Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Laubgehölze » deutsch - botanisch » W » Salix alba - Weißweide
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Salix alba - Weißweide

Steckbrief
Wuchshöhe
20 bis 30 m
Wuchsbreite
5 bis 8 m
Zuwachs/Jahr
40 bis 75 cm
Wurzelsystem
weitstreichender Flachwurzler
Blütenmonat
April/Mai
Blütenfarbe
männliche Blüten mit gelben Pollen, weibliche Blüte grünlich
Früchte
zahlreiche 2-klappige Kapseln
Blattfarbe
grün
Blattphase
laubabwerfend
Herbstlaub
gelb bis gelb-braun
Standort
sonnig
Boden
frisch, humos, nicht zu trocken
Verwendung
Windschutz, Baumreihen, Kopfweide
Winterhärte
sehr gut
Besonderes
sehr robust
Pflanzenbedarf
meist einzeln oder in Reihe
Vermehrtes Geschlecht
wahrscheinlich weiblich

 

Salix alba  

Weißweide

Der Baum des Jahres 1999 besitzt rotbraune Triebe und ein bis zu 10 cm langes, schmales Blatt mit einer hellen Unterseite.

Die Weißweide entwickelt sich zu einem breitkronigen Baum von 20 bis 30 m Höhe. Salix alba kann aber auch sehr gut als Kopfweide geschnitten werden und ist prägend für Flussläufe und Bäche. Die angebotenen Heister sind Rohlinge, die man zur Kultur von Kopfweiden sehr gut einsetzen kann. Mit Salix alba kaufen Sie ein anspruchsloses Gehölz, dass nährstoffreiche alkalische und feuchte Böden bevorzugt.

Detaillierte Pflanzenbeschreibung:

Salix alba ist ein in Europa, West- und Nordasien beheimateter Baum, der an Flüssen, Ufern von größeren Gewässern und in Auenwäldern beheimatet ist. Regulierungen und Einflussnahme durch Begradigungen haben dazu geführt, dass die Kopfweide vielerorts aus der natürlichen Umgebung verschwunden ist. Die Weißweide ist als Pioniergehölz oft mit Erlen, Pappeln und anderen Weidenarten zu finden. Der Standort sollte sonnig und der Boden gern nährstoffreich, alkalisch und feucht sein. Für den Einsatz als natürliche Uferbefestigung ist die Silberweide sehr geeignet.  Mit ihrem breitflächigen Wurzelsystem schützt sie vor Erosionen und übersteht auch viele Tage im Wasser problemlos.
 
Die ca. 10 cm langen und 2 cm breiten, leicht behaarten Blätter haben eine dunkelgrüne, matte Ober- und eine graublaue Unterseite. Die Herbstfärbung ist hellgelb, aber nicht spektakulär. Im April/Mai treiben mit den Blättern die gelben Kätzchen. Diese sind wie bei vielen Weidenarten eine gute Nahrungsquelle für Insekten im Frühjahr. Die Triebe der Silberweide werden in der Korbbinderei gern genutzt, der Stamm ist für Höhlenbrüter sehr nützlich, da dieser im Alter meistens hohl ist und so einen natürlichen Schutz und Brutmöglichkeiten bietet.
 
Das Holz der Weide ist sehr weich, daher findet es in der Weiterverarbeitung kaum Verwendung. Einzig einige Spielwarenhersteller und Holzschuhmacher nutzen dieses Holz, um daraus ihre Produkte zu fertigen. Aus der Rinde der Salix alba wurde schon im alten Ägypten der Wirkstoff Salicinsäure als fiebersenkendes, schmerz- und blutstillendes Medikament gewonnen. Der Ursprung des heutigen Aspirin war gelegt.


