Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Nadelgehölze » deutsch - botanisch » H » Tsuga canadensis - Hemlocktanne
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Tsuga canadensis - Hemlocktanne

Steckbrief
Wuchshöhe
10  bis 15 m
Wuchsbreite
4 bis 6 m
Zuwachs/Jahr
25 bis 50 cm
Wurzelsystem
weitreichende, bodennahe Wurzeln
Früchte
1,5- 2 cm eiförmige Zapfen
Blattfarbe
dunkelgrün glänzend
Blattphase
immergrün
Standort
sonnig bis halbschattig windgeschützt
Boden
frische bis feuchte Boden, Tsuga gilt als kalkempfindlich
Verwendung
Einzelstellung oder Gruppe in größeren Gärten
Winterhärte
sehr gut
Besonderes
sehr schnittfest
Tsuga canadensis  

Hemlocktanne

Die Hemlocktanne wächst schlank aufrecht bis breit kegelig mit gegabeltem Haupttrieb. Meist ist sie unregelmäßig verzweigt und die Äste stehen waagerecht ab. Die Nadeln sind tannenartig, aber feiner, ziemlich regelmäßig zweizeilig und kurz.

Dieser Baum 2. Ordnung kann in Einzelstellung oder in Gruppen in größeren Gärten oder Parkanlagen gepflanzt werden. Der Boden sollte humos und frisch sein.


Tsuga canadensis Tsuga canadensis Tsuga canadensis
    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Verfügbarkeit:
Containerpflanze 40/60 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 9,95 EUR    
Verfügbar
Containerpflanze 60/80 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 17,95 EUR
   
Verfügbar
Containerpflanze 80/100 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 21,95 EUR
   
Verfügbar
Containerpflanze 100/125 cm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 28,95 EUR
   
Verfügbar
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
     
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Tsuga canadensis - Hemlocktanne "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
liebes eggert team,
was ist der unterschied zwischen ihren Hemlocktannen und den hängenden Hemlocktannen, und bieten sie diese auch an?
Moinmoin,
bei Tsuga canadensis hängen die Spitzen der Triebe nur ganz leicht runter, der Baum hat insgesamt noch eine kegelförmige Wuchsform. Er wird im Alter bis zu 15 m hoch und 6 m breit.
Die Tsuga canadensis Pendula hat sehr stark hängende Zweige und eine rundliche-breite bis skurril überhängende Wuchsform. Sie wird nur ca. 3-4 m hoch und etwas breiter, so dass man eher von einem Großstrauch denn von einem Baum sprechen kann.
Wir können eine Tsuga canadesis Pendula, 60-80 cm hoch, besorgen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 31.03.2017
 
Liebes Eggert-Team,
über Ihren Rat würde ich mich freuen: was muss ich beachten, wenn ich 2 Tsuga canadensis umpflanzen will? Größen sind 180 bzw. 200 cm, Breite ca. 100 cm. Der jetzige Standort ist aus meiner Sicht zu dunkel, außerdem stehen sie in nur 80 cm Abstand voneinander, an der Wurzel 50 cm neben einem 5 m hohem Juniperus squamata bzw. nur 2 m von der Hauswand.
Moinmoin,
wenn die Tsuga canandensis noch nicht länger als 3-4 Jahre an ihrem jetzigen Standort wachsen, kann man sie noch umpflanzen. Wichtig sind ein möglichst großer Ballen und dass das Umpflanzen während der Winterruhe geschieht, d.h. im Zeitraum von spätem Herbst bis sehr frühem Frühjahr. Nach der Umpflanzen sollte man um die Hemlocktannen jeweils einen kreisförmigen Giesrand aus Erde anlegen und vor allem im Frühjahr reichlich wässern (wenn es nicht ohnehin reichlich regnet), da sie relativ schwierig wieder anwachsen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.08.2016
 
