Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » deutsch - botanisch » K » Prunus lusitanica - Portugiesischer Lorbeer
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Prunus lusitanica - Portugiesischer Lorbeer

Steckbrief
Wuchshöhe
4 m bis 6 m
Wuchsbreite
2,5 m bis 5 m
Zuwachs/Jahr
20 bis 35 cm
Wurzelsystem
Herzwurzler
Blütenmonat
Juni
Blütenfarbe
weiß
Duft
keiner
Früchte
eirund, dunkelrot
Blattfarbe
dunkelgrün
Blattphase
immergrün
Standort
sonnig bis halbschattig
Boden
mäßig trocken bis feucht, nährstoffreich, durchlässig
Verwendung
Hecke, Solitär, Kübelpflanze
Winterhärte
ausreichend, junge Pflanzen benötigen Winterschutz
Pflanzenbedarf
 1 bis pro Meter

 

Prunus lusitanica  

Portugiesischer Lorbeer

Immergrüne, eiförmige Blätter; weiße Blüten in 12 bis 15 cm langen Trauben sowie im Herbst dunkelrote, eirunde Früchte sind Kennzeichen dieses Gehölzes. Die Blütezeit ist meist im Juni. Prunus lusitanica wird hauptsächlich als Heckenpflanze oder für den immergrünen Sichtschutz eingesetzt.

In seiner Heimat wächst der portugiesische Kirschlorbeer baumartig, hier ist er an etwas geschützten Standorten gut einsetzbar und wächst dann strauchartig. Die Winterhärte ist nach eigenen Erfahrungen besser, wie die Herkunft vermuten läßt. Bei Neupflanzungen und jungen Exemplaren ist bei strengen Frösten aber ein Winterschutz  ratsam. Prunus lusitanica kann auch sehr schön als Kübelpflanze Verwendung finden.  


Prunus lusitanica Prunus lusitanica
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 30/40 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 8,95 EUR    
Verfügbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben


Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Acca sellowiana - Brasilianische Guave
Acca sellowiana - Brasilianische Guave
ab 14,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Elaeagnus ebbingei - Wintergrüne Ölweide
Elaeagnus ebbingei - Wintergrüne Ölweide
ab 9,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Erythria crista-galli Compacta - Korallenbaum
Erythria crista-galli Compacta - Korallenbaum
ab 12,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Prunus lusitanica - Portugiesischer Lorbeer "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Moinmoin,
können wir auf den frisch verpflanzten portugiesischen Kirschlorbeer Rindenmulch tun?
Moinmoin,
das kann man gerne machen, allerdings sollte die Schicht möglichst dünn (nur wenige cm dick) sein.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 04.04.2017
 
Hallo Herr Eggert,
wir sind gerade dabei unseren Garten zu planen. Nun wurde uns von einem Gärtner der portugiesische Kirschlorbeer als immergrüne Hecke empfohlen. Ich habe nun gelesen, dass dieser aber giftig ist. Das ist für uns ein absolutes No Go, da wir zwei kleine Kinder haben. Was könnten Sie uns als Alternative empfehlen?
Moinmoin,
immergrüne, ungiftige Heckenpflanzen gibt es kaum. In Frage käme eigentlich nur Ilex meserveae Blue Prince. Da es sich um die männliche Form des Ilex handelt, trägt er keine giftigen Beeren. Eventuell könnte man auch den Rhododendron Cunningham's White pflanzen, er lässt sich aber nicht ganz so leicht in eine rechteckige Form bringen wie der Ilex.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 30.03.2017
 
Hallo liebes Engert-Team,
kann man portugiesischen Kirschlorbeer mit dem ovalblättrigen Liguster kombinieren?
Danke und viele Grüße!
Moinmoin,
man kann Prunus lusitanica und Ligustrum ovalifolium gerne kombinieren, z.B. in einer lockeren Hecke - es gibt keine Unverträglichkeiten. Wenn man aber eine streng geschnittene, quaderförmige Hecke will, wird die Kombination durch die unterschiedlichen Wuchsstärken immer etwas unruhig/unregelmäßig wirken. Dann ist es besser sich für eine Pflanze-Sorte zu entscheiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.11.2016
 
Hallo,
wir haben eine Solitärpflanze und eine Hecke "Prunus lusitanica".
Die Solitärpflanze steht leider zu nah an der Grundstücksgrenze, wurde 2013 gepflanzt und hat, zumindest im unteren Bereich, schon einen recht dicken Stamm (ca. 6-7 cm). Sie ist als Kegel geschnitten, ca. 1,2 m hoch und im unteren Bereich etwa 1 m breit, womit sie jetzt genau an der Grundstücksgrenze endet. Kann man die Pflanze dauerhaft immer wieder auf dieses Format zurückschneiden? Oder sollte ich lieber versuchen, die Pflanze auszugraben und dann 30-40 cm versetzt neu einpflanzen?
Unsere Hecke habe ich im März geschnitten. Bisher habe ich eigentlich überall gelesen, dass März der optimale Zeitpunkt zum Rückschnitt ist. Leider ist die Hecke schon wieder ziemlich aus der Form geraten und hat viele unterschiedlich lange Austriebe, sieht also etwas ungepflegt aus. Wäre es auch möglich, die Hecke jetzt noch im Oktober zu schneiden? Oder ist es wirklich ratsam, bis März zu warten?
Moinmoin,
man kann den portugiesischen Lorbeer sowohl durch Schnitt auf der jetzigen Größe halten, man kann ihn nach der relativ kurzen Standzeit aber auch noch problemlos versetzen. Da er nicht 100% winterhart ist, sollte man das erst im frühen Frühjahr vor dem Austrieb (März/April, je nach Wetter) machen.
Das gleiche gilt für den Schnitt. Die Hecke jetzt im Oktober zurückzuschneiden ist in einem milden Winter kein Problem. Sollte es aber doch strengen Frost geben, ist sie besser geschützt, wenn sie noch längere Triebe hat.
Grundsätzlich ist März ein guter Schnittzeitunkt. Ist ein zweiter Schnitt nötig, sollte man diesen an einem bedeckten Tag Ende Juni bis Juli durchführen. Dann kann die Hecke vor dem Herbst noch mal wieder austreiben und die Triebe reifen trotzdem rechtzeitig zum Winter vernünftig aus.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.10.2016
 
