Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » deutsch - botanisch » K » Prunus fruticosa Globosa - Kugel-Kirsche, Steppenkirsche
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Prunus fruticosa Globosa - Kugel-Kirsche, Steppenkirsche

Steckbrief
Wuchshöhe
3,5 m  bis 5 m
Wuchsbreite
1,5 m bis 2,5 m
Zuwachs/Jahr
10 bis 25 cm
Wurzelsystem
Herzwurzler, da meist auf Prunus avium veredelt
Blütenmonat
April/ Mai
Blütenfarbe
weiß
Duft
keiner
Früchte
dunkelrote, säuerliche Kirschen (werden aber selten gebildet)
Blattfarbe
grün
Blattphase
laubabwerfend
Herbstlaub
orange
Standort
sonnig bis halbschattig
Boden
frische, nahrhafte, kalkreiche Böden
Verwendung
Solitär 
Winterhärte
sehr gut
Besonderes
kugeliger Wuchs
Pflanzenbedarf
Einzelstellung
Prunus fruticosa Globosa  

Kugel-Kirsche, Steppenkirsche

Prunus fruticosa Globosa  ist ein sehr langsam wachsender Kugelbaum, der im Jahresverlauf verschiedene Facetten hat. Die dicht verzweigte  Krone  wird 2 bis 4 m hoch und ebenso  breit. Da es sich um eine Kopfveredelung handelt,  wird der rotbraune Stamm nicht höher, sondern nur dicker. Diese Ausmaße machen die Steppenkirsche auch für kleine Gärten attraktiv.  Die Kugelkirsche ist sehr schnittverträglich und lässt sich  wieder gut verjüngen und in Form bringen. Die elliptisch, verkehrt eiförmigen, dunkelgrünen Blätter sind feinzahnig gerandet. Im Herbst entwickelt sich eine gelborange Herbstfärbung die den Schlusspunkt im Gartenjahr setzt. Die einfachen weißen Blüten im April bis Mai  sind sehr attraktiv. Selten entwickeln sich  daraus kleine dunkelrote säuerliche  Kirschen. Diese sind  nicht giftig, aber auch nicht schmackhaft. Die Blüten sind für Insekten äußerst wertvoll. Für kleine Gärten,  als kleinkroniges Begleitgrün an Fußwegen oder als Hausbaum findet die Kugelsteppenkirsche gerne Verwendung.

Die anspruchslose Kugel- Kirsche ist für trockene Standorte und das innerstädtische Klima sehr gut  geeignet. Sie ist sehr winterfest und fühlt sich  in frischen, nahrhaften und auch kalkreichem Gartenboden  sehr wohl.


Prunus fruticosa Globosa Prunus fruticosa Globosa Prunus fruticosa Globosa Prunus fruticosa Globosa Prunus fruticosa Globosa Prunus fruticosa Globosa
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 30/40 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 12,95 EUR    
Verfügbar
Stämmchen ca. 120 cm hoch, getopft Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 44,95 EUR
   
Verfügbar
Hochstamm, getopft, 10-12 cm Stammumfang Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 159,95 EUR
   
Verfügbar
Hochstamm, getopft, 12-14 cm Stammumfang Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 179,95 EUR
   
Verfügbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Acer campestre Nanum - Kugelfeldahorn
Acer campestre Nanum - Kugelfeldahorn
ab 15,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Catalpa bignonioides Nana - Kugel-Trompetenbaum
Catalpa bignonioides Nana - Kugel-Trompetenbaum
ab 159,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Ginkgo biloba Mariken - Kugel-Ginkgobaum
Ginkgo biloba Mariken - Kugel-Ginkgobaum
ab 15,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Prunus fruticosa Globosa - Kugel-Kirsche, Steppenkirsche "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Guten Tag,
Wir haben in unserem Garten seit 3 Jahren einen Rotdorn. Da dieser jedes Jahr von Blattflecken befallen wird und bereits ab Juli das Laub abwirft, möchten wir ihn entfernen und an die Stelle eine Kugelsteppenkirsche pflanzen. Ist in diesem Fall ein Bodenaustausch notwendig, damit die Kirsche nicht das gleiche Problem bekommt?
Der Standort ist sonnig und der Boden eher sandig. In ca 1,5 m Entfernung steht eine Ligusterhecke mit 1,80 m Höhe. Der Boden könnte in tieferen Schichten verdichtet sein. Ist dieser Standort geeignet für die Kugelsteppenkirsche?
Grüße und vielen Dank im Voraus!
Moinmoin,
ein Bodenaustausch ist nicht nötig. Der Rotdorn leidet vermutlich unter Rost, der nicht auf die Kugelsteppenkirsche übergeht. Ein sonniger und eher sandiger Standort ist für die Kugelsteppenkirsche gut geeignet. Bodenverdichtungen wären schlecht, wenn sie zu Staunässe führen, aber wenn Ligusterhecke und Rotdorn (bis auf die Blattflecken) soweit gut gedeihen, sollte es auch für die Kugelsteppenkirsche kein Problem sein.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.07.2017
 
Hallo Liebes Team,
wie weit muss ein Prunus fruticosa 'Globosa' vom einem gepflasterten Weg entfernt gepflanzt werden?
Sind ihre derzeitigen Stämme wieder bei 2 m Höhe und 1/2 Meter Umfang?
Unser aktueller Satz (Juli 2017) an Kugelsteppenkirschen besitzt wieder eine Stammhöhe von 2 m und einen Stammumfang von 10 bis 12 cm (gemessen in 1 m Höhe). Die Kugelsteppenkirschen sind auf Vogelkirsche (Herzwurzler) veredelt. Die Gefahr ist eigentlich recht gering, dass die Wurzeln später einmal das Pflaster anheben, aber man kann ja sicherheitshalber einen Abstand von 150 bis 200 cm zum Weg einhalten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert aus Vaale
Eintrag hinzugefügt am 11.07.2017
 
Hallo,
wenn wir eine Kugel-Steppen-Kirsche mit Stämmchen (ca. 120 cm) nehmen, wie schnell wird denn daraus ein größerer Baum?
Ich habe hier gelesen, dass die Krone ca. 25-30 cm pro Jahr wächst, aber wie schnell wächst denn der Stamm? Oder handelt es sich hier um eine spezielle Art, die gar nicht wesentlich höher wird?
Vielen Dank im Voraus! Herzliche Grüße!
Moinmoin,
der Stamm der Prunus fruticosa Globosa wächst nicht mehr weiter in die Höhe, er bleibt dauerhaft 120 cm hoch. Das Höhenwachstum findet ausschließlich durch die Entwicklung der Krone statt. Eine Höhe von 3-4 m kann die Kugelkirsche so locker erreichen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.03.2017
 
Hallo,
wir überlegen uns eine Kugelsteppenkirsche zu kaufen. Dazu 4 Fragen:
1. Die Pflanze soll seitlich der Einfahrt zwischen Weg und Stellplatz eingepflanzt werden. Der Abstand ist beidseitig ca. 90 cm. Ist das ausreichend v.a. auch bzgl. Anheben des Pflasters?
2. Leicht seitlich versetzt läuft in ca. 1,20 m Tiefe die Gasleitung zum Haus. Wie tief wurzelt das Gehölz?
3. Können die Wurzeln durch Einfassung begrenzt werden?
4. Was ist die Stammhöhe bei Stammumfang 10-12 cm?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen!
Moinmoin,
1) Der Abstand ist sehr knapp bemessen, aber aller Wahrscheinlichkeit nach wird es gut gehen.
2) Gasleitungen werden normalerweise nicht beschädigt, da sie so gebaut sein müssen, dass sich kein Haarrisse oder porösen Stellen bilden, die den Wurzeln das Eindringen ermöglichen. Wie tief und weit sich die Wurzeln der Prunus fruticosa Globosa tatsächlich entwickeln, hängt sehr von den Bodenverhältnissen ab: In einem lockeren, eher sandigen Boden könnten die Wurzeln bis zu den Leitungen kommen, in einem schweren lehmigen Boden eher nicht.
3) Das kann man machen, je nach Einfassung tut das dem Baum aber nicht gut.
4) Die Stammhöhe der Kugelkirsche beträgt ungefähr 2 m.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.03.2017
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir suchen eine Pflanze (Hochstamm) mit schmaler Krone, die für eine nahe Bepflanzung vor einer Holzsichtschutzzaun (1,80 m Höhe), Südseite geeignet wäre und uns in der Höhe noch etwas weiteren Sichtschutz zum Nachbarn bieten würde. Wie weit müsste der Stamm von der Sichtschutzwand entfernt gepflanzt werden? Gäbe es eine weitere unempfindliche Pflanze mit schmaler Krone (ebenfalls Hochstamm), die nah an den Sichtschutzzaun gepflanzt werden könnte? Auf dem Grundstück befinden sich bereits ein Kirschbaum und ein Zierapfel.
Viele Grüße!
Moinmoin,
der Säulendorn (Crataegus monogyna Stricta) wächst zum Beispiel sehr schmal und bildet eine eher tiefgehende Wurzel. Auch die Säulen-Nelkenkirsche (Prunus serrulata Amanogawa) hat eine sehr schmale Krone. Ein Abstand von mindestens 2 m zum Zaun sollte man schon gerne einhalten; zudem sollten Sie auch in das Nachbarschaftgesetz Ihres Bundeslandes schauen, was an Abständen vorgeschrieben ist (oder sich vorab mit dem Nachbarn einigen).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.03.2017
 
