Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog » Aronia - pflanzen & pflegen
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 

Pflanz- und Pflegeinformationen für Apfelbeere, Aronia

Pflanzung:

- Sie erhalten von uns wurzelnackte oder getopfte Aronia-Sträucher.

- Wurzelnackte Pflanzen sollten sofort nach Erhalt versorgt werden und baldmöglichst gepflanzt:

 - Die Wurzeln anfeuchten und vor Sonne und Austrocknung schützen, mit nassen Säcken abgedeckt lagern oder in Erde einschlagen

- Zum Pflanzen Wurzelspitzen frisch anschneiden aber nur soweit kappen, dass eventuelle Verletzungen/Quetschungen entfernt   werden;  die Triebe auf etwa 40cm einkürzen, dabei kreuzende Triebe entfernen und einen Mitteltrieb als Leittrieb länger lassen.

- Beim Schnitt auf scharfes Werkzeug achten und darauf, den Schnitt kurz oberhalb einer Knospe anzusetzen

- In ein Pflanzloch einsetzen, dass etwa doppelt so groß ist, wie das Wurzelvolumen, mit loser Erde anschütten und gut festdrücken, bzw. antreten, dabei unbedingt auf die richtige Pflanzhöhe achten. Der Wurzelhals sollte wieder mit Erde bedeckt sein, die Wurzel aber nicht wesentlich tiefer ins Erdreich gelangen, als zuvor

Getopfte Pflanzen benötigen zum Pflanzzeitpunkt keinen Rückschnitt:

- Pflanzloch großzügig ausheben und Aushub gut auflockern,

- Topfballen gründlich wässern und austopfen,

- stark durchwurzelte Ballen mit scharfem Messer seitlich einritzen,

- die Pflanzen einsetzen, Erde anfüllen und andrücken, dabei soll der Topfballen nur eben mit Erde bedeckt sein, die Pflanze soll nicht tiefer als im Anzuchttopf zu stehen kommen.

Pflege

- ein zu hoher Kalkgehalt im Boden wirkt sich ungünstig auf ihr Wachstum aus.

- Ansonsten sind sie aber sehr genügsam und stellen keine besonderen Ansprüche an die Bodenverhältnisse und gedeihen auch in höheren Lagen, ihre ausgesprochene Frosthärte machte sie in Sibirien zu einer beliebten Anbaupflanze.

- Eine Düngung ist bei dieser genügsamen Pflanze kaum notwendig.

- Schnittmaßnahmen bei den von uns angebotenen stecklingsvermehrten Pflanzen fallen nur im ersten und zweiten Standjahr als Aufbauschnitt an, später werden vereinzelt Triebe am Grund herausgenommen zum Verjüngen. Für den Aufbauschnitt werden zu eng stehende Treibe entfernt, die Grundtrieb zu Anregung einer stärkeren Verzweigung eingekürzt. Kräftiger Schnitt führt zu starkem Austrieb.

Ernte

Aronia sind selbstfruchtbar und tragen schon ab dem zweiten Standjahr bis zu 20 Jahren reichlich. Die Aronia-Früchte färben durch ihren hohen Anthocyan-Gehalt, der sie unter anderem so gesund macht, stark, was bei der Ernte im August bedacht werden sollte. Zur Reife sind die Beeren schwarzrot. Sie sind nur etwa 2 Wochen lagerfähig und sollten alsbald weiterverarbeitet werden. : Aronia-Pflanzen bevorzugen einen sonnigen Standort mit ausreichender Bodenfeuchte. Was natürlich auch der Fruchtbildung zugute kommt, bei Trockenheit werden die Früchte nicht gut ausgebildet.

 

Tipps & Rezepte mit Aroniabeeren
Aroniagelee    

-   1/4 L Wasser
-   200 g Zucker
-   2 geh. TL Apfelpektin HVM
-   6 - 8 EL Frusip’s Aronia

Das Wasser in einem Topf erwärmen. Von dem Zucker 3 Esslöffel abnehmen und mit dem Apfelpektin in vermischen. Das Apfelpektin bildet später zusammen mit dem Zucker das fertige Gelee. Das Gemisch aus Zucker und Apfelpektin in das warme Wasser geben und unter ständigem Rühren aufkochen. Den restlichen Zucker einrühren. Frusip’s Aronia zugeben, erneut aufwallen lassen und schon ist das Gelee fertig. Die heiße Masse in ein sauberes Schraubglas füllen, gut verschließen und umdrehen. Das Glas sollte nun mindestens fünf Minuten "auf dem Kopf" bleiben, um auch die möglicherweise dem Deckel anhaftenden Keime zu vernichten. Das Gelee dickt im Glas nach und schmeckt gut zu Brot und Brötchen.
Getrocknete Aroniabeeren    

