Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » botanisch-deutsch » A » Albizia julibrissin - Seidenbaum, Schlafbaum
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Albizia julibrissin - Seidenbaum, Schlafbaum

Steckbrief
Wuchshöhe
3 bis 8 m
Wuchsbreite
2 bis 4 m
Zuwachs/Jahr
20 bis 50 cm
Wurzelsystem
neigt zur Pfahlwurzel
Blütenmonat
Juli/August
Blütenfarbe
hellrosa
Blütenduft
zarter Duft
Früchte
braune Hülsenfrucht
Blattfarbe
grün
Blattphase
laubabwerfend
Herbstlaub
gelbgrün
Standort
sonnig, geschützt
Boden
trocken, auch lehmig 
Verwendung
Kübel, Terrasse, Innenhof
Winterhärte
befriedigend, vor allem junge Pflanzen schützen
Besonderes
klappt in der Nacht seine Fiederblättchen zusammen
Albizia julibrissin  

Seidenbaum, Schlafbaum

Der Seidenbaum zeichnet sich durch seine großen, doppelt gefiederten Blätter aus. Das Laub wird nachts zusammen gefaltet, was dem Gehölz auch den Namen Schlafbaum eingebracht hat. Die hellrosa Blüten erscheinen im Sommer an den Spitzen der oberen Triebe und haben einen sehr hohen Zierwert.

Der Seidenbaum benötigt vor allem in der Jugendphase Winterschutz. Mit zunehmenden Alter erhöht sich auch seine Beständigkeit gegenüber Frost. Im milden Gebieten Deutschlands wächst er im Garten strauchartig oder als Kleinbaum, im Tessin erreicht der Seidenbaum schon Höhen bis 10 m. Albizia kann ebenso im Wintergarten und als Kübelpflanze eingesetzt werden.


Albizia julibrissin Albizia julibrissin Albizia julibrissin Albizia julibrissin Albizia julibrissin
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 40/60 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 15,95 EUR    
zur Zeit nicht lieferbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben


Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Gymnocladus dioicus - Geweihbaum
Gymnocladus dioicus - Geweihbaum
ab 14,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Salix alba - Weißweide
Salix alba - Weißweide
ab 1,89 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Zanthoxylum piperitum - Szechuan-Pfeffer, Pfefferstrauch
Zanthoxylum piperitum - Szechuan-Pfeffer, Pfefferstrauch
ab 19,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Albizia julibrissin - Seidenbaum, Schlafbaum "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
hallo,
wir haben vor einigen jahren den seidenbaum/schlafbaum in portugal das erst mal gesehen und waren auch gleich von ihm fasziniert!
anfang 2016 haben wir uns dann einen gekauft (ca. 2,00 m hoch) und ihn auch gleich draussen eingepflanzt.
zum winter hin habe ich im wurzelbereich styroporplatten senkrecht bis frosttiefe einmal umzu eingegraben, damit die wurzeln frostfrei bleiben und nach unten hin alles offen ist. auf den boden eine kokosmatte, um den baum einen winterschutz umgelegt und um die krone ein luft und lichtdurchlässiges vlies. den winter hat er gut überstanden, und er ist jetzt auch ca. 2,50 m hoch.
meine erste frage betrifft die baum- bzw. Bäumchen-dicke: er hatte beim kauf so ca. 2 cm durchmesser und ist jetzt auch noch nicht viel dicker geworden (die hoffnung hatten wir, dass es mal ein großer baum wird). in wieweit wächst der stamm mit der größe mit? ich habe mehrere stabilisierende stangen umzu mit eingesetzt, damit er uns nicht wegbricht.
die zweite frage betrifft meinen winterschutz: ist es so ausreichend, wie ich es oben beschrieben habe oder muss noch etwas anderes beachtet werden?
und eine letzte noch: wann fängt der baum an zu blühen (blüten hatte er bis jetzt noch nicht)? vielen dank im voraus!
Moinmoin,
der Stamm des Seidenbaums wird langsam immer dicker werden, das dauert aber etwas. Sind noch kleinere Seitentriebe im Stammbereich vorhanden? Dann dickt der Stamm etwas schneller, als wenn alle Seitentriebe im Stammbereich entfernt wurden.
Styroporplatten einzugraben ist nicht notwendig - und wenn man Pech hat beschädigt man dabei auch die Wurzeln. Da der Seidenbaum inzwischen gut eingewurzelt sein sollte und sich auch schon etwas akklimatisieren konnte, verträgter auch schon etwas Frost. Den Wurzelbereich des Seidenbaums mit Laub oder einer Kokosplatte etwas abzudecken ist sicherlich sinnvoll, wenn es Frost gibt. Die Krone muss man aber erst eingewickelt werden, wenn tatsächlich mehr als wenige Grad Minus angesagt werden.
Wann der Baum das erste Mal blüht, hängt davon ab, um was für einen Seidenbaum es sich handelt. Veredelte Sorten wie Umbrella und Summer Chocolate hätte jetzt zum Beispiel schon blühen sollen, ein Sämling braucht aber ein paar Jahre bis zur ersten Blüte.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.11.2017
 
