Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » botanisch-deutsch » A » Albizia julibrissin Rosea - Seidenbaum, Schlafbaum Rosea
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Albizia julibrissin Rosea - Seidenbaum, Schlafbaum Rosea

Steckbrief
Wuchshöhe
3 m bis 8 m
Wuchsbreite
2 m bis 4 m
Zuwachs/Jahr
20 bis 50 cm
Wurzelsystem
neigt zur Pfahlwurzel
Blütenmonat
Junl/August
Blütenfarbe
rosa, etwas dunkler wie die Art
Duft
zarter Blütenduft
Früchte
braune Hülsenfrucht
Blattfarbe
grün
Blattphase
laubabwerfend
Herbstlaub
gelbgrün
Standort
sonnig, geschützt
Boden
trocken, auch lehmig 
Verwendung
Kübel, Terasse, Innenhof 
Winterhärte
befriedigend, vor allem junge Pflanzen schützen
Besonderes
klappt in der Nacht seine Fiederblättchen zusammen, ist etwas winterhärter wie die Art
Albizia julibrissin Rosea  

Seidenbaum, Schlafbaum Rosea

Der Seidenbaum Rosea gilt als die winterhärteste Sorte. Albizia kann an geschützten Orten durchaus eine Höhe von 6 bis 10 m erreichen. Die rosa, strahlenartigen Blüten schmücken den Baum im Juni/Juli. Die doppelt gefiederten Blätter geben dem Baum ein exotisches Aussehen.

Nachts klappen die Blätter nach oben ein und entfalten sich am nächsten Morgen wieder. Dieses Ereignis spiegeltsich in der deutschen Bezeichnung "Schlafbaum" wieder. Albizia julibrissin benötigt einen humosen Boden mit durchschnittlicher Feuchtigkeit. Der Standort sollte sonnig und geschützt sein.


Albizia julibrissin Rosea Albizia julibrissin Rosea
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 40/60 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 16,95 EUR    
zur Zeit nicht lieferbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Nandina domestica - Geheiligter Bambus
Nandina domestica - Geheiligter Bambus
ab 11,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Acca sellowiana - Brasilianische Guave
Acca sellowiana - Brasilianische Guave
ab 10,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Diospyros kaki - Kaki
Diospyros kaki - Kaki
ab 12,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Albizia julibrissin Rosea - Seidenbaum, Schlafbaum Rosea "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Guten Tag!
Meine 2 Seidenbäume, die ich Anfang Juli dieses Jahres erworben habe, gedeihen mittlerweile prächtig (Kübelhaltung, sollen in ein paar Jahren ausgepflanzt werden). Überwintern werde ich sie in einem hellen, kalten Raum am Südfenster.
Nun bin ich mir unsicher, ob ich die unteren Triebe (mit Blättern) jetzt wegschneiden kann, oder besser erst im Frühjahr? Es handelt sich um recht junge Pflanzen (Stammdurchmesser ca. 2 cm). Oder soll ich sie einfach wachsen lassen?
Besten Dank für Ihre Antwort!
Moinmoin,
Seidenbäume beschneidet man am besten im Frühjahr kurz vor dem Austrieb.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.08.2017
 
Hallo,
bei uns im Ort wachsen 2 solcher Bäume. Die Blüten beider Bäume haben einen betörenden Duft.
Da es mehrere Sorten der Albizia gibt, wüßte ich gern, welcher solch stark duftende Blüten trägt und wie groß ein solcher Baum wird.
Die grünlaubigen Seidenbäume duften nach meinem Empfinden alle ziemlich gleich. Der einfache Seidenbaum (Albizia julibrissin) wird ausgesät. Da Sämlinge nicht immer homogen sind, kann es sein, dass man bei den Sämlingen des Seidenbaumes später Pflanzen findet, die einen unterschiedlich starken Blütenduft besitzen.
Die Frage nach der Endhöhe vom Seidenbaum kann man nicht pauschal beantworten. Sie hängt stark von den klimatischen Bedingungen ab (steht der Baum im warmen Südwesten Deutschlands oder im Erzgebirge), von den Bodenverhältnisse, von der Pflege und noch anderen Parametern. Wenn der Seidenbaum gute Bedingungen hat, kann man aber mit einer Endhöhe von 5 bis 8 m rechnen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert aus Vaale
Eintrag hinzugefügt am 16.07.2017
 