Salix alba Salix alba Salix alba Salix alba Salix alba Salix alba Salix alba Salix alba
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Versandzeit: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 60/100 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 5,25 EUR    
ganzjährig lieferbar
Strauch ab 3 Triebe 60 bis 100 cm hoch national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 2,29 EUR
ab 5 Stk. = je 1,99 EUR
ab 25 Stk. = je 1,89 EUR
   
Oktober bis Mai
Heister ohne Ballen 125 bis 150 cm hoch national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 6,25 EUR
ab 5 Stk. = je 5,75 EUR
ab 25 Stk. = je 4,95 EUR
   
Oktober bis Anfang Mai
Heister ohne Ballen 150 bis 200 cm hoch Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 8,95 EUR
   
Mitte Oktober bis April
Heister ohne Ballen 200 bis 250 cm hoch Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 15,95 EUR
   
Mitte Oktober bis April
Containerpflanze 200/250 cm Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 21,95 EUR
   
ganzjährig lieferbar
Kopfweide, getopft, 8-10 cm Stammumfang Lieferbedingungen national:
Bestellwert über 150,00 Euro: frachtfreie   Lieferung
Bestellwert unter 150,00 Euro: bei Bestellung von Gehölzen, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 32,50 Euro erheben.
Bitte erfragen Sie vor der Bestellung die individuellen Versandkosten nach Österreich und in die Schweiz.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 159,95 EUR
   
ganzjährig lieferbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben


Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:
Aesculus glabra - Amerikanische Roßkastanie
Aesculus glabra - Amerikanische Roßkastanie
ab 9,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Elaeagnus commutata Zempin - Silberölweide Zempin
Elaeagnus commutata Zempin - Silberölweide Zempin
ab 5,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Carya cordiformis - Bitternuß, Hickory
Carya cordiformis - Bitternuß, Hickory
ab 17,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Salix alba - Weißweide "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Hallo Herr Eggert,
mein Vater hat die letzten 60 Jahre immer Kopfweiden für Brennholz geschnitten. Jetzt ist er verstorben und wir wollen sein Hobby weiterpflegen. Nun sind aber einige Kopfweiden schon so alt, daß sie morsch sind. Wir würden gerne neue Kopfweiden pflanzen. Stecklinge sind somit genug vorhanden. Nur wie genau mache ich das?
Die alten Stämme haben ja einen Durchmesser von ca. einem halben Meter. Wie dick soll oder kann ein Ast sein, den ich einfach in die Erde stecke? Wie lang soll er sein, wieviel muß in der Erde stecken und wieviel darf herausschauen? Muß die oberere Schnittkante irgendwie behandelt werden?
Da jetzt die beste Pflanzzeit ist, würde ich mich über eine baldige Antwort sehr freuen.
Moinmoin,
zu Vermehrung von Weiden wie Salix alba durch Steckholz nimmt man einjährige bis zweijährige Triebe (also knapp fingerdicke, äußere Triebe), schneidet sie in ca. 20 cm lange Stücke und steckt diese ca. 18 cm tief in die Erde, so dass nur noch ein kleines Stück herausschaut. Behandelt werden muss die Schnittstelle nicht. Wichtig ist eine ausreichende Wässerung, vor allem im Mai, wenn das Wetter warm und trocken wird.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.03.2016
 
Wir wollen Weiden am Rand unserer Pferdeweide pflanzen, um diese etwas zu entwässern, da wir nassen moorigen Boden haben. Zur Verfügung stehende Fläche ca. 200 m auf 3 m. Welche Weidenart eignet sich dazu am besten?
Moinmoin,
wenn es sich um baumartig wachsende Weiden handeln soll, würden z.B. Salix alba und deren Sorten sowie Salix fragilis funktionieren. Geeignete strauchartige geeignete Weiden wären z.B. Salix caprea, Salix cinerea und Salix aurita. Mit einem nassen, moorigen Boden kommen auch Pappeln und Roterlen (Alnus glutinosa) zurecht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.03.2016
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
- Was ist der Unterschied zwischen Silberweide und Weißweide?
- Ich möchte 7 Stk. Kopfweiden vor meiner bestehenden Eibenhecke pflanzen. Können auch gerade Stecklinge mit einem Durchmesser von 10 bis 15 cm Durchmesser und 250 cm Länge gesteckt werden. Bei uns in der Nähe stehen Weiden (Silber), welche einen Stamm haben, der 10 m komplett astfrei und gerade ist, aber die Rinde ist nicht mehr glatt, sondern typisch rauh. Der Besitzer würde mit ein paar Stecklinge zur Verfügung stellen, sofern es Sinn macht diese zu verwenden.
- Welchen Durchmesser haben die 200 bis 200 cm großen wurzelnackten Silberweiden, welche Sie online Verkaufen?
Danke!
Moinmoin,
während die Weißweide (Salix alba) grüne Blätter hat, sind die Blätter von Salix alba Liempde leicht silbern, die von Salix alba Sericea dicht silbergrau behaart.
Unsere 150 bis 200 cm hohen, wurzelnackten Silberweiden sind ungefähr daumendick, d.h. gute 1,5 cm im Durchmesser.
Haben Ihre Stecklinge wirklich einen Durchmesser von 10-15 cm? Weiden treiben sehr gut aus Steckholz jeglicher Art aus, aber das wären ja eher richtige Stämme als Stecklinge?
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.10.2015
 