Guten Tag,
ich finde im Internet unterschiedliche Angaben, ob der Baum immergrün ist. Können Sie mir etwas dazu sagen? Vielen Dank und herzliche Grüße!
Moinmoin,
die Blätter des Seidenbaums verfärben sich im Herbst gelb, bevor sie abgeworfen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.09.2017
 
Um welchen Wurzeltyp handelt es sich bei Albicia julibrissin eigentlich? Sind das Flachwurzler?
MfG und Danke für die Info!
Moinmoin,
die Albizia julibrissin ist ein Herzwurzler mit Tendenz zur Pfahlwurzel, breitet sich also eher in die Tiefe als in die Breite aus.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.08.2017
 
Guten Tag,
Ich habe am 01.Juli 2stk. Albizia julibrissin gekauft. War auch alles in Ordnung, habe sie umgetopft und gewässert. Nun öffnen beide ihre Blätter nicht obwohl es Tag ist. Ist es möglich, dass Temperaturschwankungen den Stress ausgelöst haben? Beim Kauf war es relativ sonnig und 18 Grad, jetzt stark bewölkt, regnerisch und keine 10 Grad.
Was soll ich tun?
Besten Dank für Ihre Antwort
Normalerweise öffnen sich die Blätter vom Seidenbaum zuverlässig, wenn es morgens wieder hell wird. Ich kann mir vorstellen, dass es an der für Juli extrem niedrigen Temperatur liegt, dass der Seidenbaum sein Laub nicht öffnet. Eine Krankheit oder Schädlingsbefall liegt nach meinem Ermessen nicht vor.
Ich denke, dass das Laub vom Seidenbaum sich bei höheren Temperaturen wieder öffnen wird. Falls nicht, bitte gerne noch einmal mit einem Foto melden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert aus Vaale
Eintrag hinzugefügt am 02.07.2017
 
Ich habe einen Schlafbaum im Kuebel und er ist zirka 2m hoch. Er blueht aber rein weiss und nicht rosa.
Wie heisst der genaue Name und kann ich den Baum ins Freie setzen. Vom Klima am Bodensee mueste es eigentlich passen. Ich habe schon mehrere aus Samen gezogen und verschenkt.Die Schoten waren an meinem Baum gewachsen.
Wenn die Mutterpflanze rosa blüht, sollten auch die Sämlinge in dieser Farbe blühen. Aber vielleicht handelt es sich um einen Zufallssämling, der mutiert ist, und deshalb mit weißer Blüte aufwartet. Wahrscheinlich handelt es sich um Albizia julibrissin Alba. In milden Regionen Deutschlands (bspw. auch in der Nähe vom Bodensee) kann man den Schlafbaum gut im Freien kultivieren. Die jungen Pflanzen sollten aber bei Frost gut geschützt haben, bis sie sich etablieren können. Dann kommt der Schlafbaum meistens ohne weiteren Winterschutz aus.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.01.2017
 
