Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Veredlungsunterlagen » Unterlage: Bittenfelder Sämling - Apfelunterlage
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |   

Unterlage: Bittenfelder Sämling - Apfelunterlage

     
Unterlage: Bittenfelder Sämling  

Veredlungsunterlagen Apfel: Bittenfelder Sämling

 

Wuchstärke: stark wachsend
Bodenanspruch: sehr anspruchslos
Ertrag: spät einsetzend, schwankend
Standfestigkeit: sehr gut
geeignet für: Halb- und Hochstämme
Besonderheiten: Äpfel auf dieser Unterlage können sehr alt werden

 

    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Versandzeit: Verfügbarkeit:
Durchmesser am Wurzelhals: 6-8 mm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 1,65 EUR
ab 10 Stk. = je 1,35 EUR
ab 50 Stk. = je 1,10 EUR
   
Mitte Januar bis März
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
   
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Unterlage: Bittenfelder Sämling - Apfelunterlage "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Hallo zusammen,
erstmal ein dickes Lob für dieses klasse Forum wo man als Laie schon sehr viele Infos herauslesen kann.
Nun zu meiner Frage: Ich habe bei Ihnen Unterlagen bestellt und veredelt, und bisher sind fast alle Bäumchen ausgeschlagen (freu). Leider habe ich wohl bei einer Sorte statt einem Edelreis, Fruchtholz verwendet. Kann das noch was Brauchbares werden, oder muss ich nächstes Jahr einen neuen Versuch unternehmen?
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Moinmoin,
das kann durchaus noch etwas werden. Auch beim Fruchtholz sind in der Regel Knospen dabei, die sich zu Trieben entwickeln; man muss mal abwarten, was sich entwickelt. Die Blüten entfernt man am besten, da Blüte und Fruchtbildung viel Kraft brauchen, die jetzt lieber in das Triebwachstum gesteckt werden sollte. Wenn Sie möchten, können Sie uns auch ein Foto/Fotos zuschicken, dann können wir Ihnen genauer sagen, wie Sie am besten vorgehen. Eventuell muss man auch noch eine Woche warten, bis man besser erkennt, wie sich welche Knospe entwickelt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.05.2018
 
Liebes Eggert Team,
ist es möglich von Ihnen Samen vom "Bittenfelder Sämling" zu bekommen? Ich könnte 20-40 Korn gebrauchen.
Danke und Grüße!
Moinmoin,
wir haben leider kein Saatgut vom Bittenfelder Sämling, sondern kaufen die Jungpflanzen zu.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.03.2018
 
Guten Tag,
wir planen die Rekultivierung einer größeren Streuobstwiese und die Rainbepflanzung an Wanderwegen durch offene hügelige Landschaft und haben uns für Selbstveredlung auf der Unterlage "Bittenfelder" entschieden.

1. Wie stark sind die Unterlagen? Wir möchten die Reiser von alten Bäumen entsprechend stark schneiden, wenn es hier wieder frostfrei ist (Südharz, Nordthüringern) für die Veredelung.

2. Können wir bei Ihnen 200 Stück beziehen?

3. Können Sie uns ein Angebot unterbreiten für 50 Quittenunterlagen für lehmige Böden und robuste klimatische Bedingungen (wollen selbst veredeln von vorhandenen Bäumen)?
Moinmoin,
die Unterlagen Bittenfelder Sämling haben einen Durchmesser von 6-8 mm am Wurzelhals, wo in der Regel die Veredelung durchgeführt wird. 200 Stück können wir liefern.
Als robuste Unterlagen für einen lehmigen Boden würden wir Kirchensaller Mostbirne vorschlagen. Benötigen Sie ein formelles Angebot?
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 05.03.2018
 
