vorjährigen Triebzuwachs wieder zurück nehmen.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.02.2011
 
Können Sie mir bitte das Gewicht der Blutpflaume als Hochstamm mit 10-12 cm Stammumfang mitteilen? Vielen Dank!
Die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, wiegt als Hochstamm der Stammstärke 10-12cm im Container wohl ca. 40 kg.
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 12.03.2011
 
Hallo, bildet die Sorte Nigra auch essbare Früchte und wie ist der Geschmack. Ist Hollywood geschmacklich besser? Vielen Dank und mfG!
Hallo,
Die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra und die Sorte `Hollywood` bilden beide essbare Früchte. Die Sorte Hollywood` wurde wegen ihrer besonders dunklen Laubfärbung und Großfrüchtigkeit selektiert. Ich gehe nicht davon aus, dass es einen besonderen geschmacklichen Unterschied gibt. Die Sorte `Hollywood`eignet sich aber durch die größeren Früchte besser zur Ernte, während die einfache Blutpflaume eher als Ziergehölz gesetzt wird
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 24.03.2011
 
Unser Hochstamm des 'Prunus cerasifera nigra' schlägt in diesem Frühjahr reichlich am Stamm aus (- in der Baumkrone natürlich auch!). Meine Frage ist: kann ich gefahrlos die Neutriebe am Stamm entfernen?
Da die Krone Ihrer Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, ebenfalls kräftig und vital austreibt, können Sie die Triebe ohne Weiteres dicht am Stamm abnehmen.
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 27.03.2011
 
Hallo, kann die Blutpflaume auch als Spalier gezogen werden ? Wenn ja, welche Qualität sollte ich dann am besten nehmen?
Die Blutpflaume, Prunus carasifera `Nigra` entwickelt sich bei entsprechendem freien Standort zu einer schönen Solitärpflanze.
Beim Erwerb des wurzelnackten Strauches oder des Containers müssen Sie sehr lange warten (ca 4-6 Jahre) , bis die Pflanze einen Solitär-Charakter hat.
Am besten wäre es, Sie erwerben schon gleich eine Solitärpflanze, dann haben Sie sofort den gewünschten Effekt in Ihrem Garten. Die Lieferung der Solitärpflanzen erfolgt per Spedition und kostet 32,50 EUR Versandkosten. Ab einem Bestellwert von 150,- EUR liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 28.03.2011
 
Hinter der Garage unseres Nachbarn steht eine Blutpflaume. Nach der Blüte, wenn der Blattaustrieb beginnt, beginnt auch das Abfallen stark angefressener Blätter. Das hält bis zum Herbst an.
Gibt es ein Gegenmittel, um den Baum zu erhalten?
Die Blutpflaumen leiden bei ungünstigem Standort und Witterung unter verschiedenen Erkrankungen, die zum Teil auch zugleich auftreten.
Zunächst einmal ist die Infektion mit der pilzlichen Schrotschuss-Erkrankung zu nennen. Diese zeigt sich durch kleine braune Flecken auf den Blättern. Die abgestorbenen Gewebestücke fallen heraus, so dass das Blatt wie durchlöchert (Schrotschuss) wirkt.
Zur Eindämmung sollten alle befallenen Blätter aus dem Garten entfernt werden. Ab dem Laubaustrieb im Frühjahr kann in regelmäßigen Abständen vorbeugend, spätestens aber bei den ersten Befallsanzeichen (dann ebenfalls mehrmals) mit einem Fungizid oder einem Kupferpräparat gespritzt werden.
Des weiteren werden die Pflanzen auch gern von Läusen und Spinnerraupen heimgesucht. Zu dieser Jahreszeit gibt es da keinen Handlungsbedarf, mit Befalls-Erscheinungen im nächsten Jahr ist hier ein Insektizid-Einsatz möglich.
Das Ausschneiden stark kümmernder Äste kann im Herbst/Winter vorgenommen werden, mindert den Befallsdruck und regt die Pflanze zur Bildung junger, kräftiger Triebe an.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
Eintrag hinzugefügt am 06.10.2011
 
