Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » deutsch - botanisch » E » Sorbus torminalis - Elsbeere
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Sorbus torminalis - Elsbeere

Steckbrief
Wuchshöhe
8 m bis 15 m
Wuchsbreite
5 m bis 7 m
Zuwachs/Jahr
15 bis 50 cm
Wurzelsystem
Herzwurzler, tiefgehend, teilweise Ausläufer treibend
Blütenmonat
Mai bis Juni
Blütenfarbe
weiß
Früchte
kugelig, rot-braun
Blattfarbe
grün
Blattphase
laubabwerfend
Standort
sonnig bis halbschattig
Boden
anspruchslos, durchlässige, nährstoffreiche Böden bevorzugt
Verwendung
Solitär, Wildobst, Hausbaum
Winterhärte
sehr gut
Besonderes
Baum des Jahres 2011

 

Sorbus torminalis  

Elsbeere

Dieser in südlichen Teilen Deutschlands und im Elsaß heimische Baum bis max. 15 m Höhe bekommt weiße Blüten im Mai/Juni und rot-braunen Früchten im Herbst. Besonders hervorzuheben ist das fünf-gelappte Blatt, das sich im Herbst wunderschön orange bis rot färbt.

Dieses kalk liebendes Gehölz für warme Standorte ist seit alters in Kultur, die Früchte können zu Most verarbeitet werden. Die Früchte können nur überreif geernetet werden. In der Regel läßt man die Früchte bis zum ersten Frost am Baum hängen und erntet sie dann.

Einer alten Tradition im Elsaß nach werden die Früchte zu einem leckerem Schnaps verarbeitet. Er ist unter dem Namen Alisier bekannt und kann im Geschmack mit Schlehenschnaps verglichen werden.

Detaillierte Pflanzenbeschreibung:

Die Elsbeere ist vorwiegend in Süd- und Mitteleuropa beheimatet. In Frankreich und in Österreich findet man die meisten wirtschaftlich genutzten Exemplare. Nah verwandt ist dieser Baum mit den Vogelbeeren, dem Speierling und der Mehlbeere. Was den Boden angeht ist die Elsbeere wenig anspruchsvoll. Sie bevorzugt nährstoffreiche Böden und toleriert auch Trockenperioden. Gut geeignet ist dieses vielseitige Gehölz als Solitär, Hausbaum oder auch in Mischpflanzungen als Bienen-und Vogelnährgehölz.

Die Bestäubung der Blüten erfolgt durch Insekten. Die Früchte der Elsbeere werden besonders gern von Amseln und Drosseln angenommen aber auch Kleinsäuger ernähren sich von den Beeren die zu Boden fallen. Die alten Römer legten die Früchte der Elsbeere in Wein ein oder aßen sie getrocknet. Das wertvolle Holz der Elsbeere wird dank seiner schönen Maserung und den guten Eigenschaften gerne zum Bau von Musikinstrumenten verwendet.

Der botanische Name der Elsbeere leitet sich ab vom keltischen Wort sorb was so viel wie herb bedeutet und vom lateinischen Wort tormina für Bauchschmerzen denn die Elsbeere, auch Ruhrbirne genannt, wurde bei Magenbeschwerden verwendet.


Sorbus torminalis Sorbus torminalis Sorbus torminalis Sorbus torminalis Sorbus torminalis
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 40/60 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 9,95 EUR    
Verfügbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben


Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Acer opalus - Schneeball-Ahorn oder Italienischer Ahorn
Acer opalus - Schneeball-Ahorn oder Italienischer Ahorn
ab 9,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Fagus sylvatica Rotundifolia - Rundblättrige Rotbuche
Fagus sylvatica Rotundifolia - Rundblättrige Rotbuche
ab 62,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Lindera benzoin - Gewürzbaum, Fieberstrauch
Lindera benzoin - Gewürzbaum, Fieberstrauch
ab 11,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Sorbus torminalis - Elsbeere "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Hallo,
ich möchte auf meiner Fischzuchtanlage einige Elsbeeren pflanzen. Es ist eine sehr steile Hanglage ca. 80 Meter lang und 8-10 Meter hoch auf der schon einige ältere Bäume stehen (Eiche, Ahorn, Schwarzerle, Linde). Es sind Lücken von ca. 7 Metern vorhanden, die ich mit den Elsbeeren bepflanzen möchte. Wachsen Elsbeeren am Hang, welche Größe sollte ich nehmen, wann ist die beste Pflanzzeit?
Grüße aus der Oberpfalz!
Moinmoin,
die Elsbeere (Sorbus torminalis) braucht einen eher sonnigen, warmen Standort, die Hanglage ist kein Problem. Gepflanzt werden sollte eine mittlere Größe - die wir im Shop haben sind z.B. alle geeignet. Man könnte auch noch etwas größere Exemplare pflanzen.
Grundsätzlich kann man Containerpflanzen das ganz Jahr über pflanzen, solange der Boden nicht gefroren ist. Wenn es sich am Hang aber um nicht so ganz gut zugängliche Stellen handelt, sollte man eine Pflanzzeit wählen, in der in der Anwuchszeit nicht so viel gegossen werden muss, d.h. Herbst oder frühes Frühjahr.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.01.2017
 