Hallo,
wir hatten die Idee unsere Rinderweide teilweise fest einzäunen. Da kam uns der Gedanke ob (Kopf-)Weiden hier als lebende Zaunpfähle fungieren könnten.
Sie diese nach nach ein paar Jahren stark genug um zwischen den einzelnen Bäumen Bretter zu befestigen?
Viele Grüße!
Moinmoin,
prinzipiell sind die Weiden nach einigen Jahre stark genug. Allerdings wachsen sie ja auch weiter (wenn die Höhe begrenzt wird, zumindest in die Breite), so dass die Bretter vermutlich nicht dauerhaft halten, sondern schnell unter Spannung geraten würden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.02.2015
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
können Sie mir mitteilen, zu welchem Zeitpunkt Weidenstecklinge gepflanzt werden können? Ist dies jetzt, im Herbst, möglich, oder sollte besser auf das Frühjahr gewartet werden?
Danke und freundliche Grüße!
Moinmoin,
Weidensteckholz wird normalerweise Anfang des Jahres geschnitten (Januar/Februar) und je nach Witterung, sobald der Boden nicht mehr gefroren ist, (März/April) gesteckt. Von den 20 cm, die ein Weidensteckholz lang ist, sollten nur 1-2 cm aus der Erde rausgucken.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.12.2014
 
Hallo.
Mir wurde von einer ausgebildeten Krankenschwester angegeben, dass Salix alba Spray bei starkem Nasenbluten hilft.
Wie ist Ihre Meinung dazu und wie wendet man den Spray am wirkungsvollsten an?
Vielen Dank für eine Antwort.
Moinmoin,
leider kennen wir weder mit Salix alba-Spray noch mit dessen Wirkweise und korrekter Anwendung aus. Die Rinde der Salix alba enthält Salicin, welches die gleiche schmerzstillende und fiebersenkende Wirkung wie die verwandte und bekannte Acetylsalicylsäure hat.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 25.11.2014
 
Hallo Herr Eggert,
ich möchte in den gepflasterten Hof unseres Vierseithofes gerne einen geeigneten Baum pflanzen, als Beginn einer grünen Insel. Da ich gerne korbflechte, überlege ich, ob eine Trauerweide a) als Hofbaum und ob sie b) als Materiallieferantin geeignet ist. Alternativen?
Gerne hätte ich eine (hängende) Baumart, die zügig zu einem Baum heranwächst. Was ist beim Pflanzen in den Hof zu beachten (Wurzeln: flach oder tief? Bodenbeschaffenheit? Verbesserung? Pflanzloch?...)
Vielen Dank schon im Voraus für Ihre Antwort.
Moinmoin,
als Materiallieferant ist die Trauerweide, Salix alba Tristis, geeignet. Sie wird aber sehr groß und breit und bildet einer eher flaches Wurzelwerk aus, dass leicht Pflaster anhebt. Als Hofbaum wäre sie daher nur sinnvoll, wenn man viel Platz hat und einige Meter Abstand zur Pflasterung einhalten kann.
Ein etwas kleinerer Baum mit hängenden Zweigen wäre z.B. die weidenblättrige Birne, Pyrus salicifolia Pendula. Als Tiefwurzler bereitet sie keine Probleme mit dem Pflaster, und sie verträgt auch die sommerlich Hitze, die sich in einem geschlossenen Hof sammeln kann, sehr gut.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.10.2014
 
