Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » deutsch - botanisch » K » Prunus laurocerasus Herbergii - Kirschlorbeer Herbergii
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Prunus laurocerasus Herbergii - Kirschlorbeer Herbergii

Steckbrief
Wuchshöhe
bis 2 m
Wuchsbreite
1,5 m bis 2,5 m
Zuwachs/Jahr
20 bis 45 cm
Wurzelsystem
Tiefwurzler
Blütenmonat
Mai/ Juni
Blütenfarbe
weiß
Duft
ja
Früchte
kugelig, schwarz, giftig
Blattfarbe
grün
Blattphase
immergrün
Standort
sonnig bis schattig
Boden
mäßig trocken bis feucht, nährstoffreich, durchlässig
Verwendung
Hecke, Solitär 
Winterhärte
gut
Besonderes
besonders frosthart
Pflanzenbedarf
 
2 bis pro Meter
Prunus laurocerasus Herbergii  

Kirschlorbeer Herbergii

Die Blätter sind schmal elliptisch, bis 14 cm lang, frischgrün und leicht glänzend. Der Stauch wird bis 2 m hoch und dicht pyramidal wachsend.

Er eignet sich auch sehr gut als sehr winterharte und immergrüne Heckenpflanze; von den hochwachsenden Kirschlorbeersorten ist er sicherlich die frosthärtesteVariante.


Prunus laurocerasus Herbergii
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 30/40 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 5,99 EUR
ab 5 Stk. = je 5,89 EUR
ab 25 Stk. = je 5,79 EUR
   
Verfügbar
Containerpflanze 40/60 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 7,99 EUR
ab 5 Stk. = je 7,89 EUR
ab 25 Stk. = je 7,79 EUR
   
Verfügbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben


Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Ilex aquifolium J. C. van Tol - Stechpalme J. C. van Tol
Ilex aquifolium J. C. van Tol - Stechpalme J. C. van Tol
ab 59,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Prunus laurocerasus Rotundifolia - Kirschlorbeer Rotundifolia
Prunus laurocerasus Rotundifolia - Kirschlorbeer Rotundifolia
ab 4,49 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Rhododendron Hybr. Cunningham´s White - Alpenrose Cunningsham´s White
Rhododendron Hybr. Cunningham´s White - Alpenrose Cunningsham´s White
ab 12,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Prunus laurocerasus Herbergii - Kirschlorbeer Herbergii "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Hallo
wir haben unsere Terrasse vergrössert und mit Pflanzringen befestigt. Nun möchten wir einen Sichtschutz aus Kirschlorbeer oder Zypressen evtl auch Eibe setzen. Ist das bei Planzringen der Grösse 48x38x30 überhaupt möglich? Die Pflanzen sollten schon eine Höhe von 160 bis 200 cm erreichen.Es sind zwei Reihen von Pflanzringen wobei eine Reihe der Ringe versetzt übereinander steht.
Vielen Dank schon mal für eine Antwort.
Sofern die Pflanzringe mit guter Erde befüllt sind, die Pflanzringe nach unten offen sind und darunter sich auch wirklich gute Erde befindet, kann ich mir vorstellen, dass die Bepflanzung mit dem Kirschlorbeer Herbergii gelingen kann. Bei guter Pflege werden die Kirschlorbeer Herbergii auch die gewünschte Höhe erreichen können.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert aus Vaale
Eintrag hinzugefügt am 09.07.2017
 
Hallo,
eine Frage an Sie/Ihr geschätztes Team:
Unsere gut etablierte Herbergii-Hecke (120 Pflanzen) - vor zwei Jahren gepflanzt und mittlerweile 110/120 cm hoch - bekommt seit einer Woche eine Vielzahl (fast schon invasiv) von gelben Blätter, welche auch bereits nach und nach abfallen. Betroffen ist insbesondere die untere Hälfte der Pflanzen.
Dennoch treiben die Pflanzen fleißig weiter und machen noch keinen zu schlechten Eindruck. Einen sichtbaren Schädlingsbefall gibt es nicht, lediglich waren einige Pflanzen vor mehreren Wochen mit Blattläusen befallen und erholten sich anschließend gut. Ich bin rat- und hilflos!?
Vielen Dank vorab.
Moinmoin,
wenn keine deutlichen braunen Flecken und Löcher zu sehen sind, handelt es sich in der Tat nicht um die Schrottschusskrankheit. Werden die Blätter denn einfach gelb ohne Flecken, Verkrümmungen, Flecken etc.? Wenn Sie möchten, können Sie uns auch ein Bild schicken.
Wenn vor allem die inneren und unteren Blätter betroffen sind, kann es sich um eine Stressreaktion auf Standortbedingungen wie z.B. Trockenheit handeln.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.12.2016
 
