Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Veredlungsunterlagen » Unterlage: MM 111 - Apfelunterlage
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Unterlage: MM 111 - Apfelunterlage

     
Unterlage: MM 111  

Apfelunterlage MM 111

 

Wuchstärke: mittelstark wachsend
Bodenanspruch: für leichte und mittelschwere Böden gut geeignet
Ertrag: früh einsetzende und hohe Erträge, Erträge im Alter etwas unregelmäßig, gute Fruchtqualität
Standfestigkeit: gute Standfestigkeit
geeignet für: hauptsächlich für Buschobst, aber auch Halbstämme
Besonderheiten: gute Frosthärte, wenig anfällig für Blutläuse und Kragenfäule

 

    Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Qualität:Informationen zu den Qualitäten Versand: Preise: Bestellen: Versandzeit: Verfügbarkeit:
Durchmesser am Wurzelhals: 6-8 mm national: bis 150,- EUR Bestellwert = 6,50 EUR Versandkosten über 150,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 1,75 EUR
ab 10 Stk. = je 1,45 EUR
ab 50 Stk. = je 1,20 EUR
   
Mitte Januar bis März
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet
   
   
Bewerten Sie diesen Artikel!
 
Bewertung schreiben

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Unterlage: MM 111 - Apfelunterlage "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.                 

 
Moin!
Ich möchte im nächsten Jahr einige alte Apfelsorten veredeln und als Spalierobst ziehen. Welche Unterlagen müsste ich nehmen?
Boden: lehmiger Gartenboden mit teilweiser Staunässe im Frühjahr.
Vielen Dank im Voraus!
Moinmoin,
Die Apfelunterlage MM111 bevorzugt gut entwässerte Böden, aber M7 kommt mit schweren, feuchten Böden zurecht und M4 sollte auch funktionieren. Man sollte aber trotzdem versuchen mit Hilfe von Bodenverbesserungen gegen die Staunässe vorzugehen; richtig im Wasser zu stehen verträgt kein Apfelbaum gut.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 30.10.2017
 
Ich habe es versäumt, im Januar Reiser von einem alten Boskopp-Baum zu schneiden. In den nächsten Tagen erhalte ich von Ihnen Veredelungsunterlagen.
Ist es möglich, die Reiser vom Baum zu schneiden und direkt auf die Unterlage zu pfropfen? Oder ist es jetzt schon zu warm, d.h. sind die Triebe schon zu weit gediehen, und ich muß bis nächstes Jahr warten?
Viele Grüße!
Moinmoin,
man kann jetzt problemlos noch Reiser schneiden und direkt veredeln. Da die letzten Minusgrade noch nicht allzu lange her sind, sind die Zweige noch nicht zu weit angetrieben - es sollte aber schon jetzt bald geschehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 02.03.2017
 
Hallo,
ich benötige mal wieder insgesamt ca. 30 Unterlagen.(spätester Bestelltermin?)
Für eine Verwandte (Schafweide mit Stammschutz aus Brettern) ca. 20, die dann auf ca. 180 cm die Krone als Hochstämme ausbilden sollen. Ich hatte an Bittenfelder gedacht, die haben aber den Nachteil des später einsetzenden Ertrags.
Welche Unterlagen kämen sonst noch in Frage? Könnte ich auch eine Teilmenge MM111 für diesen Zweck verwenden?
Für mein Grundstück (Süd-Ost Hanglage im Leinebergland) brauche ich noch ca. 10 niedrigere Halbstämme mit nicht zu schwachem Wurzelwachstum, da ich jährlich erfolgreich gegen die von benachbarten Grundstücken nachwandernden Wühlmäuse kämpfe, der Schaden aber manchmal erst nach der Blüte sichtbar wird, was bei wenig Wurzelmasse das Todesurteil bedeuten kann.
Viele Grüße!
Moinmoin,
mittelstarkwachsende Unterlagen sind für Hochstämme leider nicht geeignet; wenn man eine Stammhöhe über 1,4 m haben möchte, sollte man schon einen Sämling wie den Bittelfelder Sämling verwenden. Etwas weniger starkwachsend und früher tragend ist z.B. die Unterlage A2 - da wir sie selber aber nicht verwenden, können wir sie nur zugekauft als 50er Bündel anbieten.
Eine gute Standfestigkeit hat MM111, allerdings sollte man bei einem zu befürchteten Wühlmausschaden das Wurzelwerk mit einem unverzinkten Drahtkäfig aus sehr feinem Drahtgeflecht schützen.
In der Regel haben wir bis Ende Februar/Anfang März Unterlagen, allerdings irgendwann nur noch Reste. Wenn Sie jetzt schon wissen, was Sie brauchen, bestellen Sie die Unterlagen lieber jetzt schon und geben Sie ein gewünschtes Lieferdatum an. Dann können wir die Unterlagen reservieren und so lange im Kühlhaus lagern.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 13.02.2017
 