Guten Morgen!
Ich möchte gerne entlang unserer Pferdekoppel eine Reihe Kopfweiden (Salix alba) pflanzen. Um zu verhindern, dass nun die Pferde ständig die Zweige anfressen, würde ich den "Kopf" gerne möglichst hoch ansetzen. Ihre Heister mit der Höhe 150-200 cm wären dafür sicherlich gut geeignet, obwohl mir eigentlich eine Höhe von ca. 250 cm vorschwebt. Allerdings würde ich gerne die hohen Versandkosten bei den großen Heistern einsparen.
Daher meine Frage: Kann ich die kleineren Heister (120-150 cm) so erziehen, dass ich die von mir gewünschte Höhe erhalte, sprich, kann ich sie bis auf 250 cm wachsen lassen, um sie dann zu kappen?
Vielen Dank!
Moinmoin,
ja, das ist kein Problem. Am besten stäbt man die Weißweiden, Salix alba, mit einem 250-300 cm langen Bambusstab und bindet den Leittrieb daran weiter hoch, damit er schön gerade in die Höhe wächst. Die stärkeren Seitentriebe schneidet man peu à peu ab. Wenn die Weide die gewünschte Höhe erreicht hat, kann man den Trieb dann kappen und durch regelmäßigen Schnitt zu einem Kopf erziehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 02.10.2014
 
Ich vergaß zu fragen: Was sind Heister?
Heister sind Gehölze, die sich in einer Vorstufe zum Baum befinden. Die Pflanzen sind eintriebig, d.h. sie haben einen durchgehenden Trieb, der mal den Stamm bilden wird. Die typische Zweiteilung von Stamm und Krone hat sich aber noch nicht entwickelt, die Seitenverzweigung ist also mehr oder minder durchgängig von unten an gegeben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.03.2014
 
Hallo Herr Eggert,
ich wohne am schönen Niederrhein. Leider hat sich ein wahres Drama ereignet. Ein Bekannter, der mir im Garten helfen wollte, hat ohne Rückspracher die 12 m lange, 4 m dicke und 4-5 m hohe Hecke aus Nadelhölzer gefällt.
Durch die Bepflanzung hatte ich nicht nur einen Schallschutz, sondern auch einen Sichtschutz zum Nachbarhaus, das ca. 30 m entfernt steht. Nur Altbestand darf auf dieser Höhe stehen, eine neue Bepflanzung darf ich nicht mehr so hoch wachsen lassen.
Damit mir den Nachbar aus der ersten Etage nicht immer aufs Grundstück schauen kann, dachte ich zuerst, ca. 3 m von der Grundstücksgrenze Spalierbäume zu setzen - dann kam mir aber die Idee, es evtl. mit Kopfweiden zu machen.
Bekommt man (verkaufen Sie) Weiden, die schon eine gewisse Stammhöhe mitbringen?
Neben den im Shop eingestellten Höhen (bis 200-250 cm) können wir Ihnen die Weißweide, Salix alba, auch noch mit einer Höhe von 250-300 cm anbieten. Dabei handelt es sich aber um Heister, d.h. man hat einen langen Trieb mit Seitenverzweigung von unten an. Um daraus eine Kopfweide zu ziehen, müsste man die Seitenverzweigung entfernen und den Trieb auf der Höhe kappen, auf der die Krone beginnen soll. Wenn Sie möchten, können wir das auch gleich übernehmen. Aufgrund der Länge müssten die Pflanzen per Spedition versendet werden - d.h. es kommen noch 32,50 EUR Fracht hinzu Ab einem Warenwert von 150 EUR ist die Lieferung für Sie kostenlos.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.03.2014
 
Hallo zusammen,
ich suche eine Weidenart, mit der ich mir einen Pavillon pflanzen (bauen) kann. Können Sie mir eine geeignete Sorte empfehlen?
Danke für alles. Liebe Grüsse!
In der Regel wird für solche Bauprojekte die Korbweide, Salix viminalis verwendet. Genauso gut geeignet ist aber auch die Küblerweide, Salix smithiana. Etwas weniger geeignet, aber durchaus auch verwendbar wäre die Weißweide, Salix alba.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.11.2013
 