Liebes Eggert-Team!
Wir haben eine wunderschön gewachsene Hemlock-Tanne vor unserem Haus, die ca. 1971 gepflanzt wurde und seither die Höhe unseres Einfamilienhauses erreicht hat.
Meine brisante Frage: Zwischen der Hauswand und dem Stamm liegen nur ca. 1 Meter 05! Könnten die Wurzeln des schönen Baumens etwas an meinem Fundament des Hauses anrichten, oder gehen die eher andere Wege? Haben Sie da einen Erfahrungswert, welchen Weg die Wurzeln bei dem Baum einschlagen?
Soviel ich weiss, handelt es sich ja um Flachwurzler... Zwischen Hauswand und Stamm kommt übrgens kein Regenwasser hin, da sich darüber noch ein Balkon befindet, d.h. die Erde dazwischen ist immer trocken...
Danke für Ihre Antwort! Beste Grüße!!
Moinmoin,
1 m ist schon sehr nah. Wenn es dort eher trocken ist, wird das Gros der Wurzeln der Hemlocktanne in andere Richtungen streben, aber nichtsdestotrotz werden sich dort Wurzeln befinden und vermutlich auch die Hauswand erreicht haben. Wenn sich auch nur feine Risse in der Hauswand gebildet haben oder poröse Stellen, könnten die Wurzel eindringen und diese Schäden vergrößern. Am besten versucht man mal vorsichtig an der Hauswand zu graben, um zu schauen, ob die Wurzeln die Wand erreicht haben und wie es dort aussieht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.03.2016
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
könnten Sie die Tanne auch in 7 Meter liefern, und wie wäre da der Preis?
Moinmoin,
grundsätzlich könnten wir einen solch großen Baum liefern, aber die Lieferung ist nicht mehr per Spedition durchführbar und daher nur in der weiteren Umgebung unserer Baumschule möglich. Des weiteren ist es nicht ganz leicht einen solch alten Baum zum Anwachsen und Gedeihen zu bringen, und es ist großes Gerät für die Pflanzung notwendig; es ist daher in der Regel einfacher das Besorgen und Pflanzen eines so großen Baumes von einem Fachbetrieb in der Region durchführen zu lassen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 26.01.2016
 
Hallo,
wollte mal wissen, wann ich zu welcher Jahreszeit die Hemlocktanne am besten schneiden kann?
Moinmoin,
der beste Zeitpunkt für einen Schnitt der Tsuga canadensis ist im Frühjahr vor dem Austrieb. Hecken kann man auch noch ein zweites Mal an eine bedeckten Tag im Laufe des Sommers schneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 27.11.2015
 
Hallo!
Wir haben seit 20 Jahren eine Hemlocktanne canadensis nahe der Terrasse stehen. Sie hat eine Höhe von ca. 8 m und einen schönen gleichmäßigen Wuchs. Ich würde sie gerne 2-3 m kürzen und etwas ausdünnen. (Stammdurchmesser bei evtl. Kürzung noch 12-15 cm) Was muss ich beachten, dass sie wieder austreibt?
Moinmoin,
vertragen würde die Hemlock-Tanne (Tsuga canadensis) das Kappen und den Rückschnitt auch ohne besondere Maßnahmen - aber man zerstört auf viele Jahre den schönen Habitus.
Wenn man sie köpft, entwickelt sich keine neue einzelne Spitze sondern eher ein "Nest" also mehrere Spitzen im Kreis angeordnet. Außerdem wird sie sich deutlich stärker in die Breite entwickeln und eine bauchigere Form annehmen. Man sollte sich daher vorher gut überlegen, ob man den vorhandenen gleichmäßigen Wuchs wirklich zerstören will.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 04.02.2015
 