Hallo,
als Ersatz für meinen vom Zünsler gefressenen Buchs möchte ich den port. Lorbeer pflanzen. Ich bin nun aber etwas verwirrt, weil ich im Netz von Prunus lusitanica lese, der nicht so winterhart sein soll, und dann wieder von Prunus Lusitania ANGUSTIFOLIA, der die Winter bei uns deutlich besser verkraften soll. Ist das tatsächlich so, dass es diese zwei Sorten gibt und nicht ein und dasselbe ist?
Und stimmt es mit Ihren Erfahrungen überein, dass der Angustifolia winterhärter ist? Welchen Prunus lus. verkaufen Sie?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Moinmoin,
ja, es gibt zwei verschiedene Sorten des portugiesischen Lorbeers - den einfachen Prunus lusitanica und den schmalblättrigen Prunus lusitanica Angustifolia. Wir bieten den einfachen an, können aber auch den schmalblättrigen auf Wunsch besorgen.
Den direkten Vergleich in der Frosthärte haben wir nicht, da wir wie gesagt selber nur den einfachen kultivieren, der sich bisher aber auch als recht gut frosthart erwiesen hat. Angustifolia soll aber in der Tat etwas mehr Frost vertragen können.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 29.09.2016
 
Hallo!
Unsere Hecke aus portugiesischem Kirschlorbeer wurde bei Bauarbeiten an der Straße durch Auspuffgase stellenweise verbrannt. Die Blätter sind braun und zwar bis zu 60-70% der Pflanze. Können die betroffenen Pflanzen sich wieder erholen? Gibt es Ersatzpflanzen in 1,80 Höhe?
Vielen Dank und liebe Grüße!
Moinmoin,
die Pflanzen können sich schon erholen - abhängig davon, wie groß der Schaden tatsächlich ist: Sind im Prinzip nur die Blätter betroffen, oder sind auch die Triebe verbrannt? Am besten kratzt man mal an einem der betroffenen Triebe vorsichtig an der Rinder. Wenn darunter grünliches, feuchtes Gewebe zum Vorschein kommt, hatte der Strauch noch gute Chancen. Wenn nicht, stehen die Chancen schon schlechter.
Man kann aber trotzdem das Totholz entfernen und erstmal abwarten, ob der Strauch nicht doch wieder ausschlägt. Bis er wieder eine schöne dichte Hecke bildet, wird es allerdings dauern.
Sollte sich nichts tun, kann man auch Ersatzpflanzen in 180 cm Höhe pflanzen. Wir selber haben keine so großen portugiesischen Kirschlorbeerpflanzen, aber wir können sicherlich welche besorgen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 29.09.2016
 
Hallo,
Wir haben vor 2 Jahren einen portugiesischen Kirschlorbeer gepflanzt! Aufgrund einer Umgestaltung unseres Gartens müsste dieser nun umziehen! Kann er das jetzt zu diesem Zeitpunkt überstehen?
Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Verpflanzen ungünstig, da sich der Portugisische Kirschlorbeer in der Vegetationsphase befindet. Wir empfehlen frühestens Ende September, wenn es kühl und regnerisch ist, umzupflanzen. Der Portugiesischer Lorbeer sollte unbedingt mit Ballen versetzt werden und danach einen leichten Rückschnitt erhalten.
Gruß
Die Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 02.08.2016
 
Hallo.
Ich möchte auf 10 m den portugiesischen Kirschlorbeer pflanzen. Wir haben einen eher lehmigen Boden. Was muss ich beachten ? Wie tief? Dünger? Darf ich ihn direkt schon zurück schneiden? Soll als Hecke zum Sichtschutz dienen.
Moinmoin,
ein lehmiger Boden ist für den portugiesischen Lorbeer kein Problem, solange das Wasser nicht gestaut wird. Wenn grundsätzlich sonst alles rechts und links zufriedenstellend wächst, geht es in der Regel in Ordnung. Ungünstig wäre ein Standort, an dem die Lorbeerhecke im Winter scharfen Ostwind abbekommt - dann verbräunt sie auf der Windseite.
Die Prunus lusitanica sollten so tief gesetzt werden, wie sie im Topf wachsen, d.h. die Oberfläche des Topfballens sollte in etwa der Erdoberfläche entsprechen. Einen Düngung ist im ersten Jahr nicht notwendig - und bei einem eher nährstoffreihen, lehmigen Boden auch in Zukunft nicht. Wenn man gerne düngen möchte, dann zu Beginn des Frühjahrs.
Zurückgeschnitten werden darf der Portugiesische Lorbeer jederzeit, auch direkt nach der Pflanzung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.03.2016
 