Hallo,
wir haben eine Wohnung mit Gartenanteil übernommen. Unser gesamter Gartenbereich (bewachsen mit unterschiedlichen Sträuchern, die teilweise schon 1.50 bis 2.00 m hoch sind) befindet sich auf einem Tiefgaragendach (Substratdecke vermutlich 40-60 cm). Wir sind etwas verunsichert, ob einzelne Sträucher, die Tief- oder Herzwurzler sind, dem Garagendach Probleme bereiten könnten, z.B. Kirschlorbeer Herbergii und Kirschlorbeer Etna, und evtl. entfernt werden müssten.
Vielen Dank!
Moinmoin,
wenn das Garagendach gut versiegelt ist, kann der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) ihm nichts anhaben - wenn Risse entstehen, können sich natürlich Wurzeln hineinzwängen und diese vergrößern. Kirschlorbeer hat aber keine besonders aggressiven Wurzeln, insofern muss man sich keine großen Sorgen machen. Allerdings ist es sicherlich sinnvoll, sie regelmäßig zu beschneiden, damit sie nicht zu groß werden: Die Wurzeln entwickeln sich zwar trotzdem weiter, aber wesentlich langsamer.
Herzwurzler sind auch für einen Garten auf dem Garagendach in Ordnung, allerdings sollte man keine mit aggressiven, stark ausläufertreibenden Wurzeln verwenden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.01.2016
 
Hallo,
gibt es dieses Jahr noch Wurzelware? Wenn ja, ab wann ist diese bestellbar?
Danke!
Moinmoin,
nein, wir haben Prunus laurocerasus Herbergii nur als Topfpflanzen (und einige Ballenpflanzen). Als wurzelnackte Pflanzen wachsen sie relativ schwer an, was sie sehr frostempfindlich macht - daher verzichten wir lieber darauf.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.10.2015
 
Hallo Herr Eggert,
im April habe ich mehrere Kirschlorbeere als Containerpflanze bei Ihnen gekauft und gepflanzt. Den Sommer haben sie gut überstanden und auch kräftige Triebe entwickelt. Jetzt färben sich die unteren Blätter gelb und fallen z.T. schon ab. Was kann ich tun? Fehlt evtl. Dünger? Oder haben sie durch den Dauerregen zu viel Feuchtigkeit bekommen?
Sie sind in einen Untergrund gepflanzt worden, der zum großen Teil aus gefrästen Fichtenstubbenspänen vermischt mit Mutterboden besteht.
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Moinmoin,
wenn sich nur einzelne untere Blätter der Prunus laurocerasus Herbergii gelb färben und abfallen, kann das auch ein ganz normaler Prozesse sein. Der Kirschlorbeer ist zwar immergrün, aber die Blätter erneuern sich trotzdem nach und nach, d.h. nach ca. 3 Jahren hat ein Blatt ausgedient, wird gelb und fällt ab.
Sind aber relativ viele Blätter betroffen, müsste man sich auf die Ursachensuche machen - es ist ein Zeichen, dass der Strauch Stress hat, irgendwelche Standortfaktoren nicht günstig sind. Düngermangel zeigt sich eher an den jüngeren Blättern durch ein Hellerwerden des Grüns bis hin zu gelblichen Verfärbungen. Zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit wären eher eine Möglichkeit. Viel Regen ist aber nur ein Problem, wenn sich dass Wasser irgendwo im Boden staut, so dass die Wurzeln zeitweise im Wasser stehen. Das kann zum Beispiel bei sehr lehmigen Boden der Fall sein, aber auch wenn es Verdichtungen im Boden gibt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 02.10.2015
 
Guten Tag,
ich habe eine spezielle Frage bezüglich der Wurzeln des Kirschlorbeers.
Es handelt sich ja meines Wissens nach um einen Tiefwurzler. Kann ich ihn dicht an eine Hauswand pflanzen, oder besteht die Gefahr, dass die Wurzeln die Feuchtigkeitsisolierung des Kellers beschädigen/durchwachsen? Oder ist es ein Flachwurzler?
Danke für die Antwort!
Moinmoin,
Kirschlorbeer (Prunus laurocerasusu) ist ein Herz- bis Tiefwurzler, d.h. eher tief wurzelnd. Besonders aggressiv sind die Wurzeln nicht: In eine gut abgedichtete Wand können sie nicht eindringen, in eine eher poröse Wandverkleidung hingegen schon. Wenn man Bedenken hat, sollte man den Kirschlorbeer daher lieber mit gebührendem Abstand pflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.02.2015
 