Hallo Herr Eggert,
ich bewundere diesen Baum und würde ihn gern verschenken, als neue kleine Pflanze.
Zielort wäre Rand-Berlin, also im Winter gelegentlich knackig kalt. Hat die Beschenkte jetzt Freude daran, oder sieht er im Winter sowieso kahl und unansehnlich aus?
Wie wäre er im ersten (und ggf. zweiten) Winter zu überwintern? Besser drinnen?
Von dem schoko-farbenen raten Sie mir vermutlich ab, obwohl doch der Schönste.
Vielen Dank!
Moinmoin,
Berlin hat schon ein recht kontinentales Klima, d.h. sehr kalte Winter. Man sollte die Albizia julibrissin daher lieber im Frühjahr pflanzen - und idealerweise braucht sie ein paar eher milde Winter, um sich zu etablieren. Wird es kälter als -5° C, sollte man sie gut schützen. Da der Schlafbaum im Herbst das Laub verliert, sehen die Pflanzen im Moment nicht nach viel aus.
Die Albizia julibrissin Summer Chocolate ist in der Tat noch etwas empfindlicher als die grünlaubigen Sorten, daher wird es vermutlich schwierig sie in Berlin zu kultivieren. Einige Grad Minus kann sie ab, man sollte sie aber gut schützen, wenn es kälter wird - und in einem sehr strengen Winter kann sie, wenn es dumm läuft, trotzdem erfrieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.11.2016
 
Unter unsere sehr großen Albizie wuch ein kleiner "Wildling". Dieser ist in diesem Sommer an neuem Ort ein ca. 2.50 hoher "Baum" geworden, ohne jede Verzweigung. Ich möchte ihn im Frühjahr (richtiger Zeitpunkt?) einkürzen. Was meinen Sie zu ca. 20 cm abschneiden?
Vielen Dank für die Auskunft.
Moinmoin,
das Frühjahr ist die beste Zeit für einen Rückschnitt der Albizia julibrissin. Nach dem Rückschnitt von 20 cm wird sie sich unterhalb der Schnittstelle verzweigen. Es kann aber auch gut sein, das die eingeplanten 20 cm über den Winter zurückfrieren oder eintrocknen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 31.10.2016
 
Habe mir im August einen Schlafbaum gekauft in der Baumschule. Er ist fast zwei Meter hoch, aber der Stammumfang ist daumendick. Nun meine Frage, da es schon Ende August ist, ist es ratsam, das schöne Bäumchen in einen etwas grösseren Terrakottakübel zu pflanzen und ihn erst im Mai des nächsten Jahres auszupflanzen? Wenn ja, könnte ich ihn überwintern auf der überdachten Terrasse, schön eingepackt mit Gartenvlies? Denn ich denke unsere Garage wird zu dunkel sein.
Vielen Dank im Voraus!
Moinmoin,
ja, es macht schon durchaus Sinn den Schlafbaum (Albizia julibrissin) erst im Frühjahr auszupflanzen, so dass er vor dem Winter ein halbes Jahr Zeit hat einzuwurzeln. So lange es nur ein paar Grad minus sind, kann er gut eingepackt (auch den Kübel zum Schutz der Wurzeln) auf der Terrasse überwintern. Sollte es aber doch strengen Frost geben und die Temperaturen deutlich unter -10° C sinken, stellt man ihn besser kurzfristig in die Garage. Da er im Winter keine Blätter hat, machen ihm ein paar Tage Dunkelheit nichts aus.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 29.09.2016
 
Hallo!
Habe seit 10 Jahren einen Seidenbaum im Garten. Er ist wunderschön, hat aber leider noch nie geblüht. Er stammt aus einer Gärtnerei in Kroatien. Was kann ich tun ? Er ist ca. 4 m hoch und 3.5 m breit.
Da kann man sich nur in Geduld üben. Es ist sicherlich ein Sämling von Albizia julibrisin gewesen und es dauert häufig viele Jahre bis dieser zur Blüte kommt. Sorten wie Albizia julibrisin Umbrella oder Albizia julibrisin Rosea werden vegetativ vermehrt und blühen deutlich früher.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.08.2016
 