Liebes Eggert Team,
wir haben im Jahr 2004 einen Prunus cerasifera nigra gepflanzt, mit einer Höhe von ca. 1,50m.
Inzwischen ist dieses Gehölz extrem hoch gewachsen (ca. 6 m). 1 x haben wir den Strauch schon radikal eingekürzt, aber jetzt sind die Triebe schon recht kräftig, so dass wir bei einem nochmaligen Schnitt (nach der Blüte) extreme Schosser/Besenbildung befürchten.
Würden Sie uns in diesem Wuchsstadium noch zu einem Rückschnitt raten?
Ein Schnitt ist auch bei einer großen Blutpflaume (Prunus cerasifer Nigra) durchaus möglich. Sie treibt recht gut aus dem alten Holz wieder aus. Meist entwickeln sich nach einem starken Schnitt tatsächlich recht viele Wassertriebe. Diese würde ich im darauf folgenden Jahr wiederum zurück schneiden. So kann es gelingen, dass die Blutpflaume vermehrt auch Blütentriebe bildet - ganz sicher ist es allerdings nicht.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 25.03.2012
 
Liebes Eggert-Team,
wir suchen schon seit einiger Zeit nach einem passendem Baum, der unsere nach Westen gelegene Terrasse beschatten könnte.
Wichtig ist für uns nebem dem Schatten, dass der Baum nicht zu groß wird und, da er an der Terrasse stehen soll, auch noch Bepflanzung darunter bzw. daneben möglich ist.
Grundsätzlich stellt sich auch noch die Frage, wie hoch der Stamm sein sollte, da er ja auch vor der tiefstehenden Westsonne schützen soll.
Im Moment haben wir Blutpflaume, Bergkirsche oder Felsenbirne in der Auswahl. Können Sie uns einen davon empfehlen? Oder würden Sie eine ganz andere Empfehlung aussprechen?
Prinzipiell eignen sich alle drei Bäume gut für Ihr Vorhaben, bei der endgültigen Wahl handelt es sich hauptsächlich um Geschmackssache.
Die Felsenbirne (z.B. Amelanchier lamarckii) bietet die meisten Highlights im Jahr: hübscher Blattaustrieb, üppige Blüte, dunkle, glänzende Früchte, die auch verarbeitet werden können, und eine schöne Herbstfärbung. Wenn man es eher als lästig empfindet, wenn regelmäßig Früchte auf die Terasse fallen und Flecken hinterlassen, sollte man jedoch von der Felsenbirne Abstand nehmen. Von der Stammhöhe ist die Felsenbirne etwas niederiger als die beiden anderen Vorschläge - ungefähr 1,80 m hoch.
Die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, ist die "langweiligste" Variante. Im Frühjahr verwandelt sie sich in ein rosa Blütenmeer, danach kennzeichnen sie nur noch die dunkelroten Blätter.
Die Bergkirsche, Prunus sargentii, setzt sowohl mit den Blüten im Frühjahr als auch mit ihrer Herbstfärbung einen hübschen Akzent im Garten, sie braucht allerdings deutlich mehr Platz als die beiden anderen Bäume. Da Sie schreiben, dass der Baum nicht zu groß werden darf, würde ich von der Bergkirsche also eher abraten.
Ich hoffe unsere Antwort hilft Ihnen weiter!
Ein frohes Osterfest wünscht Ihnen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.04.2012
 
Hallo,
das Bäumchen zusammen mit Felsenbirne, beide im Abstand von 4 m, dürfen max. 4 m hoch werden. Sollte ich lieber Hollywood wählen? Gibt's den als Hochstamm? .... blühen, essbar, duftend...
Liebe Grüße!
Ein Abstand von 4 m ist viel zu eng für Felsenbirne und Blutpflaume. Die Bäume würden bald anfangen ineinander zu wachsen, was nicht sehr schön aussieht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.04.2012
 