Lieber Herr Eggert,
mein Mann und ich haben im vergangenen Frühjahr einen lebenden Weidenzaun rund um unser Grundstück herum gesetzt, der zu meiner großen Freude auch fast komplett angewachsen ist. Für ein Tor zum Eingang des Gartens habe ich mir dann noch mit Erlaubnis der Gemeinde Weidenruten von einem Bachlauf geholt, diese hatten eine Länge von ca. 3 Metern und eine Dicke von ca. 2 cm. Leider ist von diesen ungefähr 30 Ruten keine einzige angekommen, obwohl ich diese mehrmals am Tag bewässert habe und wir die Stecklinge ca 30 cm tief in Pflanzgranulat gesteckt und gut angebunden haben...Ich hätte an dieser wirklich sehr gerne ein Weidentor und würde es gerne noch einmal probieren - könnten sie mir sagen was ich vielleicht falsch gemacht habe? Oder war die wild geschnittene Weidenart falsch?
Herzlichen Dank für ihre Hilfe!
Ich wünsche ihnen noch einen schönen Tag,
Mit großer Wahrscheinlichkeit waren die Ruten zu lang und konnte nicht ausreichend ernährt werden, da sie nur zu 30 cm im Boden steckte. Entscheidend ist, dass die Rute möglichst tief (bei einer Länge von 3m, mindestens 60 cm tief stecken) und sehr fest im Boden steckt. Sofern die Rute Luft im Steckloch hat oder es werden die neu gebildeten Wurzeln bei Sturm wieder losgerissen, hat die Rute keine Chance anzuwachsen.
Das Stecken der Ruten muss auch im Vorfrühjahr (also vor Austrieb der Weiden) geschehen. Am besten auch gleich an Ort und Stelle stecken. Den Boden tief umgraben, damit er locker ist und dann die Rute in die Erde stecken und richtig fest mit der Hacke antreten.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 08.08.2013
 
Hallo Baumschule Eggert,
ich möchte gerne eine Kopfweide in meinem Garten pflanzen, da ich in Rheinhessen wohne und Weiden hier schon eine lange Tradition haben, möchte ich sie als Kopfweide verwenden. Ich habe allerdings Respekt vor ausläuferbildenden Pflanzen, und Weiden wachsen ja auch sehr zügig, und das ist immer ein zweischneidiges Schwert. Zuerst freut man sich, wie toll es wächst, und dann kommt man nicht mehr nach mit dem Schneiden und Eindämmen. Ich suche also eine oder mehrere Weidenarten, die sich als Kopfweide gut ziehen lassen, bei zu großer Gefahr bzgl. Ausläufern, pflanze ich lieber in den Kübel. Ich mag das silbrige Laub, auch der Kontrast zu evtl. gefärbten Ästen gefällt mir gut. Das Klima in Rheinhessen müsste den Weiden gefallen, es ist im Sommer heiß, im Winter mild.
Über einen Tipp wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Weiden, die sich als Kopfweiden ziehen lassen, silbriges Laub und bunte Zweige haben sind Salix alba Sericea, Salix alba Britzensis, Salix alba Yelverton und Salix alba Vitellina. Ausläufer treibt keine der Silberweiden (Salix alba).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.06.2012
 
Guten Tag,
wir überlegen an unserer Grundstücksgrenze (gut 30 m) einen Totholzzaun anzulegen (bis zu 2 m Höhe, ca. 40 bis 50 cm dick). Reichlich Astholz ist immer wieder vorhanden. Gibt es Weiden, die sich als "lebende Zaunpfähle" eignen, wenn man sie kopfweidenartig schneidet (Schnitt auch direkt im Zaun abzulegen) und ohne daß die Stämme in einigen Jahren vom Stammumfang her alles sprengen? Ich habe solche Zäune jetzt verschiedentlich gesehen, mir konnte bisher jedoch niemand bzgl. der geeigneten "Pfahlhölzer" Auskunft geben (insbesondere wegen der späteren Stammdicke).
Für den Bau eines Totholzzaunes wird gerne die Korbweide (Salix viminalis) verwendet, da diese nicht so dick wird wie die Weißweide (Salix alba). Auch die Küblerweide (Salix smithiana) kann ich mir gut für diesen Zweck vorstellen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.04.2012
 