Hallo,
ich suche für ein neu erworbenes Gartenstück neben unserem Haus einen schönen Laubbaum. Hier ist mir Ihre Elsbeere aufgefallen. Von unserer Westhauswand (3 m) hoch bis zur Dachrinne und 3 m bis zu unserer neuen Grenze und dann wieder 3 m sind es bis zu einer niedrigen Nachbarbebauung. Können wir auf dieses 3 m Stück eine Elsbeere setzen? Sie bekommt im Sommer ab ca. 10:00 bis zum Sonnenuntergang Sonne.
Gerne erwarten wir Ihre Nachricht.
Moinmoin,
wenn ich es recht verstehe sind zwischen Hauswand und Grenze nur 3 m Platz? Das ist für die Elsbeere (Sorbus torminalis) etwas wenig. Laut hessischem Nachbarrechtsgesetzt müsste sie 2 m von der Grenze entfernt stehen - und 1 m zu Hauswand ist deutlich zu nah, da sie schon zu einem stattlichen Baum mit der Zeit heranwächst.
Man sollte für die relativ kleine Fläche doch lieber einen kleineren Baum wählen, z.B. einen Kugelbaum wie Crataegus monogyna Compacta oder Ginkgo biloba Marieken. Auch eine Felsenbirne (Amelanchier arborea Robin Hill) wäre möglich oder ein Apfeldorn.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.03.2016
 
Hallo,
ich habe gelesen, dass die Elsbeere mit dem Speierling und der Eberesche verwandt sein soll. Kann sie auch durch mit ihr verwandte Pflanzen wie Quitten z.B. befruchtet werden?
Moinmoin,
mit Speierling (Sorbus domestica) und Eberesche (Sorbus aucuparia) ist die Elsbeere (Sorbus torminalis) in der Tat verwandt, sie zu befruchten ist aber - soweit wir wissen - nur eine weitere Elsbeere in der Lage.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.12.2015
 
Möchte jetzt noch Elsbeeren pflanzen, ist es noch möglich?
Moinmoin,
ja, man kann jetzt noch eine Elsbeere (Sorbus torminalis) pflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.11.2015
 
Hallo,
ich würde gerne eine Elsbeere im Garten pflanzen, doch leider ist der Boden sauer, kann ich dann etwas Kalk dazugeben?
Oder gibt es da andere Möglichkeiten?
Die Elsbeere, Sorbus torminalis, ist da nicht besonders anspruchsvoll. Sie mag zwar lieber kalkhaltige Böden, wächst aber bei uns in der Baumschule z.B. auch völlig zufriedenstellend im Torfsubstrat mit einen pH-Wert von 5,5. Vermutlich müssen Sie also nichts weiter machen, aber wenn Sie etwas Kalk streuen, tun Sie ihr einen Gefallen. Wichtiger ist, dass der Boden nährstoffreich und durchlässig ist (also nicht ztu Staunässe neigt).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.06.2014
 
Liebes Eggert Team,
Ihre angebotenen Pflanzen (Containerpflanze 150/200 cm) der Elsbeere haben welchen Stammdurchmesser und sind wie alt? Haben Sie auch Elsbeeren mit einer Stammumfang von 10-14 cm?
Vielen Dank für die Info.
Unsere Sorbus torminalis sind ca. 4 Jahre alt. Der Stamm ist so dick wie ein schmaler Finger. Elsbeeren als Hochstämme können wir leider nicht anbieten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.03.2014
 
Hallo,
ich möchte im Abstand von 4 m um meinen Weiher Elsbeeren pflanzen. Ist dies möglich, oder würden die Elsbeeren wegen zuviel Feutigkeit im Boden oder lehmigen Boden eingehen?
Elsbeeren, Sorbus torminalis, mögen weder zu viel Feuchtigkeit noch einen lehmigen Boden, so dass wir Ihnen von einer Pflanzung abraten würden. Ideal sind gut drainierte, kalkhaltige und nährstoffreiche Böden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.11.2013
 