Hallo,
ich möchte unsere beiden 18 Jahre alten Kugelkirschen stark zurückschneiden. Gibt es dazu eine Faustregel, damit ich nicht zuviel abschneide? Ich beabsichtige, den Kronenumfang um gut 2/3 zu kürzen.
Moinmoin,
der Rückschnitt ins alte Holz ist immer ein gewisses, wenn auch geringes Risiko - egal ob man die Krone um ein Drittel, zwei Drittel oder ganz zurückschneidet. In der Regel geht es gut und die Kugelkirsche treibt wieder kräftig aus, manchmal kann es aber auch passieren, dass der Baum es nicht verkraftet.
Man sollte die Prunus fruticosa Globosa schon sehr frühzeitig beschneiden, da sie schon sehr zeitig im Frühjahr Saft zieht. Günstig wäre jetzt im Dezember oder im Januar an einem frostfreien Tag, so lange der Baum noch vollständig in Winterruhe ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 29.12.2016
 
Hallo zusammen,
zurzeit sitze ich am Nachbarschaftsrecht für NRW, das Grenzabstände von Bäumen nach der Baumart klassifiziert.
Um welche Art von Baum handelt es sich bei der Kugelsteppenkirsche? Liege ich mit meiner Einschätzung "schwach wachsender Kernobstbaum" richtig?
Moinmoin,
die Kugelsteppenkirsche (Prunus fruticosa Globosa) ist wenn ein Steinobstbaum, kein Kernobstbaum. Allerdings gehört sie strenggenommen nicht zu den Obstgehölzen, sondern eher zu den Ziergehölzen. Am ehesten müsste man sie daher als "alle übrigen Bäume" einordnen, was einen Abstand zur Grenze von 2 m bedeutet.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.12.2016
 
Guten Tag,
wir schwanken zwischen Kugelahorn, Kugelsumpfeiche und der Kugelsteppenkirsche.
Wie gross ist jeweils die Krone bei der Auslieferung? Und die ausgewachsene Grösse?
Muss man einen der Bäume regelmässig schneiden?
Ist ein Rückschnitt zur Pflanzung für den Kronenaufbau förderlich oder nicht nötig?
Sehr windiger und vollsonniger Standort, der Boden ist lehmig, darunter sandig, ein gepflasterter Weg führt 1 m entfernt vorbei. Wir wollen auch in 10 Jahren noch unter den Bäumen durch laufen können. Unterpflanzen möchte ich die Bäume mit Stauden.
Würden Sie zu einem der Bäume raten?
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!
Moinmoin,
der Kugelahorn (Acer platanoides Globosum) hat bei Auslieferung die größte Krone, da er am stärksten wächst, die Kugelsumpfeiche (Quercus palustris Green Dwarf) die kleinste. Die Kugelsteppenkirsche (Prunus fruticosa Globosa) liegt dazwischen. Über das Jahr variiert die Kronengröße etwas. Zur Zeit sind die Kugelahornkronen ca. 50 cm im Durchmesser, die Kugelsteppenkirschen gut 30 cm. Die Kugelsumpfeiche ist knapp unter 30 cm.
Der Kugelahorn kann bis zu 6 m hoch und 5 m breit werden (die Krone wird mit dem Alter breitoval), die Kugelsteppenkirsche wird bis zu 5 hoch und 3 m breit. die Kugelsumpfeiche wird nur bis zu 3 m hoch und 1,5 m breit.
Es ist nicht zwangsläufig nötig die Krone bei der Pflanzung zurückschneiden, aber schöner und besser für die Pflanze ist es schon. Der Standort ist für alle 3 Bäume geeignet. Die Kugelsumpfeiche braucht einen mindestens leicht sauren Boden.
Die Bäume sind alle kopfveredelt, d.h. die Krone wurde auf einen ca. 2 m hohen Stamm veredelt und die Stammhöhe verändert sich nicht mehr. Falls doch mal einige Kronenäste zu weit hinunterreichen sollten, kann man sie einkürzen. Sie können gerne bei der Bestellung angeben, dass Sie einen eher hohen Hochstamm möchten, dann suchen wir ein großes Exemplar heraus - vermutlich läuft das dann auf eine Stammhöhe von ca. 220 cm hinaus. Mit Stauden können alle 3 Kugelbäume unterpflanzt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.12.2016
 
Hallo,
wir haben vor 7 Jahren 2 gleich große Kugelsteppenkirschen gepflanzt. Die eine hat mittlerweile eine Krone von ca. 1,50 m Durchmesser, die andere ist immer noch genauso klein, wie beim Kauf. Sie haben beide dichtes Blattwerk und blühen regelmäßig. Woran könnte das unterschiedliche Wachstum liegen?
Freundliche Grüße!
Moinmoin,
das Wahrscheinlichste ist, dass die Standortbedingungen unterschiedlich sind. Steht der Prunus fruticosa Globosa mit der kleineren Krone vielleicht etwas trockener, sandiger oder feuchter? Oder ist er stärker beschattet?
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 25.10.2016
 
Hallo und guten Tag!
Wir bauen gerade ein Atriumhaus, d.h. umlaufend um eine Fläche von 6x6 Meter bauen wir unser Haus. Für den entstehenden Hof benötigen wir einen Baum als Sonnenschutz und Zierde. Der Baum wird nicht mittig gesetzt, steht demnach ca. 2-2,5 m von der Hauswand entfernt. Die Hauswand ist umlaufend ca. 2,70 m hoch. Der Boden ist lehmhaltig.
Nun gibt es wohl einiges zu beachten. Der geringe Abstand zum Haus, wegen der Wurzeln. Am besten geeignet ist wohl demnach ein Tiefwurzler. Die Krone darf nicht zu ausladend werden, sonst ist der Innenhof ganz schattig. Fallendes Laub sollte nicht die ganze Regenrinne verstopfen. - Was würden Sie uns für einen Baum empfehlen?
Moinmoin,
wir würden Ihnen den Kugel-Weißdorn (Crataegus monogyna Compacta) empfehlen. Er ist ein Tiefwurzler, ein Abstand von 2 bis 2,5 m zu Hauswand ist kein Problem und auch Pflaster werden normalerweise in Ruhe gelassen. Außerdem wächst die Krone relativ langsam, so dass sie für den kleinen Raum auch nicht zu groß wird bzw. stark geschnitten werden muss.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 24.10.2016
 
Hallo,
ich habe meine Kugelsteppenkirsche neben einer Zisterne stehen. Abstand ca. 1,5 Meter. Kann durch die Wurzeln der Kugelkirsche meine Zisterne beschädigt werden?
Moinmoin,
das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn der Boden eher locker und sandig ist, breiten sich die Wurzeln der Kugelkirsche zum Beispiel wesentlich stärker aus (und könnten auf Dauer die Zisterne erreichen) als in einem schweren lehmigen Boden. Der zweite Faktor betrifft die Zisterne selber: Wenn sie aus glattem Plastik besteht, haben die Wurzeln keine Chance und werden einfach abgeleitet. Besteht sie aber aus eher porösen Material oder sind Risse vorhanden, können die Wurzeln der Prunus fruticosa Globosa in diese Kleinsträume eindringen, sie nach und nach vergrößern und so Schaden anrichten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 24.02.2016
 
Guten Tag,
Sie schreiben, dass man bei Ersatz einer Kugelkirsche durch den gleichen Baum einen großzügigen Bodenaustausch vornehmen soll. Was bedeutet das konkret? Wie tief und mit in welchem Umfang muss der Boden getauscht werden?
Moinmoin,
das kommt darauf an, wie alt der eingegangene Baum schon war. Im Prinzip muss man die Erde in den Bereichen entfernen, in denen die Wurzeln wuchsen. Bei einer recht frisch gepflanzten Kugelkirsche (Prunus fruticosa Globosa) ist es kaum mehr, als die Ballengröße beim Pflanzen. Bei einem alten Baum können das auch locker 1-2 Kubikmeter sein.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.01.2016
 