Habe letztes Jahr im Mai 2 Albizia Bäumchen bei euch gehäuft. Über den Winter eingepackt. Der Hauptstamm ist noch grün, von innen aber die Blätter sind alle abgefallen. Die Spitze ist etwas abgebrochen und ausgetrocknet. 2 cm darunter ist aber grün, wie ich durch kratzen am Stamm sehen konnte.
Meine Frage ist nun, ob eine Spitze nachwächst oder die Bäume nun hinüber sind? Und ob es normal ist, dass ich nur noch den Hauptstamm stehen hab? Die Größe beträgt circa 100 cm.
Moinmoin,
das hört sich alles normal an: Die Blätter der Albizia julibrissin Rosea fallen im Herbst ab, die Triebspitzen trocknen oder frieren leicht mal etwas zurück über den Winter. Die Schlafbäumchen schlagen aber im Frühjahr aus den saftigen grünen Trieben wieder aus. Die trockenen, toten Spitzen schneidet man am besten bis ins gesunde Holz zurück.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.03.2017
 
Hallo,
in meiner Pflanze (ca. 1,50 m) habe ich Ameisen entdeckt sowie kleinere rotbraune Tierchen (vermutlich Läuse) in den Blüten; wie kriege ich die Tiere und womit weg?
Wenn ich bei Ihnen eine Pflanze kaufe, wie wird diese an mich ausgeliefert und in welcher Verpackung? Gibt es ein Schutz vor Defekt?
Moinmoin,
die Ameisen ernähren sich von dem süßen Honigtau, den die Läuse produzieren - sobald die Läuse bekämpft sind verschwinden sie automatisch. An der Albitia julibrissin Rosea selber haben sie kein Interesse. Die Läuse können Sie zum Beispiel mit einer Schmierseife-Wasser-Lösung bespritzen. Alternativ helfen auch die üblichen Blattlausmittel aus dem Fachhandel.
Wenn Sie eine Pflanze bestellen, die per DPD verschickt wird, wir diese in einem gut mit Stroh ausgepolsterten Karton verschickt. Damit die Pflanzen im Karton nicht hin und her rutschen können, werden sie zusätzlich mit Bambusstäben fixiert.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.01.2016
 
Guten Tag,
ich suche eine Albizie mit grünem Laub.
Bei einem anderen Versand habe ich eine Albizia Sorte "Umbrella" gekauft. Diese hatte entgegen der gezeigten Bilder rötliches Laub. Nicht ganz so dunkel wie die Sorte "Chocolate", aber doch eindeutig rötlich. Die Pflanze ist noch ziemlich jung (ca. 50-60 cm hoch), kann das daran liegen?
Kommt rötliches Laub bei Ihren Pflanzen der Sorte "Rosea" auch vor?
Moinmoin,
im Austrieb sind unsere Albizia julibrissin Umbrella und Rosea auch etwas rötlich, sie vergrünen dann aber schnell.
Mit freundlichen Grüßen
ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 21.09.2015
 
Hallo!
Ich interessiere mich für den Schlafbaum - besonders in der dunklen "Chocolate"-Variante.
Welche Kübelform wäre bei gleichem Volumen sinnvoller? Eher würfelförmig (breiter dafür nicht so hoch) oder eher säulenartig (nicht so breit dafür höher)?
Als zusätzliche Information: Ich möchte im Sommer gerne Blüher unter das Bäumchen setzen...
Vielen Dank für die Antwort und viele Grüße!
Moinmoin,
wir würden Ihnen die breitere Würfelform empfehlen - das passt besser zur Wurzelform als die schmale Variante, der Kübel hat eine bessere Standfestigkeit auch bei Wind und für die gewünschte Unterpflanzung ist Platz. Wichtig ist bei der Kultivierung im Kübel, dass die Pflanze nicht zu viel Frost abbekommt - mehr als kurzfristig -5°C können Wurzel und Triebe besonders der Sorte Summer Chocolate schädigen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 03.02.2015
 
Hallo!
Ich interessierte mich für einen Schlafbaum.
Ich wohne in Süddeutschland, wie sieht das mit dem Verschicken von einem Schlafbaum etwa 1 m groß aus?
Danke für Ihre Antwort.
Moinmoin,
das ist kein Problem. Ein 1 m hoher Schlafbaum, Albizia julibrissin, kann ohne Schwierigkeiten per Paket kurzfristig verschickt werden. Wichtig sind ein geschützter Standort und ein guter Frostschutz in den ersten Jahren, wenn der Winter streng werden sollte.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.01.2015
 