Hallo Baumschule Eggert,
ich habe vor, einige Unterlagen (MM111) durch seitliches Anplatten zu veredeln, da meine Edelreiser sehr schwach sind. Schneidet man dabei den Unterlagenkopf sofort ab (beim Veredeln) oder erst später und wann dann?
Danke und beste Grüße!
Moinmoin,
wenn der Reiser sehr schwach/dünn ist, wartet man mit dem Abschneiden der Unterlage besser bis der Reiser angewachsen ist. Ist der Reiser etwas stärker und die Veredelung quasi schon im Übergangsbereich zur Kopulation, kann man die Unterlage auch gleich kappen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.01.2017
 
Guten Tag,
zu Beginn des letzten Jahres hatte ich bei Ihnen einige Apfelunterlagen der Sorte MM 111 bestellt. Nach der Veredelung (Kopulation) habe ich die Pflanzen zunächst in einem Eimer mit feuchtem Sand bei Temperaturen zwischen 0 und 5 °C gelagert und diese dann im März mit Blumenerde getopft. Zu diesem Zeitpunkt hatten einige der Veredelungen bereits ausgeschlagen. Die Töpfe habe ich dann frostfrei und hell aufgestellt.
Leider sind im Laufe der nächsten Wochen ein Großteil der Veredelungen verwelkt und schließlich eingetrocknet. Auch die Unterlagen sind nicht wieder ausgeschlagen. Beim Ausleeren der Töpfe stellte ich fest, dass die Wurzeln der Unterlagen auch nicht durchgetrieben hatten, sondern vergammelt waren.
Gern würde ich dieses Jahr mein Glück nochmals mit einer schwach bis mittelstark wachsenden Unterlage (für Buschbäume mit recht früh einsetzenden Erträgen) versuchen. Daher habe ich folgende Frage(n):
Woraus würden Sie ein für das Eintopfen geeignetes Substrat mischen bzw. was können Sie als Pflanzsubstrat empfehlen?
Gibt es Alternative Unterlagen, die besser anwachsen? (Ich hatte zusätzlich einige Äpfel auf Sämlinge veredelt. Diese sind vollständig angewachsen. Allerdings ist diese Unterlage (Hochstamm!) für die angedachten Bäume viel zu wuchsstark.)
Danke & Gruß
Moinmoin,
unserer Erfahrung nach gibt es keine wirklichen Unterschiede beim Anwachsen zwischen den Unterlagen, die wir verwenden. Die eher schwachwüchsigen haben von sich aus etwas weniger Wurzeln, wachsen aber trotzdem normalerweise gut an. Allerdings reagieren sie etwas empfindlicher auf ungünstige Bedingungen. Vielleicht gab es irgendeinen Unterschied in der Behandlung der Veredelungen, der zu dem Ausfall geführt haben könnte? Wenn die Wurzeln vergammelt sind, hört es sich so an, als wäre das Substrat eher zu nass gewesen.
Wir verwenden zum Topfen der Veredelungen eine sehr leichtes Torf-Substrat aus ca. 80% Weißtorf und 20% Schwarztorf. Das Substrat darf auch gerne geringe Ton- oder Lehmanteile enthalten, die das Wasser etwas besser halten. Leichtes Weißtorfsubstrat drainiert sehr gut, so dass die Wurzeln nicht zu feucht stehen, trocknet entsprechend aber auch schnell aus, so dass man bei warm-trockenen Bedingungen regelmäßig wässern muss.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 06.01.2017
 