Guten Tag,
die Prunus-avium-Unterlage dieses Baums ist heimisch - aber was ist mit der Krone? Ist das ein mehr oder weniger exotisches Gewächs, also nicht wirklich attraktiv für hiesige Insekten? Oder handelt es sich dabei um so etwas wie eine "Auslese"?
Moinmoin,
ein frohes neues Jahr!
Die Kugelkirsche (Prunus fruticosa Globosa) ist eine besonders kugelig und dicht wachsende Auslese der Prunus fruticosa, die wiederum von Mitteleuropa bis Mittelasien verbreitet ist. Sowohl die Blüten der Wildform als auch der Sorte Globosa sind für die hiesigen Insekten interessant.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.01.2016
 
Ich möchte meine Kugelkirschbäume (2 Stück) schneiden. Wie stark darf ich zurückschneiden? Was muss ich beachten? Die Bäume weisen teilweise schon abgestorbene Äste auf. Hat das was zubedeuten?
Moinmoin,
abgestorbene Äste können viele Gründe haben. Harmlose Ursachen können z.B. Lichtmangel in einer dichten Krone sein - das Problem würde sich durch einen kräftigen Rückschnitt von selber lösen. Gefährlichere Ursachen wäre ein Pilzkrankheit wie Monilia, die im schlimmsten Fall zum Tode des Baumes führen kann.
Ein kräftiger Rückschnitt ist kein Problem, und jetzt (November/Dezember) ist ein guter Zeitpunkt, da die Kugelkirschen (Prunus fruticosa Globosa)dann nicht so sehr bluten. Allerdings muss man auf die Blüte im nächsten Frühjahr verzichten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 02.12.2015
 
Sehr geehrte Eggertteam,
in unserem Vorganrten steht eine sehr schöne 15 Jahre alte Kugelsteppenkirche. Doch dieses jahr macht sie mir große Sorgen. Nach der vollen Blüte ist an dem Baum kein Grün gekommen. Meine Frage: Ist der Baum noch zu retten, wo er jodoch voll in der Blüte stand ? Am Stamm noch am Gehölz befinden sich keine Auffälligkeiten. Auch Saft hat das Gehölz noch.
Im Voraus lieben Dank
Nach einer üppigen Blüte kann es sein, dass Monilia aufgetreten ist. Dies ist eine Pilzkrankheit, die über die Blüte in den Trieb eindringt und diesen dann absterben lässt. Sie können vorsichtig mit dem Fingernagel an der Rinde kratzen. Wenn es darunter grün ist, ist noch Leben in der Pflanze.
Sollte es darunter braun sein, kann nur noch ein starker Rückschnitt bis in das gesunde Holz hilfreich sein, wobei der Zeitpunkt im Moment eher ungünstig ist. Bevor Sie diesen jedoch tätigen, nehmen Sie kurz Kontakt mit uns auf und wir werden dann weiteres Vorgehen besprechen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 04.06.2015
 
Hallo!
Unser Vorgarten liegt auf der Nordseite, Boden ist lehmig. In den Wintermonaten ist praktisch keine Sonneneinstrahlung vorhanden.
Gerne möchten wir hier einen Kugelbaum pflanzen. Ist bei einer Kugelsteppenkirsche mit Problemen zu rechnen, bzw. was müssen wir beachten?
Viele Grüsse!
Moinmoin,
dass im Winter kaum Sonne an den Standort kommt, ist weiter nicht problematisch, da die Kugelkirsche (Prunus fruticosa Globosa) dann ohnehin keine Blätter hat. Wichtiger wäre, dass im Frühjahr bis Herbst der Standort ausreichend hell ist und günstigerweise auch einige Stunden direktes Sonnenlicht abbekommt. Ein Lehmboden ist okay, so lange er nicht zu feucht ist. Generell hätte die Kugelkirsche lieber einen warmen, gut abtrocknenden Standort. Viel Feuchtigkeit und wenig Licht erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten. Ein idealer Standort ist der beschriebene sicher nicht, aber gedeihen sollte die Kugelkirsche trotzdem.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.03.2015
 
Wir haben bei Ihnen eine Kugelsteppenkirsche bestellt, die demnächst geliefert wird. Da ich den Baum möglichst zeitnah nach der Lieferung pflanzen möchte (was doch sicherlich sinnvoll ist?), würde ich das Pflanzloch sowie die Baumpfähle schon vorbereiten wollen. Können Sie mir in etwa sagen, wie groß der Wurzelballen sein wird, bzw. wie groß demnach das Pflanzloch sein muss, und welchen Abstand die Pfähle haben sollten?
Vielen Dank!
Moinmoin,
bei wurzelnackten Pflanzen und Pflanzen mit Ballen ist eine zeitnahe Pflanzung in der Tat sinnvoll, da die Wurzeln offen liegen und Schaden nehmen können, wenn sie noch lange lagern. Die Kugel-Steppenkirsche (Prunus fruticosa Globosa) wurde allerdings im Topf kultiviert, d.h. sie bringt alle ihre Wurzel unbeschädigt und geschützt mit, und Sie können sich mit der PFlanzung auch Zeit lassen. Solange sie ausreichend gewässert wird, also nicht austrocknet, passiert ihr nichts und Sie können sie ein, zwei, drei Wochen im Topf lassen.
Der Container in dem die Pflanze geliefert wird, ist 30-35 cm hoch, dementsprechend tief muss das Pflanzloch sein. Bei Böden, die zu Verdichtungen neigen, sollte man das Loch aber erstmal etwas tiefer ausheben und dann bis zum Pflanzniveau wieder auffüllen, um die Erde etwas zu lockern. Die Pfähle sollte ca. 30 cm vom Stamm entfernt eingerammt/eingegraben werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.02.2015
 
Hallo Herr Eggert,
wir haben eine Kugel-Zierkirsche auf unserm Hofplatz, sie ist ungefähr 2 m rund eingepflastert. Sie ist total moosig und mittlerweile zu groß - sie muss raus. Da wir wieder ein Bäumchen pflanzen möchten, muss nun das Wurzelwerk größtenteils raus. Meine Frage: Sind die Wurzeln tief, oder gehen Sie am Boden entlang?
Ein Bauer würde uns den Baum umziehen, ich habe aber meine Bedenken wegen der Pflastereinfassung!!!
Wir möchten eine Akazienart setzten...
Vielen Dank!
Moinmoin,
die Wurzeln der Kugelkirsche haben sich vermutlich inzwischen durchaus bis unter die Steine entwickelt, so dass man beim Rausziehen sicher auch die Pflasterung beschädigen wird. Am besten versucht man, vorher die Wurzeln der Prunus fruticosa Globosa am Pflaster längs so tief wie möglich abzustechchen, so dass beim Rausziehen nur die Wurzeln innerhalb des Kreises entfernt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.01.2015
 
Sehr geehrtes Team der Baumschule Eggert!
Ich möchte als Entrée auf meinem Grundstück gerne zwei Kugel-Steppenkirschen (alternativ gegebenenfalls Kugel-Ahorne) pflanzen.
Das Problem ist allerdings, dass der Einfahrtsbereich so gestaltet ist, dass beidseitig der Auffahrt weitläufige Schotterflächen mit einfarbig grauem Kieselgranulat vorhanden sind, auf denen bisher große Pflanzkübel standen, die jetzt entsorgt werden sollen. Ich möchte im Ergebnis gerne von der Kübellösung wegkommen und zwei größere Pflanzen beidseits des Tores setzen, wenn das angesichts des Untergrundes irgendwie machbar ist.
Ist es möglich, die Bäume in zwei - in diesem ansonsten mit dem Schotter verdichteten Bereich - auszubaggernden Pflanzlöchern von ca. 1,50 - 2 m im Durchmesser zu pflanzen? Wie tief müssten die Pflanzgruben sein? Könnten die Bäume mit dem in diese Löcher einzufüllenden Mutterboden dauerhaft auskommen oder würden sie "mickern"?
Hätten Sie gegebenenfalls einen Alternativvorschlag?
Herzlichen Dank für Ihre Antwort bereits im Voraus!
Moinmoin,
die Kugelkirschen (Prunus fruticosa Globosa) würden in großzügigen Pflanzgruben durchaus gedeihen. 2 m im Durchmesser sollten die Pflanzgruben jedoch mindestens haben, besser noch 2,5 m. Wie tief man gehen muss, hängt von der aufgeschütteten Schicht ab. Man sollte bis zum anstehenden Boden vordringen. Die Pflanzgruben dürfen dann nicht einfach nur mit dem Mutterboden aufgefüllt werden, sondern man sollte im unteren Bereich den anstehenden Boden mit dem neuen vermischen, so dass kein harter Übergang entsteht. Sonst kann es passieren, dass sich die Böden voneinander abschotten und die Pflanzgrube zu einer Art Wanne wird, in der sich das Regenwasser sammelt und nur schlecht wieder abläuft.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.01.2015
 
