Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » deutsch - botanisch » G » Vinca major - Großblättriges Immergrün
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Vinca major - Großblättriges Immergrün

Steckbrief
Wuchshöhe
0,25 m bis 0,35 m
Wuchsbreite
0,5 m bis 0,8 m
Zuwachs/Jahr
10 bis 35 cm
Wurzelsystem
Flachwurzler
Blütenmonat
Mai bis Juli
Blütenfarbe
hellblau
Duft
keiner
Blattfarbe
grün
Blattphase
immergrün
Standort
sonnig bis schattig
Boden
frische, humose, nährstoffreiche Böden bevorzugt
Verwendung
Bodendecker
Winterhärte
kann bei strengem Frost zurückfrieren, treibt aber gut wieder durch
Besonderes
große Blüten
Pflanzenbedarf
5 bis 9 pro m²
Vinca major  

Großblättriges Immergrün

Das immergrüne Vinca major ist ein mattenförmiger Kleinstrauch. Das eiförmige Blatt vom Großblättrigen Immergrün ist groß und besitzt eine Länge von bi zu 6 cm. Die Farbe des Blattes ist dunkel bis schwarzgrün. In den Blütemonaten April bis September (wobei die Hauptblütezeit im Frühjahr liegt) ist das Großblättrige Immergrün gekennzeichnet durch große, lebhaft blaue Einzelblüten. Vinca major ist eine hervorragende Bodendeckerpflanze.

Der Standort für das Großblättrige Immergrün darf variieren zwischen Sonne und Schatten. Einige Charakterzüge von Vinca major sind: hitzeverträglich, wärmeliebend und etwas frostempfindlich. Nach Frostschäden an der Pflanze hat sie aber auch die Kraft wieder gut durchzutreiben. Der Boden sollte lieber etwas feuchter als zu trocken sein, da die Trockenheitsverträglichkeit dieser Pflanze oft überschätzt wird. Zusätzlich ist für die Bodenbeschaffenheit folgendes wichtig: der Boden kann sauer bis stark alkalisch sein, sollte gut durchlässig sein und muss über ausreichend Nährstoffe verfügen. Das Großblättrige Immergrün ist ein Polster bildender Kleinstrauch, der zwischen 0,25 - 0,35 m hoch und 0,5 - 1 m breit wird. Dabei entwickelt Vinca major breit überhängende Triebe, die im optimalen Fall bis zu 2 m lang werden können. Die Verwendung dieser Pflanze liegt ganz klar im Bereich der Bodendecker, dann sollten 5 bis 9 Pflanzen auf einem m² gesetzt werden. Vinca major ist ein ganz ausgezeichneter Vertreter dieser Bodendecker Pflanzen und schafft idyllische immergrüne Beete. Die Heimat von Vinca major ist in Südeuropa und Kleinasien zu finden. Die Vermehrung folgt in unserer Baumschule über Stecklinge.


Vinca major Vinca major
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Topfballen 3-4 Triebe national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 2,09 EUR
ab 10 Stk. = je 1,79 EUR
ab 100 Stk. = je 1,59 EUR
   
Verfügbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Vinca major - Großblättriges Immergrün "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Hallo,
unter einer Rotbuche geht mir der Rasen ein, Moos wächst noch. Ich würde die Fläche gerne durch etwas Immergrünes, idealerweise Blühendes abdecken.
Die Fläche ist überwiegend beschattet, feucht, mäßig durchwurzelt.
Eignet sich die Vinca für den Zweck? (nur voraussichtlich - Sie haben schließlich auch keine Glaskugel) Was wäre ansonsten vielversprechend?
Vielen Dank für Ihre Gedanken & beste Grüße!
Moinmoin,
ein Rotbuche zu unterpflanzen ist recht schwierig - zum eine ist es sehr dunkel unter der Krone, zum anderen ist sie ein Flachwurzler und macht es so anderen Pflanzen schwer Fuß zu fassen. Versuchen kann man es mit sehr schattenverträglich, robusten Pflanzen wie Vinca minor, Geranium macrorrhizum und Waldsteinia ternata. Sie brauchen aber in der Anfangszeit ein gute Pflege, d.h. sie dürfen vor allem nicht austrocknen; wenn sie sich erstmal richtig etabliert haben, sind sie aber pflegeleicht.
Der frühe Herbst ist eine gute Zeit für die Unterpflanzung, da die Rotbuche langsam das Wachstum einstellt und dadurch nicht mehr eine so starke Konkurrenz darstellt wie im Frühjahr. Die Pflanzen haben so eine bessere Chance gut einzuwurzeln.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 21.09.2017
 
Guten Tag aus Österreich!
Wir haben an einem Nordhang eine ca. 40 m lange und ca. 0,5 m hohe Böschung, die wir durch Bepflanzung vor dem Abrutschen sichern möchten. Es ist ein schwerer lehmiger Boden der lang die Feuchtigkeit hält, bei langer Trockenheit natürlich irgendwann austrocknet, früher waren Weingärten dort.
Wir haben zuerst an Pachysandra terminalis gedacht, jedoch gefällt uns nicht, dass das giftig (kleine Kinder!) ist. Die chinesische Brombeere muss man halt im Winter abdecken, was bei der Fläche viel Arbeit ist (oder reicht da wirklich ein Vlies?). Jetzt denken wir eben an Vinca, sofern das die Trockenheit im Sommer übersteht bzw. wollte ich fragen, inwieweit man diese drei Pflanzen kombinieren kann? Und wieweit man diese drei jetzt im Herbst noch pflanzen kann?
Vielen Dank & MFG!
Das großblättrige Immergrün, Vinca major, wird an dem beschriebenen Standort wohl nicht gedeihen - es braucht einen eher leichten und humusreichen, möglichst gleichmäßig leicht feuchten Boden.
Die chinesische Brombeere würde von den Bodenverhältnissen her passen, verträgt aber keinen Vollschatten. Wenn der Hang also etwas Sonne abbekommt, könnte das funktionieren. Im Prinzip ist sie auch gut frosthart. Erst wenn Temperaturen unter -10° C angesagt sind, sollte man sie mit einem Vlies abdecken. Gefährlich ist vor allem die Kombination von strengem Frost und Sonne: Die durch die Sonne erwärmten Blätter beginnen Wasser zu verdunsten, die im gefrorenen Boden sitzenden Wurzel können aber kein neues aufnehmen und die Pflanzen vertrocknen. Ein einfaches Pflanzenvlies wäre daher in den meisten Fällen zu Beschattung völlig ausreichend.
Eine Alternative wäre z.B. die Flächenheckenkirsche, Lonicera acuminata - allerdings sind die Beeren giftig. Auch die niedrige Purpurbeere (Symphoricarpus chenaultii Hancock) wäre eine Möglichkeit, ist aber nicht immergrün und die Beeren sind schwachgiftig. Eventuell würde auch die niedrige Kranzspiere (Stephanandra incisa Crispa) funktionieren. Sie ist ungiftig und kommt mit Trockenheit gut zurecht, zu nass darf es für sie aber nicht werden.
Die Pflanzen können jetzt alle noch gesetzt werden, der Herbst beginnt ja gerade erst.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.09.2014

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Pinus mugo - Berg-Kiefer
Pinus mugo - Berg-Kiefer
ab 5,75 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Juniperus squamata Blue Carpet - Kriechender Blauzederwacholder
Juniperus squamata Blue Carpet - Kriechender Blauzederwacholder
ab 5,75 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Dirigent ®
Dirigent ®
ab 4,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.185s