Guten Tag,
ich habe seit ein paar Jahren eine Albizie in meinem Garten, die inzwischen 2,5-3 m hoch ist. Nun habe ich an einem Hauptast rote, Stecknadel-große Pusteln entdeckt, die sich schon bis zum Stamm ausbreiten. Ich habe nun gelesen, dass es sich dabei wohl um die Rotpustelkrankheit handelt.
Ich werde den Ast also wohl oder übel entfernen müssen. Nun meine Frage: Gibt es einen Dünger oder eine Wachsttumshilfe, die ich um diese Jahreszeit geben kann, damit der Baum etwas abwehrstärker wird? Er hat dieses Jahr auch kaum neue Triebe bekommen, vielleicht war er etwas geschwächt und deswegen anfälliger für diesen Pilz. Was kann ich noch tun, damit meine Albizie wieder eine schöne Krone bekommt? Kann ich die übrigen Äste zurück schneiden in der Hoffnung, dass sie Seitentriebe entwickeln und die Albizie wenigstens wieder etwas buschiger wird?
Vielen Dank für die Information!
Moinmoin,
die Rotpustelkrankheit ist ein typischer Schwächeparasit, der sowohl totes Holz als auch geschwächte Pflanzen befällt. Die betroffenen Triebe müssen bis weit ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden, um sicher zu gehen, dass keine Pilzreste zurückbleiben.
Jetzt im Winter soll die Albizia julibrissin Rosea Winterruhe halten, und man sollte sie daher nicht düngen o.ä. Zu Beginn des Frühjahrs kann man sie dann mit einem normalen Volldünger düngen. Ansonsten müsste man mal schauen, ob es irgendwelche Standortbedingungen gibt, die die Pflanze geschwächt haben könnten und die man verbessern kann.
Einen Rückschnitt sollte man besser erst Ende des Winter/zu Beginn des Frühjahrs vor dem Austrieb durchführen. Sollte es doch noch ein strenger Winter werden ist die Albizie mit langen Trieben etwas frosthärter, als wenn er frisch zurückgeschnitten wurde.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.01.2015
 
Wir haben seit ca. 10 Jahren eine immer reich blühende Albizia im Garten.
Leider hat sie nun seit einigen Jahren an den Triebenden einen weißlichen Belag oder Tierchen?, die durch den Wind wie weiße Fäden verteilt werden und den ganzen Garten, die Terrasse, Möbel usw. klebrig machen.
Da der Baum schon groß ist, ist eine Spritzbehandlung problematisch. Gäbe es auch Mittel zum Gießen?
Mit ganz herzlichem Dank!
Moinmoin,
klebriger Belag unter der Albizia julibrissin Rosea klingt nach Läusen, die je nach Art große Mengen zuckerhaltigen und damit klebrigen Honigtau absondern. Eine auf Albizia spezialisiert Lausart ist vor einigen Jahren aus Asien eingewandert - Acizzia jamatonica.
Wir hatten bisher noch keien Kontakt mit dieser Lausart, aber sie kann großen Mengen Honigtau absondern und ist gekennzeichnet durch weißliche Wachsfäden, die sie produziert. Das könnte zu Ihrer Beschreibung passen. Ein Mittel zum Gießen, das man im Garten anwenden kann, ist uns leider nicht bekannt, man müsste herkömmliche Spritzmittel gegen Schildläuse verwenden, um der Laus Herr zu werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.01.2015
 
guten tag,
stimmt es, dass es verschiedene arten von schlafbäumen hinsichtlich ihrer wuchshöhe gibt?
wenn ja, welcher wird nicht so hoch und ist für kleinere gärten auch gut geeignet?ich möchte im nächsten frühling einen schlafbaum an die stelle setzen, wo zur zeit noch eine in die jahre gekommene und ausgeuferte kiefer wächst. die entfernung der wurzeln gelingt uns hoffentlich, damit wir dem schlafbaum eine gute entfaltungsmöglichkeit geben können.
danke für einen tip.
Der einfache Seidenbaum, Albizia julibrissin, sowie die Sorten Rosea und Umbrella sind von der Größenentwicklung gleich - und alle für kleine Gärten geeignet (3-8 m Höhe). Nur die rotblättrige Sorte Summer Chocolate bleibt in unseren Breiten kleiner, ist aber auch nicht gut frosthart und sollte daher lieber im Kübel gehalten werden, so dass das Bäumchen im Winter in einem kühlen Raum gestellt werden kann. Die winterhärteste Form ist Albizia julibrissin Rosea, deren Blüten ein etwas kräftigeres Rosa aufweisen als die der einfachen Art. In den ersten Wintern sollte man den Seidenbaum aber bei strengem Frost schützen. Wenn er sich erstmal richtig etabliert hat, wird er etwas frosthärter.
Falls die Kiefer den Boden stark versauert hat, kann man ihn zu Bodenverbesserung leicht kalken. Eventuell bietet es sich auch an, etwas Kompost unterzumischen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.10.2014
 