Hallo,
ich habe eine über zwanzig Jahre alte Kugelkirsche. Letztes Jahr war die Belaubung schon sehr mager, dieses Jahr ist bis jetzt noch kein Blatt am Baum. Der Baum hat zwar kleine rote Knospen, jedoch wie gesagt sind diese auch nicht aufgeblüht. Woran kann das liegen? Soll ich den Baum zurückschneiden?
Moinmoin,
die Kugelkirsche (Prunus fruticosa Globosa) ist vermutlich tot. Wenn bis jetzt nichts passiert ist und der Baum schon letztes Jahr schlecht aussah, gibt es eigentlich keine Hoffnung mehr, dass sich da noch etwas entwickelt. Warum die Kugelkirsche nicht mehr kommt, ist schwer zu sagen. Das kann eine Krankheit sein, dass können irgendwelche Veränderungen an den Standortbedingungen sein.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.01.2015
 
Hallo,
meine Kugelsteppenkirsche (vor drei Jahren gepflanzt) hat im April sehr schön und üppig geblüht. Jetzt nach der Blüte sieht die Krone sehr unschön aus, man sieht nur die vertrockneten Blüten. Es sind nur sehr wenige grüne Blätter vorhanden. So habe ich das aus dem letzten Jahr nicht in Erinnerung. Müsste die Kugelsteppenkirsche nicht schon viel mehr Blätter haben?
Da es in der letzen Zeit wenig geregnet hat, habe ich öfters gegossen, die Stauden, die unter dem Baum wachsen, sehen alle sehr gut aus. Muss ich mir Sorgen um meinen Baum machen, oder kommen die Blätter noch?
Vielen Dank!
Moinmoin,
ja, eigentlich sollte die Krone der Prunus fruticosa Globosa jetzt schon einigermaßen grün sein. Was sein könnte, ist eine Infektion mit Monilia-Spitzendürre. In dem Fall sollte man die betroffenen Triebe stark zurückschneiden, damit sich die Krone möglichst gesund von Innen wieder aufbaut.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.01.2015
 
Hallo,
ich möchte in unserem Vorgarten eine Kugelsteppenkirsche pflanzen. An diesem Standort wuchs vorher ein alter Apfelbaum, der aber im letzten Jahr schon im Frühjahr kaum mehr Blätter ausgebildet hat und nur wenige winzige Früchte trug, die schon am Baum schimmelten. Daher nehmen wir an, das dieser evt. irgendeine Krankheit hatte und wir haben ihn gefällt. Nun ist die Frage, kann das gutgehen, wenn man an dieselbe Stelle einen neuen Baum pflanzt bzw. könnte das für die Steppenkirsche problematisch werden?
Wenn ja, gibt es alternativ andere kleine Bäume, die besser geeignet wären? Er sollte möglichst keine Früchte ausbilden und einen schöne Herbstfärbung haben.
Vielen Dank für Ihren Tipp.
Moinmoin,
da sowohl der Apfel als auch die Kugelsteppenkirsche (Prunus fruticosa Globosa) zur Familie der Rosengewächse hören, ist es in der Tat ungünstig den neuen Baum an die gleiche Stelle zu pflanzen. Wenn man nicht den Platz hat den Standort zu versetzen, kann man alternativ für ein-zwei Jahre eine Zwischenkultur mit Tagetes machen oder einen großzügigen Erdaustausch vornehmen.
Eine Alternative, die sowohl eine schöne Blüte als auch eine schöne Herbstfärbung hat, aber keine oder kaum Früchte ist schwierig zu finden. Die Kugel-Sumpfeiche, Quercus palustris Green Dwarf, und der Kugel-Amberbaum, Liquidambar styraciflua Gumball, haben zum Beispiel eine sehr hübsche rote Herbstfärbung, allerdings eine unscheinbare Blüte. Die Kugel-Blumenesche, Fraxinus ornus Meczek, hingegen blüht sehr schön, hat kaum Früchte, aber auch eine eher unzuverlässige gelb-orange Herbstfärbung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.10.2014
 
Hallo liebes Bamschulen-Team,
ich habe bisher eine Kastanie im Kübel (15 Jahre) immer wieder kurzgeschnitten. War wunderschön - leider kam die Miniermotte jetzt auch zu mir.
Gerne würde ich einen Kugelbaum im Kübel halten. Welchen können sie mir empfehlen? Wichtig ist mir die Winterhärte, damit ich ihn wie meine Kastanie draußen lassen kann.
Über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen.
Moinmoin,
wir würden Ihnen einen Kugel-Feldahorn, Acer campestre Nanum, empfehlen - er ist sehr frosthart und gut schnittverträglich.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 02.10.2014
 
Hallo liebes Baumschulen Team,
wir haben im Februar/März (Frostfrei) zwei Prunus fruticosa Globosa in unserem neu angelegten Vorgarten gesetzt. Da wir einen Neubau haben, und der Vorgarten neu angelegt wurde haben wir den Boden ca. 1m tief ausgetauscht. Wir haben bis auf den Mutterboden ausgehoben, zwei Rondelle mit 2m Durchmesser angelegt und die Bäume mit neuer Pflanz u. Komposterde eingesetzt. Die Bäume haben im Frühjahr dann auch gleich geblüht und sogar vereinzelt kleine Früchte angesetzt. Jedoch haben sich an beiden Bäumen nur ganz kleine Blättchen entwickelt, die höchsten 0,5 - 1 cm lang sind und auf den ca. 20 cm langen Ästen sehr spärlich wirken. Aus einigen metern Entfernung wirken die Bäume kahl.
Was kann die Ursache sein ?
Kleines Laub, bzw. spärlicher Wuchs, kann u. a. folgende Ursachen haben:
- Kugelkirschen wurde zu tief gepflanzt
- Standort ist zu nass
- wenn Kugelkirschen sehr stark blühen, sind sie relativ anfällig für Monilia-Spitzendürre. Zum Teil haben sie dann kleines Laub, meistens aber abgestorbene Triebspitzen oder Triebe
Bitte einmal prüfen, was in Betracht kommen könnte.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.08.2014
 
Hallo,
wir würden den Baum gerne in einer Baumscheibe nahe unserer Terrasse pflanzen. Die Baumscheibe hat einen Durchmesser von 120 cm. Die Wurzeln der Kugelkirsche dürften uns keine Probleme bereiten oder? Falls die Früchte auf die Terrasse fallen -> ist hier mit starken Flecken auf Betonpflaster zu rechnen?
Vielen Dank im Vorraus!!!
Die Kugelsteppenkirsche liebt einen sonnigen Platz und ein nicht zu feuchten Boden. Da sie ein Herzwurzler ist, ist die Gefahr, dass die Wurzeln Platten oder Gehwegsteine hochnehmen, relativ gering.
Früchte werden bei Prunus fruticosa Globosa sehr selten gebildet, ich habe noch nie welche beobachten können. Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass sehr alte Bäume auch Kirschen bilden.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.08.2014
 
Wir haben im Dezember unsere 10 Jahre alte Kugelkirsche von einer Baumschule zurückschneiden lassen. Sie sieht ziemlich heftig aus. Nur noch dicker Stamm und einzelne Äste. Bis jetzt (10. März) hat sie noch keinerlei Austrieb. Muss ich mir Sorgen machen, oder ist dies normal? Wann kann man mit einem Austrieb rechnen?
Normal waren um diese Zeit schon Knospen zu sehen, aber jetzt sind ja nur die dicken Äste zu sehen, ohne Knospen.
Vielen Dank!
Nach einem solchen Radikalschnitt ist es völlig normal, dass die Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, später austreibt. Die normalen 'aktiven' Knospen wurden dem Baum ja genommen, und er muss jetzt die sogenannten "schlafenden Augen" aktivieren, was einfach etwas länger dauert. Schlafende Augen oder auch schlafende Knospen sind Knospenansätze, die der Baum unter der Rinde der Äste angelegt hat, um sich regenerieren zu können, wenn Triebe verloren gehen. Von außen sind diese kaum oder gar nicht sichtbar, und so lange keine Notwendigkeit besteht, bleiben sie über Jahre im Ruhezustand. Wenn die Kirsche jetzt aus ihrem "Winterschlaf" erwacht und feststellt, dass keine aktiven Knospen mehr vorhanden sind, werden die schlafenden nach und nach aktiviert werden und mit etwas Zeit auch wieder zu einer vollen Krone führen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.03.2014
 