Die Elsbeere blüht ja leider erst ab einem Alter von ca. 20 Jahren, wie alt sind Hochstämme mit einem Umfang von 10/12, 12/14, 14/16 cm etwa? Sind andere Arten (Crataegus, Carpinus betulus, Cornus mas, Morus ) mit den gleichem Umfang ähnlich alt?
Vielen Dank!
Eine Elsbeere, Sorbus torminalis, mit einem Stammumfang von 10/12 cm ist ca. 7 Jahre alt, ein Exemplar mit einem Stammumfang von 14/16 cm ca. 10 Jahre. Die Größe 12/14 cm liegt im Alter entsprechend dazwischen.
Die Hainbuche, Carpinus betulus, ist das am stärksten wachsende Gehölz der genannten. Darauf folgen die Maulbeere, Morus, und der Weißdorn, Crataegus; am langsamsten dickt die Kornelkirsche, Cornus mas. Die Elsbeere wächst ebenfalls verhältnismäßig langsam und ist zwischen Crataegus und Cornus mas anzusiedeln.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.11.2012
 
In welchen Abständen kann man die Bäume planzen?
Stimmt die These, dass man durch enge Pflanzabstände das Höhenwachstum fördert und damit besonders lange gerade Stämme erzielt? Welche Planzabstände empfehlen Sie? (Reihenabstände, Abstände in der Reihe)? Gilt für Elsbeere und Speierling das gleiche?
Besten Dank für Ihre Antwort und viele Grüße!
Je enger stammbildende Gehölze gepflanzt werden umso stärker treiben sie sich gegenseitig in die Höhe. Der Stamm wird dadurch gerader, bleibt aber im Verhältnis auch dünner und instabiler. Die eng gepflanzten Bestände werden dann in den kommenden Jahren sukzessive ausgelichtet. Diese Verfahrensweise wird im Forst praktiziert und hat für eine Allee oder ein Privatgrundstück wenig Bedeutung.
Der Abstand der Pflanzabstände richtig sich danach, was man aufpflanzen möchte. Ein junger Wald wird meist 1 x 1 m bis 2 x 2 m aufgepflanzt. Möchte man eine Allee pflanzen, ist der Abstand in der Reihe in der Regel 5 bis 10 m. Das gilt sowohl für die Elsbeere, als auch für den Speierling.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 01.07.2012
 
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte für meinen Garten die Pflanzung einer Elsbeere geplant. Nun habe ich gelesen, dass dieser Baum erst nach 20 bis 30 Jahren erstmals blüht, außerdem auf Fremdbestäubung angewiesen ist, was eine zweite Pflanze erfordern würde. Der dritte Einwand wäre die Ausläuferbildung, über die die Angaben widersprüchlich sind. Bildet die Pflanze nur Nester von Ausläufern oder reichen diese sehr weit und sind schwer zu kontrollieren?
Sie haben recht, die Elsbeere blüht erst im mittleren Alter, tendentiell würde ich sagen etwas früher als 20-30 Jahre. Da es sich aber um eine durch Aussaat vermehrte Pflanze handelt, kann die erste Blüte von Pflanze zu Pflanze etwas variieren. Auch eine Fremdbestäubung ist in der Tat wie z.B. beim Apfel, mit dem sie fern verwandt ist, vonnöten.
Die Ausläuferbildung halte ich für ein zu vernachlässigendes Problem. Jungen Pflanzen, wie wir sie hier meist in der Baumschule haben, zeigen noch gar keine Ausläufer und auch bei älteren Exemplaren habe ich Ausläufer nur in geringem Maße beobachtet. Das ist auf keinen Fall mit stark ausläufertreibenden Pflanzen wie z.B. dem Essigbaum vergleichbar.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.04.2012
 
Wir haben eine Elsbeere geschenkt bekommen, aber nur einen sehr kleinen Garten. Wie viel Platz benötigt der Baum mindestens? Kann er an der Hauswand gepflanzt werden?
Die Elsbeere, Sorbus torminalis, wächst in den Jugendjahren eher rasch und bildet mittelgroße Bäume mit geschlossener, mittelgroßer Krone von ca 10m(auch höher) Höhe und ca 7m Breite. Sie ist wärmeliebend und lichtbedürftig, verträgt Hitze und Trockenheit, ist frosthart zeigt sich allerdings etwas empfindlich gegenüber frühen Frösten.
Sie hat kein besonders hohes Auschlagsvermögen und ist nur bedingt durch Schnitt in ihrem Wuchs einzuhalten. Es ist aber möglich ab früher Jugend regelmäßig nur im jährigen Holz zu schneiden, was das Lebensalter der Pflanze verkürzen wird aber für eine Gartengerechte Größe sorgen kann.
Von einer Pflanzung an der Hauswand ist abzuraten.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
Eintrag hinzugefügt am 12.09.2011
 