Guten Tag,
wir möchten noch im Herbst eine Albizia Julibrissin Rosea in unseren Garten pflanzen. Wir wohnen in einer Ortschaft, die 76km von München entfernt ist.
Wäre das möglich, oder erfriert die Pflanze im Winter?
In kälteren Gegenden würde ich eine Albizia julibrissin Rosea im Frühjahr pflanzen. So kann sie sich über den Sommer schon etwas etablieren und übersteht den ersten Winter besser. Grundsätzlich sollte der Schlafbaum aber in den ersten Winter gut geschützt werden, sofern die Temperatur unter -10°C fällt. Nach einigen Jahren müsste die Albizia aber die durchschnittlichen Winter ohne Schutz überstehen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 21.08.2014
 
Guten Tag,
ich habe vor 2 Tagen eine Albizia s.o., gekauft, und stelle heute fest, dass sie voller Läuse ist, d.h., sie erinnern an "die weisse Fliege", sind aber hellgrün, und haben eine klebrige weisse Absonderung.
Meine Frage: Kann ich diese Pflanze mit einem herkömmlichen Spritzmittel behandeln?
Das hört sich in der Tat nach Blattläusen an. Auch die grünen Arten können Flügel haben.
Sie können die Albizia julibrissin Rosea mit einem herkömmlichen Spritzmittel für beißende und saugende Insekten behandeln - oder z.B. mit einer Mischung aus Wasser und Schmierseife.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.08.2014
 
Hallo,
haben seit 6 Jahren diesen Schlafbaum. Dieses Jahr hat er auf den Blütenknospen und später auch auf den Blättern einen weissen belag, sieht aus wie weisse fädchen, die bei Wind auch vom Baum auf den Boden fallen. Es wird dann ganz klebrig und ganz viele verschiedene Insekten: Bienen, Mücken, Wespen fressen es. Auf dem Boden klebt alles. Was könnte das sein?
Vielen dank im Voraus!
Klebriger Belag deutet sonst immer auf Läuse hin, die Honigtau auscheiden. Diese zuckrige Flüssigkeit ist sehr klebrig und lockt auch andere Insekten an. Aber zum weißen Belag fällt uns beim Schlafbaum, Albizia julibrissin Rosea, nichts so recht ein. Wenn Sie uns ein gutes Foto von dem Belag zuschicken, können wir ihn hoffentlich identifizieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.07.2014
 
Hallo,
ich habe mal eine Frage bezüglich des Düngens des Seidenbaumes. Unser Exemplar ist ca. 1,40 m hoch und im Garten ausgepflanzt. Um den Ballen herum haben wir ein Drainagerohr zum Giessen gelegt.
Ich habe gelesen, er muss alle 14 Tage gedüngt werden. Aber was nimmt man für einen Dünger? Und vor allem, wie erreicht man, das der Baum den Dünger gut aufnehmen kann? Flüssigdünger ins Rohr giessen oder ein Granulat auf die Baumscheibe streuen?
Vielen Dank!
Wenn der Gartenboden, in dem der Schlafbaum, Albizia julibrissin Rosea, wächst, nicht gerade mager ist, muss er gar nicht gedüngt werden.
Wenn er doch nicht genug Nährstoffe bekommen sollte, verfärben sich die Blätter gelb, die Blattadern bleiben jedoch grün. Dann kann man mit einem stickstoffreichen Dünger in Maßen düngen. Es reicht einmal im Frühjahr zu Beginn der Wachstumsphase zu düngen, eventuell ein zweites Mal gen Ende Juni. Am besten ist es ein Granulat (wie z.B. Blaukorn) oder einen organischen Dünger (z.B. Hornspäne) auf die Erde zu streuen und höchsten etwas in die Erde einzuarbeiten - der Regen wird das Seinige dazu tun und die Nährstoffe langsam den Wurzeln zuführen. Flüssigdünger ins Rohr zu gießen ist ungünstig, im schlimmsten Fall können die Wurzeln dabei verätzt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 01.07.2014
 