Hallo,
ich habe mir ein Pack Bittenfelder Sämlinge bestellt. Ich bin mit der Lieferung sehr zufrieden! Vielen Dank!
Ich will mit der Kopulation noch 3-4 Wochen warten (bis Mitte-Ende März) und die Sämlinge dann in Töpfe pflanzen.
Zwei Fragen habe ich, die trotz der ausführlichen Informationen noch nicht ganz beantwortet sind:
1. Welche Größe sollten die Töpfe haben, und sollten sie mit normaler Gartenerde befüllt werden?
2. Kann ich die Sämlinge feucht, dunkel und frostfrei solange lagern, oder sollten sie schon in einen Topf?
Besten Dank für eure Hilfe!
Moinmoin,
wenn der Boden bei Ihnen im Moment nicht gefroren ist, lassen sich die Sämlinge am besten lagern, indem man sie einschlägt: Das heißt, man pflanzt die Unterlagen quasi als Bündel, tritt die Erde etwas an und wässert den Boden, so dass möglichst keine Luftlöcher an den Wurzeln entstehen. So können die Pflanzen problemlos einige Wochen gelagert werden. Alternativ sollten sie kalt, aber frostfrei, dunkel und feucht (Plastiktüte um die Wurzeln) gelagert werden.
Wir pflanzen die frischveredelten Pflanzen in 1,5 Liter-Töpfe. Bei dem Substrat sollte es sich um eine Erde für Topfpflanzen und nicht um reine Gartenerde handeln.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.02.2018
 
Liebes Eggert-Team,
ich habe mich quer durch Ihre sehr hilfreichen Antworten gelesen und festgestellt, dass Sie tendenziell anstelle der M9 Unterlage, auf die M7 oder M4 verweisen. Was ist der Hintergund?
Ich möchte ein paar Bäume als Halbstamm veredeln, ein paar aber auch als Spalier am Draht (sollte mit geringem Schnittbedarf nicht wesentlich höher als 2,5 m werden) und ein paar weitere als Spindel am Draht (Höhe nicht mehr als 2,5 m).
Der Boden ist lehmig und tendenziell gut bis sehr gut durchfeuchtet. Welche Unterlagen würden Sie empfehlen?
Viele Dank für Ihre Antwort.
Moinmoin,
für einen Halbstamm ist M9 zu schwachwachsend - und vor allem zu instabil. Selbst mit einem Stützpfahl besteht das Risiko, dass der Baum umkippt. Besser geeignet wären tatsächlich M7 und M4 oder auch A2. Für kleine Spindelbäume und Spalierbäume kann man hingegen M9 verwenden. M9 ist aber relativ anspruchsvoll und benötigt gute Bedingungen und eine gute Pflege. Ein lehmiger, leicht feuchter Boden ist in Ordnung, er sollte aber nicht zu Staunässe neigen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.01.2018
 
Hallo,
erstmal möchte ich Ihnen einen Lob aussprechen für Ihre Internetseite. Sie ist sehr interessant und lehrreich. Ich habe mit meinem Freund vor, ebenfall Obstbäume zu veredeln.
Kann man Ihre Unterlagen zu einen bestimmmten Liefertermin bestellen, oder sind die Pflanzen immer vorrätig da? Ich möchte sie gerne zu Mitte bis Ende Februar bestellen.
Moinmoin,
gen Ende Februar beginnen die Unterlagen meist langsam knapp zu werden. Daher wäre es sicherer, wenn Sie, sobald Sie wissen, was Sie benötigen, die Unterlage bestellen und in den 'Anmerkungen zur Bestellung" angeben, wann die Pflanzen geliefert werden sollen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.01.2018
 
Hallo!
Ich komme aus Baden-Württemberg in der Nähe des Bodensees, wir haben einige Streuobstwiesen mit schönen alten Sorten ... Bloß wurden leider in den letzten Jahren die Bäume vernachlässigt und ein Obstgarten ist jetzt schon leider kaputt gegangen, weil dort das Wasser steht und nicht mehr abläuft...
Das hat mich zum Nachdenken gebracht, und ich möchte unsere Sorten bewahren. Es sind alles hochstämmige Bäume... Da ich mir Kopulation nicht zutraue und eine Okulation ja nicht allzu schwer und aufwendig ist, würde ich das gerne mit unseren Bäumen machen. Ist diese Unterlage gut dafür geeignet, und ist dabei was Wichtiges zu beachten?
Moinmoin,
der Bittenfelder Sämling ist gut als Unterlage für Apfelbäume geeignet, die hochstämmig erzogen werden sollen.
Grundsätzlich ist Kopulation eigentlich die einfachere und unkompliziertere Veredelungs-Methode, aber das ist vermutlich auch Geschmacksache. Für die Kopulation können die Unterlagen so, wie sie Anfang nächsten Jahres geliefert werden, verwendet werden; für die Okulation müsste man sie einpflanzen und dann im Sommer veredeln.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.08.2017
 
