Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Ulex europaeus"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Ulex europaeus
Ulex europaeus
 
Ausgewählte Kategorie: Ulex europaeus
 
Eintrag: #10449 Moin,
ich habe vor einigen Jahren einen Stechginster bei Ihnen gekauft. Er hat ziemlich lange gebraucht, bis er sichtbar gewachsen ist. Jetzt ist er recht groß geworden, blüht seit letzten Herbst ununterbrochen und wird trocken. Ist das normal? Soll ich ihn runterschneiden?
Treibt er neu aus? Er steht in einem neu angelegten Wall. Die Bodenbeschaffenheit ist eigentlich ideal.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
  Moinmoin,
dass der Stechginster seit dem Herbst durchgehend blüht, ist eher ungewöhnlich, aber weite Teile war der Winter ja recht mild, da kann das schon mal passieren. Wenn er jetzt trockenen Triebe hat, könnte es sich um Frostschäden handeln. Die betroffenen Triebe sollten bis ins gesunde Gewebe des Stechginsters zurückgeschnitten werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 07.05.2018
 
Eintrag: #10284 Sehr geehrte Damen und Herren,
ich beabsichtige, auf einer Fläche von ca. 4 m x 6 m Stechginster und Kartoffelrosen (Rosa rugosa) anzupflanzen. Ihrer Homepage habe ich entnommen, daß der Stechginster zu den Tiefwurzlern gehört. Was bedeutet das in der Praxis: Wie tief reichen die Wurzeln? Ich möchte nur ungern, daß die Wurzeln ein unter der Fläche verlaufendes Rohr der städtischen Kanalisation beschädigen...!
Zusatzfrage: Wieviel Abstand muß ich beim Setzen zwischen den einzelnen Pflanzen einhalten? Reicht "Abstand = Höhe", also z.B. 40 cm von Außenkante zu Außenkante, wenn die Pflanzen bei Lieferung 40 cm hoch sind?
Für Ihre Mühewaltung danke ich Ihnen auf das Beste.
  Moinmoin,
wie tief sich die Wurzeln des Stechginsters entwickeln, hängt stark vom Boden ab. In einem eher sandigen Boden können die Wurzeln des Stechginsters über 1 m tief werden; in einem eher schweren, feuchten Boden breiten sie sich deutlich weniger aus.
Es kommt ein bisschen auf ihr Klima an: In einem milden Klima werden sowohl Rosa rugosa als auch insbesondere der Stechginster recht breit und man kann auch eine Pflanzen pro Quadratmeter setzen, wenn man Zeit und Geduld hat zu warten, bis die Fläche dicht wird. In einer Gegend mit kalten Winter friert der Stechginster aber jedes Jahr zurück und wird so nur langsam größer, so dass ein Abstand von 0,5 m von Mittelpunkt zu Mittelpunkt der Pflanzen Sinn macht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 29.03.2018
 
Eintrag: #9984 Hallo,
ich möchte gerne eine Stechginsterpflanze auf meinem Balkon in einem Kübel pflanzen. Hat sie da überhaupt eine Chance zu überleben?
  Moinmoin,
grundsätzlich wächst der Stechginster auch im Kübel auf dem Balkon gut. Allerdings ist er nicht ganz frostfest - bis -5°C geht es, darunter müsste der Stechginster sehr gut geschützt werden (auch der Kübel, damit die Wurzeln keinen Schaden nehmen). Sollte es richtig kalt werden (-15°C und drunter, müsste man den Stechginster möglichst vorübergehend reinholen und an einem kalten Ort aufstellen - zum Beispiel im Treppenhaus oder einem nicht ganz dunklen Keller.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 08.01.2018
 
Eintrag: #8757 Guten Tag,
ich habe im Oktober 2015 einen Stechginster bei Ihnen gekauft und auf dem Friedhof neben einer gut blühenden sehr alten Rose gepflanzt. Weder die Blumen/Rosen noch der Stechginster werden gedüngt. Der Stechginster ist gut angewachsen und schon mindestens 80 cm groß und in die Breite gegangen (die Rose wird schon sehr umwachsen).
Das Problem: Er blüht nicht, weder letztes Jahr (Anpflanzjahr) noch dieses Jahr. Was kann ich tun, damit er blüht?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
  Moinmoin,
80 cm ist doch schon eine ganz gute Entwicklung. Die erst Blüte ist eine Frage des Alters: Vermutlich wird der Stechginster (Ulex europaeus) im nächsten Jahr das erst Mal blühen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 07.12.2016
 