Liebes Gartenteam,
ich überlege, eine Kugelsteppenkirsche an den Rand unseres Nutzgartens zu pflanzen. Da aber auch noch Salat & Co gepflanzt werden sollen (evtl. in einem Hochbeet) und auch der Komposter verdeckt werden soll, möchte ich wissen:
a) Stören die Wurzeln des Baumes das Gemüse? Und b) kann ich den Baum unterpflanzen evtl. mit Lavendel (der Komposter soll ja "weg")?
Zu guter letzt wäre der Baum "nur" ca. 3 m von den Grundstücksgrenzen entfernt. Unter welche Kategorie fällt die Kugelsteppenkirsche, damit wir den Grenzabstand auch einhalten können?
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
a) Die Kugelsteppenkirsche, Prunus fruticosa Globosa, ist ein Herzwurzler, d.h. die Wurzelmasse befindet sich grob halbkugelförmig unterhalb der Krone. In Stammnähe sind die Wurzeln auch teilweise oberflächennah, so dass man das Gemüsebeet mit empfindlichen Pflanzen wie Salat nicht direkt angrenzend anlegen sollte, aber das ist auch aufgrund des Schattenwurfs nicht sinnvoll. Bleibt man mit dem Gemüsebeet außerhalb des Kronenbereichs sollte es weiter keine Probleme geben. Die wenigen Wurzeln befinden sich in diesem Bereich weiter in der Tiefe. Was sein kann, ist dass man in Baumnähe etwas mehr Gießen muss, da die Wurzeln eine Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe bilden.
b) Ein Unterpflanzen ist durchaus möglich. Allerdings benötigt Lavendel einen sehr sonnigen Standort, gegebenenfalls sollte man auf schattenverträglichere Pflanzen ausweichen.
Die Kugelsteppenkirsche ist ein Kleinbaum oder auch Baum 3. Ordnung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.02.2014
 
Guten Tag,
wir beabsichtigen zwei Prunus fruticosa Globosa bei Ihnen zu kaufen, Hochstamm 12-14 cm Durchmesser. Wir wohnen in 27574 Bremerhaven. Liefern Sie auch?
Welchen Durchmesser und Tiefe muß die Kuhle haben?Wann muß gepflanzt werden? Wollen ca. März damit beginnen.Ist das möglich?
Wäre nett, wenn Sie sich melden.
Wie liefern auch nach Bremerhaven, kein Problem. Die Prunus fruticosa Globosa befinden sich zur Zeit in 40l-Töpfen, d.h. der Ballen ist ca. 30 cm hoch und 40 cm breit. So groß sollten auch die Pflanzlöcher ungefähr sein - es sei denn es besteht der Verdacht, dass es Verdichtungen im Boden gibt (besonders in Neubaugebieten eine Gefahr). Dann sollte man die Gruben sicherheitshalber deutlich größer ausheben und mit dem lockeren Aushub bis zur nötigen Pflanztiefe wieder auffüllen.
Da die Kugelkirschen im Topf kultiviert wurden, können sie das ganze Jahr über gepflanzt werden. März ist aber durchaus ein guter Zeitraum, wenn es nicht wider Erwarten doch noch einen späten Winter geben sollte.
Mit freundlichen Grüßen
Ihrte Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.01.2014
 
Hallo liebe Baumschule Eggert,
wir haben drei Prunus fruticosa Globosa, die sich wunderbar entwickelt haben und wirklich schön aussehen. In den sieben Jahren seit Pflanzung haben wir sie noch nie geschnitten. Leider haben die Kronendurchmesser mittlerweile die 3-Meter-Marke schon überschritten, und wir müssen sie einkürzen.
Ab wann dürfen wir frühestens mit dem Rückschnitt beginnen: Erst im Winter/Frühjahr oder auch schon im Herbst (nach Blattabfall)? Wie weit dürfen wir zurückschneiden, ohne zu riskieren, die Bäume zu schädigen?
Da die Bäume nebeneinander stehen und auch ineinander gewachsen sind: Könnte man sie auch als Hochhecke schneiden, ihnen also die kugelige Form nehmen?
Der beste Schnittzeitpunkt ist in einer frostfrei Phase zwischen Spätherbst und frühem Frühjahr. Grundsätzlich ist es besser eine Baum von Anfang an regelmäßig etwas zu schneiden und seinen Wuchs so etwas einzudämmen, als ihn über Jahre wachsen zu lassen und dann stark zurückzuschneiden. Die Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, verträgt aber in der Regel auch einen starken Rückschnitt ins alte Holz recht gut und treibt kräftig wieder aus.
Im Prinzip ist auch eine Formierung der Kugelkirschen zu einer eckigen Form möglich. Dazu sollte man die Bäume zweimal im Jahr, einmal im Winter, einmal im Sommer, leicht stutzen, damit sie in Form bleiben und schön dicht werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.12.2013
 
Wir haben vor ca. 4 Jahren unbedacht unsere Kugelkirsche über ein KG-Rohr (10 cm lumen) gepflanzt. Das Rohr liegt in ca. 60 cm Tiefe. Nun ist uns das plötzlich bewußt geworden, und wir machen uns Sorgen, daß die Wurzeln der Kugelkirsche das Rohr beschädigen könnten. Ist diese Gefahr groß? Sollten wir unseren Baum lieber umpflanzen? Er hat bereits einen Kronendurchmesser von ca. 120 cm!
Vielen Dank für Ihre Antwort
Das KG-Rohr selber können die Wurzelnder Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, nicht beschädigen. Im Bereich der Muffe aber oder wenn im Alter Risse entstehen sollten, könnten die Wurzeln eindringen und den Riss vergrößern bzw. die Muffe lockern. Die Gefahr ist relativ gering, aber es ist auch nicht völlig auszuschließen.
Wenn man die Kugel-Steppenkirsche versetzen möchte, dann sollte man es jetzt bald machen: Nach 4 Jahren Standzeit ist das noch gut möglich und die Wahrscheinlichkeit des Anwachsens sehr hoch; nach 5 Jahren an einem Ort wird es jedoch kritisch.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.10.2013
 
Guten Tag,
ich möchte gern 3 Hochstämme dieser Sorte in eine Reihe pflanzen. Welchen Mindestabstand würden Sie empfehlen, damit die Bäume auch im Alter noch wirken und sich wohlfühlen?
Schadet es nur der Optik, wenn sich die Kronen irgendwann berühren oder auch der Gesundheit des Baumes?
Herzlichen Dank für Ihre Mühe!
Wir würden Ihnen empfehlen, die Kugelkirschen, Prunus fruticosa Globosa, mindesten 5 m auseinander zu pflanzen - dann wirken die Kronen auch im Alter noch gut. Der Gesundheit des Baumes schadet es als solches nicht, wenn die Kronen ineinanderwachsen, aber die Blätter in diesen lichtarmen Bereichen können braun werden. Ansonsten ist es hauptsächlich eine Frage des Geschmacks, ob man die kugeligen Kronen möglichst lange ekennen können möchte oder ob man eine große, verschmolzene Kronenform vorzieht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.10.2013
 
Sehr geehrtes Team der Baumschule Eggert,
ich habe in einem Beet vor der Haustüre eine Kugel-Steppenkirsche, Prunus fruticosa Globosa, die in einem sehr gesunden und tadellosen Zustand ist.
Alter: 10 Jahre. Stammdurchmesser: 18 cm. Durchmesser Kugel-Krone: 3,60 m. Kann ich die Äste der Krone um die Hälfte (ca. 80-90 cm) kürzen?Wann ist für diesen Schnitt die beste Zeit?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
Generell verträgt die Kugel-Steppenkirsche, Prunus fruticosa Globosa, auch einen starken Rückschnitt recht gut und treibt zuverlässig aus. Wenn man aber jahrelang nicht geschnitten hat, muss man stark in alte Holz zurückschneiden, und es besteht das Risiko, dass einige Zweige den kräftigen Rückschnitt nicht vertragen und absterben. Es könnte also passieren, dass die Krone nach dem Rückschnitt erstmal nicht mehr ganz so dicht austreibt wie vorher.
Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist nach Ende des Winters - also Mitte März bis Anfang April je nach Witterung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.09.2013
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte gerne mehrere Ihrer Bäume in meinen Garten einpflanzen. Das Problem: Der Garten ist nur durch meine Garage zu begehen. Auf der Eingangsseite ist das mit einem großen Garagentor noch gut zu lösen. Auf der Ausgangsseite der Garage habe ich jedoch nur eine normale Tür mit Standardmaßen. Passt da ein Prunus-Baum mit 12-14 cm Stammumfang durch?
Besten Dank und viele Grüße!
Das passt: Die Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, als Hochstamm befindet sich zur Zeit in einem 40l-Container (Durchmesser knapp 50 cm) und die Krone ist höchsten einen 3/4 Meter breit.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.09.2013
 