Hallo.
Ich möchte gerne wissen, welche Endhöhe bzw. Durchmesser in der Breite ein Geheimrat Oldenburg Halbstamm auf dieser starkwüchsigen Unterlage erreicht.
Vielen Dank!
Moinmoin,
die tatsächliche Höhe des Apfelsbaums hängt auch von den Standortbedingungen und der Pflege ab, aber man kann schon von einer Endhöhe zwischen 6 und 8 m und einer Breite von 4-6 m ausgehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.04.2017
 
Hallo,
ich hab letztes Jahr das erste Mal Äpfel veredelt. Dies hatte auch wunderbar funktioniert! Nun würde ich gerne "einen Schritt" weiter gehen und mir einen Familienbaum/Multibaum erstellen. Am liebsten wäre mir ein Hochstamm, welche Sorte empfehlen Sie dabei als Stammbildner?
Grüße aus dem Rheinland!
Moinmoin,
am einfachsten ist es einen fertigen Hochstamm zu kaufen und diesen weiter zu veredeln. Eine starkwüchsige Sorte wie z.B. Holsteiner Cox oder Cox Orange eignet sich gut. Man kann aber auch einen passenden Befruchter zu den zu veredelnden Sorten nehmen - keiner der Apfelsorten bildet einen unschönen oder krummen Stamm. Ein extra Stammbildner, der für einen besonders geraden Stamm sorgt, ist nicht nötig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 07.03.2017
 
Kann ich die Sämlingsunterlagen auch gleich in ein Beet ins Freie setzen und wann pflanze und veredle ich sie dann am günstigsten ? in zwei Jahren sollen sie auf eine große Steuobstwiese umziehen. Mit welchem Mindestabstand sollte ich die Unterlagen in das Pflanzbeet setzen, sind ca 50 cm Abstand ausreichend? Haben Sie einen speziellen Tipp, wie man die Wurzeln vor Wühlmausfraß schützt?
Man kann die Sämlingsunterlagen grundsätzlich im Frühjahr auf das Feld pflanzen und könnte sie dann im Sommer okulieren. Ein Abstand von 50 cm wäre ausreichend, in der Baumschule würden die Unterlagen sogar noch etwas enger stehen.
Ich würde aber empfehlen, die Unterlagen jetzt im Winter mittels der Kopulation zu veredeln und dann die nächsten 2 Jahre im Topf zu ziehen. Die Veredlung wird (gute Pflege vorausgesetzt) deutlich stärker wachsen, das Handling ist einfacher und die Kultur kann kontrollierter ablaufen. Nach den 2 Jahren im Topf kann der kleine Obstbaum dann auf das Feld gesetzt werden.
Den Obstbaum hätte ich mit einem „Korb“ aus verzinktem Draht gepflanzt. So kann man die Pflanzen einigermaßen vor Wühlmäusen schützen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 17.01.2017
 
Sehr geehrtes Team der Baumschule Eggert,
ich habe einen Apfelbaum, der im Oktober erst Früchte trägt. Den Namen weiß ich leider nicht, es handelt sich um einen kleinwüchsigen Apfelbaum. Von diesem Baum möchte ich von Ihnen eine Veredelung machen lassen.
Der Boden bei uns ist schwerer Marschboden. Ist dazu der Bittenfelder Sämling der richtige?
Wann muss ich die Zweige zu Ihnen schicken, wann kommen sie zurück?
Wo muss ich die Zweige abschneiden?
Moinmoin,
der Bittenfelder Sämling ist für Marschböden gut geeignet, ist allerdings starkwachsend.
Die Reiser werden am besten an einem frostfreien Tag im Januar oder Februar geschnitten und uns direkt zugeschickt. Verpackt werden sie am besten in einer Plastiktüte zusammen mit einem feuchten Stück Papier, damit sie unterwegs nicht austrocknen. Wir führen dann die Veredelung durch, und wenn alles klappt (die Erfolgsquoten sind sehr hoch), bekommen Sie die Pflanze im August zugeschickt. Wir würden uns dann kurzfristig bei Ihnen melden, um den Versandtermin abzusprechen.
Geeignet sind einjährige Triebe, also die äußerten Triebspitzen. Die Reiser sollten ca. bleistiftdick sein und eine Länge von mindestens 20 cm haben. Wenn sie länger sind, ist es etwas einfacher für uns ein gut zur Unterlage passendes Stück herauszuschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 29.12.2016
 