Hallo, gerne würden wir eine Elsbeere auf unsere Weide (Grünland mit Obstbäumen) pflanzen. Da wir in der Marsch wohnen, würde ich gerne wissen, ob die Elsbeere mit dem Wind und dem Boden zurecht käme und wieviel wir von der Grasnarbe entfernen müssten.
Die Elsbeere, Sorbus torminalis gedeiht auf trockenen bis frischen, nährstoffreichen, kalkhaltigen, gut durchlässigen Böden. Nasse und sandige Böden werden gemieden.
Die Marschböden sind bei hohem Nährstoffgehalt leider oft sehr fest, was für diese Pflanze nicht optimal ist. Wählen Sie einen Pflanzplatz mit gutem Wasserabzug oder heben Sie das Pflanzloch großzügig aus und füllen eine Dränschicht aus Sand und Kiesel ein.
Mit den Winden kommt die Pflanze zurecht.
Ein Bereich mit einem Durchmesser von ca 60cm sollte als Baumscheibe um den Stamm vom Grasbewuchs freigehalten werden.
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 25.05.2011
 
Hallo!
Wir wollen eine Elsbeere in unserem Kindergarten pflanzen. Können wir sie jetzt einflanzen? Was ist alles zubeachten? Wir wollten ein größeres Loch graben und Hornspäne mit Muttererde mischen. Sollte man auch Kalk dazugeben?? Was sollte noch gemacht werden?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen!
Sie können das Bäumchen jetzt pflanzen. Von einer Gabe von Dünger ins Pflanzloch rate ich generell ab. Die frisch gebildeten Wurzeln sind sehr empfindlich und könnten Verbrennungen davon tragen, wenn sie in direkten Kontakt mit Düngemitteln kommen.
Heben Sie für die Pflanzung ein größeres Loch aus und lockern Boden und Seitenwände der Pflanzgrube gut auf. Den Aushub ebenfalls auflockern und bei Bedarf mit einer Pflanzerde aufbessern, so dass die Elsbeere in einen lockeren Grund kommt und die neu gebildeten Wurzeln es leicht haben. Die Pflanze sollte nicht tiefer zu sitzen kommen als an ihrem alten Standort. Setzen Sie sie entsprechend ein und drücken Sie die Erde gut an. Ein Gießrand wird um den Stamm gelegt und einmal mit Wasser aufgefüllt. Eine Aufbesserung des Bodens mit Kalk ist nur notwendig, wenn bekanntermaßen ein sehr saurer (anmooriger) Boden vorherrscht. Düngemittel können ab Mai oben an der Pflanzung ausgebracht werden. Dabei gilt stets: Beachten Sie die Angaben des Düngemittelherstellers, und vermeiden Sie auf jeden Fall eine Überdüngung. Auch sollten die Pflanzenteile (Rinde) nicht in direkten Kontakt mit dem Dünger kommen. br>Mit freundlichen Grüßen
C. Kulp
Eintrag hinzugefügt am 17.04.2011
 
Kann ich diesen Baum auch im Inland von Portugal anpflanzen, und wenn ja wann ist der beste Zeitpunkt und was kann ich beim einpflanzen gutes für ihn tun?
Die Sorbus torminalis - Elsbeere wächst auf trockenem bis frischem, nährstoffreichen und gut durchlässigen Böden. Sie benötigt einen kalkhaltigen höchstens leicht sauren Boden. In sandigem Boden wächst sie nur unbefriedigend bzw. gar nicht. Um nun genau etwas zu Ihrer Frage zu sagen, muß man wissen wie die Bodenverhältnisse, Wasserversorgung und Lichtverhältnisse am Standort sind.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.11.2010
 
Wie schnell wächst die Elsbeere pro Jahr und wächst sie auch auf kiesigem Untergrund? (ab 40 cm Tiefe Kies, Lehm, Sandgemisch)
Der Jahreszuwachs von Sorbus torminalis ist abhängig vom Standort, dem Boden, den klimatischen Verhältnissen und einigen Faktoren mehr. In der Jugendphase kann man von einem Triebzuwachs von 30 bis 60 cm rechnen. Im Alter stagniert der jährliche Zuwachs wieder.
Die Elsbeere ist ein Tiefwurzler und sollte eigentlich diese Schicht durchbrechen und sich die Feuchtigkeit aus der Tiefe holen. Sie reagiert dagegen sehr empfindlich auf Staunässe, Anschüttungen oder oberflächichigen Verdichtungen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.03.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Juniperus communis Suecica - Heidewacholder, Schwedischer
Juniperus communis Suecica - Heidewacholder, Schwedischer
ab 7,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Bienennährgehölze, getopft, Blütengarten - 5 verschiedene Sträucher für den Garten, getopft
Bienennährgehölze, getopft, Blütengarten - 5 verschiedene Sträucher für den Garten, getopft
ab 25,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Hamamelis Rubin - Zaubernuß Rubin
Hamamelis Rubin - Zaubernuß Rubin
ab 23,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.203s