Sehr geehrtes Team der Baumschule Eggert!
In meinem Garten wächst derzeit ein Rotdorn "Paul Scarlett", der in den letzten Jahren witterungsbedingt immer wieder stark von der Schrotkugelkrankheit befallen wurde und trotz Spritzens schließlich schon früh im Sommer ziemlich kahl und unschön dastand. Nun habe ich mich entschlossen, ihn schweren Herzens zu entfernen und stattdessen eine - bei Ihnen auch bereits einmal sehr zufriedenstellend erworbene Kugelsteppenkirsche, Prunus fructicosa Globosa, zu pflanzen.
Im Vorwege allerdings nun meine Frage: Ist diese auch anfällig für diese Erkrankung oder anderweitig stärker gefährdet? Der Standort ist sonnig auf normalem Gartenboden, auf dem ansonsten eigentlich alles mehr als zufriedenstellend gedeiht.Würden Sie eventuell einen anderen prägnanten Baum für die Gartenmitte empfehlen?
Muss ich aufgrund der aufgetretenen Schrotkugelkrankheit vor Neupflanzung einen Bodenaustausch oder ähnliches vornehmen?
Vielen Dank für Ihre Mühe im Voraus!
Der Rotdorn, Crataegus laevigatus Pauk Scarlet, wird nicht von der Schrotschusskrankheit befallen. Vermutlich handelt es sich um den Pilz Diplocarpon mespili, der mit dem besonders Rosen befallenden Sternrußtau verwandt ist und charakteristische Blattflecken erzeugt, die zunehemend ineinanderlaufen und schließlich zu einem verfrühten Blattfall führen. Der Pilz überwintert in den Blättern, daher sollten diese sorgfältig entfernt und entsorgt werden. An Fungiziden können solche eingesetzt werden, die auch gegen Sternrußtau helfen. Absolut ausschließen kann man eine erneute Erkrankung natürlich nicht. Da der Pilz nicht in den Boden eindringt, muss kein Bodenaustausch vorgenommen werden.
Möchte man allerdings eine Kugelsteppenkirsche, Prunus fruticosa Globosa, pflanzen, wäre ein Bodenaustausch allerdings schon nötig: Beide gehören zur Familie der Rosengewächse und erzeugen eine Bodenmüdigkeit, die den Nachbau erschwert. Alternativ ist auch ein 2-3jährige Zwischenkultur mit Tagetes möglich.
Möchte man sich diese Arbeit ersparen, müsste man einen Baum wählen, der nicht zu den Rosaceaen gehört. Wir bieten verschiedene Kugelbäume ein. Die Kugel-Blumenesche, Fraxinus ornus Meczek, hat z.B. auch eine schöne Blüte.
Ein schöner, blühender Kleinbaum wäre der Blasenbaum, Koelreuteria paniculata.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.09.2013
 
Einer unserer drei Sandkirschen-Kugelbäume (ca. 12 Jahre alt) hat heuer im Frühling in einem kleinen Bereich der Kugel braune Blätter bekommen. Mittlerweile erstreckt sich dieser Bereich beinahe über die halbe Kugel. Die braunen, dürren Blätter fallen teilweise ab, andere hängen noch an den Ästen. Manche Äste mit braunen Blättern haben kleine grüne Blätter an der Astspitze. Der Stamm scheint in Ordnung zu sein, der Baum wackelt nicht.
Wie können wir den Baum retten? Der kranke Baum ist der erste unserer drei Sandkirschen bei der Hauszufahrt.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Eine erste Vermutung wäre eine Verticilium-Infektion. Um diese Pilze, die mit dem Wasser aus dem Boden aufgenommen werden, zu diagnostizieren, schneidet man am besten einen betroffenen Trieb ab und schaut sich den Querschnitt an verschiedenen Stellen an. Verticilium erzeugt dunkle, meist halbmond- bis hin zu ringförmigen Verfärbungen. Leider ist Verticilium nicht heilbar, manchmal kann es durch einen kräftigen Rückschnitt zumindest zeitweise eingedämmt werden.
Eine weitere Erkrankung, die die Sandkirsche, Prunus fruticosa Globosa, befallen kann, ist Monilia-Spitzendürre. Auch in diesem Fall empfiehlt sich eine kräftiger Rückschnitt bis in die gesunden Bereiche und die Anwendung eines Fungizids zu Beginn der Blüte (Hauptinfektionszeit, da der Pilz über die Blüten ins Holz eindringt).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.09.2013
 
Hallo!
Wie groß ist der Stammumfang bei dem Stämmchen 100cm hoch?
Die Stämmchen mit einer Höhe von ca. 100 cm sind meistens fingerdick.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.08.2013
 
Sind die Früchte der Kugelsteppenkirsche nutzbar im Sinne von Essen/Marmelade/Most/Wein? Ich finde unterschiedliche Aussagen hierzu. Wie werden die Blüten von Bienen/Insekten angenommen?
Vielen Dank für die Beantwortung der Frage und beste Grüße aus Sachsen!
Im Prinzip sind die Früchte der Kugelsteppenkirsche, Prunus fruticosa Globosa, essbar; sie sind aber weder sonderlich schmackhaft noch ist an ihnen viel Fruchtfleisch dran. Daher werden sie normalerweise den Vögel überlassen.
Die Blüten werden von Bienen und anderen Insekten durchaus gerne angenommen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.06.2013
 
Hallo liebes Team von der Baumschule Eggert,
wir planen für den Herbst die Anschaffung zweier Kugel-Kirschen für unseren Vorgarten, und ich würde gerne einige Fragen vorab klären. Wie stark wächst denn die Kugel-Kirsche bzw. zu welcher Wachstumsgruppe bezogen auf die Nachschaftsrechte gehört sie? ich vermute, dass sie schwach wachsend, also dritte Ordnung ist, wüsste es aber gerne genau.
Lässt sich die Krone der Kugelkirsche durch Schnittmaßnahmen auf 1,5-2 Meter Durchmesser halten? Wann ist ein Schnitt ratsam, um die Blüte nicht zu verhindern?
Wie kann man denn eine Kugelkirsche unterpflanzen? Ich dachte an Stauden, allerdings könnte es auch sein, dass ein Buchsbaum sehr dicht an sie heran reichen wird. Würden sich Buchs und Baum "vertragen"? Braucht die Kugel-Kirsche eine freie Baumscheibe bzw. wird sie andere Pflanzen "vertreiben"?
Herzlichen Dank für die Antworten und beste Grüße!
Ja, die Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, ist ein Baum dritter Ordnung und kann durch Schnitt auf eine Breite von 1,5-2,0 m beschränkt werden. Ungeschnitten würde sie gute 3 m breit werden; der Jahreszuwachs liegt zwischen 30 und 60 cm. Der beste Schnittzeitpunkt wäre im frühen Frühjahr vor dem Austrieb. Wenn man allerdings die Blüten nicht entfernen möchte, kann man auch kurz nach der Blüte schneiden.
Eine Unterpflanzung der Kugel-Steppenkirsche mit Stauden ist möglich; durch die verhältnismäßig kleine Krone bekommen die Pflanzen auch relativ viel Licht. Auch der Buchsbaum würde die Kirsche nicht stören, wenn er näher heranwachsen sollte.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.06.2013
 
Guten Tag!
Wie hoch ist die Kugelsteppen-Kirsche mit dem Stammumfang 8-10 cm?
Die Stammhöhe der Kugelsteppenkirsche, Prunus fruticosa Globosa beträgt ca. 200 cm, dazu kommt ein Kronendurchmesser von ca. einem halben Meter beim Kauf.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.04.2013
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
bezüglich meiner beiden Kugelkirschen bitte ich Sie mir einige Fragen zu beantworten.
Zunächst möchte ich Ihnen die beiden Bäume kurz beschreiben:Kronendurchmesser jeweils ca. 4 m; Stammhöhe jeweils ca. 2,30 m; Stammdurchmesser ca. 25 cm und ca. 30 cm. Die Bäume stehen mit ca. 1,20 m Abstand links und rechts eines gepfasterten Gehwegs mit Granitbordeinfassung; die beiden Kronen berühren sich fast. Die Bäume sind wie beschrieben sehr groß, und ich möchte sie aus Platzgründen nun deutlich zurückschneiden. Leider habe ich den Schnitt in den vergangenen Jahren versäumt. Nach dem Austreiben der Blätter im Frühling kommt wahrscheinlich kein Licht in das Innere der Krone und so wirkt der innenliegende Bereich sehr dürr.
Wie stark kann ich die Kronen maximal zurückschneiden ohne dass die Bäume Schaden nehmen?Als Alternative käme die Entfernung und Neuanpflanzung in Frage. Wie kann ich das Wurzelgebilde entfernen, ohne dass die angrenzenden Pflasterflächen beschädigt werden (Wurzelfräse/Umdrücken bzw. Herausziehen mit Bagger)?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen.
Wenn man die Kugelkirschen, Prunus fruticosa Globosa, möglichst schonend entfernen möchte, sollte man sie knapp über dem Erdboden absägen und die Wurzel anschließend vom Landschaftsgärtner herausfräsen lassen. So bleibt der gepflasterte Weg unbeschadet.
Allerdings gibt es bei Rosengewächsen, zu denen auch die Kirsche gehört, immer Nachbauprobleme. Das heisst, wenn man an derselben Stelle wieder eine Kirsche pflanzt, wird diese kümmern, es sei den man nimmt einen großzügigen Bodenaustausch vor. Daher würden wir Ihnen empfehlen, es erstmal mit einem recht radikalen Rückschnitt jetzt kurz vor dem Austrieb zu versuchen. Die Triebe könne ruhig auf eine Länge von ca. einem halben Meter eingekürzt werden. In der Regel baut sich die Krone dann wieder schön auf. Es besteht zwar auch die Gefahr, dass sie dann nicht mehr austreiben oder etwas kümmern, aber bevor man sie wegnimmt, sollte man es riskieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.04.2013
 