Ich hoffe, Sie können mir bei meinem Problem raten; unsere ca. 5 Jahre alte Blutpflaume hat noch nie richtig geblüht, nur mit ganz vereinzelten Blüten. Sie steht vollsonnig in Gartenerde, nicht im Kübel. Ich danke Ihnen.
Die exakte Ursache ist aus der Ferne leider kaum zu beurteilen, der Standort scheint nicht das Problem der Blutpflaume zu sein.
Aber ein regelmäßiger Schnitt direkt nach der Blüte (zur Not geht's auch jetzt noch) erhöht generell die Blühfreudigkeit der Blutpflaume (Prunus cerasifera Nigra), da sie besonders an den Kurztrieben des Vorjahres blüht. Diese bilden sich nach dem Zurückschneiden verstärkt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.06.2012
 
Wie hoch ist der Stamm der Blutpflaume ( wenn ich es als Hochstamm kaufe), wie groß kann dieser Baum dann werden?
Vielen Dank!
Die Stammhöhe beträgt bei einer Bultpflaume meist 190 bis 225 cm. Die Endhöhe von Prunus cerasifera Nigra liegt zwischen 5 und 9 m und ist abhängig von Standort, Boden, Schnitt etc.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 01.07.2012
 
Guten Tag,
wann kann man einen Prunusstrauch/-Baum am besten an einen anderen Standort umpflanzen?
Er ist ca. 2 m hoch, noch nicht sehr dicht und seit ca. 1 Jahr an seinem bisherigen Standort.
Vielen Dank für Ihre Mühe.
Am besten geschieht das Umpflanzen der Blutkirsche zu Beginn der Vegetationsruhe im Oktober. Bei einer Standzeit von einem Jahr stellt das auch noch kein Problem dar - ein ausreichend großer Ballen und eine gute Wasserversorgung zu Beginn am neuen Ort und der Prunus cerasifera Nigra wird gedeihen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.08.2012
 
Guten Tag,
unser Garten ist auf einer Tiefgarage angelegt. Es ist eine Blutpflaume, eine Birke und ein Kirschbaum gepflanzt, sowie diverse Sträucher und Koniferen. Da nur Flachwurzler erlaubt sind, würde mich interessieren, ob diese Anpflanzungen zu den Flachwurzlerz zählen.
Vielen Dank für eine Nachricht.
Blutpflaume (Prunus cerasifera Nigra), Birke und Kirschbaum gehören zu den Flachwurzlern; bei Sträuchern und Koniferen kommt es auf die jeweilige Art an.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 08.09.2012
 
Hallo!
Haben die angebotenen Containerpflanzen bei der Blutpflaume bzw. der Zwerg-Blutpflaume mehrere Triebe?
Vielen Dank!
Bei den Containerpflanzen in den Maßen 40/60, 60/100 und 100/150 handelt es sich um mehrtriebige (Zwerg-)Blutpflaumen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.09.2012
 
Ich möchte gerne eine 6 m lange Hecke aus Blutpflaumensträuchern anlegen. Die Hecke soll später mal 2,5 - 3 m hoch werden und schön dicht als Sichtschutz fungieren. Wieviele Sträucher benötige ich? Sollen die Sträucher in einer Reihe oder besser versetzt gepflanzt werden?
Eine formelle Hecke - also quadratisch geschnitten - wird man mit der Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, nicht erzielen können. Die Pflanzen würden im unteren Bereich verkahlen. Eine lockere Sichtschutzpflanzung ist allerdings gut möglich: Sie benötigen entweder 6 Container- oder 3 Solitärpflanzen für eine 6 m lange Hecke in Reihe gepflanzt. Man kann die Büsche auch gerne im Zickzack pflanzen (dann 1-2 Exemplare mehr wählen), das sieht etwas gefälliger aus als eine Reihenpflanzung - es ist aber reine Geschmackssache.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.10.2012
 