Erst mal ein dickes Lob an die Frage- und Antworten auf dieser Seite. Allein aus den Fragen anderer konnte ich schon einiges lernen.
Ich möchte mir die nächsten Jahre einige Obstbäume "zusammenveredeln". Soweit ich aus den älteren Fragen herauslesen konnte, ist diese Unterlage für mich die beste Wahl (feuchter Boden, 15 cm Humus, dann kiesiger Lehm, Wunschbaumhöhe etwa 3,5 m durch regelmäßigen Schnitt).
Nun ein paar Fragen zum Veredeln:
- Ich möchte einen Baum mit 3-4 Sorten veredeln. Ist es da besser einmal zu kopulieren und in den nächsten Jahren dann die Leitäste wieder zu kopulieren, oder kann ich auch einfach drei Leitäste "dranokulieren" und weiter oben eine Stammverlängerung durch Okulieren erzeugen?
- Gibt es Vor- oder Nachteile, wenn es eine "Zwischensorte" gibt, also erst die Unterlage, dann Sorte 1 (für die Stammverlängerung) und an Sorte 1 noch 2-3 weitere Sorten für die Leitäste (das würde ja heißen, dass zwischen den Sorten 2-3 und der Unterlage noch die Sorte 1 steht)?
- Jetzt noch eine Frage, die mir noch niemand erklären konnte: Was passiert, wenn man eine Typunterlage einpflanzt ohne sie zu veredeln? Gibt's davon irgendwann Früchte? Oder kann sie nur fruchten, wenn diese veredelt wird? Bin schon auf Ihre Antworten gespannt. Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
Moinmoin,
am besten ist es tatsächlich erst eine Unterlage mit einer Sorte zu veredeln und dann in den kommenden Jahren, wenn sich passende Triebe gebildet zu haben, diese mit anderen Sorten zu veredeln. Mehrere Okulationen auf einmal werden vermutlich nicht klappen - man kann es aus Spaß mal ausprobieren (braucht aber eine entsprechend alte/große Unterlage), aber der erste ist der normale, einfache und sichere Weg.
Früchte würden auch die Unterlagen tragen, wenn man sie nicht veredelt. Vermutlich sind sie aber eher klein und nicht besonders schmackhaft, ähnlich einem Wildapfel.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 16.11.2016
 
Hallo,
was passiert eigentlich, wenn man eine Unterlage ohne eine Edelsorte in Blumentopf steckt? Wächst diese dann, damit man später Veredeln durch Okulation machen kann, oder muss zwingend etwas auf die Unterlage gesetzt werden? Oder wie kann man so eine Unterlage für die Sommerveredlung nutzen?
Schönen Gruß!
Moinmoin,
die Unterlagen müssen jetzt nicht zwingend veredelt werden. Man kann sie auch jetzt pflanzen, über das Frühjahr wachsen lassen und erst im Sommer durch Okulation veredeln. Wenn man sie ins Freiland pflanzt, entwickeln sich etwas besser als im Topf, aber beides ist möglich.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 03.03.2016
 
Guten Tag!
Ich möchte auf die Unterlage MM111 einen Stammbildner veredeln, um einen Viertel- oder Halbstamm mit der Apelsorte "Carola" darauf zu veredeln. Welche handelsüblichen Apfelsorten wären in dieser Kombination geeignet?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort und viele Grüße!
Moinmoin,
typische Stammbildner sind z.B. Grahams Jubiläumsapfel, Jakob Fischer und Maunzenapfel.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.02.2016
 
Hallo,
auf die Unterlage MM 111 wollte ich gern die Apfelsorte "Carola" veredeln. Es sollen Busch- und Halbstämme werden. Ist diese Unterlage dafür geeignet, oder empfehlen Sie mir eine andere Unterlage?
Viele Dank für Ihre Antwort im Voraus.
Moinmoin,
die Unterlage MM111 ist für Ihr Vorhaben gut geeignet.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.02.2016
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte von zwei alten Bäumen auf unserem Grundstück, Ontario und Adersleber Kalvill, Veredelungen vornehmen. Die Bäume haben ihr Lebensalter erreicht, und müssen gefällt werden. Ebenso möchte ich einen Sämling vererdeln, da der Standort schlecht ist. Ontario und Adersleber Kalvill dürfen sich zu Halbstämmen entwickeln, den Sämling wurde ich lieber als Busch halten. Wäre die Unterlage MM111 für alle drei Veredelungen geeignet?
Mit freundlichem Gruß!
Moinmoin,
ja, die Unterlag MM111 ist sowohl für Halbstämme als auch für Buschobst geeignet.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 18.02.2016
 
Sind die MM111 ein- oder zweijährige Unterlagen?
Moinmoin,
bei den MM111-Unterlagen handelt es sich um zweijährig verschulte Abrisse.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.01.2016
 