Hallo an die Baumschule Eggert,
während beim Hochstamm Höhenwachstum nur noch durch die Krone erreicht wird, nicht aber über den Stamm, wächst beim "Stämmchen" (siehe Qualität) beides noch. Richtig?
Nein, sowohl beim Hochstamm als auch beim Stämmchen handelt es sich um eine Kopfveredlung, bei der die Stammhöhe bis ins hohe Alter gleichbleibt und nur die Krone wächst. Unterschiedlich ist nur die jeweilige Stammhöhe: ca. 2,00 m beim Hochstamm, ca. 80 cm beim Stämmchen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 29.03.2013
 
Hallo, wie alt können Kugelkirschen werden?
Man kann bei der Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, mit einer Lebensdauer zwischen 40 und 80 Jahre rechnen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.02.2013
 
Schönen guten Tag,
wir möchten eine Kugelkirsche zwischen Terrasse und Strasse pflanzen, um uns vor der Lichtbelästigung einer Strassenlaterne zu schützen.Wann findet der Blattaustrieb statt?Kann man die Kugelkirsche unterpflanzen?
Ca. 1,5 m vom Standort ist das Gelände zur Strasse mit einer Mauer abgefangen. Müssen wir uns wg Pflanzdruck Sorgen um die Mauer machen?
Und zu guter Letzt machen die Blütenblätter sehr viel Dreck auf der Holzterrasse?
Entschuldigen Sie die vielen Fragen, aber der Kauf will schliesslich gut überlegt sein.
Danke!
Sie dürfen gerne so viele Fragen stellen, wie Sie wollen - Sie sollen ja schließlich zufrieden sein mit Ihrer Wahl!
Der Blattaustrieb der Kugel-Kirsche, Prunus fruticosa Globosa, findet in der Regel zwischen Ende April und Anfang Mai statt, kurz darauf (Mitte Mai) beginnt auch schon die Blüte. Die Herbstfärbung setzt meist Ende Oktober ein, ab Mitte November verliert die Kugel-Kirsche das Laub dann wieder. All diese Daten werden natürlich von den jeweiligen Wetterbedingungen beeinflusst und können daher leicht schwanken.
Ein Abstand von 1,50 m zu Mauer und Straße ist zwar grenzwertig (ideal wären 2 m), aber möglich. Da es sich um einen sehr schwachwüchsigen Baum handelt, sind keine Schäden zu erwarten.
Die Blütenblätter machen natürlich ein gewissen Dreck - um gelegentliches Fegen wird man in der Zeit des Verblühens wohl kaum herumkommen, wenn man die Terasse nutzen möchte. Es handelt sich aber nur um eine relativ begrenzte Zeit, und schaden (z.B. in Form von Flecken) werden die Blütenblätter der Holzterasse nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.01.2013
 
Sehr geehrter Herr Eggert,
wir wollen einen 2,5 m breiten Vorgarten vor einem 8-Familienhaus gestalten, also wenig Platzangebot bis zum Gehweg. Das Haus ist ein schmuckes Jugendstilhaus; der Vorgarten sonnig bis halbschattig. Wir wollen aber den Bewohnern wenig Licht/Sonne wegnehmen (vor ihren Fenstern). Würden Sie die Kugelsteppenkirsche als Hochstamm oder evtl. als Halbstamm empfehlen?
Wir zweifeln noch, da wir auch Interesse an einem auf Hochstamm gepfropften Weiß- oder Rotdorn haben... Diese - aber nur heimische Arten - sollen für Insekten und Vögel - auch in Städten- besonders attraktiv sein. Gibt es den Weiß-oder Rotdorn auch als Halbstamm? Sieht ein Halbstamm an einem höheren Haus nicht zu "mickrig" aus?
Auf Ihre Empfehlung freuen wir uns und bedanken uns für die Beratung.
Für Insekten und Vögel wäre ein Weißdorn, Crataegus monogyna, in der Tat etwas besser geeignet. Er ist aber verhältnismäßig krankheitsanfällig, so dass man leicht mal Probleme mit Mehltau, Rost etc. hat. Daher würde wir Ihnen zu einer Kugelsteppenkirsche, Prunus fruticosa Globosa raten: die Krone bleibt kleiner und ist besser zu schneiden, sie ist anspruchsloser und kaum krankheitsanfällig.
Soll die Steppenkirsche vor dem Haus stehen, ist ein Hochstamm größenmäßig die bessere Wahl - ein Halbstamm würde sich eher eignen, wenn man z.B. rechts und links der Tür ein kleines Kirschbäumchen haben möchte o.ä. Da sich die Krone gut schneiden und so auf einem Durchmesser von 0,75-1,00 m halten lässt, würde die Kugel-Kirsche auch keinen großen Schatten werfen. Der (leichte) Schnitt sollte von Beginn an möglichst jährlich durchgeführt. Rückschnitte nach einigen schnittfreien Jahren sind für Bäume generell schwerer zu verkraften.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 21.01.2013
 
Hallo,
wir haben im Mai eine Kugelkirsche gepflanzt. Zuerst schien es dem Baum an seinem neuen Standort gut zu gefallen, und er bekam auch frische Blättchen. Dann fingen die unteren Blätter allerdings an braune Flecken zu bekommen und dann zu vergilben und abzufallen. Zuerst nur einige wenige und nur im unteren Bereich der Krone. Jetzt ist allerdings schon die komplette Krone und auch die ganz frisch austreibenden Blättchen mit den braunen Punkten überzogen und die Krone wird langsam lichter. Der Baum steht in einem gepflasterten Rondell mit 2 m Durchmesser. Der Boden darin ist lehmig mit Humus und Sand angereichert. In das Pflanzloch wurde Dünger mit zugegeben. Was kann das Problem sein?
Es könnte sich um die Sprühflecken- oder Blatttüpfelkrankheit (Blumeriella jaapii) handeln. Disee pilzliche Erkrankung befällt Kirschen und Pflaumen und tritt vermehrt in nassen, kühlen Sommern auf. Schwere Böden sind etwas ungünstiger, wie leichte, sandige Böden. Nachdem sich die Blattflecken gebildet haben, vergilben die Blätter und fallen ab.
Die Krankheit ist in diesem Stadium sehr schwierig bekämpfbar. Sofern eine Behandlung durchgeführt werden soll, muss diese ergriffen werden, sofern sich im Frühjahr die ersten hellen Flecken auf den Blättern bilden.
Bitte beachten Sie, dass dies nur eine Ferndiagnose ist und daher nur unverbindlich sein kann.
Gruß
Jörg Egert
Eintrag hinzugefügt am 06.08.2012
 
Wir haben einen reinen Sandboden. Können Sie das Pflanzen einer Kugelkirsche hier empfehlen? Gibt es sie auch als Halbstamm?
Die Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, kommt sehr gut mit Sandböden zurecht - da sie recht kleine Blätter hat, verdunstet sie nur wenig. Man nennt sie auch Sand- oder Steppen-Kugelkirsche.
Wir können die Kugelkirsche auch als Halbstamm mit einer Stammhöhe von 1,20-1,40 m besorgen. Die Stämme sind dann ca. zeigefinger- bis daumendick und kosten um die 60 ¤. Verschickt werden müssten sie per Spedition.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.06.2012
 
Guten Tag,
wir haben insgesamt 5 Kugelsteppenkirschen vor zwei Jahren gepflanzt. Eine stirbt uns aber jetzt schon zum zweiten Mal weg, angeblich waren Spinnmilben am Werk. Gepflanzt wurde immer im Spätherbst bzw jetzt im Frühjahr.
Der örtliche Lieferant nimmt den Baum jetzt zurück. Kann ich jetzt problemlos einen neuen einpflanzen oder sollte ich lieber bis zum Herbst warten?
Lieber Herr Pergande,
Spinnmilben bringen keine Kugelsteppenkirsche um. Im Prinzip kann man jetzt problemlos neue Containerware pflanzen. Da aber schon der zweite Baum eingegangen ist, sollte man erstmal Ursachenforschung betreiben, bevor auch der nächste Baum eingeht. Oft gibt es z.B. örtliche begrenzte Verdichtungen im Boden, die den Baum zu Siechen bringen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 04.06.2012
 