Liebe Baumschule Eggert,
im Frühjahr 2014 habe ich einige portugiesische Lorbeerpflanzen gesetzt, die als Solitär gedacht sind. Aufgrund der Kleinheit des Gartens werde ich sie schon beschneiden. Mehr als 2,5 bis 3 Meter Höhe und 1,5 m in der Breite dürfen sie nicht erreichen.
Nun habe ich 3 der Pflanzen über unsere Versorgungsleitungen wie Gas, Wasser, Strom und dem Telefonkabel eingepflanzt. Wie tief wurzelt denn der Portugiesische Lorbeer? Das gleiche Problem haben wir mit einer Japanischen Kirsche.
Vielen lieben Dank im Voraus.
Moinmoin,
wenn die Leitungen frostsicher verlegt wurden, sollten sie mindestens 80 cm tief liegen und damit relativ sicher vor den Wurzeln des portugiesischen Lorbeers (Prunus lusitanica) und der Japanischen Zierkirsche. Wie tief die Wurzel aber tatsächlich kommen, hängt von den Bodenverhältnissen ab: In einem eher sandig-trockenen Boden breiten sich die Wurzeln auf der Suche nach Wasser wesentlich stärker aus. Dann könnte insbesondere das Wasserrohr in ein paar Jahren doch gefährdet sein, wenn die Muffen nicht hundertprozentig dicht schließen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.03.2016
 
Hallo zusammen,
gibt es bei Sorte Prunus lusitanica noch eine Untersorte mit dem Namen Prunus lusitanica Angustifolia? Wenn ja, was sind die Unterschiede?
Danke für Ihre Antwort.
Moinmoin,
ja, es gibt eine Sorte Prunus lusitanica Angustifolia. Die Blätter sind schmäler, und sie soll etwas frosthärter sein als der einfach Portugiesische Lorbeer.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 01.03.2016
 
Hallo zusammen,
ich möchte Ende März eine ca. 20 m lange Hecke mit dem Prunus lusitanica pflanzen. Wie weit sollte der Abstand zwischen den einzeln Pflanzen (60-80 cm groß) ungefähr sein? Hatte an einen Pflanzabstand von ca. 50 cm gedacht.
Kann ich die Hecke durch regelmäßigen Schnitt auf einer Breite von ca. 60 cm halten? Die Höhe soll später ungefähr 2 m betragen.
Wie weit müsste die Hecke von einem Metallstabmattenzaun entfernt stehen, damit sie später genau mit ihm abschließt?
Danke für Ihre Tipps.
Moinmoin,
zwei Pflanzen pro Meter sind in Ordnung, und auf 2 m Höhe und 60 m Breite kann man den portugiesischen Lorbeer (Prunus lusitanica) auch halten. Wenn die Hecke 60 cm breit werden soll, müsste man sie ca. 30 cm entfernt vom Zaun pflanzen, damit sie mit ihm abschließt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 01.03.2016
 
Ich habe seit ca. 2 Jahren eine Pflanze im Garten, die jetzt ca. 1,5 m hoch ist.
Die Pflanze steht an der Nord-Ost Seite des Hauses, hat also morgens und abends Sonne. Bisher hat diese jedoch nie geblüht, woran kann das liegen ?
Moinmoin,
vermutlich ist der Strauch einfach noch nicht alt genug. Der portugiesische Lorbeer (Prunus lusitanica) braucht recht lange, bis er das erste Mal richtig blüht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.01.2016
 
hallo,
ich habe eine ca. 4-4,5 meter hohe hecke (war nicht so geplant), hatte leider wegen gesundheitlichen problemen nicht die zeit, sie rechtzeitig zurückzuschneiden.
jetzt haben die stämme einen durchmesser von ca. 15-16 cm. könnte ich die pflanzen im frühjahr mit einer kettensäge auf einen halben meter zurückschneiden, damit sie wieder ordentlich dicht wird? oder würden sie das nicht überleben? ich würde die schnittfläschen dann auch mit wundbalsam ein schmieren.
vielen dank schonmal für die antwort.
Moinmoin,
in der Regel vertragen die Prunus lusitanica so einen starken Rückschnitt sehr gut und treiben schön dicht wieder aus. Ein gewisses Risiko ist bei so radikalen Eingriffen aber immer dabei. Insbesondere wenn die Sträucher schon vorgeschwächt sind (ungünstige Standortfaktoren, Schädlingsbefall, Krankheit), kann es leider passieren, dass einzelne portugiesische Lorbeersträucher eingehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 24.11.2015
 
Liebe Mitarbeiter der Baumschule Eggert,
handelt es eventuell bei Ihrer Prunus lusitanica um die Sorte "Angustifolia"? - Ich habe nämlich heute diese Sorte hier in einer Baumschule gesehen, und sie hat relativ kleine, schmale und leicht zusammengefaltete Blätter - ich suche aber die Prunus lusitanica, die bei gutem Standort größere schöne breitere Blätter entwickeln kann, weiss aber nicht, ob diese von mir gesuchte Sorte die normale Prunus lusitanica oder eine weitere Variante ist.
Danke im Voraus für eine Auskunft hierzu!
Moinmoin,
unser portugiesischer Lorbeer, Prunus lusitanica, ist die einfache, normale Prunus lusitanica mit etwas breiteren Blättern als die Sorte Angustifolia. Als weitere Sorte kennen wir noch Myrtifolia, die aber recht kleine Blätter hat, und Variegata, deren Blätter weißbunt sind. Wir würden daher vermuten, dass Sie tatsächlich die einfache Prunus lusitanica suchen. Bei guten Bedingungen können die Blätter eine Länge von bis zu 12 cm erreichen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.04.2015
 