Hallo Herr Eggert,
wir haben eine 20 Meter lange Betonwand, die wir begrünen möchten. Wir werden hier eine 30 bis 40 cm hohe und etwa 60 cm tiefe Sandsteinmauer bauen (als Abgrenzung vom restlichen Garten) und möchten als Beflanzung Weide als Sichtschutz pflanzen. Kann man einfach Weidenruten stecken? Welche sind am besten geeignet? Der Sichtschutz sollte etwa 3 Meter hoch werden, aber die Wurzeln sollten dort verbleiben und nicht durch den gesamten Garten wandern. Alternativ habe ich von Bambus gehört, der keine Rhizome bildet. Bambus bleibt im Winter grün? Was gäbe es noch? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Die Weißweide (Salix alba), wie auch andere Weiden, ist zu starkwachsend und -wurzelnd für den beschriebenen Standort. Selbst durch einen regelmäßigen Schnitt würde man sie kaum in Zaum halten können und sie würde unten zunehmend kahler. Die Wurzeln tendieren dazu, sich soweit wie möglich in den Garten hinein auszubreiten.
Eine horstbildende, also sich nur wenig ausbreitende Bambussorte ist der Gartenbambus Taipan ® (Fargesia murielae Taipan ®). Er bildet keine Rhizome aus und ist wintergrün, braucht aber durchaus eine relativ geschützte Lage.
Eine weitere Empfehlung wäre, eine Hecke aus Wintergrünem Liguster (Liguster vulgare Atrovirens) zu pflanzen. Dieser ist wintergrün, robust und nicht zu stark in der Wurzelbildung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.03.2012
 
Guten Tag,
ich möchte gern Weiden pflanzen zur Gewinnung von Flechtmaterial für Körbe. Was kann ich pflanzen, dass ich möglichst verschiedene Farben bei der Rinde habe, damit die Körbe bunt aussehen? Eine mit orangeroter Rinde habe ich schon, weiß aber die Sorte nicht.
Die typische Weide zum Körbe flechten ist die Küblerweide
An Weiden mit farbiger Rinde bieten wir unter anderen an:
- Salix sessilifolia mit grüner Rinde
- Salix smithiana mit brauner Rinde
- Salix nigricans mit fast schwarzer Rinde
- Salix alba Vitellina mit gelber Rinde
- Salix alba Britzensis mit orangefarbener Rinde
- Salix daphnoides Praecox mit bläulicher Rinde
Im Laufe der Zeit bleicht aber an den geschnittenen Ruten die Farbe der Rinde aus. Teilweise werden die Weidentriebe auch zur Verarbeitung geschält, so dass die ursprüngliche Rindenfärbung keine Rolle mehr spielt.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.02.2012
 
Grüß Gott Herr Eggert,
ich möchte eine Kopfweide setzen. Was empfehlen sie mir? Wir wohnen in der Fränkischen Schweiz und haben viel einzuzäunen und ich möchte immer wieder nachflechten und erneuern können.
Als Kopfweide können unter anderen folgende Weidenarten verwendet werden:
- Weißweide
- Weißweide Küstenrasen
- Rubensweide
- Echte Silberweide
. Die vorgeschlagenen Weiden entwickeln sich alle baumartig und bilden nach dem Rückschnitt des Stammes die typischen Köpfe aus.
Zur Gewinnung von Flechtmaterial eignet sich vor allem:
- die Korbweide
oder - die Küblerweide
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.12.2011
 
Guten Tag,
wir möchten in unserem Garten gerne aus Weidenstecklingen eine "lebende Hecke" pflanzen. In Büchern haben wir gelesen, dass wir dazu ca. alle 15 cm einen Trieb pflanzen und dann verflechten.
Es soll eine Hecke von ca. 15 m Länge werden, also sind eine Menge Stecklinge vonnöten.
Welche Weidenart ist hier vorteilhaft? Braucht man hier Heister? Wir hatten gehört, dass es eigentlich ausreicht, von einer Kopfweide Äste abzuschneiden und in die Erde zu pflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Zur Gestaltung eines Weidenzaunes oder einer "Lebenden Hecke" empfehlen wir die Hanfweide oder die Küblerweide.
Man schneidet sich Ruten von diesen Weiden und steckt diese möglichst tief (30 bis 40 cm) in den vorbereiteten Boden. Je tiefer man das Weidenholz in den Boden steckt umso besser wird der Bewurzelungserfolg sein.
Der beste Zeitpunkt ist Januar (sofern der Boden frostfrei ist) bis Anfang April. Sollte das Frühjahr sehr trocken und heiß sein, muss unbedingt beregnet werden, da sonst das Steckholz keine Wurzeln entwickeln kann.
Ein Heister ist die Vorstufe eines Baum und wäre für dieses Vorhaben nicht geeignet.
Es gibt die Möglichkeit fertige Sträucher von Salix viminalis zu kaufen, die bei Ihnen zurückgeschnitten werden. Der Rückschnitt (min. 3 Ruten pro Pflanze) kann dann für eine Hecke verwendet werden.
Wenn man die Möglichkeit hat, können auch in der Landschaft Weidenruten geschnitten werden, die dann dafür Verwendung finden.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.01.2011
 