Hallo,
im vergangenen Jahr habe ich in der näheren und weiteren Umgebung meines Wohnortes (im Westerwald) einige Apfelbäume gefunden, deren Sorten mich wegen ihres Geschmackes interessieren. Die meisten Bäume sind allerdings ungepflegt und vernächlässigt, dementsprechend sind die Früchte oft klein, und die Jahrestriebe nur schwach. Die weitere Lebensdauer der Bäume ist ungewiss.
Eine Bestimmung und Kauf von identifizierten Sorten ist wohl schwierig, wenn die Früchte nicht "typisch" sind, außerdem könnten es teilweise auch Zufallssämlinge sein. Da die Besitzer der Bäume kein Interesse haben, kommt ein starker Rückschnitt, um den Baum zum Durchtreiben zu zwingen, nicht in Frage.
Meine Idee ist, die wenigen verfügbaren schwachen Reiser erst einmal einzeln auf Unterlagen zu veredeln, damit sie kräftig treiben und diese Triebe dann in den folgenden Jahren besser zum weiteren Veredeln (ggf. auch schon im Herbst zum Okulieren/Chippen) taugen.

Die endgültige Verwendung wird (zumindest vorerst) wohl keine Plantage mit sortenreinen Bäumen sein, sondern die Sorten sollen wahrscheinlich "Huckepack" auf bestehende Bäume (Ontario, Cox Orange, Roter Berlepsch) veredelt werden. Weiterer Platz wäre zur Zeit nur noch für einen weiteren Busch (bzw. kleinen Halbstamm), ausgewählt aus den "provisorischen" Veredelungen auf der Unterlage, der dann aber am Ende (nach weiteren Veredelungen jeweils einer weiteren Sorte auf die Leitäste) ebenfalls mehrere Sorten tragen sollte. Als endgültige Unterlage für den einen standfesten Busch bzw. Halbstamm ist die MM111 laut Beschreibung wohl gut geeignet, und auch der Ertrag - und damit die Möglichkeit, die Sorten zu beurteilen - ist wohl halbwegs früh zu erwarten.
Um ggf. eine besondere Sorte "ewig" zu erhalten, könnte ich ja dann immer noch (Standplatz vorausgesetzt) sortenrein auf Sämling/Hochstamm umsteigen. Wäre die Unterlage MM111 geeignet, um die schwachen Reiser zum Wachsen anzuregen, oder sollte ich noch etwas stärkeres, d.h. eine Sämlingsunterlage nehmen?
Moinmoin,
wenn die Sorten erstmal einfach vorübergehend erhalten werden sollen, dann würden wir Sämlinge als Unterlagen empfehlen, da sie etwas robuster und pflegeleichter und somit die unproblematischste Wahl sind. Das Wachstum ist in der ersten Zeit nach der Veredlung noch gar nicht so unterschiedlich zwischen Sämling, MM111 und Co, das wäre daher relativ egal - und der Fruchtertrag spielt ja auch erstmal keine Rolle.
Als endgültige Unterlage passt MM111 hingegen gut zu Ihren Wünschen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 14.01.2016
 
Leider erscheint im Warenkorb, dass MM 111 nicht lieferbar ist. Ich brauche Unterlagen für einen trockenen Standort mit Halbstamm. Wann sind sie lieferbar?
Moinmoin,
die Unterlagen sind ab Mitte Dezember wieder bestellbar, verschickt werden sie ab Mitte Januar.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 10.12.2015
 
Guten Morgen!
Wenn ich meine MM 111 erhalten habe, werde ich diese die nächsten Wochen dann auch gleich veredeln. Edelreiser sind eingelagert.
Wie gehe ich dann weiter vor? Nach dem Veredeln pflanze ich diese in einen Topf. Wo stelle ich diese Töpfe dann am besten auf?
Wenn diese dann hoffentlich erfolgreich an/verwachsen sind - wann pflanze ich diese Bäumchen am besten an ihren vorgesehenen Platz?
Moinmoin,
hier in der Baumschule lagern wir die fertigen, ungetopften Veredelung erstmal im Kühlhaus bei wenigen Grad über Null, bis es draußen wärmer geworden ist. Gen Ende März werden sie dann getopft und im ungeheizten Folientunnel aufgestellt. Dort sind sie etwas geschützt, falls es doch noch mal Nachtfrost geben sollte und die hohe Luftfeuchtigkeit wirkt sich auch positiv auf das Anwachsen der Veredlung aus. Im August sind sie dann soweit, dass wir sie versenden und sie ausgepflanzt werden können.
Wenn Sie im Kühlschrank noch Platz haben, könnten Sie die ungetopften, veredelten Pflanzen dort erstmal in einer Plastiktüte, damit sich nicht austrocknen, lagern. Wenn nicht, können Sie auch direkt getopft werden. Aufgestellt werden sollten die getopften Veredelungen möglichst hell und geschützt bei einer Temperatur um die 10°C. Vielleicht haben Sie einen ungeheizten, hellen Hausflur oder ähnliches, wo das möglich ist. Wenn es draußen noch etwas milder geworden ist und es keine Nachtfröste mehr gibt, können sie auch rausgestellt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 04.03.2015
 