Guten Tag,
wir haben vor 11 Jahren einen Albizia julibrissin Rosea in unseren Garten bekommen, er ist gut angegangen und hat eine Höhe van etwa 7 Meter erreicht. Die letzten Jahren ist er durch Krankheit geschwächt. (Pilz-Befall?), aber blüht noch immer sehr schön.
Vor ein paar Tagen ist während eines Sturms die Hälfte der Krone abgebrochen, das was übrig ist, ist auf viele Stellen angetastet, so dass wir den ganzen Baum räumen müssen, oder können wir versuchen den Unterstamm, 2 Meter hoch, wenn er noch gut aussieht, zu behalten in der Hoffnung, dass er wieder ausschlägt?
Moinmoin,
jetzt im Hochsommer ist natürlich ein etwas ungünstiger Zeitpunkt für einen solch starken Schaden, aber grundsätzlich ist es durchaus möglich, dass die Albizia julibrissin Rosea wieder durchtreibt. Am besten schneidet man die beschädigten Teile sorgfältig zurück, so dass möglichst kleine, glatte Wunden entstehen - und dann gilt es abzuwarten. Wir drücken Ihnen die Daumen, dass sie sich wieder gut erholt!
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.01.2016
 
Unser Seidenbaum wächst seit drei Jahren wunderbar. Jetzt vertrocknen an einem Ast beginnend die Blätter und fallen ab. Die Wiese rundrum ist feucht, also denke ich nicht, dass er vertrocknet. Was ist mit dem Baum los? Und was kann ich tun?
Moinmoin,
ist es der Albizia julibrissin vielleicht zu feucht? Tendentiell mag sie es lieber trocken. Wenn der Standort ihr zu feucht ist, fängt sie an die Blätter langsam zunehmend gelblich zu verfärben und schließlich abzuwerfen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.01.2016
 
Hallo,
ich hab seit 5 Jahren eine Albizie im Garten, die sich bisher auch gut entwickelt hat. Dieses Jahr hat sie zum ersten mal nicht geblüht.
Woran kann das liegen? Ich hab den Baum bisher auch noch nie zurückgeschnitten. Der Baum steht an einem sonnigen Platz.
Moinmoin,
dass die Albizia julibrissin mal ein Jahr aussetzt mit der Blüte ist normal. Ein Grund ist dafür in der Regel schwer zu finden, manchmal können z.B. klimatische Bedingungen Auslöser sein. Wenn der Schlafbaum ansonsten gesund ist und sich normal weiter entwickelt hat, spricht nichts dagegen, dass er im nächsten Jahr wie gewohnt blüht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.10.2014
 
Guten Abend,
vor ca. 10 Jahren zog ich aus Samen einen Seidenbaum. Ich hoffe, es ist einer, denn er hat eigentlich noch nie die Blätter zusammengeklappt. Er verzweigte sich sofort unten am Stamm, verbrachte sein Dasein im Kübel (ca. 30 x 35 cm), im Winter im Keller, im Sommer an der Hauswand, hat noch nie geblüht und war ca. 1,50 m groß. Dieses Jahr setzte ich ihn in einen Steinkübel (kann nicht transportiert werden). Er ist jetzt 2,40 m hoch, Stammdurchmesser ca. 6 cm, hat 2 neue Triebe bekommen.
Meine Frage: Triebe und Baum ausgraben und versuchen, fürs Überwintern im Keller ein ähnlich großes Gefäß zu finden? Oder Baum im Kübel lassen und draußen mit Schutz überwintern? Gibt bei uns schon mal Nächte bei -25 °C (Oberlausitz). Oder Baum noch auspflanzen und hoffen, dass er es überlebt? Ich wäre ja fürs auspflanzen, (Hang an der Terasse, Südseite - wie groß würde er dort werden?) Ganz in der Nähe steht schon seit 30 Jahren ein Urweltmammutbaum; stören sich die beiden?
Besten Dank für ihre Hilfe!
Moinmoin,
wenn der Seidenbaum, Albizia julibrissin, bisher gar keinen Frost abbekommen hat, dann ist er noch empfindlicher als normal schon. Das Auspflanzen verläuft problemloser, wenn man die Pflanze sich schon mal etwas akklimatisieren lassen hat. Aber auf jeden Fall ist es günstiger, den Baum auszupflanzen, als ihn im Steinkübel draußen zu überwintern, da die Wurzeln in der Erde etwas besser geschütz sind.
Auf Dauer wird das Überwintern im Keller ja zu mühsam - dann kann man auch jetzt schon mal mit der Überwinterung im Freien anfrangen. Groß genug ist der Baum dafür allemal. Man bräuchte in der Oberlausitz dann aber einen sehr guten Winterschutz. Da heißt, man schüttet den Stamm ordentlich mit Laub an (gerne ein halber Meter bis Meter) und wickelt die Triebe gut mit eine dicken Pflanzenvlies (oder ein dünnes mehrlagig) ein.
Der Seidenbaum stört den Mammutbaum auf jeden Fall nicht, andersherum schon eher. Er darf nicht zu sehr beschattet werden - je sonniger und geschützter der Standort desto besser -, und man sollte ihn auch nicht zu sehr in den Wurzelraum des Mammutbaums pflanzen. Gerade zu Beginn ist es einfacher für den Seidenbaum sich zu etablieren, wenn er nicht sofort auf Konkurrenz stößt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.10.2014
 