Was wäre eine Konfitüre ohne Früchte oder Fruchtstücke. Die Aroniabeeren werden ca. 1 Woche lang bei ungefähr 40 Grad Celsius schonend auf Sieben getrocknet. Sie sind weder geschwefelt noch anders konserviert und können fast genauso wie frische Früchte verarbeitet werden. Im Wasser oder Tee benötigen sie allerdings einige Zeit, bis sie sich voll saugen und aufquellen. Auch dann behalten sie eine gewisse Festigkeit, was jedoch in keiner Weise ein Nachteil ist. Die getrockneten Aroniabeeren passen z. B. in Müsli und Milchspeisen. Sie lassen sich in Kuchen einbacken, zu Soßen kombinieren oder schmecken hervorragend in Konfitüren.
 Konfitüren mit Aronia     

Zutaten
- 1/4 l Wasser
- 200 g Zucker
- 2 geh. TL Apfelpektin HVM
- 6 - 8 EL Frusip’s Aronia (oder eigener Aroniasaft)
- 4 EL getrocknete Aroniabeeren

Aroniabeeren in den Topf mit dem Wasser geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die weitere Herstellung erfolgt dann wie bereits bei dem Rezept Aroniagelee beschrieben.
 
 Konfitüre "Früchte Masurens"     

Zutaten

-   1/4 l Wasser
-   1 TL Äpfelsäure
-   2 geh. TL Apfelpektin HVM
-   200 g Zucker
-   125 g Himbeeren (tiefgekühlt oder frisch)
-   125 g Heidelbeeren (tiefgekühlt oder frisch)
-   1-2 EL getrocknete Aroniabeeren

Äpfelsäure und Pektin mit drei Esslöffeln Zucker vermischen. Früchte in einem Topf langsam erwärmen, Pulvermischung zugeben und vorsichtig aufwallen lassen. Restlichen Zucker einrühren und erneut vorsichtig aufkochen. Heiße Masse in ein mit siedendem Wasser ausgespültes Schraubglas füllen und verschließen. Glas für ca. 5 Minuten umdrehen. Die Konfitüre dickt im Glas nach. Bei diesem Rezept wird zusätzlich Äpfelsäure verwendet, da das Pektin nur im sauren Milieu ausreichend geliert. Bei unserem Aroniagelee und unserer Aroniakonfitüre sorgt Frusip’s Aronia mit seiner eigenen Fruchtsäure für den notwendigen Säuregrad.
 
Konfitüre "Himmlische Früchte"     

Zutaten
- 1 /4 L Wasser
- 2 geh.TL Apfelpektin HVM
- 1 TL Äpfelsäure
- 200 g Zucker
- 125 g Aprikosen
- 125 g grüne Trauben
- 1-2 EL getrocknete Aroniabeeren

Pektin und Äpfelsäure mit drei Esslöffeln Zucker vermischen. Früchte entkernen, klein schneiden und so pürieren, dass kleine Fruchtstückchen erhalten bleiben. Fruchtmasse in einem Topf vorsichtig erwärmen und Pulvermischung zusetzen. Jetzt vorsichtig aufwallen lassen, restlichen Zucker zugeben und erneut vorsichtig aufkochen. Heiße Masse in ein mit siedendem Wasser ausgespültes Schraubglas geben und verschließen. Glas für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Die Konfitüre dickt im Glas nach. Auch bei diesem Rezept wird zusätzlich Äpfelsäure verwendet, damit das Pektin im sauren Milieu ausreichend geliert. Bei unserem Aroniagelee und unserer Aroniakonfitüre sorgt Frusip’s Aronia mit seiner eigenen Fruchtsäure für den notwendigen Säuregrad.
 
Aroniatee    

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich die gesunde Wirkung der Aronia zugänglich zu machen. In Polen ist der Aroniatee sehr beliebt. Der Tee lässt sich aus getrockneten Aroniaschalen sehr leicht herstellen, indem die Schalen grob pulverisiert werden. Die Aroniaschalen fallen als Nebenprodukt bei der Saftherstellung an, sie bleiben nach dem Pressen der Beeren zurück. Deshalb sind sie äußerst preisgünstig, aber keineswegs ein Billigprodukt, denn sie enthalten immer noch extrem viele sekundäre Pflanzenstoffe, da sich diese gerade in der Schale vermehrt ansammeln.

