Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Rubus odoratus"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Rubus odoratus
Rubus odoratus
 
Ausgewählte Kategorie: Rubus odoratus
 
Eintrag: #8780 Hallo,
ich habe vor ca. 3 Jahren bei Ihnen Zimthimbeeren gekauft. Diese treiben sehr schön aus und hatten auch in diesem Jahr viele Blüten angesetzt. Doch leider sind nur ein, zwei Beeren geworden. Was könnten die Ursachen sein?
Besten Dank für Ihre Antwort!
  Moinmoin,
die Zimthimbeere (Rubus odoratus) setzt von Natur aus relativ wenige Früchte an. In den nächsten Jahren wird sich das noch etwas steigern, aber einen guten Ertrag wie bei Kulturhimbeeren wird man nie erzielen. Da die Beeren relativ fade sind, ist das aber auch gar nicht so schlimm.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 09.12.2016
 
Eintrag: #7548 Hallo Baumschule Eggert,
ich habe vor 2 oder 3 Jahren bei Ihnen Zimthimbeeren gekauft. Diese treiben auch jedes Jahr sehr schön aus, doch leider blühen diese nicht und tragen somit auch keine Früchte. Was könnten die Ursachen sein. Standort (eher schattig und der Boden locker).
Besten Dank für Ihre Antwort!
  Moinmoin,
also unsere 3-4jährigen Pflanzen hier in der Baumschule haben diese Jahr kräftig geblüht - das richtige Alter sollten Ihre Zimthimbeeren also schon erreicht haben. Ein schattiger Standort ist nicht ideal und kann sich auf die Blühwilligkeit auswirken, sie blühen dann deutlich weniger üppig und kommen auch etwas später zur Blüte. Schneiden Sie die Rubus odoratus vielleicht jährlich im Herbst oder Frühjahr zurück? Dabei würde man die Blütenansätze entfernen und eine Blüte verhindern.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 26.01.2016
 
Eintrag: #6627 Hallo, liebes Baumschule Eggert-Team,
ich würde gern die Zimthimbeere auf einen - bereits mit Sträuchern verschiedener Art - bepflanzten, recht schattigen Wall setzen, um dort das leidige Freischneiden zwischen den Sträuchern zu minimieren: Eignet sich diese dafür und beide Farben (weiss/rosa) gleich gut? Kann ich die Zimthimbeere ggf. einfach am Rand des Walls (Rasenfläche) mit dem Rasenmäher/Freischneider "absäbeln", sofern sie zu sehr wuchert?
Und dritte Frage: Muss das vorhandene Grünzeug (Gräser, Unkraut versch. Art) vorher entfernt werden, oder ist die Zimthimbeere tatsächlich so konkurrenzstark, dass sie sich ohnehin durchsetzt?
Vielen Dank für Ihre Antwort!
  Moinmoin,
geeignet sind sowohl die rosablühende wie die weißblühende Zimthimbeere, die rosafarbenen wächst/wuchert aber etwas stärker und setzt sich somit etwas besser gegen das Unkraut durch. An der Rasenkante kann man die Rubus odoratus ruhig einfach immer mal wieder abschneiden, wenn sie hinüber zu wuchern droht - so lässt sie sich gut in Schach halten.
Die zu bepflanzende Fläche sollte man erstmal unkrautfrei machen, und im ersten Jahr muss sicherlich auch noch immer mal wieder etwas gezupft werden. Sobald die Fläche aber dicht ist, wird sie von den Blättern so gut beschattet, dass es kaum noch Unkraut schafft aufzukeimen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 14.03.2015
 
Eintrag: #6285 Hallo,
ich würde gern den Zaun vom Nachbarn begrünen. Allerdings steht dieser im Schatten. Bei der Suche nach Schattenpflanzen bin ich auf die Zimthimbeere gestoßen. Kann ich diese für meine geplanten Zwecke verwenden?
Danke.
  Moinmoin,
ja, die Zimthimbeere (Rubus odoratus) wächst auch in schattigeren Bereichen zufriedenstellend. Allerdings treibt sie Ausläufer, man sollte sich also mit seinem Nachbarn darüber verständigen, dass die Himbeere immer mal wieder beidseitig im Zaum gehalten werden muss.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 22.01.2015
 
Eintrag: #5250 Hallo,
ich würde gerne wissen, ob die Zimthimbeere auch mit sehr trockenem, sandigen Boden zurechtkommen würde. Ich pflege einen Waldfriedhof und würde gerne eine größere Fläche bepflanzen, um den Unkrautwuchs einzudämmen.
Vielen Dank!
  Da die Zimthimbeere, Rubus odoratus, verhältnismäßig viele und große Blätter hat, braucht sie auch eine gute Bewässerung. Bei einem sehr trockenen Boden müsste man also am besten einen Bewässerungsschlauch mit eingraben oder auf trockenresistentere Bodendecker wie Kissenginster (Cytisus decumbens), Kartoffelrose (Rosa rugosa) oder die niedrigere Variante Rosa rugotida zurückgreifen, eventuell auch auf den Spindelstrauch, Euonymus fortunei, wenn der Standort nicht zu sonnig und heiß ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 08.07.2014
 
Eintrag: #2451 Guten Morgen,
wir suchen Pflanzen, die unseren 3m hohen und 30m langen Hang dauerhaft befestigen - und verschönern natürlich. Oben entlang der Kante haben wir bereits Wildrosen und Lavendel aus Ihrem Sortiment gepflanzt, machen sich bis jetzt ganz gut.
Was schlagen Sie vor?
  Rubus odoratus hat den großen Vorteil, dass sie schon relativ zeitig im Frühjahr austreibt und mit ihrem großen Blatt den Boden beschattet. So hat man in der Regel weniger Arbeit, um Unkraut zu zupfen. Zudem ist das Blatt und die Blüte sehr dekorativ und durch die Wurzelausläufer wird ein Hang gut festgehalten.
Man sollte 3 bis 4 Sträucher pro m² setzen, um den Hang schnell zu begrünen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 21.03.2012
 
Eintrag: #1993 Ich habe eine Zimthimbeere. Diese macht sich jetzt sehr breit. Deshalb meine Frage: Muß ich die Zimthimbeere zurückschneiden, und wenn ja, zu welcher Zeit müßte ich das machen?
  Die Zimthimbeere verträgt einen kräftigen Schnitt und sollte vielleicht auch umstochen werden, um Ausläufer zu entfernen. Sie können ältere Triebe tief herausnehmen und so auslichtend schneiden, es können auch alle Trieb zurückgeschnitten werden. Der Schnitt wird in der laublosen Zeit von Oktober bis April an frostfreien Tagen durchgeführt werden.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 05.10.2011

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.092s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.