Hallo,
wir wollen in unseren Vorgarten am Spielplatz unserer Kinder einen Baum pflanzen, der auch etwas Schatten spendet (Ist Ersatzpflanzung für gefällten Baum, soll Stammumfang von 20 cm haben.).
Nun ist die Frage, ob die Früchte abfallen und somit Bienen, Wespen und Hornissen anlocken, was auf dem Spielplatz für die Kids natürlich nicht so günstig wäre.Als Alternativen haben wir uns bisher die japanische Nelkenkirsche oder einen Zierapfel ausgesucht. Weiterhin gefällt uns ein Kugel-Trompetenbaum.Allerdings gefällt mir persönlich etwas, was schön (möglichst lange) blüht und möglichst duftet am besten.
Für Ihre Antwort bedanke ich mich im Voraus!
Die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, bildet sehr wenig Früchte aus im Gegensatz zu der einfachen Prunus cerasifera oder Prunus cerasifera Hollywood. D.h. es wird zwar die eine oder andere Frucht herunterfallen, wenn man sie nicht erntet, aber ein großer Wespenmagnet ist die Blutpflaume nicht. Ihr Duft ist kaum wahrnehmbar.
Die japanische Nelkenkirsche bildet normalerweise keinerlei Früchte aus, die Blüten duften nur sehr schwach.
Ein Zierapfel bildet zwar Früchte aus, diese haften aber bis in den Herbst, teilweise auch bis in den Winter hinein, an den Zweigen und locken so keine Wespen an. Die Blüten verströmen einen sehr angenehmen Duft.
Der Kugel-Trompetenbaum, Catalpa bignonioides Nana, blüht im Gegensatz zum gewöhnlichen Trompetenbaum nur sehr selten im hohen Alter.
Zusammenfassend wäre eine Blutpflaume ohne größere Gefahr möglich; wenn man auf Nummer Sicher gehen will, wäre ein Zierapfel wohl die beste Alternative.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 05.04.2013
 
Hallo,
uns würde neben der Stammdicke die Höhe des Hochstammes interressieren. Eine Höhe von mind. 2 m wäre für unseren Zweck von Vorteil.
Ebenso wäre die Ausladung der Krone für uns interressant.
Ein Hochstamm mit einem Stammumfang von 10-12 cm hat ungefähr einen Durchmesser von 3,5 m. Die Stammhöhe beträgt zwischen 180 und 200 cm, darauf sitzt die Krone, die gute 1 m hoch ist. Die Breite der Krone liegt zwischen 0,5-0,7 cm, sie ist also zunächst eher schmal. Erst mit zunehmendem Alter entwickelt sich der rundkronige Wuchs der Blutpflaume mit leicht überhängenden Zweigen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.07.2013
 
Hallo,
wir überlegen eine Blutpflaume (Prunus cerasifera Nigra) als Schattenspender an den Teichrand zu pflanzen. Unser Teich ist kein normaler Teich mit Uferrandzone, sondern eher ein Wasserbecken mit gemauertem Rand. Da ich mehrfach gelesen habe, dass die Blutpflaume ein Flachwurzler ist, habe ich bedenken, dass die Mauer auf Dauer beschädigt werden kann und wir Probleme mit der Dichtigkeit des Teiches bekommen. Sind meine Bedenken berechtigt?
Weiterhin habe ich eine Frage zur Unterpflanzung. Eine inzwischen ziemlich große Pfingstrose würde bei unserer Standortwahl ganz in der Nähe der Blutpflaume stehen. Würde das Probleme geben? Nimmt die Blutpflaume den Pflanzen unter ihr oder in der näheren Umgebung die Nährstoffe und die Feuchtigkeit?
Für die Beantwortung meiner Fragen bedanke ich mich im Voraus.
Die Blutpflaume wird in der Regel auf die Wildpflaume (Prunus cerasifera) veredelt. Diese Unterlage besitzt ein flaches Wurzelsystem und es kann auch einmal ein Ausläufer gebildet werden.
Eine Angabe zum genauen Abstand zwischen Baum und Gebäude kann man leider nicht machen, da viele Faktoren (wie Bodenart, Bewässerung und auch die Zeitdimension, in der man denkt) mit einspielen. Vom Gefühl her würde ich aber schon 3 bis 5 m Abstand wählen.
Damit die Pfingstrose weiterhin gut gedeiht, sollte die Blutpflaume so gepflanzt werden, dass die Paeonie noch möglichst viel Sonnenlicht abbekommt.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 04.08.2013
 