hab' im august 2013 den baum gekauft und in den garten gepflanzt. im frühjahr bekam er schöne blätter, seit zwei wochen vertrocknen die blätter und fallen ab, obwohl wir immer gießen.
Wo das Problem genau liegt, ist so aus der Ferne schwer zu beurteilen. Für das Abfallen von Blättern kann es sehr unterschiedliche Gründe geben:
Werden hauptsächlich die älteren, unteren Blätter der Albizia julibrissin Rosea abgeworfen, so handelt es sich um eine Stressreaktion. Irgendetwas hat dem Schlafbaum nicht ganz gepasst - Trockenheit, Nässe, Nährstoffmangel, wechselhaftes Wetter etc. Da müsste man einfach mal schauen, wo sich etwas geändert hat und wenn möglich das Problem abstellen.
Vertrockenen eher die jungen frischen Blätter der Albizia, deutet das auf eine Krankheit oder Schädlinge hin. Dann sollte man sich die betroffenen Bereiche genauer angucken, ob man irgendwelche Tiere oder weitere Krankheitssymptome (Flecken, Formveränderungen) entdecken kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.06.2014
 
Hallo,
wir haben uns letzten Sommer einen Schlafbaum zugelegt der ca 3 m hoch ist. Nun fängt er an erneut auszutreiben, aber nur am Hauptstamm. An den alten Seitenästen und an der Krone ist noch kein Austrieb erkennbar. Was sollen wir tun?
Im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort.
Frostschäden sind dieses Jahr ja eher unwahrscheinlich. Vielleicht stand der Schlafbaum, Albizia julibrissin Rosea, den Winter über etwas zu trocken. Am besten schneidet man die Triebe kräftig bis ins gesunde Holz zurück. Um festzustellen, in welche Bereichen die Triebe noch lebendig sind, kratzt man vorsichtig an der Rinde. Darunter sollte feuchtes, grünliches Gewebe zum Vorschein kommen. Ist es hingegen trocken und eher braun, handelt es sich um Totholz und kann entfernt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.04.2014
 
Unsere Albizia ist ca. 6 Jahre alt und steht in einem Reihenhausgarten. In diesem Jahr sind die Zweige teilweise ziemlich in die Breite gewachsen. Wann ist die beste Zeit für den Rückschnitt? Was ist dabei zu beachten?
Am besten schneidet man den Schlafbaum, Albizia julibrissin Rosea, im frühen Frühjahr vor dem Austrieb (März/April). Jetzt über den Winter bilden die langen Triebe noch einen gewissen Frostschutz - und im Frühjahr kann man eventuell entstandene Frostschäden gleich mit abschneiden. Der Schnitt sollte pyramidal bis halbkugelig durchgeführt werden. Man kann auch gerne einzelne Äste ganz herausnehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.09.2013
 
Hallo aus Saarbrücken!
Im Mai 2012 bekam ich von Ihnen den Seidenbaum Summer Chocolate (60/80 cm), von dem ich total begeistert bin.
Deshalb möchte ich mir noch den Seidenbaum Rosea -das dunklere Rosa- (60/100 cm) zulegen. Beide Pflanzen sollen in Kübeln gehalten, jährlich geschnitten und frostfrei überwintert werden.
Nun die Frage: Wie alt sind die Pflanzen bzw. wann ist bei beiden mit einer Büte zu rechnen?
Für eine baldige Antwort im Voraus besten Dank und herzliche Grüße!
Die Seidenbäume sind in der Größe 3-4 Jahre alt, und es wird ungefähr nochmal ebenso lange dauern, bis sie einen richtigen Blütenflor tragen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.09.2012
 