Hallo,
ich möchte eine Hecke (soll nicht höher als 1,50 m werden) pflanzen. Die Hecke soll immergrün sein. Sie sollte ganzjährig als Sichtschutz und gleichzeitig als Schutz vor Wind dienen. Die Hecke soll nicht in unseren Zaun einwachsen. Entsprechend muss die Hecke sehr schnittverträglich sein.
Der Standort ist sonnig und häufig sehr windig. Die Wurzeln dürfen nicht zu kräftig werden bzw. zu tief in den Boden gehen (Leitungen für Wärmepumpe u.a. verlaufen im Erdreich).
Der Boden ist ca. 20 cm mit Erde aufgeschüttet. Darunter ist der Boden sehr lehmig, steinig und fest. Wichtig ist, dass ich, außer die Hecke ein bzw. zweimal im Jahr zu verschneiden, nichts weiter machen möchte (also nichts pflegeintensives). Und die Hecke muss winerhart sein, ich möchte die Hecke im Winter nicht schützen müssen (wir wohnen in Brandenburg, die Winter sind entsprechend durchwachsen).
Sind diese Voraussetzungen für den Portugisieschen Lorbeer geeignet?
Welche Heckenpflanzen würden sonst in Betracht kommen?
Moinmoin,
ein sehr windiger Standort und strenge Winter (und besonders die Kombination in Form von eisigen Ostwinden) sind für den portugiesischen Lorbeer (Prunus lusitanica) nichts. Am besten passt zu ihren Kriterien Liguster, z.B. der wintergrüne Liguster, Ligustrum vulgare Atrovirens. Er ist sehr gut schnittfest, robust, sehr frostfest und bildet relativ flach wachsende Wurzeln aus. Das einizige, was nicht ganz passt, ist, dass er nicht immergrün ist, sondern nur wintergrün. Das bedeutet, in milden Winter ist er immergrün, in strengeren Wintern hält es die Blätter bis zum ersten starken Frost.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.01.2015
 
Wann, wie und mit welchem Mittel sollte Portugiesischer Kirschlorbeer gedüngt werden?
Danke im Voraus für eine entsprechende Antwort.
Moinmoin,
auf einem normalen nährstoffreichen Boden muss der portugiesische Lorbeer (Prunus lusitanica) normalerweise gar nicht gedüngt werden. Hat man einen eher sandigen Boden, mit mäßigem Nährstoffangebot, kann man gerne mit einem sticktoffbetonten Dünger nachhelfen. Wie man das macht, hängt vom gewählten Dünger ab: Wählt man einen sich langsam abbauende Dünger wie Hornmehl/Hornspäne, reicht es einmal zu Beginn der Wachstumsperiode im Frühjahr zu düngen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.01.2015
 
Guten Tag,

wir sind auf der Suche nach einer immergrünen Heckenpflanze. Diese soll dann ca. auf 2 m heranwachsen. Gefallen würde uns eine portugisische Kirschlorbeerhecke, jedoch habe ich auf Ihrer Seite gelesen, dass diese ziemlich breit wird.
Da der Garten ein wenig schmal ist stellt sich die Frage welche immergrüne Heckenpflanze denn nicht so breit wird?

Danke und Gruß!
Moinmoin,
man kann den portugiesischen Lorbeer (Prunus lusitanica) natürlich schneiden, so dass er relativ schmal bleibt. Von sich aus sehr schmal wachsend und immergrün sind z.B. Raketenilex (Ilex crenata Fastigiata) und Thuja occidentalis Smaragd.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.01.2015
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben seit 3 Jahren 2 Sp. Kirschlorbeer auf der Dachterrasse. Die Kübel sind 50x50x50 cm, innen mit 3 cm Styropor wärmegedämmt. Die Pflanzen haben sich super entwickelt und sind schön gewachsen.
Diesen Sommer blühten die S.K. sehr üppig und schön. Als Früchte angesetzt wurden, habe ich diese zum größten Teil abgeschnitten, um den Pflanzen nicht zu viel Kraft abzuverlangen. Derzeit verlieren beide deutlich mehr Blätter, als in den Jahren zuvor. Die Äste und die noch grünen Blätter sehen eigentlich gesund aus.
Frage: Wie viele Blätter darf die S. K. im Herbst verlieren? Was ist noch im Bereich des normalen?
Grüße aus dem Süden!
Moinmoin,
der portugiesische Lorbeer, Prunus lusitanica, gilt als immergrün, wirft natürlich aber trotzdem immer mal ein paar ältere Blätter ab. Innere Blätter werden vor allem abgeworfen, weil es im Inneren zu schattig geworden ist, aber auch ein vorrübergehender Wassermangel kann zu einem etwas erhöhten Blattabwurf führen. Beides ist für die Pflanzen nicht von längerfristiger Konsequenz.
Es ist schwer einzuschätzen, wie viele abgefallene Blätter noch im Bereich des Normalen sind, aber wenn es unter 20% sind, muss man sich keine Sorgen machen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.12.2014
 