Eintrag: #8756 Ich möchte zusätzlich gerne wissen, ob ich den Ginster überhaupt neben einer Rose pflanzen darf, oder werden der Rose dann die Nährstoffe entzogen, weil ich den Ginster an die Rose zu dicht gepflanzt habe?
Wäre schön, wenn Sie mir diese Frage auch noch beantworten könnten.
Danke!
  Moinmoin,
Rose und Stechginster vertragen sich problemlos, der Ulex europaeus hat keinen besonderen Nährstoffanspruch.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 07.12.2016
 
Eintrag: #7343 Liebes Baumschulenteam,
wir haben uns vor ca. 3 Jahren einen Stechginster in den Garten gepflanzt. Die letzten milden Winter haben ihm nicht geschadet, und er ist wunderschön groß geworden. Aber er blüht nicht.....
Was läuft hier falsch? Er steht geschützt am Haus, und weil er schon so groß ist, habe ich ihn in diesem August etwas zurück geschnitten.
Vielen Dank! Barbara Knetsch
  Moinmoin,
schwer zu sagen, eigentlich blüht der Stechginster (Ulex europaeus) von selber sehr regelmäßig. Wichtig ist ein sonniger Standort und eher magerer Boden. Gedüngt werden sollte nicht, eine stickstofflastige Düngung kann dazu führen, dass der Strauch mehr Kraft in das Triebwachstum und weniger in die Produktion von Blüten steckt.
Da es sich um Sämlinge handelt, sind die Sträucher genetisch unterschiedlich. Es kann daher auch sein, dass mal ein Exemplar darunter ist, dass etwas später als die anderen zur Blüte kommt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 10.12.2015
 
Eintrag: #6752 Ich möchte meine Ulex europaeus umpflanzen, ist dies ohne Probleme möglich? (mal abgesehen von den Stacheln) Wenn ja, was muss ich dabei beachten?
  Moinmoin,
der Stechginster (Ulex europaeus) lässt sich nur sehr schwer umpflanzen, da er nur wenige Wurzeln ausbildet. 1-2 Jahre nach Pflanzung kann man sie noch erfolgreich umpflanzen, danach ist die Chance quasi gleich null, dass sie wieder anwachsen. Wichtig ist möglichst viel von der Wurzel mitzubekommen und den Strauch etwas zurückzuschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 27.03.2015
 
Eintrag: #4964 Guten Tag,
einer meiner Stechginster geht in Richtung 2 m Breite. Kann ich ihn bedenkenlos zurückschneiden? Oder wie bekomme ich ihn wieder in den Griff?
Vielen Dank!
  Grundsätzlich verträgt der Stechginster, Ulex europaeus, auch einen starken Rückschnitt sehr gut und treibt wieder kräftig aus. Wenn man den Strauch also wieder in Form bringen bzw. begrenzen will, kann man ihn jetzt gerne nach Geschmack beschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 16.03.2014
 
Eintrag: #3678 Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Gärtner hat eine von meinen beiden Stechginsterpflanzen, die bereits ca. 80 cm hoch waren, totalumgetrampelt. Er hat es angeblich nicht bemerkt. Meine Frage dazu, wenn die Wurzel noch in der Erde ist, wächst die Pflanze dann wieder nach?
Für Ihre Antwort danke ich im voraus.
  Mit ein bißchen Glück wächst der Stechginster, Ulex europaeus, wieder nach. Jedenfalls treiben Exemplare, die bis zum Boden zurückgefroren sind, durchaus recht schön wieder aus. Man sollte jetzt die kaputten Zweige sauber bis kurz unter die Verletzung zurückschneiden, so dass es nicht zu Pilz/Fäulnisbefall kommt - dann heißt es warten. Wir drücken Ihnen die Daumen!
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 06.03.2013
 
Eintrag: #1184 1. Ab welchem Zeitpunkt kann ich Stechginster anpflanzen?
2. Wie viele Pflanzen benötige ich für ca. 25 m Hecke?
Herzlichen Dank!
  Ich empfehle Stechginster erst im mittleren Frühjahr zu pflanzen, sofern keine strengen Fröste mehr zu erwarten sind. Ulex europaeus wächst in Mitteleuropa häufig an der Nordsee- und Atlantikküste. Die Pflanzen sind ein mildes Seeklima gewohnt und frieren bei strengen Frost zurück, um danach wieder basal auszutreiben. Ältere, kräftige Pflanzen haben deutlich weniger Frostschäden. In sehr kalten Gegenden ist ein guter Frostschutz nötig, damit die Stechginster den Winter überstehen.
Eine Hecke aus Ulex zu pflanzen ist relativ ungewöhnlich. Eine formelle Hecke ist nicht möglich, aber eine heckenartige Abpflanzung ohne die Stechginster schneiden zu müssen, ist vorstellbar. Ich würde 3 Pflanzen pro Meter setzen, so dass diese nach 3 bis 4 Standjahren langsam eine Einheit bilden.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 11.02.2011

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.101s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.