Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Viburnum opulus Roseum"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Viburnum opulus Roseum
Viburnum opulus Roseum
 
Ausgewählte Kategorie: Viburnum opulus Roseum
 
Eintrag: #11615 Hallo.
Ich habe meinen Viburnum nun bereits im zweiten Jahr. Er blüht schön auf und erfreut mit seinen weißen Blütenständen. Was mich aber stutzig macht, ist die Tatsache, dass sich der Strauch nicht verzweigt. Er hatte und hat weiterhin nur zwei Triebe.
Brauche ich einfach mehr Geduld oder haben Sie einen Tipp, wie man eine Verzweigung anregen kann?
  Moinmoin,
zwei Triebe sind wirklich wenig. Man kann den Echten Schneeball einfach mal kräftig zurückschneiden (z.B. direkt nach der Blüte) - dann verzweigt er sich stärker und bildet, wenn es gut läuft, auch noch weitere basale Triebe.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 06.06.2019
 
Eintrag: #10498 Moin liebe Gartenspezies,
unser echter Schneeball wächst und gedeiht prima, jedoch sind die Blüten hellgrün statt weiß. Was können wir tun?
  Moinmoin,
im Aufblühen sind die Blütenbälle des Echten Schneeballs immer zunächst hellgrün und werden dann langsam weiß.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 13.06.2018
 
Eintrag: #10406 Bildet diese Sorte Ausläufer ?
  Moinmoin,
nein, der Viburnum opulus Roseum bildet keine Ausläufer.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 22.04.2018
 
Eintrag: #6265 Sehr geehrtes Eggert-Baumschulen-Team,
habe vor drei Jahren den klassischen Schneeball Roseum (ca. 1 m hoch) aus einer hiesigen Baumschule gekauft, der dort bereits wohl zwei Jahre in einem Kübel gestanden ist. Ich habe ihn ins Beet gepflanzt, wo er nun zum vierten Mal austreibt. Der Strauch steht an einem sonnigen Standort, in normaler Gartenerde, bei länger anhaltender Trockenheit wässere ich ihn.
Leider bleibt das Gehölz aber in jedem Jahr das, was es ist bzw. war, und sieht mickerig aus: Die nicht sehr vielen Blüten bleiben sehr klein, ebenso die Blätter, und er setzt keine Triebe an, d .h. er zeigt keine Wuchskraft. Das Laub verfärbt sich schön rot im Herbst, fällt aber recht früh ab.
Warum wächst der Strauch nicht? Ist das Holz zu sehr veraltet? Soll ich den Strauch stark einkürzen? Benötigt er Dünger? Wie kann ich das Wachstum anregen?
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
  Moinmoin,
das hört sich nach einem Standortproblem an. Der echte Schneeball (Viburnum opulus Rosuem) benötigt einen möglichst feuchten, nährstoffreichen, neutralen bis alkalischen, eher schweren Boden. Er mag einen sonnigen Standort, aber zu viel Hitze und Trockenheit machen ihm zu schaffen.
Man müsste mal schauen, an welche "Schrauben" man drehen kann. Mäßiges Düngen kann nicht schaden, eventuell auch kalken. Dauerhaft Staunässe im Bereich der Wurzeln sollte man auschließen, ebenso Trockenheit vermeiden. Ein Schnitt kann das Wachstum anregen, aber wachsen sollte er auch ohne Schnitt, d.h. der fehlende Schnitt wird nicht das zu Grunde liegende Problem sein. Dass er zwei Jahre im Kübel stand, stellt auch kein dauerhaft das Wachstum beeinflussendes Problem dar.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 20.01.2015
 
Eintrag: #6058 Hallo,
bin im Netz auf diese Seite gestossen und habe eine Frage:
Ich habe 2 wunderschöne, 10 Jahre alte Sträucher aus Not vor 2 Tagen zur Hälfte runter geschnitten (auf nun 1,50 m Höhe +/-).
Im vergangenen Jahr schon hatten die Sträucher kaum Blüten, die sich öffnen konnten, weil starker Schädlingsbefall Blüten und Blätter beeinträchtigt hatten. In diesem Jahr nun war kurz nach dem Austrieb alles an Blättern und Blütenständen radikal von Schädlingen befallen und fast nur noch Blattgerippe übrig. Meine Recherche hatte ergeben, dass nach der schwarzen Blattlaus nun auch der Schneeball-Käfer und Larven hier sich austoben. Im Gartencenter habe ich ein Spritzmittel erstanden (Calypso) und den Tip, den Strauch zur Hälfte zurückzuschneiden, alles zu entsorgen und dann den verbleibenden Strauch und die Umgebung zu spritzen. Der Strauch würde danach wieder austreiben.
Nun blicke ich aber auf die beiden traurig aussehenden Sträucher ohne Blätter, und frage mich, ob diese jemals wieder austreiben. Haben sie wie andere Gehölze denn auch "schlafende Augen", so dass sie immer wieder austreiben? Oder muss ich mich von Ihnen verabschieden, weil ich sie mit dieser Aktion nun "gekillt" habe?
Bin in Sorge und hoffe auf eine Antwort von Ihnen.
  Moinmoin,
so einen starken Rückschnitt vertragen die echten Schneebälle, Viburnum opulus Roseum, durchaus. Bis die schlafenden Augen aktiviert werden und die Büsche wieder kräftig austreiben, dauert es allerdings mindestens zwei bis drei Wochen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 16.12.2014
 