Sehr geehrter Herr Eggert,
Nun haben wir festgestellt, dass der Standort nicht optimal ist, da er sich nicht richtig entfalten kann. Also müssen wir ihn umpflanzen. Welche Jahreszeit eignet sich dazu am besten, Herbst (also jetzt) oder nächstes Jahr im Frühjahr?
Und....was ist beim Umpflanzen zu beachten??
Bereits jetzt bedanke ich mich für Ihre Antwort.
Moinmoin,
der Seidenbaum, Albizia julibrissin, wird am besten im frühen Frühjahr vor dem Austrieb umgepflanzt. Man sollte einen möglichst großen Ballen stechen – er sollte aber noch gut transportabel sein, so dass er nicht beim Transport auseinanderbricht. Frisch gepflanzt schneidet man den Baum am besten etwas zurück und wässert ihn in der Anfangszeit kräftig. Die Anlage eines Gießring kann dabei nützlich sein: So wird das Wasser direkt an die Wurzel geleitet und versickert nicht seitlich.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.10.2014
 
Wir haben seit einigen Jahren einen Schlafbaum im Bereich der Terrasse im Boden eingepflanzt. Ist bisher prächtig gewachsen - ca. 4-5 m hoch. Hat auch bisher alle Jahre wunderbar geblüht. In diesem Jahr hat er gar nicht geblüht - dafür tummeln sich viele Bienen/Wespen im Geäst. Die Blätter haben einen klebrigen Überzug bekommen - auch die Holzterrase darunter hat von dem Baum eine weißen Überzug bekommen. Ich habe den Baum mit allgemeinem Mittel gegen Gartenschädlinge gespritzt. Aber es hat wohl nicht viel geholfen. Ich bin im Moment ein wenig ratlos was ich noch weiter machen kann.
Wäre dankbar für einen Rat.
Moinmoin,
man müsste mal genau schauen, welche Schädlinge für den klebrigen Überzug verantwortlich sind. Es hört sich am ehesten nach Läusen an, die Honigtau ausscheiden. Je nachdem was für Läuse das sind, müsste man etwas unterschiedliche Mittel einsetzen. Schildläuse z.B. sind nur schwer zu bekämpfen, da ihr Schild sie vor Kontaktgiften sehr gut schützt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.09.2014
 
Hallo,
wir haben uns im Frühjahr einen Schlafbaum gekauft und ihn in den Garten gepflanzt.
Der Stamm ist schon ca. 2,00 m hoch. Bei der Hitze im Juli haben wir ihn ordentlich gewässert und es wurden wohl Blätter gelb, aber es trieben auch neue Blätter aus. Er hat auch im Juli wunderschön geblüht. Jetzt hat es ja bei uns seit Tagen immer geregnet und wir haben ihn entsprechend nicht extra gegossen. Im Moment hat er wirklich sehr viele gelbe Blätter und es treibt auch nicht mehr viel aus. Er sieht wirklich ziemlich gerupft und traurig aus. Liegt das vielleicht daran, dass es bald Herbst ist, oder was könnte das für Gründe haben? Ich könnte Ihnen auch ein Foto schicken.
Danke für Ihre Hilfe!
So langsam könnten auch die ersten Herbstzeichen zu erkennen sein, wahrscheinlicher ist aber, dass es dem Schlafbaum einfach zu feucht war. Vorrübergehende Trockenheit verträgt er besser als zu viel Feuchtigkeit. Wenn der Boden nicht sehr gut drainiert ist und er durch die häufigen, starken Regenfälle in den letzten Wochen zumindest zeitweise recht feucht/nass war, führt das zunächst zum Vergilben und bei andauernder Nässe auch zum Verlust der Blätter und Absterben des Baumes. Auch starke Temperaturschwankungen können der Albizia julibrissin zusetzen.
Trocknet der Boden bei besserem Wetter wieder gut ab, dann sollte sich der Baum schnell wieder erholen. Nur wenn der Standort längerfristig zu feucht ist, müsste man über einen Standortwechsel nachdenken.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 03.09.2014
 