Ist die Blutpflaume als Hochstamm im Topf gewachsen oder gerodet und anschließend in einen Topf gesteckt worden?
Wieviel Liter fasst der Topf etwa?
Unsere Blutpflaumen-Hochstämme sind im Topf kultiviert und gut eingewurzelt. Der Topfinhalt beträgt 35 bis 45 l.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.08.2013
 
Moin allerseits!
Möchte eine Blutpflaume (Container 150/200) kaufen und einpflanzen. Ist dies jetzt noch möglich/empfehlenswert, bzw. wann ist die beste Pflanzzeit?
Danke und Gruß!
Eine Containerpflanze kann im Prinzip das ganze Jahr über gepflanzt werden, solange der Boden frostfrei ist. Eine Pflanzung jetzt im Spätsommer hat den Vorteil, dass die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, noch reichlich Zeit hat, sich einzuwurzeln vor den ersten Frösten, und so problemlos über den Winter kommt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.08.2013
 
Hallo!
Wir haben ein Hochstamm. Wie muß ich ihn beschneiden? Ganze Äste abschneiden oder nur die Äste kürzen?
Das kommt ganz auf den Wuchs und das Aussehen der Blutpflaume, Prunus cerasifera, an und darauf, was man mit dem Schnitt erreichen will. Nimmt man ganze Äste heraus, lichtet man die Krone aus, was bei sehr dicht und buschig gewachsenen Kronen sinnvoll sein kann. Das Einkürzen der Äste dient dazu, mehr Form in die Krone zu bekommen und Blütenholz zu erzeugen. Auch eine Kombination der beiden Techniken kann, wie bei klassischen Obstbaumschnitt, angebracht sein. Zur Beurteilung müsste man aber den Baum selber sehen.
Bei älteren Bäumen sollte er Rückschnitt nicht zu stark durchgeführt werden, da sie aus dem alten Holz eher unwillig wieder austreiben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.10.2013
 
Wir haben vor ca. 3 Jahren eine Blutpflaume als Hochstamm gepflanzt. Mittlerweile ist sie schon gut 3,5 m hoch. Leider kann sie jetzt nicht an dem gewählten Standort bleiben, oder sie müsste auf 2 m "kastriert" werden. Kann man die Pflanze jetzt noch versetzen, und wie geht man dazu am besten vor?
Vielen Dank!
Nach drei Jahren Standzeit kann man die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, noch recht problemlos umpflanzen. Grundsätzlich gilt für Gehölze, dass man bis zu vier Jahre Zeit hat sie zu versetzen. Danach haben sich die Wurzeln zu weit ausgebreitet, als dass man einen ausreichenden Teil ausgraben (und transportieren) kann, und die Wahrscheinlichkeit, dass der Baum eingeht, ist sehr hoch.
Das Umpflanzen sollte immer während der Winterruhe, also der blattlosen Zeit geschehen. Das heißt ab jetzt ist es im Prinzip möglich, idealerweise wartet man noch zwei/drei Wochen - dann ist der Baum auf jeden Fall im Ruhezustand und der Stoffwechsel runtergefahren. Beim Umpflanzen sollte man einen möglichst großen Ballen stechen. Er muss aber auch noch gut transportabel sein und darf nicht zerbrechen. Nach der Pflanzung ist ein kräftiger Rückschnitt der Krone (um ca. 1/3) wichtig, so dass Wurzel- und (zukünftige) Blattmasse in einem Gleichgewicht stehen. Sonst kann es passieren, dass der Baum im Frühjahr beginnt kräftig auszutreiben und dann plötzlich eingeht, da die durch die Umpflanzung reduzierte Wurzelmasse die große Krone (noch) nicht ausreichend versorgen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 31.10.2013
 