Hallo!
Wir würden gerne 2 Kopfweiden als Hausbäume vor unser Haus pflanzen, um die irgendwann wohl mal entstehende Lücke unserer 80 Jahre alten Rotbuche im Vorgarten zu füllen.
Wir haben eher sandigen Boden, sehen hier in Schleswig Holstein bei uns im Dorf aber viele Kopfweiden an alten Höfen. Eignet sich da eher Salix viminalis oder alba?
Welchen ca. Umfang entwickelt der Stamm? In welcher Größe kann man die Kopfweiden dann kaufen?
Wie schnell/ langsam wachsen die Weiden?
Besteht wirklich Gefahr für Wasserleitungen durch die Weiden?
Viele Fragen!!!
Danke und Gruß
Ich würde als Kopfweide Salix alba und deren Sorten (Liempde, Britzensis, Vitellina oder Yelverton) empfehlen. Sie wachsen von Natur aus baumartig und sind für solch eine Vorhaben gut geeignet.
Weiden gelten als Pioniergehölze und kommen auch mit sandigen Böden zurecht. In sehr trockenen Sommern sollte man aber für zusätzliches Wasser sorgen, sonst verlieren die Weiden gerne ihr Laub im unterem Bereich, damit sie ihre Verdunstungsfläche reduzieren.
Als kostengünstige Ausgangsware kann man Heister verwenden. Sie sind eintriebig kultiviert und werden von 125 bis 250 cm angeboten. Alte Kopfweide haben nach 40 Jahren Standzeiten durchaus Durchmesser von 50 bis 75 cm Stärke ereicht.
Ist die Kopfweide einige Jahre fest verwurzelt, kann sie Jahrestriebe von 50 bis 200 cm (je nach Witterung und Standort) hervorbringen.
Starkwachsende Weiden sollten aus Sicherheitsgründen nicht in die unmittelbare Nähe von Wasserleitungen und Drainagen gepflanzt werden, da sie im Alter ein mächtiges Wurzelwerk besitzen, welches in der Tat in diese Systeme eindringen kann.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.01.2011
 
Guten Tag, wo bekomme ich die schöne Kopfweide auf Ihren Foto her. Auf meinem Grundstück würde diese Weide voll zur Geltung kommen.
Man zieht bei der Salix alba -Weißweide den Stamm hoch und kappt auf einer bestimmten Höhe jährlich alle Triebe. Man schneidet ganz basal alles bis auf den Kopf zurück, damit sich dieser typische Kopf entwickeln kann..
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 30.03.2010
 
Hallo, wir haben vor 2 Salix alba in unseren Garten als Solitärbäume zu pflanzen, die auch ruhig größer werden können. Wir haben sehr lehmigen ziemlich nassen Boden und sind daher auf diesen Baum gekommen. Ist es richtig, daß der Baum auch Staunässe verträgt? Sind die von Ihnen angebotenen Heister ohne Ballen bis 150 cm dafür geeignet, d.h. sind es nicht nur Sträucher? Könnten Sie uns evtl. andere Baumarten aus Ihrem Sortiment für schweren lehmigen nassen Boden (sonniger, windiger Standort) empfehlen? Vielen Dank für Ihre Antwort. Freundliche Grüße
Die Salix alba - Weißweide sollte mit dem Standort, auch wenn er zur Staunässe neigt zurecht kommen. Man kann die Weiden sehr gut als Heister, diese sind eintriebig, pflanzen und dann zum Baum kultivieren. Als Alternative können wir Ihnen auch eine Roterle empfehlen, auch sie kommt , mit dem Standort klar.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.03.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Cercidiphyllum japonicum Rotfuchs - Lebkuchenbaum Rotfuchs
Cercidiphyllum japonicum Rotfuchs - Lebkuchenbaum Rotfuchs
ab 23,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Pinus cembra - Zirbelkiefer, Arve
Pinus cembra - Zirbelkiefer, Arve
ab 7,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Symphoricarpos chenaultii Hancock - Niedrige Purpurbeere
Symphoricarpos chenaultii Hancock - Niedrige Purpurbeere
ab 1,19 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.200s