Hallo,
meine (wenigen) Reiser stammen von einem sehr alten, vernachlässigten Baum, der am 31.01.2015 nur sehr wenige einjährige Triebe aufwies. Sie sind auch nicht stärker als 5-6 mm. Es ist andererseits der schönste Apfel, den ich je gesehen und gegessen habe.
Es bedeutet mir sehr viel einen Baum davon zu bekommen, um nicht zu sagen, mein ganzes Herz hängt daran.
Ist es denn überhaupt sinnvoll zu versuchen, ein Reis zu pfropfen, das im Durchmesser schwächer ist als die Unterlage? Wieviele Versuche sollte ich unternehmen, also wie viele Unterlagen und welche sollte ich bei Ihnen bestellen?
Viele Grüße!
Moinmoin,
wenn der Reiser nur wenig dünner ist als die Unterlage, kann man die Kopulation noch anwenden. Ist der Reiser sehr viel dünner als die Unterlage, kann man auf andere Veredlungsarten ausweichen: Wir verwenden dann meist das seitliche Anplatten, aber auch die Geißfußveredlung wäre eine Alternative.
Wie viele Versuche man benötigt, hängt von der Qualität der Veredlung ab. Wir haben hier im Betrieb erfahrungsgemäß eine Erfolgsquote von 90 % beim Apfel. Wenn man es das erst Mal versucht, wird die Erfolgsquote vielleicht etwas geringer ausfallen. Bei Misslingen kann man es im nächsten Jahr auch noch einmal mit der Veredlung versuchen.
Welche Unterlage Sie wählen sollten, hängt von der Größe ab, die der neue Baum einmal erreichen soll. Die Unterlage MM111 ist sehr robust und für Buschobst (Stammhöhe 60 cm) bis Halbstämme (Stammhöhe 120 cm) geeignet. Möchte man einen größeren Baum (Stammhöhe um die 180-200 cm), sollte man den Bittenfelder Sämling wählen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.02.2015
 
Hallo Baumschule Eggert,
ich möchte in den nächsten Tagen einige Äpfel Goldparmäne und einen mir unbekannten Äpfel aus der Gemeinde auf MM 111 veredeln. Hierfür versuche ich es über die Geißfußveredelung als Busch und Halbstamm.
Kann ich die entsprechende Größe von MM 111 selbst für meine Bedürfnisse zurechtschneiden? Kann ich den gewählten Geißfuß jetzt im Februar durchführen, oder wäre eine andere Veredelungsform besser?
Moinmoin,
ja, die Unterlagen MM 111 können Sie sich selber passend zurechtschneiden.
Geißfußveredelung wird angewendet, wenn die Unterlage wesentlich dicker ist als der Edelreiser. In diesem Fall dürften die Dicken von Unterlage und Apfel-Reiser jedoch recht ähnlich sein, so dass die Kopulation dann die einfachere und sinnvollere Veredelunsform ist. Der Februar ist ein guter Zeitpunkt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.02.2015
 