Hallo!
Ich fahre Ende November zu unserer Partnergmeinde nach Polen (ehemals Ostpreussen). Da ich alte Obstsorten sammele, und es dort noch alte "seltene Obstbäume" gibt, möchte ich mir direkt Edelreiser mitbringen.
Soll ich die Reiser direkt (Ende November) auf eine Unterlage propfen und die Bäumchen in einer kühlen frostsicheren Garage aufbewahren, oder soll ich die Edelreiser einlagern?
Was für Möglichkeiten habe ich? Ein Nachschicken der Edelreiser im Januar ist schwierig. Ich habe bislang nur mit frischen Reisern gearbeitet, mit Einlagern hab' ich mich nie beschäftigt.
Danke für die Antwort.
Moinmoin,
man kann beides machen:
Entweder Sie pfropfen die Edelreiser sofort auf Unterlagen und bringen die Bäumchen kalt aber frostfrei über den Winter, oder Sie lagern die Reiser erstmal ein (z.B. in einer Plastiktüte zusammen mit feuchtem Papier im Kühlschrank). Solange die Reiser nicht austrocknen, macht es keinen Unterschied, wann man sie veredelt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.11.2016
 
Guten Tag,
wurden die Bittenfelder Unterlagen vegetativ oder generativ vermehrt?
Vielen Dank.
Moinmoin,
die Bittenfelder Sämlinge wurden generativ vermehrt, d.h. ausgesät.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.03.2016
 
Guten Tag,
kann ich bei einer Veredelung durch Kopualtion beim Hochstamm auf dem Bittenfelder Sämling diesen auch weiter oben veredeln (ca. in 1 m Höhe)? Oder hat dies Nachteile?
Moinmoin,
im Prinzip kann man das machen - und für den Baum selber hat das auch keinen Nachteil. Optisch ist dies aber nicht so schön, da der Baum dann in der Mitte des Stammes einen leichten Knick hat. Daher veredelt man in der Regel entweder möglichst weit unten über der Wurzel oder auf der Höhe, auf der die Krone entstehen soll, beim Hochstamm also auf 180-200 cm.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 22.02.2016
 
Guten Tag,
besteht die Möglichkeit, die Sämlinge noch eine Woche aufzubewahren, nachdem sie bereits eingetroffen sind? Wie mache ich das am besten?
Vielen Dank.
Moinmoin,
ja, das kann man machen. Die Unterlagen sollte an einen kalten, aber frostfreien und schattigen Ort gelagert werden (z.B. Garage, Keller etc.). Die Wurzel bedeckt man mit einem feuchten Tuch, so dass sie nicht austrocknen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.02.2016
 
Ich wüsste gerne, ob man zwei Apfelbäume auf dieser Unterlage in etwa 3-4 m Entfernung zueinander pflanzen kann, um später eine Hängematte anbringen zu können, oder ist dieser Abstand zu gering?
Moinmoin,
für die Apfelbäume ist der Abstand etwas knapp bemessen. Man kann das schon machen, aber dann wachsen die Kronen ineinander, d.h. sie haben nicht richtig Platz sich zu entfalten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 28.01.2016
 
Hallo,
kann ich Reiser von Bäumen nehmen, die von Misteln befallen sind?
Moinmoin,
direkt neben bzw. in der Nähe der Misteln sollte man keine Reiser schneiden, da man dann eventuell Mistelwurzeln mit auf die neue Pflanze überträgt. Von einem anderen Zweig am selben Baum kann man aber ruhig Reiser schneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.01.2016
 
Sehr geehrter Herr Eggert,
welche Größe haben die Pflanzen Bitterfelder Sämling und M111 beim Versand?
Vielen Dank.
Moinmoin,
Unterlagen werden nicht nach Höhe sortiert, da diese für die Veredlung irrelevant ist - stattdessen ist der Umfang am Wurzelhals interessant. Die Unterlagen sind ca. einen halben Meter hoch, aber das variiert etwas.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 03.02.2015
 