Guten Tag,
unsere vor einem Jahr gesetzte Hecke portugiesischen Lorbeers mit ca. 80 cm großen Pflanzen rund ums Haus in Südbaden entwickelt sich innerhalb der Formation extrem unterschiedlich. Wir beobachten jetzt im Herbst zum Teil komplett mit gelben Blättern versehene, eher karg gewachsende Pflanzen direkt neben prachtvoll gediehenen Exemplaren - dies in allen 4 Himmelsrichtungen. Während des Frühjahrs und Sommers war auch zu sehen, dass eben die mickrigen Pflanzen auch weniger austrieben und die frischen Blätter häufig leicht eingerollt waren. Schädlinge waren allerdings nicht zu sehen.
Was wir uns nicht erklären können: Weshalb wachsen manche Pflanzen prächtig und just daneben darben Mickerlinge vor sich hin? Vielleicht haben Sie einen Rat, wie wir diesen neues Leben einhauchen können - würde uns sehr freuen, vielen Dank!
Und noch eine Frage: Genügt als Frostschutz eine 3 cm dicke Rindenmulchschicht? Letzten Winter hatten die Pflanzen ja keinen Kältestress, aber auf evtl. kommende frostige Zeiten hätte ich sie gerne ausreichend vorbereitet.
Darf ich noch eine Frage stellen: Kann ich ein zurückgeschnittenes Wandelröschen in der Garage (ohne Licht) überwintern lassen?
Herzlichen Dank!
Moinmoin,
wenn die portugiesischen Lorbeer-Pflanzen sich unterschiedlich entwickeln, haben sie meist auch unterschiedliche Bedigungen. Man müsste mal schauen, ob es nicht doch Unregelmäßigkeiten gibt, die die unterschiedlichen Entwicklungen erkären könnten. Ist zu Beispiel der Boden unterschiedlich, d.h. an manchen Stellen sandiger, verdichtet, trockener etc. könnte das eine Erklärung sein.
Ein Rindenmulchschicht isoliert etwas, bringt aber gerade bei immergrünen Pflanzen nicht viel. Wird es sehr kalt, d.h. -10°C und kälter ohne schützende Schneeschicht (besonders in Verbindung mit Sonnenschein), müssen sie schattiert werden, damit die sonnengewärmten Blätter nicht beginnen Wasser zu verdunsten, während die Wurzeln im gefrorenen Boden kein neues aufnehmen können. Am einfachsten kann man das durch die Abdeckung mit einem Pflanzenvlies erreichen.
Ansich ist das Wandelröschen immergrün (auch wenn es durch den Schock des Reinstellens die Blätter vorrübergehend verlieren kann) und sollte daher möglichst hell überwintert werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 25.11.2014
 
Guten Tag,
wir haben einen Garten, der auf einer Garagendecke (ca. 1 m unter Gartenoberkante) liegt. Nun haben wir letztes Jahr Prunus lusitanica als Hecke dort eingepflanzt (ca. 1 Meter hoch). Wie ist denn die Wurzelbildung? Besteht Gefahr für die Garagendecke? Sollte man lieber Töpfe nehmen oder reicht es, wenn wir die Hecke nicht so hoch werden lassen?
Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen.
Danke!
Moinmoin,
der portugiesische Lorbeer (Prunus lusitanica) ist ein Herzwurzler, der - vor allem ungeschnitten - durchaus auch etwas tiefergehende Wurzeln ausbilden kann. Durch einem regelmäßigen strengen Schnitt hemmt man auch die Wurzelbildung. Auf Dauer kann er bei eher trockenem, lockeren Boden aber schon 1 m Tiefe erreichen. Wenn das Garagendach nicht über eine effektive Rhizomsperre verfügt, kann daher die Pflanzung in Kübeln Sinn machen. Allerdings ist die Frosthärte dann etwas schlechter, da die Wurzeln der Witterung stärker ausgesetzt sind als im Erdboden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.11.2014
 
Guten Tag,
wir leben in Südbaden. Auf der Terrasse haben wir seit 2 Jahren 5 Pr. l. in Pflanztöpfen. Die Pflanzen sind ca. 60-70 cm gross. Im 1. Winter haben wir sie im Garten -samt Topf- eingegraben; im letzten Winter reichlich mit Laub bedeckt, rundherum ein Drahtgitter, ebenfalls im Garten geschützt deponiert. Die Pflanzen machten zwar immer einen gesunden Eindruck, aktuell haben sich die Blätter im unteren Bereich leicht gelb gefärbt. Gedüngt wurden sie bisher nicht. Interessant ist, dass wir 1 Jahr zuvor im integrierten Pflanztrog der Terrasse einen ebensogrossen Pr. lus., in Westlage, gepflanzt haben, der prächtig gedeiht (mittlerweile ca. 1,60m hoch) obwohl der Pflanztrog von der Breite und Tiefe nunmehr langsam zu klein wird.
Liebe Grüsse und Dank im voraus
Das ist schwierig aus der Ferne zu beurteilen. Kann es sein, dass der Prunus lusitanica im Topf Drehwurzeln bekommen hat und daher nicht in die gewachsene Erde aufschließen konnte? Dadurch ist die Aufnahme von Nährstoffen reduziert. Gelbes Laub (vor allem der Interkostalfelder) deutet in der Regel auf einen Mangel von Stickstoff, Eisen oder Magnesium hin. Ich würde es mit einer Düngung zu Vegetationsbeginn versuchen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.08.2014
 