Guten Tag,
ich habe bei Ihnen vor kurzem 22 Unterlagem MM111 gekauft und die zu Hause (als Hobbygärtner) mit Edelreisern veredelt - teils selbst geerntet teils aus der Baumschule. Nun treiben etwa 60% meiner Verdedelungen aus (damit bin ich ganz zufrieden - war ja das erste Mal) und ich frage mich, wie ich sie weiter behandeln soll. Soll ich sie erst eimal wachsen lassen, wie sie wollen und später schneiden/erziehen oder ist es besser, die Anzahl der Triebe von vorn herein (also schon jetzt) auf einen Haupttrieb zu begrenzen, indem ich die anderen Jungtiebe sofort abknipse? Oder besser erst alles stehen lessen, damit die Pflanze Kraft bekommt und später schneiden/erziehen?
Ich würde die Bäumchen gern zu Halbstämmen bzw Buschbäumen erziehen.
Was kann ich mit den Unterlagen machen, bei denen die Veredlung nicht geklappt hat? Kann ich die im nächsten Jahr erneut veredeln?
Vielen Dank für Ihre Auskunft, und übrigens finde ich es sehr schön, dass ich die Möglichkeit habe, Ihnen hier Fragen zu stellen.
Moinmoin,
dass die Veredlungen austreiben, bedeutet noch nicht, dass sie angewachsen sind. Zunächst heisst das nur, dass sie Saft ziehen können, was schon mal ein gutes Zeichen ist. Der Verwachsungsprozess beginnt jetzt aber erst richtig. Daher sollte man die Pflanzen möglichst in Ruhe lassen und nicht bewegen, beschneiden etc. - sonst kann man die frischen Verbindungen schnell wieder zerstören.
Im Sommer kann man dann mit ersten Schnittmaßnahme beginnen - Unterlage und Edelreis sind dann fest verbunden. Man entfernt die Nebentriebe, so dass man einen starken Haupttrieb hat, den man kappt, sobald die gewünschte Höhe erreicht ist und eine Krone gebildet werden soll.
Die Unterlagen mit den nicht angegangenen Veredlung, kann man nächstes Jahr wieder verwenden. Sie sind dann etwas dicker und man benötigt etspechend etwas dickere Edelreiser, aber sonst ändert sich nichts.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 12.02.2015
 
Hallo,
zuallererst - ein kräftiges Lob über Ihnen Internetauftritt und hier speziell die gärtnerischen Unterstützungs- u. Serviceleistungen im Blog.

Ich möchte Unterlagen für Apfelbäume bestellen. Die Bäume sollten als Spindel/Säule gehalten werden - Höhenbegrenzung bei ca. 3,5 m durch Schnitt. Welches wäre eine geeignete Unterlage. Die Böden sind humös bis teilweise etwas lehmig.
Pflaumen, Zwetschgen u. Aprikose möchte ich auch veredeln. Auch diese Bäume sollten nicht größer sein als 3 - 3,5 m. Gleiche Böden wie oben. Welches wären hier die geeigneten Unterlagen?
Moinmoin,
vielen Dank für das Lob, da freuen wir uns sehr!
Für einen kleineren Säulenapfelbaum ist MM111 schon eine gute Wahl - M4 würde auch noch gehen. Von der Größe her wäre M9 passender, ist aber sehr anspruchsvoll und braucht sehr gute Wuchsbedigungen. Insofern ist man eigentlich mit MM111 besser bedient, auch wenn man etwas stärker schneiden muss, um den Baum klein zu halten.
Für kleine Pflaumen, Zwetschgen und Aprikosen ist die schwachwachsenden Unterlage Pixi die beste Wahl. Wir haben sie nicht offiziell im Programm, haben aber einige Exemplare hier. Da es sich um Lizenzware handelt, ist sie etwas teuerer als die anderen Unterlagen. Wie viele würden Sie denn benötigen?
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 11.02.2015
 
Guten Tag,
ich möchte in diesem Jahr per Kopulation von Edelreisern eigene Sorten züchten - Reiser von ca. 10 Sorten sind eingelagert, in Sand vergraben. Zur Veredelung habe ich Unterlage MM111 gedacht.
Kurze Fragen:
Wie lange kann ich die Unterlagen nach Versand und Zustellung vor der Kopulation noch lagern und wie am besten? Da ich diese Zuhause am Wochenende veredeln muss und beruflich nur wochenendes Zuhause bin müsste ich die Unterlagen noch 2-4 Wochen lagern, geht das?
Wuchshöhe wird rund 4 bis 5 m bei Halbstamm (je nach Sorte) auf MM111? Ich habe bisher MM106er Halbstämme gepflanzt und will nun einige Bäume, die etwas größer werden. Ist da MM111 überhaupt die richtige Wahl - oder Ihre M4 doch besser?
Danke für eine Info.
Moinmoin,
man kann die Unterlagen noch einige Wochen lagern - wichtig ist dass sie möglichst kühl und feucht gehalten werden. Sie können sie zum Beispiel wie die Reiser im Sand eingraben oder Sie legen sie in eine Tüte verpackt in den Kühlschrank. Wir lagern sie nach der Ernte zum Beipiel vorrübergehend in unserem Kühlhaus bei Temperaturen zwischen 0 und 2°C. Damit sie nicht austrocknen werden sie bündelweise in Tüten verpackt.
Von Wuchstärke und Verwendung sind MM111 und M4 sehr ähnlich, MM111 wächst etwas stärker (M4 4-5 m, MM111 5 m Endhöhe). Die MM-Unterlagen haben eine gewisse Resistenz gegen Blut- bzw. Kragenläuse. Außerdem reagiert M111 auch nicht ganz so empfindlich auf Trockenheit und Nässe wie M4.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 03.02.2015
 