Sehr geehrtes Eggert-Team,
in unserem Garten wächst seit ca. 50 Jahren eine Hemlocktanne, die drei Spitzen besitzt. Wie groß ist die Gefahr, da sie ja flach wurzelt, dass sie bei einem Sturm umkippt?
Vielen Dank für die Antwort.
Moinmoin,
das ist schwer aus der Ferne zu beurteilen. Grundsätzlich sind flachwurzelnde Hemlocktannen (Tsuga canadensis) etwas sturmgefährdeter als andere tiefwurzelnde Tannen. Es kommt z.B. aber auch auf die Gesundheit, Bodenbeschaffenheit und die Lage (geschützt/dem Wind ausgesetzt) an. Wenn sie bisher alle Stürme gut überstanden hat, ist das schon mal ein gutes Zeichen, dass sie nicht besonders gefährdet ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.01.2015
 
Hallo liebes Eggert-Team,
ich möchte eine Hemlock-Tanne als "Heckenpflanze" auf meine Grundstücksmauer setzten. (Würde sie dann in Höhe von 3 m schneiden).
Der Pflanzabstand zur Mauer und zum Haus beträgt zwischen 1 und 2 Metern.
Ist es denkbar, dass die Tanne, obwohl ich sie auf 3 Meter Höhe halte, durch ihr Wurzelwerk die Mauer bzw. das Haus beschädigt?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Moinmoin,
die Hemlocktanne (Tsuga canadensis) bildet ein relativ weitstreichendes, oberflächennahes Wurzelwerk aus. Es ist nicht auszuschließen, dass sie im höheren Alter trotz des regelmäßigen Schnittes zumindest den Abstand von 1 m überwindet. Da die Wurzeln der Tsugas aber sehr empfindlich auf Bodenverdichtungen reagieren und nicht aggresiv sind, wird sie den Mauern nichts tun sondern versuchen auszuweichen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.12.2014
 
Moin,
ich weiß das Tsuga canadensis oft mehrstämmig wachsen,wie mein Exemplar auch.Sie ist erst 2 Jahre alt(2 Jahre bei mir im Garten und ca.1m hoch) und hat zwei etwa gleich lange triebe.Meine Frage dazu:Kann ich einen davon entfernen um sie einstämmig zu ziehen damit sie nicht so breit wird und wenn ja,kann ich den Trieb jetzt im September entfernen?
Man kann den basalen Trieb der Hemlocktanne jetzt entfernen, ein etwas besserer Zeitpunkt wäre aber zum Ende des Winters. Es ist aber auch möglich die Seitentriebe der Tsuga canadensis einzukürzen, damit sie schlanker wächst.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.08.2014
 
Schönen guten Tag!
Wir besitzen ein Haus mit einer ca. 50 Jahre alten Hemlocktanne, die dem Garten jetzt leider viel Licht nimmt, und wir möchten sie gern vor allem in der Breite stutzen. Vor ca. zwei Jahren ist die Spitze vom Vorbesitzer gekappt worden. Was müssen wir beachten, um den Baum nicht kaputt zu schneiden und damit er nicht kahl wird? Nur das einjährige Holz schneiden wird nicht reichen um den Garten zu erhellen.
Danke für ihre Antwort!
P.S.: Ich bin mir nicht sicher um welche Art es sich handelt. Er ist nach dem Schnitt noch etwa 10 m hoch vorher ca. 15 m.
Es ist schwierig dies aus der Ferne zu beurteilen. Ich würde darauf achten, dass der Schnitt pyramidal ausgeführt wird und dass der Schnitt nicht bis in das alte Holz (älter wie 4 Jahre) ausgeführt wird. Aus dem jungen Holz sollte die Hemlocktanne wieder austreiben. Wenn es zeitlich geht, würde ich vor dem Laubaustrieb schneiden (also Februar bis April). Bei den ganzen Aussagen, spielt es keine Rolle um welche Tsuga-Art es sich genau handelt - Tsuga canandensis oder Tsuga heterophylla.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 23.06.2014
 