Hallo,
ich habe vor ca. 4 Monaten einen Schlafbaum aus Samen gezogen der auch schon ungefähr 60 cm groß ist. Da man fast überall im Internet liest das man junge Schlafbäume mehrmals schneiden und entspitzen sollte damit sie sich besser verzweigen, wollte ich mich erkundigen wie und wo man den Schlafbaum schneiden sollte? Sollte man die untersten Äste immer weg schneiden damit er dicker wird oder hat es damit nichts zu tun?
Danke!
Es kommt darauf an, welche Kulturform man im Alter haben möchte.
Soll die Albizia sich zum Hochstamm entwickeln, wird die Spitze nicht geschnitten. Die Seitenverzweigung kann man jetzt einkürzen und dann jedes Jahr die dicksten Triebe auf Astring ganz entfernen.
Möchte man einen buschigen Seidenbaum erziehen, sollte man sowohl Leit- als auch Seitentriebe einkürzen.
Die Schnittmaßnahmen am besten im Frühjahr (vor dem Austrieb) durchführen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 25.08.2014
 
Hallo,
wir haben uns vor ca. zwei Monaten einen Schlafbaum in den Garten gepflanzt. Nach oben hin bekommt er ständig neue Blätter und treibt sehr gut, aber die unteren Blätter werden ständig gelb und fallen aus. Woran kann das liegen? Wasser bekommt er genug, ich gieße ihn jeden Tag.
MfG
Gelbe Blätter im unteren Bereich sind ein Zeichen von Stress. Diesen Stress kann zum Beispiel Trockenheit hervorrufen - aber ebensogut zu viel Feuchtigkeit. Tendentiell mag der Schlafbaum, Albizia julibrissin, es durchaus heiß und eher trocken. Vielleicht reicht es also schon, ihn etwas weniger zu gießen. Sonst müsste man mal die weiteren Standortbedingungen durchgehen, ob es irgendetwas gibt, was den Baum stressen könnte.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.06.2014
 
Guten Tag,
ich habe eine Albizia julibrisssin seit 3 Jahren im Garten. Sie war beim Kauf 180cm hoch. Im ersten Winter 11/12 sind trotz Einpacken die seitlichen Ästchen erfroren. Der Baum schlug am Stamm wieder neu aus, aber über 10 - 20 cm sind die Triebe nicht mehr gekommen. Nun haben wir die Pflanze ausgegraben, um nach den Wurzeln zu sehen, weil einfach kein Wachstum stattfand. Diese sahen gesund aus, sind aber in der Topfform geblieben. Nach Anraten eines hiesigen Gärtners habe ich den Baum nun gut gedüngt und auch gegossen (aber nicht zu viel).Zu meinem Schrecken entdeckte ich nun einige eingetrocknete Stellen, an denen nichts mehr austrieb. Ich habe die Spitze bis unter das Eingetrocknete gekappt und sah, dass das Stämmchen innen faul ist. Jetzt habe ich ihn auf Kniehöhe eingekürzt, aber er ist immer noch innen faul. Was kann das sein? Ist der Baum - oder was davon übrig ist - noch zu retten? Über einen Rat würde ich mich sehr freuen. Wir wohnen im Raum Koblenz, also mildes Klima
Mit freundlichen Grüßen
Es ist schwierig den Schaden aus der Ferne zu beurteilen – am fehlenden Dünger oder Wassermangel liegt es sicherlich nicht. Ev. sind es die Spätfolgen der Erfrierungen aus dem Winter 11/12, von denen sich der Baum scheinbar nicht wirklich erholt hat. Haben Sie einmal die Rinde angekratzt? Ist es darunter noch grün? Dann wäre der Baum an dieser Stelle noch am Leben und sollte entsprechend weit zurück geschnitten werden. Ev. treibt er dann dort wieder neu aus .
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 25.05.2014
 