Guten Tag,
wir haben im Frühjahr ca. 80 Meter Hecke des portug. Lorbeers gepflanzt. Die Hecke hat sich gut entwickelt. Ein paar Pflanzen waren von Anfang an nicht so dicht. Ich habe daher mehrere Fragen: Wann sollten wir zum ersten Mal schneiden? Sollten die dichten Pflanzen erst mal gar nicht geschnitten werden? Außerdem bin ich bisher davon ausgegangen, wie mir auch erzählt wurde, dass die Hecke sehr frosthart ist. Bis ca. -25 Grad. Sie schreiben aber weitaus weniger. Nun bin ich sehr verunsichert und frage mich, wie ich auf einer so großen Fläche für Frostschutz sorgen soll. Wir liegen zwar in einer Siedlung, aber trotzdem mit relativ viel Wind.
Vielen Dank im Voraus
Am besten ist, es Prunus lusitanica nach dem Winter, aber vor dem Austrieb der Pflanzen zu schneiden. Wenn die Pflanzen recht ungleichmäßig sind, würde ich auch erst einmal nur die lichten Lorbeer schneiden und diese dann nachdüngen, damit sie zu den kräftigeren aufschließen.
Bis -25 °C ist Prunus lusitanica mit Sicherheit nicht frosthart, aber sie ist frosthärter als ihre Herkunft vermuten lässt. Vor allem tief gefrorener Boden in Verbindung mit intensiven Sonnenschein (vor allem im Februar/März) kann zu Frostschäden führen. Es müssen vor allem junge und neu gepflanzte Prunus lusitanica geschützt werden, am besten mit einem Wintervlies. Vor allem die nach Osten gewandete Seite der Pflanzen leidet im Winter bei entsprechender Windrichtung. Ältere Pflanzen haben sich meist schon etabliert und benötigen keinen bis weniger Schutz.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 24.08.2014
 
Guten Tag,
wir haben unsere Hecke im letzten Herbst geschnitten. Jetzt ist die Hecke mit Mehltau befallen. Ist es ratsam, die Hecke jetzt noch mal zu schneiden und vielleicht mit einem geeignetem Mittel gegen Mehltau zu behandeln, oder sollen wir mit dem Schnitt bis zum nächsten Frühjahr warten?
Vielen Dank und beste Grüße!
Man kann die Prunus lusitanica-Hecke jetzt ruhig nochmal schneiden und den Infektiondruck dadurch mindern. Eine Spritzung mit Mitteln gegen Mehltau, die im Privatgarten zugelassen sind, bekämpft in der Regel nicht den schon vorhandenen Mehltau, hemmt aber die weitere Ausbreitung, kann also je nach Befallsstärke schon Sinn machen.
Im nächsten Frühjahr kann man das Risiko des Wiederausbrechen des Mehltaus durch einen Schnitt des portugiesischen Lorbeers kurz vor Austrieb und einer weiteren Spritzung stark verringern. Spitzmittel sollten man im eigenen Garten aber nur bei starkem Befall einsetzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.06.2014
 
Guten Tag,
bis wann kann der Portugiesische Kirschlorbeer gepflanzt werden? Der Gärtner hat Setzlinge reserviert, aber behauptet, es hätte noch 10 Tage Zeit. Wir vermuten, daß er jetzt Personalengpäße hat.
Vielen Dank für Ihre Auskunft!
Wenn es sich um Topfpflanzen handelt kann der Portugiesische Lorbeer, Prunus lusitanica, von Frühjahr bis Herbst gepflanzt werden, wurzelnackte Pflanzen oder Pflanzen mit Ballen können hingegen nur während der Winterruhe gepflanzt werden, also jetzt noch bis Ende April (je nach Wetterverlauf kann das etwas variieren). Man kann den portugiesischen Lorbeer im Prinzip jetzt schon pflanzen; da es nächste Woche aber wieder Frost und ev. Schneefälle geben soll, kann man auch ruhig noch etwas abwarten, wenn man auf Nummer sicher gehen möchte.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.03.2014
 
Was könnte ein weißer Pilzbelag auf dem frisch ausgetriebenen Laub von Prunus lusitanica sein? Die ganz jungen Blätter sind auch deformiert. Leider sind fast alle neuen Blätter betroffen. Was könnte man dagegen tun? Evtl. nächstes Jahr vor dem nächsten Austrieb (oder während des Austriebs) mit einem Fungizid vorbeugend spritzen? Falls ja, womit?
Danke für Ihre Anwort!
Dabei handelt es sich sicher um eine Infektion mit echtem Mehltau, eventuell auch eine Mischinfektion zusammen mit falschem Mehltau.
Mehltau bekämpft man am besten, wie Sie schon sagen, vorbeugend, indem man vor Infektionsbeginn oder bei den allerersten Symptomen spritzt. Leider stammen die Fungizide die wir verwenden (Havresan, Zenit, Desmel) allesamt aus dem Getreideanbau und habe keine Zulassung für Privatleute. Daher können wir keine eindeutigen Empfehlungen aus eigener Erfahrung aussprechen. Am besten lassen Sie sich im Fachhandel beraten, der verschiedene andere Mittel (meist für Rosen beworben) anbietet. Man kann es auch mal mit dem Spirtzen einer Milch-Wasser-Lösung (1:9) versuchen, um den Befall einzudämmen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.12.2013
 
