Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » deutsch - botanisch » B » Lycium halmifolium - Teufelszwirn, Bocksdorn, Gojibeere
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Lycium halmifolium - Teufelszwirn, Bocksdorn, Gojibeere

Steckbrief
Wuchshöhe
1,50 m bis 2 m
Wuchsbreite
2 m bis 3 m
Zuwachs/Jahr
30 bis 50 cm
Wurzelsystem
Herzwurzler
Blütenmonat
Juni
Blütenfarbe
lila
Duft
keiner
Früchte
rote Beeren
Blattfarbe
grün
Blattphase
laubabwerfend
Standort
sonnig bis halbschattig
Boden
durchlässiger Boden
Verwendung
Begrünung von Böschungen
Winterhärte
sehr gut
Besonderes
Pioniergehölz
Lycium halmifolium  

Teufelszwirn, Bocksdorn, Gojibeere, Goji

Der Teufelszwirn ist ein Gehölz aus der Familie der Kartoffelgewächse; kleine lila Blüten im Juni und längliche Beeren im Herbst sind auffällig an diesem bis 2 m hohen Strauch. Die Früchte der chinesischen Art sollen sehr gesund sein. Wir empfehlen Ihnen, sich vor dem Genuss der Beeren dieser europäischen Art über deren Wirkung und die Dosis abzusichern.

Dieser schleppenbildende, sommergrüne Strauch, der sehr gut zur Begrünung von Böschungen und Hängen verwendet werden kann, ist ein optimales Pioniergehölz für karge Böden. Die Pflanze wird auch unter dem Begriff Goji-Beere vermarktet.

 


Lycium halmifolium Lycium halmifolium Lycium halmifolium Lycium halmifolium Lycium halmifolium Lycium halmifolium Lycium halmifolium
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Strauch ab 3 Triebe 60 bis 100 cm hoch national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 3,69 EUR
ab 5 Stk. = je 3,39 EUR
ab 25 Stk. = je 3,19 EUR
   
Saisonartikel nur lieferbar von Okt. - Mai
Containerpflanze 60/100 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 5,95 EUR
   
Verfügbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben


Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Caragana arborescens - Erbsenstrauch
Caragana arborescens - Erbsenstrauch
ab 2,39 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Cytisus scoparius - Besenginster
Cytisus scoparius - Besenginster
ab 2,79 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Symphoricarpos chenaultii - Purpurbeere
Symphoricarpos chenaultii - Purpurbeere
ab 2,59 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Lycium halmifolium - Teufelszwirn, Bocksdorn, Gojibeere "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Hallo!
Ich habe zwei Fragen:
Ich habe einen Bocksdorn bei Ihnen bestellt und nun im Internet gelesen, dass er sehr stark wuchert und kaum in den Griff zu bekommen sei. Deshalb überlege ich, ob der vorgesehene Platz wirklich richtig ist:
In der Nähe (ca. 1 m entfernt) sitzt ein Säulenweißdorn, der noch ganz klein ist. Auf der anderen Seite ein Mispelbäumchen und unten drunter eine Birne (Hanglage) - alle noch sehr klein. Kann es passieren, dass der Bocksdorn andere Pflanzen verdrängt (von den Wurzeln her), so dass sie nicht richtig wachsen können?
Auf einigen Fotos im Internet sahen die Blätter silbrig aus (bin aber nicht sicher, ob es wirklich die gleiche Pflanze ist), auf Ihrer Seite sehen sie grün aus - welche Blattfarbe hat der Busch?
Moinmoin,
die Blätter des Bocksdorn (Lycium halmifolium) sind eindeutig grün. Der leicht silbrige Eindruck auf manchen Bildern, kommt dadurch zustande, dass die Blätter relativ glatt sind und die Sonnenstrahlen dadurch manchmal etwas reflektieren.
Bocksdorn wuchert sehr stark - er bildet nicht nur Ausläufer, auch die auf dem Boden liegenden Triebe bilden Wurzeln aus. So kann er innerhalb kurzer Zeit große Flächen einnehmen. Man sollte ihn daher nur an Stellen pflanzen, wo viel Platz vorhanden ist - sonst kommt man mit dem Eindämmen kaum hinterher. Die noch kleinen Sträucher um ihn herum würde er voraussichtlich in ihrem Wachstum behindern: als Konkurrent um Nahrung und Wasser, aber auch durch das teilweise Überwuchern.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.03.2015
 
Kann es sein, dass der Bocksdorn Fremdbefruchter ist?
Moinmoin,
der Bocksdorn, Lycium halmifolium, gilt als selbstfruchtbar; die Erträge steigern sich etwas, wenn mehrere Pflanzen gesetzt werden. Wir haben aber auch beobachtet, dass der einfache Bocksdorn insgesamt nicht besonders gut fruchtet. Sind einem Früchte wichtig, sollte man daher eine Fruchtsorte wählen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.10.2014
 