Hallo,
würde mir gerne Seidenbäume (Albizia julibrissin und Summer Chocolate) kaufen. Nur weiß ich nicht, wie winterhart diese Pflanzen wirklich sind? Wir wohnen in Franken (Fichtelgebirge). Außerdem ist es relativ windig.
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Vielen Dank!
Summer Chocolate ist die frostempfindlichste Seidenbaum-Sorte, Rosea und Umbrella sollen am robustesten sein. Der Standort für die Seidenbäume sollte möglichst warm und geschützt gewählt werden, besonders wenn man ohnehin in einer eher windigen Gegend wohnt. Besonders kalte, scharfe Ostwinde im Winter können der Albizia julibrissin sehr zu schaffen machen. In den ersten Jahren benötigen alle Sorten einen Winterschutz. In einem Winter wie in diesem Jahr wäre sie auch ohne durchgekommen. Aber spätestens bei Temperaturen von -10°C kann es ungeschützt zu ernsthaften, also potentiell auch tödlichen Frostschäden kommen. Je länger die Pflanzen an ihrem Standort stehen und sich eingewöhnt haben, desto besser können sie der Kälte trotzen, so dass im Alter in kalten Wintern nur noch die Spitzen zurückfrieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.03.2014
 
Wie schütze ich eine jungen Baum im Winter? Habe keine Vorstellung, wenn der Baum im Garten eingepflanzt ist.
Es gibt zwei Bereiche der Alizia julibrissin, die geschützt werden sollten - die unterirdischen und die oberirdischen. Den unterirdischen Teil, also die Wurzeln, schützt man am besten, in dem man den Wurzelhals ordentlich mit Laub angeschüttet. Stamm und Triebe des Schlafbaums wickelt man mit einem Pflanzvlies gut ein; falls nötig kann man dafür die Krone etwas zusammenbinden. Ein Schutz ist aber nur notwendig, wenn es wirklich über längere Zeit durchgehend friert oder sehr strenge Fröste (unter -10°C) angesagt sind.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.09.2013
 
Familie Eggert.
Wir hatten einen Albizia julibrissin, Schlafbaum, gekauft. Er hat sich prächtig entwickelt, ist ca. 2,50 m hoch, seitlich auslagernd, aber keine Krone zum höher wachsen. Unsere Frage zum Baumschnitt:Was müssen wir jetzt im Herbst unternehmen und schneiden, damit die Krone sich kugelartig weiterentwickelt? Gibt es eine Broschüre, wie man sich richtig verhält beim Schneiden? Für eine Auskunft evtl auch an unsere eMail Adresse vielen Dank.
Es ist so aus der Ferne schwierig zu sagen, wie der Baum am besten geschnitten werden sollte. Tendentiell müssten vermutlich die seitlichen Triebe stark eingekürzt werden. Am einfachsten wäre es, wenn Sie uns ein Foto des Baumes zusenden. Der beste Schnittzeitpunkt ist im Frühjahr, da der Schlafbaum, Albizia julibrissin, nicht ganz winterhart ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.10.2012
 
Unser Seidenbaum steht seit vier Jahren in unserem neu angelegten Garten, sonnig und wunderbar wachsend, blühend, ca. vier Meter hoch. Schon vor einiger Zeit färbten sich Teile einiger Blätter gelb und vielen ab - das restliche Blatt blieb erhalten, etwas gerupft aussehend. Danach kamen viele neue Blätter und wurden komplett grün. Jetzt werden - wegen der Hitze??? - sehr viele Blattteile gelb, gerade innen im Baum verwelken ganze Blätter und fallen ab. Was tun?
Danke für ihr Hilfsangebot, ich bin gespannt, ob eine Antwort kommt ...
Vermutlich hatte der Schlafbaum (Albizia julibrissin) dank der klimatischen Kapriolen in diesem Jahr (sehr kalter Winter, trocknes Frühjahr, jetzt sehr heiße Witterung) immer wieder Stress. Auf Stress reagieren Pflanzen oft mit dem Abwerfen von Blättern, um die Verdunstungsfläche bzw. die zu versorgende Blattmasse zu verringern und sich so selbst zu schützen. Gerade die inneren Blätter sind schnell betroffen, da sie zum einen oft die ältesten sind, zum anderen auch weniger Licht bekommen und daher nicht so wichtig für die Pflanze sind.
Eine Ferndiagnose ist zwar nie ganz sicher, aber es klingt erstmal nicht so, als müssten Sie sich ernsthaft Sorgen um Ihren Seidenbaum machen. Die Standortbedingungen zu optimieren (z.B. zu wässern) hilft dem Baum die Stressphase besser zu überstehen. Sobald es wieder kühler und feuchter wird, sollte er sich wieder regenerieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
P.S.: Natürlich beantworten wir alle gärtnerischen Fragen!
Eintrag hinzugefügt am 18.08.2012
 