Liebes Eggert Team,
ich beabsichtige in Kürze 2 Tsuga canadensis in der Höhe 125-150 cm zu pflanzen.
Können Sie mir sagen, wie breit Ihre Pflanzen in dieser Höhe bereits sind.
Vielen Dank im Voraus.
Unsere Hemlocktannen, Tsuga canadensis, mit einer Höhe von 125-150 cm sind zwischen 50 und 75 cm breit.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 19.11.2013
 
Hallo,
ich möchte Hemlocktannen dichter bekommen. Kann ich sie ins grüne Holz zurückschneiden, damit sie sich verzweigen und dichter nachwachsen?
Vielen Dank für eine kurze Antwort.
Ein Rückschnitt der Hemlocktannen, Tsuga canadensis, um eine bessere Verzweigung zu erzielen, ist möglich, solange nur das einjährige Holz beschnitten wird. Das mehrjährige Holz schlägt nur unwillig wieder aus.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.09.2013
 
Hallo Herr Eggert,
habe eine Hemlocktanne in unserem Garten/Innenhofstehen, steht frei + alleine, ca. vor 30 Jahren gepflanzt + ist ca. 10-12 Meter groß.
Soweit ist die H-Tanne OK, die Äste im Innern verlieren die Nadeln, seit kurzer Zeit haben sich die Nadeln an einigen Ästen braun gefärbt. Was kann ich tun?????
Danke für Ihre Antwort + Hilfe!
Wenn die Hemlocktanne, Tsuga canadensis, die alten, also weiter innen sitzenden Nadel verstärkt abwirft, kann es gut sein, dass sie während des warmen, sonnigen Sommers unter Trockenheit gelitten hat. Da die Wurzeln recht flach unter der Oberfläche wachsen, ist sie bei anhaltenden trockenen Wetterbedingungen stärker betroffen als tiefwurzelnde Gehölze.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.09.2013
 
Hallo,
wie weit vom Haus entfernt sollte man die Hemlocktanne denn pflanzen, damit die Wurzeln nichts beschädigen können?
Die Wurzel der Hemlocktanne, Tsuga canadensis, wächst zwar flach, breitet sich dafür aber relativ weit aus. Auch der Baum selber entwickelt im Alter durchaus eine gewisse Breite und sollte für einen schönen Wuchs etwas Platz haben. Wir würden Ihnen daher einen Mindestabstand zum Haus von 5-7 m empfehlen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.09.2013
 
Guten Tag,
ich möchte eine Hecke pflanzen und habe mich füt die Helmlocktanne entschieden. Der hierfür vorgesehene Boden ist jedoch lehmig, wie kann ich ihn aufbessern? Ich habe daran gedacht Sand unterzumischen und eventuell etwas Rhododendronerde, da ich hörte, daß sie saure Böden bevorzugt. Was kann ich tun?
Vielen Dank!
Die Hemlocktanne, Tsuga canadensis, mag in der Tat keinen schweren Boden. Das Untermischen von Sand zur Auflockerung unter den Mutterboden ist daher sicherlich sinnvoll; auf Rhododendronerde bzw. Torf sollte man hingegen verzichten. Am besten hebt man die Pflanzlöcher deutliche tiefer aus als für die Pflanzen notwendig und füllt sie zum Teil mit Sand wieder auf, bevor die Hemlocktannen mit Pflanzerde hineinsetzt werden. So erzeugt man eine Drainageschicht, die die Pflanzen davor schützt unter Staunässe zu leiden, wie sie leicht durch einen lehmigen Boden verursacht werden kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.11.2012
 
Guten Tag, Sie bieten zwei Hemlocktannen mit unterschiedlichen botanischen Namen an, Tsuga canadensis und Tsuga heterophylla. Inwieweit unterscheiden sich die beiden Sorten?
Flüchtig betrachtet sehen die Hemlocktannen, Tsuga canandensis und Tsuga heterophylla, gleich aus. Tsuga heterophylla ist aber deutlich stärker wachsend (in Höhe und Breite) und hat sitzende Zapfen, während die Zapfen von canadensis kurz gestielt sind. Bei genauem Hinsehen weisen auch die Nadeln leichte Unterschiede auf.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 09.11.2012
 