Ich habe vor zwei Jahren einen Albizia j. Rosea bei Ihnen gekauft und im Garten ausgepflanzt. Leider ist letzten Winter trotz Frostschutz der Haupttrieb ein Stück erfroren. Er hat im Frühjahr drei neue Triebe ( in ca. 1 m Höhe) bekommen, die jeweils über einen Meter zur Seite gewachsen sind. Dieses Jahr wollte ich noch nicht eingreifen... Könnte ich zwei wieder zurückschneiden und den dritten versuchen hochzubinden?
Und wäre es möglich das Bäumchen noch mal umzupflanzen? Wenn ja wann und nach welcher Voerbereitung?
Der Seidenbaum kann noch bis zu 4 Jahren nach der Pflanzung erneut verpflanzt werden. Man sollte auf jeden Fall den Schlafbaum im zeitigen Frühjahr (also vor dem Laubaustrieb) mit einem Erdballen verpflanzen.
Die beiden Konkurrenztriebe können sie gerne jetzt schon basal entfernen. Ich würde auch schon dieses Jahr anfangen, den neuen Leittrieb zu stäben und anzuheften, da er jetzt noch relativ biegsam ist. Kommendes Jahr wird er schon verholzt sein und man kann ihn nicht mehr so schön formieren.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.08.2012
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
kann Albizia julibrissin Rosea auch als Kübelpflanze gedeihen? Welche Ansprüche werden an die Kultur im Kübel gestellt?
Ein Kultur im Kübel ist kein Problem. Wichtig ist, dass der Seidenbaum, Albizia julibrissin Rosea, einen sonnigen, warmen Standort bekommt und möglichst frostfrei überwintert wird - mehr als wenige Grad unter Null verträgt er nicht.
Anbei noch einige Empfehlungen für eine Kübelkultur:
- verwenden Sie ein Substrat aus ca. 80 % Weißdorf und 20 % Kies, Blähton oder ähnlichem Material
- auch Zuschlagstoffe wie Steinmehl, Hornspäne oder Kompost können gerne eingesetzt werden
- düngen Sie das Substrat mit einem Vollnährstoffdünger auf (4 gr Dünger pro Liter Substrat)
- achten Sie auch auf eine gute Drainage im Kübel, ev. empfiehlt sich eine Drainschicht mit grobem Kies auf dem Kübelgrund, welche mit einem Vlies vom Substrat getrennt wird
- kalken Sie das Substrat auf, so dass Sie einen ph-Wert von 5,5 bis 6,0 errreichen
- topfen Sie alle 2 bis 3 Jahre die Kübelpflanze in ein etwas größeres Gefäß um
- düngen Sie das Substrat jährlich mit 2 bis 3 gr. Vollnährstoffdünger pro Liter Substrat nach
- stellen Sie die Kübelpflanze im Winter bei strengeren Frösten (abhängig von der Frosthärte der Kübelpflanze) in einen geschützten Raum
- keine Angst vorm Schnitt! Schneiden Sie die Laubgehölze ruhig jährlich, sie werden dadurch buschigere, stabilere Pflanzen erreichen
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 03.05.2012
 
Kann die Albizia julibrissin Rosea in München gepflanzt werden ohne im Winter zu erfrieren?
Sie sollten den Schlafbaum, Albizia julibrissin Rosea, nur als Kübelpflanze halten und frostgeschützt überwintern.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
Eintrag hinzugefügt am 05.09.2011
 
Werte Damen und Herren,
wir tragen uns mit dem Gedanken, obige Pflanzen in unseren Garten zu pflanzen. Der Standort ist sehr sonnig, aber auch dem Wind ausgesetzt. Würden Sie uns zu dieser Entscheidung raten??
Danke vorab und viele Grüße!
Die Albizia julibrissin Rosea - Seidenbaum, Schlafbaum Rosea gehört von den Albizia Arten zu den winterhärtesten. In mittleren Lagen Deutschlands geht eine Überwinterung relativ gut, in ostdeutschen Lagen bei kontinalem Klima rate ich eher ab, bzw. muß man dann für sehr guten Winterschutz sorgen. Auch in milderem Klima muß man in den ersten Jahren, bis der Stamm dicker und die Pflanze gut verwurzelt ist für Schutz sorgen. Ein sonniger Standort ist empfehlenswert, leichter Halbschatten nur bedingt tolerierbar. Windschneisen sind zu vermeiden, von extremen Standorten ist abzuraten.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.03.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Nyssa aquatica - Wasser-Tupelobaum
Nyssa aquatica - Wasser-Tupelobaum
ab 24,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
.Dianthus deltoides Leuchtfunk - Heidenelke
.Dianthus deltoides Leuchtfunk - Heidenelke
ab 1,75 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
.Dianthus arenarius - Sandnelke
.Dianthus arenarius - Sandnelke
ab 2,10 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.129s