Sehr geehrtes Baumschulen-Team,
ich habe eine sehr schöne Blutpflaume (gezogen als Solitär, 2 m hoch) als Ballenware von Ihnen bezogen und sie drei Tage nach Lieferung, gut gewässert und ohne Drahtballierung cirka Mitte Oktober gepflanzt. Jetzt nach ca. 14 Tagen sind nun alle Blätter abgefallen, obwohl die Blutpflaume des Nachbarn noch sehr viele Blätter hat. Habe ich was falsch gemacht, ist das eine "Stressreaktion" oder einfach nur der Herbst?
Das schnelle Verlieren der Blätter wird eine Folge aus der Kombination von Herbst und Stress durch das Umpflanzen sein. Durch das Stechen des Ballens verliert die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, einen Teil der Wurzeln und die Wasserversorgung ist nur noch eingeschränkt möglich - weshalb Ballen auch nur während der Winterruhe gestochen werden, wenn der Stoffwechsel des Baumes stark verlangsamt ist. Da die Blutpflaume ohnehin schon im Begriff war, sich auf das Abwerfen der Blätter vorzubereiten, hat sie diesen Prozess aus Selbstschutz (Verringerung der Verdunstungsfläche) beschleunigt. So lange aber die Triebe und Knospen nicht eingetrocknet aussehen, ist alles in Ordnung. Bis zum nächsten Frühjahr haben sich wieder neue Wurzeln gebildet, und der Baum ist bereit wieder kräftig auszuschlagen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.11.2013
 
Ich lebe in einer Wohnungseigentümergemeinschaft mit einer Tiefgarage. Direkt über der Tiefgarage (Baujahr 1980) befindet sich eine Blutpflaume. die einen Stamm von ca. 2 Metern entwickelt und sich mit dem Geäst auf ca. 8 Metern Höhe ausgewachsen hat. Die Deckschicht über der Tiefgagarage beträgt nur ca. 40 - 50 cm. Nun ist bei einem Teil der Miteigentümer die Befürchtung laut geworden, dass die Wurzeln der Blutpflaume die Decke der Tiefgarage beschädigen könnten. Ein anderer Teil der Eigentümer will den Baum erhalten.
Wie ist Ihre Meinung dazu? Kann die Blutpflaume die Tiefgarage beschädigen? Ist die Blutpflaume ein Flach- oder Tiefwurzler? Welche Ersatzbepflanzung können Sie vorschlagen?
Für eine baldige Antwort danke ich im Voraus.
Das ist so sehr schwer zu beurteilen. Im Prinzip ist die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, ein Flachwurzler und kann gut über Tiefgaragen gepflanzt werden. Wenn sie bis jetzt bei der stolzen Höhe noch keine Schäden verursacht hat, ist es eher unwahrscheinlich, dass noch etwas passiert. Allerdings sind 40-50 cm auch sehr schmal bemessen für einen so großen Baum und man weiß nicht, wie das Dach der Garage gestaltet wurde. Wenn sorgfältig eine Schutzfolie gegen Wurzeln verlegt wurde, hält diese die Wurzeln eigentlich zuverlässig ab. Nach so langer Zeit weiß man jedoch auch nicht, ob nicht an der Schutzfolie erste Altererscheinungen und damit Schäden entstanden sind, durch die die Wurzeln durchkommen könnten. Um den Zustand des Deckenschutzes zu beurteilen, müsste sich ein Fachmann das ganze mal vor Ort anschauen.
Als Ersatzpflanzung sollte man wieder einen Flachwurzler pflanzen; bei der geringen Bodentiefe allerdings lieber etwas Kleinerbleibendes wie z.B. eine Zwerg-Blutpflaume, Prunus cistena.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.02.2014
 