Hallo,
ich habe vor alte Apfelsorten auf eine Unterlage zu veredeln. Ich möchte das es Hochstämme werden.
Welche Unterlage muss ich da nehmen, bzw. wie bekomme ich das dann hin, dass eine Stammhöhe von 1,40-1,60 m entsteht? Sind die Unterlagen schon so lang, oder muss ich dabei noch etwas beachten?
Moinmoin,
für Apfel-Hochstämme verwendet man starkwachsende Sämlingsunterlagen wie den Bittenfelder Sämling. Die Veredlung wird wie auch bei Buschobst oder Halbstämmen in der Nähe des Wurzelhalses durchgeführt. Wenn die Pflanzen dann groß genug ist, kappt man sie auf der gewünschte Höhe: Für einen Kronenansatz auf ca. 160 cm Höhe lässt man den Apfel gute 2 m hoch werden und schneidet dann den Haupttrieb auf ca. 180 cm Höhe ab. Damit der Stamm schön gerade wächst, sollte man ihn stäben. Seitentriebe die unterhalb des gewünschten Kronanansatzes sind, können mit der Zeit peu à peu entfernt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.01.2015
 
Hallo Baumschule Eggert!
Wenn wir im Januar Unterlagen bekommen, besteht die Möglichkeit diese sofort in Erde, sprich in Töpfe, an einem frostfreien Ort zu setzen und die Kopulation sofort durchzuführen? Oder sollte dieses besser zu einem späterem Zeitpunkt stattfinden?
Moinmoin,
es gibt verschiedene Vorgehensweisen. Wir beginnen hier im Betrieb z.B. meist Anfang Februar mit dem Veredeln. Die fertig veredelten Pflanzen kommen dann in Plastiktüten (damit sie nicht austrocknen) ins Kühlhaus und werden erst, wenn es warm genug ist (Ende März, Anfang April), eingetopft. Die frisch getopften Pflanzen werden in einen Folientunnel gestellt, wo die hohe Luftfeuchtigkeit ein Austrocknen verhindert und sie etwas geschützter stehen.
Man kann die Unterlagen aber natürlich auch jetzt veredeln und eintopfen. Man benötigt dann nur einen Ort an dem man sie kühl (ca. 10°) und hell aufstellen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.01.2015
 
Guten Tag,
ich bin Hobbygärtner und möchte gern einmal das Veredeln von Apfelbäumen (Kopulation) ausprobieren. Dazu habe ich Edelreiser gesammelt von verschiedenen Apfelbäumen, die liegen kalt. Was mir fehlt sind die Unterlagen.
Ich hätte gern eine widerstandsfähige Unterlage, die allein gut und fest steht. Wäre der Bitterfelder Sämling eine gute Wahl?
Oder bekomme ich mit dieser Unterlage nur riesengroße Bäume? Anders gefragt, kann man durch guten Schnitt und Erziehung auch Apfelbäume auf dieser Unterlage als eher kleineren Baum ausbauen? Also Halbstamm oder Busch?
Wann ist der beste Zeitpunkt für die Kopulation? Ich vermute die Bäume muessen dann nach Kopulation vor Frost geschützt stehen?
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Man kann auch Bäume mit starkwachsender Unterlage durch guten, regelmäßigen Schnitt als Halbstamm oder Busch erziehen - allerdings macht man sich unnötig Mühe, wenn man von vornherein weiß, dass der Baum nicht so hoch werden soll. Es ist also sinnvoller je nach Boden als Unterlage MM11 oder M4 zu wählen, wobei MM11 eine bessere Standfestigkeit hat.
Der beste Zeitraum für die Veredlung ist jetzt zu Beginn des Jahres bis Anfang März. Nach erfolgter Veredlung sollte man die Bäumchen in der Tat geschützt aber kühl aufstellen - bei uns stehen sie z.B. bis Mai im Folientunnel und werden dann erst rausgeräumt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.02.2014

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Hedera helix - Gemeiner Efeu
Hedera helix - Gemeiner Efeu
ab 1,29 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Leonardo da Vinci ®
Leonardo da Vinci ®
ab 9,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Araucaria araucana - Affenschwanzbaum, Araukarie
Araucaria araucana - Affenschwanzbaum, Araukarie
ab 32,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.349s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerkläung
OK.