Hallo,
ich möchte 2 Kirschlorbeerpflanzen solitär in eine lockere Gartenhecke einbinden.
Sollte man die etwa 80 cm langen jungen Triebe nach dem Anwachsen gleich einkürzen? Es sollen richtig blickdichte Büsche von ca. 1,5 m Höhe und Breite werden.
Vielen Dank im Voraus.
Moinmoin,
wenn sich die Kirschlorbeer-Sträucher (Prunus laurocerasus Herbergii) schön dicht und kompakt entwickeln sollen, macht es durchaus Sinn, sie jetzt gleich das erste Mal zu beschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.12.2014
 
Hallo,
ich hätte eine Frage bezüglich Kirschlorbeer. Ich weiß leider nicht genau welche Sorte.
Ich habe von meinem Vater Zweige bekommen, die ich in den Boden gesteckt habe. Letztes Jahr im Frühherbst.
Jetzt beginnen sie neue Blätter zu entwickeln. Ein Zweig habe ich aus dem Boden gezogen um zu schauen ob er Wurzeln entwickelt hat. Dem war nicht so.
Jetzt meine Frage: Entstehen noch Wurzeln oder funktioniert das so nicht?
Dass der Kirschlorbeer so Wurzeln entwickelt ist eher unwahrscheinlich. Eigentlich benötigt er dafür "gespannte Luft", d.h. ein Gewächshausklima mit hoher Luftfeuchtigkeit und wenig Luftzirkulation.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.02.2014
 
Hallo Herr Eggert,
habe im Frühjahr eine Hecke mit Kirschlorbeer gepflanzt. Alle sind gut angewachsen, haben aber zu Zeit immer mehr gelbe Blätter mit kleinen Löchern.
Muß ich düngen oder spritzen? Wenn ja WAS?
Die kleiner Löcher in den Blätter der Kirschlorbeerhecke sind die Folgen einer Schrottschusskrankheit, gegen die man am besten mit einem kupferhaltigen Mittel spritzt, da sie sowohl von einem Pilz als auch von einem Bakterium hervorgerufen werden kann. Die schon befallenen Blätter sollten entfernt und entsorgt werden (nicht auf den Kompost - Ansteckungsgefahr).
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.07.2013
 
Moin moin Herr Eggert,
wir möchten gerne einen Sichtschutz pflanzen in Holzkübel, die Länge ist 2,50 m und die Breite 50 x 50 m.
Reichen da 2 Pflanzen und reicht da auch die Höhe für die Pflanzen?
Unsere größten Kirschlorbeer Herbergii, Prunus laurocerasus, sind 60-80 cm hoch und 30-40 cm breit. Wenn man relativ bald einen vernünftigen Sichtschutz haben möchte, müsste man 2-3 pro Meter pflanzen. Hat man viel Zeit, kann man auch zwei Pflanzen auf die gesamte Länge setzen: Mit den Jahren füllen sie die 2,50 m aus, aber es dauert lange.
Der Kübel ist groß genug für den Kirschlorbeer Herbergii.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.07.2013
 
Guten Tag,
unser Garten ist über dem Tiefgaragendach (keine Erde, sondern Granulat). Ist Kirschlorbeer geeignet oder wurzelt er zu tief?
Die Wurzeln des Kirschlorbeer Herbergii, Prunus laurocerasus Herbergii, wachsen zwar tendentiell eher in die Tiefe, er bildet aber keine massiv Pfahlwurzel aus. Das Granulat muss mindestes 50 cm, besser noch über 75 cm tief sein.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 29.03.2013
 
Hallo Herr Eggert,
ich möchte eine Kirschlorbeerhecke anpflanzen (10 Meter). Wie viele Pflanzen benötige ich (60 cm), und wann ist der frühste Zeitpunkt zur Pflanzung?
Wenn Sie möglichst schnell eine relativ dichte Hecke haben möchten, sollten Sie von der Qualität 40-60 cm 3 pro Meter bzw. von der Qualität 60-80 cm 2,5 pro Meter setzen. Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, sind auch jeweils 0,5 Pflanzen weniger pro Meter möglich.
Mit der Pflanzung von Kirschlorbeer, Prunus laurocerasus Herbergii, kann man in der Regel ab Mitte März beginnen - das hängt aber natürlich etwas vom Verlauf des Winter ab, Schnee und Dauerfrost sollte es dann möglichst nicht mehr geben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.01.2013
 