Hallo,
habe meinen ca. 17 cm großen Albiza baum vor drei Wochen umgetopft und ins Stiegenhaus gestellt; jetzt hat er gelbe Blätter bekommen, hab ich was falsch gemacht?
Im Herbst färbt sich das Laub der Albizien gelb und fällt wenig später ab. Wahrscheinlich wird es sich in diesem Fall auch nur um die Herbstfärbung handeln.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 01.11.2011
 
Ich habe einen ganz jungen Albiziabaum (ca. 13 cm) - kann ich den jetzt pflanzen?
Der Schlafbaum, Albizia julibrissin, sollte in der Jugendphase auf jeden Fall vor Frost geschützt werden. Am besten überwintern Sie ihn an einem hellen kühlen Platz im Kübel. Wenn Sie ihn im späten Frühjahr auspflanzen wollen, wählen Sie einen geschützten Platz und versorgen ihn alljährlich mit Winterschutz, bis er zu groß dafür wird.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
Eintrag hinzugefügt am 28.09.2011
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
wäre es möglich, mir die Kontaktdaten für die etablierten Seidenbäume in SH zu senden? Ich schwärme sehr für diesen Baum und möchte mir einige Tipps holen.
Vielen Dank für Ihre Mühe!
So wie ich mich erinnere, steht im Arboretum Thiensen in 25373 Ellerhoop ein größeres Exemplar. Dieser Park ist öffentlich zugänglich.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.07.2011
 
Hallo und guten Tag,
wann ist der beste Zeitpunkt den Seidenbaum zu pflanzen und verliert der Baum im Winter seine Blätter.
Ich möchte ihn in der Nähe eines Teiches als Sonnenschutz pflanzen.
Seidenbäumen können vom Frühjahr bis zum Herbst gepflanzt werden. Eine Pflanzung direkt vor Einbruch des Winters ist nicht zu empfehlen. Die Seidenbäume (Albizia julibrissin) sind sommergrün und verlieren ihr Laub meist Ende Oktober. Der Austrieb erfolgt in der Regel wieder ab Mai.
Bei strengen Frost muss die junge Pflanze auf jeden Fall einen guten Winterschutz bekommen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.01.2011
 
Meine Frau hat vor ca. 12 Jahren einen Schlafbaum aus Samen gezogen und nach kurzer Zeit im Garten frei ausgepfanzt. Der Baum ist prächtig gewachsen (ca. 4 m hoch und mehrere Meter im Durchmesser), wir mußten ihn immer wieder kräftig zurückschneiden, da er auf unsere Nachbarn keine Rücksicht genommen hat. Er hat auch alle Winterfröste bestens überstanden, aber er hat noch nie geblüht!!! Woran kann das liegen?
Bei einem aus Sämlingen gezogenen Schlafbaum (Albizia julibrissin) dauert es tatsächlich sehr lange, bis die Pflanze blüht. Bei vegetativ vermehrten Pflanzen ist eine Blüte nach ca. 4-5 Jahren zu erwarten. Bei Sämlingen hat man die gesamte genetische Vielfalt und vielleicht einen blühfaulen Bruder erwischt.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.04.2010
 
Nach wie vielen Jahren kann ich mit dem Ansatz von Blüten rechnen?
Nach unseren Erfahrungen blühen die Pflanzen meist 3 bis 4 Jahre nach der Pflanzung.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.02.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Rubus tricolor - Chinesische Brombeere
Rubus tricolor - Chinesische Brombeere
ab 2,69 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Salix cashmiriana - Kaschmir-Weide
Salix cashmiriana - Kaschmir-Weide
ab 4,25 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Sarcococca hookeriana - Schattenblume, Duftende
Sarcococca hookeriana - Schattenblume, Duftende
ab 12,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.167s