Zutaten

- 3 EL Aroniaschalenpulver
- 6 - 700 ml kochendes Wasser

Das Pulver mit dem kochenden Wasser übergießen und den Tee ca. 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen. Für den Aufguss einer einzelnen Tasse Tee sollte man 1 Teelöffel Aroniaschalenpulver ansetzen. Der Tee kann nach Belieben mit Zucker, Lightsüß oder Honig gesüßt werden.
 

Gewürzkuchen    

Zutaten

-  250 g Butter
-  200 g brauner Zucker
-  1 Päckchen Vanillezucker
-  Salz
-  5 Eier
-  1 gestr. TL gemahlener Zimt
-  1 Messerspitze. gemahlene Nelken
-  2 cl Amaretto
-  2 cl Kirschwasser
-  15 g Aroniapekt
-  150 g Weizenmehl
-  50 g Speisestärke (z.B. Mondamin)
-  1 geh. TL Backpulver
-  200 g unabgezogene, gemahlene Mandeln
-  4 EL Semmelbrösel
-  Puderzucker zum Besieben

Die Aroniabeeren im Kirschwasser mindestens 20 Minuten ziehen lassen. Das Mehl mit Backpulver, Stärke, Zucker, Aroniapekt, Vanillezucker und Speisestärke mischen. Butter in Flöckchen dazugeben und krümelig rühren. Mandeln, Gewürze, Aroniabeeren in Kirschwasser, Salz, Eier, Gewürze und Amaretto dazugeben und gut unterrühren. Backofen auf 170 Grad vorheizen. Eine Gugelhupform gut fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Teig in die Form füllen und glatt streichen. Auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 60 Minuten backen. Den erkalteten Kuchen aus der Form stürzen und mit Puderzucker überstäuben.

 Aronia-Biskuitrolle     

Zutaten
- 2 EL Lotosmehl
- 30 g Aroniapekt
- 2-3 EL Frusip’s Aronia
- 30 g getrocknete Aroniabeeren
- 5 EL Zucker
- 150 ml Wasser

Für den Teig:
- 6 mittelgroße Eier
- 125 g Zucker
- 3 EL lauwarmes Wasser
- 100 g Mehl
- 30 g Lotosmehl
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 TL Backpulver

Die getrockneten Aroniabeeren 15 Minuten im warmen Wasser einweichen.
    

Zubereitung des Teiges:

Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Eiweiß mit dem Küchenmixer zu einem festen Schaum schlagen. Während des Rührens 1 Esslöffel Zucker in die Schüssel rieseln lassen, damit der Eischnee eine bessere Festigkeit bekommt. Eigelb, Wasser und Zucker ebenfalls mit dem Mixer schaumig rühren. Die restlichen Zutaten darüber sieben und zu einem Teig verrühren. Der Eischnee muss nun sehr vorsichtig untergehoben werden, damit der Biskuitteig gelingt. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ausstreichen und im Ofen ca. 15 Minuten ausbacken.
Während des Backvorganges wird die Füllung hergestellt.

Zubereitung der Füllung:

2 EL Lotosmehl in einen kleinen Topf sieben und mit etwas kaltem Wasser anrühren. Danach Zucker, Frusip’s Aronia, Aroniapekt und die eingeweichten Beeren mit einem Schneebesen einrühren. Das Ganze unter ständigem Rühren kurz aufkochen und dann abkühlen lassen.
Nun wird der fertig gebackene Teig zum Auskühlen in ein mit Zucker bestreutes Küchenpapier eingerollt. Wenn er abgekühlt ist, wird die Rolle aufgewickelt und der Biskuitteig mit der Füllung bestrichen. Danach das Ganze wieder zusammenrollen und Küchenpapier entfernen - fertig ist die Aronia-Biskuitrolle.
Das Rezept ist nicht nur kinderleicht, sondern auch schnell zubereitet (ca. 40 min.). Tipp: Besonders Eilige können statt der hier beschriebenen Füllung auch eine unserer leckeren Aronia-Marmeladen verwenden. Damit gelingt die Biskuitrolle genauso gut und sie ist noch schneller zubereitet.
 mit freundlicher Erlaubnis der Hobbythek, September 2001

 


Zurück
   
Parse Time: 0.125s