Hallo!
Habe portugiesischen Lorbeer im Kübel auf dem Balkon. Jetzt kommt der Herbst und die Blätter werden matt und zum Teil auch gelb. Was kann ich tun vor dem Winter???LG und danke im Voraus!
Das Gelbwerden der Blätter des portugiesischen Lorbeers, Prunus lusitanica, könnte sowohl durch zu wenig als auch durch zu viel Feuchtigkeit entstanden sein.
Wenn die Temperaturen dauerhaft unter dem Gefrierpunkt liegen, sollten man den portugiesischen Lorbeer gut schützen: Am besten rückt man die Pflanze an die Wand so dass sie geschützter steht, und wickelt den Topf mit isolierenden Materialien (alte Säcke, Kokosmatte, Pflanzenvlies o.ä.) gut ein, so dass er nicht durchfrieren kann. Auch die Triebe sollten durch ein Pflanzenvlies o.ä. geschützt werden - besonders die Kombination von Frost und Sonne kann gefährlich werden. Düngen sollte man jetzt auf keinen Fall mehr; erst im Frühjahr zum Neuaustrieb ist das wieder sinnvoll.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.10.2013
 
Guten Tag,
werden die Wurzeln des Portugiesischen Kirschlorbeer im Weinbauklima ähnlich dick und lang wie beim Prunus laurocerasus? Wieviel m Abstand sollte ich von Trockenmauern und Pflaster halten? Ich plane eine Hecke mit 5 Pflanzen auf 5 m, ca. 75 cm Grenzabstand zum gepflasterten Nachbargrundstück.
Freundliche Grüße aus der Pfalz!
Im Prinzip entwickelt der portugiesische Lorbeer, Prunus lusitanica, ein ähnliches Wurzelvolumen wie der Kirschlorbeer, Prunus laurocerasus. Lässt man die Hecke weitgehend ungeschnitten und sie wird um die 5 m hoch, dann reichen die 75 cm als Abstand sicher nicht aus. Ist ab eine grob quaderförmige Hecke geplant, die regelmäßig 1-2 mal im Jahr geschnitten und somit kleingehalten wird, sollte es ohne Schäden am Pflaster funktionieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.10.2013
 
Auch unser por. Kirschlorbeer blüht und zwar sehr. Er ist über und über mit weissen Blütentrauben bedeckt. Gleichzeitig wirft er ziemlich viele braune Blätter ab.
Wir haben nun Bedenken, dass auf Grund der wirklich sehr vielen Blüten der Strauch sich derart verausgabt, dass er nicht mehr sehr ansehnlich ist.
Was sollen wir tun?
Die Blüten kosten dem portugiesischen Lorbeer, Prunus lusiticana, zwar etwas Kraft und die Fruchtbildung noch etwas mehr, aber auch wieder nicht so viel, dass er davon Schaden nehmen würde.
Wo bilden sich denn die braunen Blätter? Wenn es im Inneren ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich noch um Folgeschäden aus dem Winter (Frosttrocknis) handelt. Da kann man nicht gegen tun, es ist aber auch nicht schlimm. Nur wenn die jungen, äußeren Blätter betroffen sind, sollte man sich auf Ursachenforschung begeben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.07.2013
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
unser port. Kirschlorbeer blüht zur Zeit. Müssen die Blüten rausgeschnitten werden oder ist keine Aktion notwendig?
Über eine kurze Info würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank schon jetzt.
Die Blüten des portugiesischen Lorbeers, Prunus lusitanica, müssen nicht herausgeschnitten werden, Sie können sich einfach an ihnen erfreuen. Später werden sich dunkle Beeren aus ihnen bilden, die von Vögeln gerne gefressen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.06.2013
 
Hallo Herr Eggert,
nach dem Winter hat meine Pflanze (Kübel) sehr viele neue Triebe gebildet. Leider verliert sie gleichzeitig viele ältere Blätter, die sich manchmal rötlich verfärbt haben. Außerdem kräuseln sich teilweise die jungen, neuen Blätter. Habe die Pflanze mit einem Fungizid behandelt, wahrscheinlich war das ein Fehler, denn es tritt keine Besserung ein.
2. Frage: Kann man den portugiesischen Kirschlorbeer mit einem Langzeitdünger für Buchsbäume düngen?
Für Tipps und Anregungen wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Wenn Pflanzen ältere Blätter abstoßen, ist das in der Regel ein Zeichen, das sie Stress hatten (und vielleicht noch haben), da irgendwas an den Standortbedingungen nicht optimal war (oder ist), d.h. oft sind sie mal etwas zu sehr ausgetrocknet oder standen kurzzeitg zu nass. Das Kräuseln der jungen Blätter ist in der Regel ein Zeichen für Schädlingsbefall (z.B. Läuse), die sich auf der Unterseite der Blätter verstecken un ddaher nicht sofort zu sehen sind.
Ein Langzeitdünger für Buchsbäume ist auch für den portugiesischen Lorbeer, Prunus lusitanica, geeignet.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.06.2013
 