Guten Tag,
meine Frage ist: Welche Pilzkrankheiten sind bei Prunus fruticosa bekannt? Auf einem Hof in Berlin stehen einige Hochstammveredlungen von Kugelkirschen. Diese sterben nun nach ca. 12 Jahren stückweise oder auch ganze Kronenteile ab. Ein Problem sind Kaninchen. Aber sterben dadurch Kronenteile wie bei einer Verticilliuminfektion?
Vor allem auf eher nassem Standorten können Kugelkirschen, Prunus fruticosa Globosa, von Verticilium-Pilzen aus dem Boden befallen werden. Eine weitere Pilzerkrankung ist Monilia, von denen die Kugelkirschen aber deutliche weniger befallen werden als z.B. Schattenmorellen. Ab und zu kommt auch die Brennfleckenkrankheit vor, die aber eher ein optisches Problem ist. Das die Kaninchen für das Absterben von Kronenteilen verantwortlich sind, halte ich für recht unwahrscheinlich - schwächen können sie die Bäume allerdings schon.
Mit freundlichen Grüßen Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.04.2012
 
Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe gelesen, dass Prunus fruticosa Globosa unter unseren klimatischen Bedingungen (Raum Hamburg) im Herbst die Blätter sehr früh verliert, d.h. der "Nutzen" der Blattfärbung nicht recht zur Geltung kommt - stimmt das?
Sehr früh ist natürlich relativ. Aus unserer Erfahrung - und wir befinden uns ja nicht weit weg von Hamburg - verliert die Kugel-Kirsche, Prunus fruticosa Globosa, ihre Blätter irgendwann zwischen Ende Oktober und Anfang November (abhängig von den ersten Nachtfrösten). Das ist eigentlich ein recht normaler Blattfallzeitpunkt für die Bäume in unseren Breiten und in den Genuss der Blattfärbung kommt man auf jeden Fall auch.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.04.2012
 
Hallo,
unser Kugelkirsche hat nun einen Durchmesser von ca. 6 m. Kann man sie ohne weiteres auf eine kleinere Kugel reduzieren, oder treibt sie dann "unkugelig" wieder aus?
Die Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, wird sich nach einem gleichmäßigen Rückschnitt wieder "kugelartig" aufbauen. Diese Eigenschaft ist quasi in der "Pflanze genetisch verankert" und wird nach einem Schnitt wieder in Erscheinung treten.
Der Schnitt sollte nicht zu stark in das alten Holz durchgeführt werden, da der Neuaustrieb aus den dicken Trieben nicht immer optimal ist.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.01.2012
 
Hallo wir haben zwei Kugelkirschen. Die eine gesund und schön, die andere krank und mager. Der Stamm ist im Vergleich zur anderen sehr dünn, wenig Laub, viele vertrocknete Zweige und der Übergang zur Krone sieht ganz trocken und mürbe aus - so als wäre dort ein Stück abgestorben. Beide Kugelkirschen sind gleichzeitig gepflanzt worden und haben den selben Standort - was Sonne Wind und Schutz angeht - Welche Krankheit kann es sein und können wir ihr noch helfen ? Vorab besten Dank für die Antwort.
So, wie Sie es beschreiben, scheint die kümmernde Kugelkirsche eine Verletzung/Pilzinfektion an der Veredlungsstelle zu haben, die verhindert, dass der Kronenbereich richtig mit Wasser versorgt wird. Eine Heilung wird kaum möglich sein und ein Austausch des Baumes die beste Lösung. Empfehlenswert ist es, den Baum durch einen Fachmann anschauen zu lassen, der meine Einschätzung vor Ort überprüft.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
Eintrag hinzugefügt am 06.10.2011
 
Wie groß ist der Kronendurchmesser beim Kauf ungefähr?
Ca 60cm , mfG C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 14.11.2010
 
Guten Tag, ist die Kugel-Steppenkirsche ein Tief- oder ein Flachwurzler? Welchen Durchmesser kann das Wurzelwerk im Alter erreichen?
Die Kugelkirsche wird zumeist auf Vogelkirsche, Prunus avium, als Stammbildner veredelt. Diese Kirsche hat ein flach ausgebreitetes Herzwurzelsystem. Die Wurzeltiefe ist auf tiefgründigen Böden nur bis ca 100cm, auf sehr kargen, sandigen Böden bis zu 300 cm. Die Ausdehnung der Wurzel kann auf jeden Fall mit der Ausdehnung im Kronenbereich verglichen werden, wahrscheinlich noch bis zu einem Drittel größer. MfG C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 20.10.2010
 
Guten Tag,
gerne würde ich einen Prunus fruticosa Globosa in meinem Steingarten einpflanzen. Wie sieht es aus mit der Anfälligkeit des Baumes für Krankheiten? Ich habe gehört, dass es eine Pilzkrankheit gibt, welche die Pflanze im unteren Teil auslichten kann. Können Sie mir da weiterhelfen?
Bestem Dank!
Bei der Kugel-Steppenkirsche, Prunus fruticosa Globosa, handelt es sich um einen sehr gesunden Baum, der kaum/keine Pflanzenschutzmaßnahmen benötigt. Sie ist allgemein anspruchslos, bevorzugt nicht zu trockene bis frische, nahrhafte, kalkreiche Böden in sonniger bis lichtschattiger Lage und ist frosthart, stadtklimafest und sehr hitzeverträglich.
Mit freundlichen Grüßen
C. Kulp
Eintrag hinzugefügt am 22.08.2010
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
wie sieht es mit dem Wurzelwachstum der Kugel-Steppenkirsche aus, wir wollen sie an unsere vordere Gartengrenze stellen, hinter unserem Zaun befindet sich direkt eine Strasse ohne Fußweg.
Unser Grundstück ist ca. 5,50 m breit, können wir dort 3 Bäume aufstellen oder ist das zu eng?
Danke!
Die Kugelsteppenkirsche wird in der Regel auf den Stamm einer Vogelkirsche veredelt. Das Wurzelwachstum einer Vogelkirsche ist grundsätzlich stark, aber da in diesem Fall nur eine im Verhältnis relativ kleine Krone mit Wasser versorgt werden muß, ist auch das unterirdische Wachstum eingeschränkt. Man sollte trotzdessen den weitest möglichen Abstand zum Gehweg wählen.
Die Länge von 5,5 m für drei Kugel-Steppenkirsche ist in den ersten Jahren ausreichend. Da die Kronebreite aber in einem Jahr 20 bis 35 cm zunehmen wird, werden die Kronen nach einigen Jahren zusammenwachsen.
Aus diesem Grund sollte empfehlen wir einen jährlichen Schnitt der Krone oder eine Pflanzung von nur 2 Bäumen für die Strecke von 550 cm.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.03.2010
 
Hallo, ich habe gelesen, daß die Stammhöhe 2,00 bis 2,20 ist. Sind die Bäume denn veredelt, d. h. eine weiteres Wachstum nach oben ist ausgeschlossen?
Das ist richtig. Auf einen Stammbildner sind strauchig- bzw. kugelig wachsende Formen der Pflanzen veredelt. Höhenwachstum findet statt aber nur noch durch die Zunahme des Kronendurchmessers statt.
C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 12.10.2009
 
Wann kann ich die Kugelkirsche zurückscneiden?
Ein Schnitt kann immer gut in der Vegetationsruhe im Winter, bzw. Frühjahr, kurz vor dem Austrieb erfolgen. Dann wird die Pflanze Kugel-Kirsche, Prunus fruticosa Globosa, allerdings nicht zur Blüte kommen. Soll die Blüte gewahrt werden, kann ein Schnitt auch direkt nach der Blüte erfolgen, dann sollte aber nicht sehr stark geschnitten werden.
Mit freundlichen Grüßen C. Kulp
Eintrag hinzugefügt am 30.06.2009
 
Wie hoch ist die Stammhöhe bei der Kugel-Kirsche ?
Hochstämme werden üblicherweise auf eine Stammhöhe von 2m-2,20m gezogen. Derzeit liegt der Kronenansatz unserer Kugelkirschen etwa bei 2,20m.
C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 26.03.2009

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Catalpa bignonioides Aurea - Gold-Trompetenbaum
Catalpa bignonioides Aurea - Gold-Trompetenbaum
ab 21,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Malus Hybride Sugar Tyme - Zierapfel Sugar Tyme
Malus Hybride Sugar Tyme - Zierapfel Sugar Tyme
ab 13,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Sorbus serotina - Mahagoni-Eberesche
Sorbus serotina - Mahagoni-Eberesche
ab 19,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.129s