Hallo!
Wie haben 3 Blutkirschen oder-pflaumen in unserem Garten, die im Abstand von ca. 2-3 Metern gepflanzt wurden! Sie sind ca. 4-5 Meter hoch! Jetzt meine Frage: Ich möchte diese unterpflanzen, habe aber Angst, dass dort nichts wächst. Unsere Boden ist dort zum einen sehr lehmhaltig und die Bäume bieten natürlich sehr viel Schatten. Gibt es winterharte Pflanzen, die das aushalten? Direkt darunter ist noch nicht mal Rasen gewachsen ;-(
Danke für ihre Antwort.
Es ist schwierig aus der Ferne die Gesamtsituation zu beurteilen. Im schattigen Bereich von fest eingewurzelten Gehölzen wächst in der Regel noch die Schaumblüte oder die Elfenblume zufriedenstellend. Dazu muss aber sicherlich der Boden aufgebessert werden, in dem man lockeren Humus einarbeitet.
An Gehölzen wächst meistens noch Alpen-Johannisbeere und Schneebeere ausreichend. Auch hier muss der Boden vorher verbessert werden.
Gruß
Jörg Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.05.2014
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
als Schattenspender für meine Westterrasse hatte ich bisher einen im Rasen stehenden Nussbaum, der in diesem Jahr plötzlich ohne Vorzeichen nicht mehr ausgetrieben hat (wahrscheinlich Hallimasch). Eventuell möchte ich als Ersatz etwa 4 Meter entfernt eine Blutpflaume pflanzen, ebenfalls in der großen Rasenfläche.
Nun habe ich bei Ihren Fragen/ Antworten gelesen, dass das eventuell schwierig ist, zum einen im Rasen und zum anderen, dass die Blutpflaume schwer zu schneiden ist und vielleicht zu groß wird. Würden Sie aus Ihrer Sicht mir aus Ihrem Sortiment dafür einen anderen Schattenspender empfehlen, der auch vielleicht eine runde Krone behält? Die rote Farbe, die schönen Blüten und die eventuell essbaren Früchte der Blutpflaume gefallen mir schon, aber...
Besten Dank für Ihre Antwort!
Schneiden kann man die Blutpflaume, Prunus cerasifera Nigra, eigentlich gut. Wenn man sie viele Jahre einfach wachsen lässt und sie dann sehr stark zurückschneidet, kann es sein, dass sie nur unwillig/schlecht austreibt. Aber wenn man sie immer mal wieder etwas einkürzt und auslichtet, lässt sie sich gut auf der gewünschten Höhe halten.
Um den Stamm herum sollte man etwas Erde vom Rasen befreien. Wenn der Rasen bis fast an den Stamm heranreicht, kann es sein, dass der Sauerstoffgehalt im Boden verringert ist und die Wurzeln der Butpflaume leiden. Gras bildet einer sehr feste, dichte Wurzelschicht. Andere Unterpflanzungen z.B. in Form von Stauden stören die Blutpflaume hingegen nicht.
Eine Alternative zur Blutpflaume wäre z.B. ein rotblättriger Zierapfel - die Blattfarbe ist ähnlich, die Blüte ist schön und reichlich und essbar sind die kleinen Äpfelchen auch (wenn auch nicht alle gleich schmackhaft). Die Sorte Malus Rudolph hätten wir z.B. als Hochstamm vorrätig, die Sorte Malus Royalty als Halbstamm.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.06.2014
 
Hallo liebes Gartenteam,
ich habe letztes Jahr eine Blutpflaume Nigra gesetzt ca. 4 m hoch als Sichtschutz. Sie hat etwa sechs Seitenäste und einen Hauptast. Die Krone ist noch sehr dünn, die Seitenäste aber schon lang ca. 1 m-1,50 m. Wann muss ich schneiden, damit die Krone dicht wird, es aber keine Wasserschosse gibt? Der Blumengärtner sagt jetzt, dann treibt er gut aus, der Baumschulengärtner sagt im Februar, dann treibt er schön aus. Was ist Ihre Erfahrung? Und wenn ich schneide, wie viel nehme ich dann ab, damit der Baum dicht wird, aber trotzdem auch hoch wächst?Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
Wir würden dem Baumschulgärtner zustimmen und das frühe Frühjahr vor dem Austrieb als Schnittzeitpunkt empfehlen. Von den Trieben der Prunus cerasifera Nigra kann man gerne 1/3 (bis 40%) wegnehmen. Dann sollten sich kaum Wasserschosser bilden und die Krone der Blutpflaume entwickelt sich kompakter und dichter.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 30.07.2014

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Betula nana - Zwergbirke
Betula nana - Zwergbirke
ab 6,25 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Rubus occidentalis - Schwarze Himbeere
Rubus occidentalis - Schwarze Himbeere
ab 8,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Ziersträuchersortiment - getopfte Blütensträucher in 10 Sorten
Ziersträuchersortiment - getopfte Blütensträucher in 10 Sorten
ab 39,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.165s