Hallo!
Ich wüsste gerne, ob Lycium halmifolium sich auch versamt oder sich nur über die Wurzeln so fürchterlich verbreitet?
Die Vögel fressen die Beeren doch auch, oder? Verbreiten sie die Samen damit dann auch und ich (und das ganze Dorf) haben bald lauter Lycium in unseren Gärten?
Die Beeren des Teufelszwirns, Lycium halmifolium, werden in der Tat von Vögeln gegessen und können so auch verbreitet werden - das ist aber eher selten. Der Bocksdorn setzt hauptsächlich auf Ausläufer und auf dem Boden liegenden, wurzelnde Triebe als Mittel der Verbreitung. Die Samen sind eher nebensächlich. Dass irgendwo auch mal ein Same aufgeht und heranwächst, ist nicht auszuschließen, die Gefahr, dass überall in ihrem Garten und in der Nachbarschaft Jungpflanzen sprießen, besteht nicht.
Seinen Ruf als invasives Unkraut hat der Bocksdorn aufgrund seiner wuchskräftigen Rhizome, denen man nur noch schwer Herr werden kann, wenn sie sich erstmal ausbreiten haben, da auch kleine Stücke, die im Boden verbleiben, wieder kräftig austreiben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.11.2013
 
Ist es ratsam die Gojibeere in einen großen Topf zu pflanzen? Habe gehört, dass die Wurzel sehr wuchern soll und laufend neue Triebe macht.
Außerdem wüde ich gerne wissen, mit was man die Pflanze düngt.
Ja, die Gojibeere, Lycium halmifolium, ist ein üppiger Wachser und breitet sich gern aus. Von daher ist eine Pflanzung mit Wurzelsperre durchaus empfehlenswert. Die Wurzelsperre sollte möglichst tief reichen, damit die Wurzeln sie nicht nach einigen Jahren umgehen. Rechtzeitige, regelmäßige Kontrolle und Abstechen von Ausläufern ist ein Alternative.
Da die Pflanze sehr anspruchslos und wüchsig ist, kann von einer Düngung abgesehen werden. Soll dennoch gedüngt werden, eignet sich ein normaler Garten-Volldünger.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
Eintrag hinzugefügt am 06.10.2011
 
Sehr geehrte Damen ud Herren,
ich interessiere mich für die Pflanze Bocksdorn, Gojibeere. Ab wann kann man das Gehölz pflanzen, was ist dabei zu beachten und ab wann ist bei den beiden unterschiedlichen Bestellvarianten Container und Strauch mit ersten Beeren zu rechnen?
Vielen Dank!
Die getopfte Gojibeere kann über das ganze Jahr hinweg gepflanzt werde, die wurzelnackte Variante "nur" in den blattlosen Monaten, also Januar bis Anfang Mai und Oktober bis Dezember. Voraussetzung ist dabei immer ein frostfreier Boden.
Der Fruchtansatz wird nach 3 bis 4 Jahren einsetzen, unabhängig davon, welche Ausgangsqualität gepflanzt wurde.
Lycium barbarum ist sehr anspruchslos und wächst auch in trockenen, sandigen Böden noch ausreichend. Man muss entsprechend Platz für den Teufelszwirn einplanen, da er nicht umsonst seinen Namen trägt und nach mehreren Jahren beginnt undurchdringliche Dickichte zu bilden. Die Sträucher werden 2 bis max. 3 m hoch, gehen dabei aber sehr in die Breite.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.01.2011
 
Hallo zusammen,
woher beziehen Sie die Goji Beere? Sind die Wirkstoffe der europäischen Beere wirklich anders oder müssen Sie sich nur absichern?
Habe vor einen größeren Posten zu kaufen und möchte sie für die eigene Gesundheit nutzen.
Wir vermehren den Bocksdorn (Lycium barbarum) seit fast 50 Jahren selber in unserer Baumschule . Es handelt sich dabei sicher um eine europäische Herkunft und ich kann leider zur Heilkraft der Beeren keine Aussage machen, da die Pflanzen zum Verkauf kommen, bevor sie fruchten.
Lycium erreicht eine Höhe von 2 bis 3 m und bildet später undurchdringliche Dickichte.
Als Alternative zur Gojibeere kann ich Ihnen die Apfelbeere Nero empfehlen. Die Apfelbeere bekommt im Gegensatz zur Gojibeere schmackhafte Beeren, die ebenfalls sehr gesund sein sollen. Der Strauch wächst gefällig, hat schöne Blüten und prächtiges Herbstlaub.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.01.2011
 
Ist sie auf 880 m Meereshöhe lebensfähig?
Die Gojibeere, Lycium halmifolium, ist absolut winterhart und wächst auch noch auf 880 Höhenmeter gut.
Gruß
Eintrag hinzugefügt am 27.02.2010
 
Ist die Bezeichnung Lycium halmifolium identisch mit Lycium barbarum, oder handelt es sich hierbei um verschiedene Arten?
Es handelt sich um dieselbe Pflanze. Der derzeit gültige Name ist Lycium barbarum. Lycium halmifolium ist ein Synonym.
Mit freundlichen Grüßen C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 14.12.2009

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Westerland
Westerland
ab 4,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Hypericum Excellent Flair - Johanniskraut Excellent Flair
Hypericum Excellent Flair - Johanniskraut Excellent Flair
ab 3,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Hypericum moserianum - Hohes Johanniskraut
Hypericum moserianum - Hohes Johanniskraut
ab 2,09 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.270s