Eintrag: #5410 Ich dürfte sehr wahrscheinlich diesen Schneeballstrauch im Garten haben. Er bringt im Frühjahr manchmal mehr, manchmal wenig Blütenbälle hervor. Seine Grösse ist dann ca.1,20 m. Ich schneide die verblühten Blüten ab und der Strauch hat dann ca 1;00 m. Es erfolgt dann ein kräftiger Austrieb auf ca. 1,7 m. Erfahrungsgemäss ist die Blütendichte im darauf folgenden Frühjahr auch nur mässig zufriedenstellend. Das Zurückschneiden dann auf eine niedrigere Höhe bringt keine Verbesserung.
Der Strauch hat sonnigen Standort und steht dort schon seit vielen Jahren auf Lehmboden mit dünner Humusschicht. Wäre ein Boden mit niedrigerem ph - Wert eine Verschönerung versprechende Massnahme?
In welche Tiefe müsste eine solche Bodenveränderung reichen? Mit welchem Durchmesser muss man bei einer solchen Neupflanzung rechnen?
Bitte um erfolgversprechende Tipps
  Der Gefüllte Schneeball bildet über den Sommer neue Blütenknospen für das nächste Frühjahr. Ich kann mir vorstellen, dass durch eine Schnittmaßnahme die im Aufbau befindlichen Blütenknospen teilweise abgeschnitten wurden.
Viburnum opulus Roseum bevorzugt einen guten, tiefgründigen Boden, der gut mit Nährstoffen versorgt ist. Die Bodenreaktion sollte neutral bis leicht alkalisch sein. Der gefüllte Schneeball reagiert zudem empfindlich auf Hitze in Verbindung mit Trockenheit.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 29.07.2014
 
Eintrag: #3906 Ich möchte den inzwischen 3 m hohen Schneeball im Herbst an einen anderen Standort umpflanzen. Ist dies noch möglich und wenn ja, was ich dabei beachten?
Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich!
  Eine Umpflanzung ist nur mit Erfolg möglich, wenn der echte Schneeball, Viburnum opulus Roseum, noch nicht länger als 4 Jahre an seinem Platz stand - steht er schon länger dort, ist das Risiko sehr hoch, dass er den Umzug nicht überlebt.
Beim Umpflanzen sollte man darauf achten, dass möglichst viele Wurzeln möglichst unbeschadet mitkommen, d.h. der Ballen sollte so groß wie möglich gestochen werden, und er darf beim Transport nicht auseinanderbrechen.
Nach dem Umpflanzen sollte man den Schneeball gut angießen und ihm einen Pflanzschnitt verpassen, ihn also kräftig zurückschneiden, damit Wurzel- und Triebmasse wieder in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Je nach Wetterbedingungen sollte für eine ausreichende Bewässerung in den folgenden Wochen gesorgt werden - im Herbst kommt man aber meist um das regelmäßige Gießen herum.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 11.06.2013
 
Eintrag: #2954 Hallo zusammen,
ich habe vor ca. 6 Wochen einen echten Schneeball von Ihnen bekommen. Jetzt treibt er ganz unten aus. Die Blätter sehen aber ganz ander aus.
Ist der auf irgendeiner anderen Unterlage veredelt? Was mache ich mit dem Fremdaustrieb? Viele Grüße
  Viburnum opulus Roseum wird fast ausschließlich über Stecklinge vermehrt. Von daher kann es sich nur um einen basalen Trieb oder ein Gehölz (z.B. Pappel, Weide, Birke) handeln, welches sich von selbst im Topf ausgesät hat. Sie können auch gerne ein Foto mailen - dann kann ich wahrscheinlich eine signifikantere Auskunft geben.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 23.07.2012
 
Eintrag: #2743 Hallo,
ich habe mehrere ca. 10 Jahre alte Scheeballsträucher dieser Art im Garten. Jährlich haben diese mittlerweile 3 m hohe Sträucher einen prächtigen Blütenschmuck. In diesem Jahr wurden diese Sträucher von einem extremen Blattlaus- und Raupenbefall heimgesucht, so dass die Sträucher jetzt teilweise bereits kahl sind. Kann ich die Stäucher jetzt zurück schneiden, wenn ja, wie weit?
  Der echte Schneeball, Viburnum opulus Roseum, wird schnell von Schädlingen befallen, und in diesem Jahr gibt es trotz der strengen Fröste extrem viele Schädlinge - die Populationen explodieren zu Zeit geradezu. Gegen die Läuse hilft das Spritzen mit einer wässigen Schmierseifenlösung meist sehr gut. Ansonsten könne Sie die Pflanzen auch jetzt ordentlich zurückschneiden. Die Blattläuse entfernt man dabei eigentlich mit, da sie an den Triebspitzen sitzen. Die Raupen müsste man etwas absammeln.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 30.05.2012
 
Eintrag: #2039 Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin auf der Suche nach einem winterharten Schneeball für eine Sichtschutzhecke, was können sie mir hier empfehlen, in welcher Größe und mit welchem Pflanzabstand?
Freue mich auf Ihre Antwort.
  Der Echte Schneeball, Viburnum opulus Roseum, ist auf jeden Fall sehr winterhart, frohwüchsig und für lockere Blütenhecken geeignet.
An immergrünen Schneebällen für eine Blütenhecke kann ich den Immergrünen Duftschneeball empfehlen. Als weitere sommergrüne Sorte finde ich auch (aufgrund des Fruchtschmuckes im Herbst) den Gelbfruchtigen Schneeball sehr interessant. Er besitzt ein flache Blüte.
Bei der Pflanzung bitte beachten, dass die Schneebälle in der Regel 2 bis 3 m breit werden. Die meisten Sorten haben wir in verschiedenen Qualitäten im Angebot.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 16.10.2011

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.067s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.