Hallo Herr Eggert,
wir haben eine dreijährige 30 m lange Kirschlorbeerhecke, bei der die ersten 5-6 Pflanzen unter einer hohen Eiche stehen und stark zurückbleiben. Kann es an der Tropfenbildung in Verbindung mit Blausäure der Eiche liegen?
Jetzt planen wir eine niedrige Hecke zur Strassenseite, wo ich wieder die ersten Pflanzen unter der Eiche pflanzen muss.
Würden Sie langsamwachsenen Kirschlorbeer oder Buchsbaum empfehlen? Die Hecke sollte eine immergrüne Hecke sein.
Das größte Problem wird der Wurzeldruck und der Schattenwurf sein, der durch die große Eiche verursacht wird. Vor allem aufgrund des Wurzeldruckes entzieht die Eiche dem Boden viel Wasser und Nährstoffe. Zusätzlich kommt das Leckwasser und die absonnige Lage durch die Eiche hinzu, so dass die Kirschlorbeer häufig nicht richtig abtrocknen können und sich eher Pilzbefall (wie Schrotschußkrankheit) etablieren kann.
Eine wirkliche Alternative gibt es kaum, da viele Pflanzen unter den oben beschriebenen Situation leiden werden und sich nicht so optimal entwickeln können, wie die Pflanzen auf der Sonnenseite. Man könnte es mit Ilex probieren, da dieses Gehölz in der Natur am Waldrand wächst. Wahrscheinlich entwickeln sie sich aber unter der Eiche auch etwas lockerer.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.03.2012
 
Hallo,
Für uns ist die Frosthärte das ausschlaggebende Kriterium. Bei Herbergii findet sich immer die Bezeichnung "sehr frosthart", während ich bei Van Nes immer nur "frosthart" sehe. Oder täusche ich mich?
Nach unseren Erfahrungen in der Baumschule ist Prunus laurocerasus Van Nes etwas frosthärter als der Kirschlorbeer Herbergii.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.03.2012
 
Hallo! Ich möchte Kirschlorbeer Herbergii als Sichtschutzwand fast unter einem Eschenahorn pflanzen. Ziemlich schattig. Welchen Pflanzabstand (ca. 2 - 2,50 m zu bepflanzen)? Oder sollte ich lieber einen anderen Kirschlorbeer verwenden? Vielen Dank!
Der Kirschlorbeer, Prunus laurocerasus Herbergii, ist wegen seiner tiefreichenden Wurzel n und der hohen Toleranz gegenüber Schatten und Wurzeldruck für Ihre Zwecke sehr gut geeignet.
Die Pflanze wird ca 2m hoch und im Alter geht sie auch in die Breite. Ein Standraum von1-1,5m pro Pflanze sollte veranschlagt werden
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 25.03.2011
 
Hallo, wir sind absolute "Garten-Anfänger" und haben letzten September den Kirschlorbeer (Containerpflanze 40/60 cm) bei Ihnen gekauft und als Hecke gepflanzt. Den Winter haben die Pflanzen gut überstanden. Muss geschnitten werden? Wenn ja, wann und wie? (Die Hecke soll als Sichtschutz dienen.) Und wann und mit was sollte gedüngt werden? Vielen Dank im Voraus!
Bei der Prunus laurocerasus Herbergii -Kirschlorbeer Herbergii sollte man, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind nur die obersten Spitzen schneiden damit sie sich mehr verzweigen und verbuschen. Bei magerem Boden oder sollten einige Blätter leicht gelb sein kann man mit dem bekannten Blaukorn düngen.Den Dünger nicht einarbeiten, nicht zuviel und auf keinen Fall auf nasse Pflanzenteile das führt zu Verbrennungen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 29.03.2010
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
wie und wann pflanze ich diese Heckenpflanzen am besten in meinen Garten. Der Boden in unserem Garten ist sehr steinig und lehmig.
Die Pflanzzeit von Kirschlorbeer mit Ballen reicht meist von Oktober bis zum Eintreten des Bodenfrostes im Dezember. Dann beginnt die Pflanzzeit wieder nachdem der Boden aufgetaut ist und endet in der Regel Mitte Mai. Sofern man getopfte Ware verwendet, kann man auch über den Sommer pflanzen.
Sollte im Winter sehr strenger Frost (ab -15°C) in Verbindung mit Wintersonne auftreten, sollte man vor allem nach der Pflanzung die Gehölze in dieser Zeit vorsorglich mit einem Vlies abdecken. Es sei aber erwähnt, dass von den handelüblichen hochwachsenden Kirschlorbeer die Sorte Herbergii mit Abstand die frosthärteste ist.
Den Boden sollte auf der Pflanzfläche von Steinen befreit werden. Zudem ist es wichtig, dass in dem lehmigen Boden keine Verdichtungen auftreten können und das Wasser sauber in die Tiefe abgeleitet wird. Es darf auf keinen Fall Staunässe auftreten, da dann die Wurzeln unter Sauerstoffmangel absterben. Sollte der lehmige Boden keine Struktur haben, kann man die Bodenstruktur mit einer Gabe von kohlensaurem Kalk verbessern.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 05.03.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Betula nigra - Schwarzbirke
Betula nigra - Schwarzbirke
ab 24,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Aesculus hippocastanum Monstrosa - Monster-Kastanie
Aesculus hippocastanum Monstrosa - Monster-Kastanie
ab 34,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Bienenweide Dunkelrot®
Bienenweide Dunkelrot®
ab 5,75 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.225s