Hallo,
ich suche ein paar schnell wachsende Nadelbäume. Leylandzypressen habe ich bereits. Daher suche ich noch schöne Alternativen, damit nicht alles gleich aussieht.
Ist die Hemlocktanne als relativ schnell wachsender Nadelbaum einzustufen oder wächst sie im Vergleich zu anderen Nadelbäumen eher langsam und es dauert lange bis man einigermaßen Sichtschutz in größerer Höhe 2-5m bekommt. Ich möchte die Bäume in Einzelstellung pflanzen und nicht als Hecke.
Vielen herzlichen Dank für eine kurze Antwort
Die Hemlocktanne (Tsuga canadensis ) hat unter guten Standortbedingungen einen Jahreszuwachs von ca. 50 cm. Im Alter stagniert der jährliche Zuwachs wieder. Ein interessanter weiterer Nadelbaum für Ihre Verwendung wäre noch die Weihrauchzeder.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.07.2012
 
Meine Frage: Bis zu welcher Größe ist die Hemlockpfanne als Ballenware zu kaufen? Wann sollte sie am besten umgepflanzt werden?
Wir bieten in unserem Shop Hemlocktannen bis zu einer Größe von 100-125cm an. Gern beschaffen wir Ihnen aber auch ein größeres Exemplar. Bis etwa 2m, vielleicht auch höher sollte dies kein Problem darstellen.
Für die Erstellung eines konkreten Angebotes geben Sie uns bitte die gewünschte Höhe der Pflanze und die Lieferadresse an und senden Sie uns Ihre Anfrage an: info@eggert-baumschulen.de
Ballenpflanzen werden erst ab Oktober versendet und auch am besten zu diesem Zeitpunkt gepflanzt.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
Eintrag hinzugefügt am 30.08.2011
 
Guten Tag,
mit welcher "unterirdischen Ausbreitung und Tiefe" muss ich etwa rechnen? Wir haben einen erdgedeckten Flüssiggasbehälter auf unserem Grundstück.
Die Hemlocktanne ist zu den flachwurzelnden Gehölzen zu zählen. Die stärksten Wurzeln werden (je nach Bodenart) bis zu 1,25 m Tiefe in den Boden eindringen. Bei einer 20 bis 30 Jahren alten Tsuga canadensis werden sich die flachen Wurzeln sicherlich bis zu 10 m von Stamm entfernen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.02.2011
 
Hallo,
kann man jetzt noch eine Hemlocktanne pflanzen, oder ist das Frühjahr sinnvoller?
Der Herbst ist eine sehr gute Pflanzzeit für die Hemlocktanne: Solange es noch keinen Bodenfrost bei Ihnen gibt, ist eine Pflanzung möglich.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.01.2011
 
Guten Tagen,
wir sind bei der Gartengestaltung eines grösseren Gartenprojektes auf die kanadische Helmlocktanne gestossen. Vom Bauherrn wird nun die Frage gestellt, ob die Tanne "harzt" und nadelt.
Vielen Dank für Ihre Bemühungen!
Die Hemlocktanne, Tsuga canadensis, harzt nicht und ist locker verzweigt aufgebaut, so dass auch alte, dicht am Stamm liegende Nadeln mit Licht versorgt werden und es kaum zu Nadelfall kommt.
MfG C.Kulp
Eintrag hinzugefügt am 08.07.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Thuja occidentalis Spiralis - Spiralen-Lebensbaum
Thuja occidentalis Spiralis - Spiralen-Lebensbaum
ab 8,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Bienenweide Gelb®
Bienenweide Gelb®
ab 8,75 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Salix alba Sericea - Echte Silberweide
Salix alba Sericea - Echte Silberweide
ab 2,59 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.164s