Hallo zusammen,
im vergangenen September haben wir die portugiesische Lorbeere als Hecke in den Garten gepflanzt. Wann sollte der erste Zuschnitt erfolgen und in wieweit sollte man die Hecke zurückschneiden?
Über eine Antwort freue ich mich sehr!
Der portugiesische Lorbeer, Prunus lusitanica, sollte wenn nur im Frühjahr zurückgeschnitten werden - am besten im April, wenn der Frost vorüber ist und bevor der Lorbeer neu austreibt. Schneidet man ihn im Sommer oder Herbst, wächst er bis zum Winter nur wenig/kaum nach, und die Wahrscheinlichkeit von Frostschäden bei strengem Frost ist dann stark erhöht.
Ob die Hecke jetzt geschnitten werden sollte, hängt davon ab, wie sie aussieht. Sind die Pflanzen kompakt und buschig, muss man nicht schneiden. Sind sie eher durchsichtig und gakelig gewachsen, sorgt ein Rückschnitt dafür, dass sie sich schöner aufbauen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 01.04.2013
 
Hallo,
sind die Früchte des portugiesischen Lorbeers giftig?
Alle Teile des portugiesischen Lorbeers, Prunus lusitanica, auch die Früchte, sind giftig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.03.2013
 
Wie bitte mache ich meinen Portugiesischen Lorbeer, ca. 120 cm groß, in einem Kübel (48 cm x 36 x 52) vor dem Haus - geschützt stehend - winterfest?
Vielen Dank!
Den Portugiesische Lorbeer, Prunus lusitanica, an sich sollte man mit einem dicken Pflanzenvlies schützen. Desweiteren sollte der Topf mit einem isolierenden Material eingewickelt werden - das kann z.B. auch ein Pflanzenvlies in mehreren Lagen sein. Notwendig ist dieser Schutz, sobald die Temperaturen dauerhaft unter eine Temperatur von -5° C fallen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.10.2012
 
Die Kübelpflanze stand im Sommer auf dem Balkon. Trotz Gießen und Düngen bekamen die Blätter braune Flecken, trockneten aus und fielen ab.
Dieser Prozeß verstärkte sich, als die Pflanze vor Frostschutz in den Flur gestellt wurde.
Was soll ich tun? Wäre für einen Ratschlag dankbar.
Es gibt eigentlich keinen Pilz oder einen Schädling, auf die die von Ihnen beschriebenen Sympthome passen. Es klingt eher nach Trockenheit, falschem Subtsrat oder Düngermangel. Aber aus der Ferne ist es schwierig zu beurteilen.
Der Portugiesische Lorbeer (Prunus luditanica) ist deutlich frosthärter, wie sein Name vermuten lässt. Ältere Pflanzen im Garten kommen meist ohne Frostschutz aus, lediglich junge Bestände sollten bei scharfen Frost geschützt werden. Ich würde die Pflanze auf jeden Fall bis zum Wintereinbruch draußen stehen lassen. Temperaturen bis-5°C schaden dem getopften Portugiesischen Kirschlorbeer nicht. Die Luft im Flur ist meistens viel zu trocken und die Pflanzen leidet dadurch sehr.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.11.2011
 
Wie groß wird die Pflanze und welcher Pflanzabstand sollte eingehalten werden?
Besten Dank!
Der portugisiesche Lorbeer, Prunus lusitanica, kann eine Höhe von 4,5-6 Metern und eine Breite von 3-5 Metern erreichen. Im Alter ist die Pflanze oft genauso breit wie hoch. Der Jahreszuwachs beträgt ca. 20-30 cm.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.08.2010
 
Hallo, habe im letzten Jahr 4 port. Kirschlorbeer in großen Kübeln auf der Terrasse gehabt. Sie waren wunderbar buschig und vollkommen gesund. Nun haben wir sie den Winter über in einen Holzschuppen mit großem Fenster gestellt. Die Blätter sind nun fast komplett abgefallen, die Äste sind allerdings innen noch grünlich. Unsere Frage, treiben die Pflanzen wieder neu aus, oder ist es besser sie zu entsorgen? Für einen Tip besten Dank!
Bitte kratzen sie mit dem Fingernagel ganz vorsichtig an der Rinde im unteren Pflanzbereich, stellen sie dort eine Grünfärbung fest, so ist alles in Ordnung. Schneiden sie dann bis ins gesunde Holz zurück und die Pflanze wird im Frühjahr wieder austreiben. Sollte der Überwinterungsplatz zu kalt gewesen sein und die Wurzeln Schaden genommen haben, ist allerdings mit keinem Austrieb zu rechnen. Wir raten noch ein wenig zu warten, es ist noch zu kalt genau zu sehen was mit der Pflanze ist.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.03.2010
 
Wie sollte der Winterschutz für die Portugiesischen Kirschlorbeer aussehen???
Der portugiesische Lorbeer, Prunus lusitanica, ist eine mediterrane Pflanze und nur für geschützte Standorte zur Auspflanzung zu empfehlen.
Zum Winterschutz legen Sie eine Mulchschicht aus Laub auf den Wurzelbereich. Zum Schutz vor austrocknender Wintersonne bei gefrorenem Boden wird ein Schattiernetz über die Pflanzen gespannt (Über ein entsprechendes Gestell, damit die Pflanzen keine Scheuerstellen erleiden).
Mit freundlichen Grüßen
C. Kulp
Eintrag hinzugefügt am 10.11.2009

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Rubus odoratus - Zimthimbeere
Rubus odoratus - Zimthimbeere
ab 3,29 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Prunus serrulata Royal Burgundy - Blut-Nelkenkirsche
Prunus serrulata Royal Burgundy - Blut-Nelkenkirsche
ab 13,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Schwarze Johannisbeere - Rosenthals Langtraubige
Schwarze Johannisbeere - Rosenthals Langtraubige
ab 3,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.152s