Hallo,
kann ich jetzt schon durch Kopulation Unterlagen veredeln und topfen? Dürfen diese frisch veredelten Pflanzen Frost abbekommen?
Danke für Ihre Antwort.
Moinmoin,
jetzt kann man schon veredeln, aber die Pflanzen dürfen dann keinen Frost abbekommen. Das heißt, entweder lagert man die frischveredelten Pflanzen im Kühlschrank oder sehr kühlen Keller zwischen (am besten in einer Plastiktüte, damit sie nicht austrocknen) - oder man topft sie und stellt sie hell aber kühl (bei ca. 10 °C) auf.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 20.01.2015
 
Schönene guten Morgen.
Kann man diese Unterlage bzw. welche Unterlagen eignen sich für Säulenobst? ... gerne auch im Bezug auf Birne, Kirche, Pflaume & Co.
Weiterhin würde mich interessieren, ob man Veredelungsreiser älterer Säulenobstsorten (älter als 4 Jahre) auch auf entspr. Unterlage veredeln kann oder ob man die Veredelungsreiser einem "normalen" Baum entnehmen muss.
Danke & Gruß
Moinmoin,
man kann im Prinzip auch eine mittelstarke Unterlage wie MM11 für einen Säulenapfel nehmen. Da man aber in der Regel kleine Säulenobstbäume haben möchte, verwendet man normalerweise schwachwachsende Unterlagen wie z.B. M9. Die schwachwachsenden Apfelunterlagen sind aber eher anspruchsvoll was die Standortbedingungen angeht.
Auch für Birne, Pflaume etc. gilt, dass für Säulenobst eher schwachwachsende Unterlagen verwendet werden - also höchstens mittelstarkwachsend, besser noch schwachwachsend.
Man kann auch Reiser von Säulenobstbäumen nehmen, das Alter der Bäume spielt dabei keine Rolle.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 15.12.2014
 
Guten Tag,
in unserem neuen Garten würden wir gerne einen Apfelbaum anpflanzen. Unsere Hauptkriterien an die Veredelungsunterlage sind: Langlebigkeit und Standfestigkeit. Nach Möglichkeit sollte der Baum nicht zu sehr horizontal wurzeln. Wir hatten an MM106 gedacht. Der Boden ist in den oberen 30-50 cm ein guter eingebrachter Oberboden, darunter lehmhaltig/schwer. Als Fruchtsorten bevorzugen wir Braeburn, Cox Orange, Golden Delicius und eine Wintersorte (4 ges.)
Ist es möglich für Sie, uns einen solchen Baum "herzustellen" und zu liefern?
Wenn ja, zu welchen Zeitpunkt und zu welchem Preis?
So einen Familienbaum mit verschiedenen Sorten können wir veredeln. Das geschieht im Winter und kostet ca. 50 EUR zzgl. Versandkosten per Spedition (32,50 EUR, ab einem Warenwert von 150 EUR versandkostenfrei). Ob wir die Unterlage MM106 besorgen können, müssten wir dann, wenn es aktuell wird, mal schauen - da sie eher selten ist, können wir das jetzt noch nicht zusichern.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
Eintrag hinzugefügt am 25.06.2014

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Unterlage: Quitte BA 29 - Birnenunterlage
Unterlage: Quitte BA 29 - Birnenunterlage
ab 1,30 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Unterlage: A2 - Apfelunterlage
Unterlage: A2 - Apfelunterlage
ab 1,20 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.
Juglans regia Lange van Lod - Walnuss Lange van Lod
Juglans regia Lange van Lod - Walnuss Lange van Lod
ab 29,95 EUR
inkl. 7 % MwSt zzgl.

   
Parse Time: 0.203s