Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Abies alba"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Abies alba
Abies alba
 
Ausgewählte Kategorie: Abies alba
 
Eintrag: #8797 Meine ca. 15 Jahre alte Tanne reißt am Baumstamm an verschiedenen Stellen immer wieder auf und harzt stark aus (viele weiße Schlieren) und sieht schon richtig vernarbt aus. Was fehlt dem Baum?
Würde mich über Antwort sehr freuen!!!!
  Moinmoin,
wann treten die Risse denn auf? Wenn sie vor allem im Frühjahr in Erscheinung treten, kann es eine Folge von Frost sein. An sehr kalten, sonnigen Tagen wird die sonnenzugewandte Seite des Stammes stark erwärmt, während die Schattenseite weiter dem Frost ausgesetzt ist. Durch die großen Temperaturunterschiede kommt es zur Spannung in der Rinde und sie kann platzen.
Auch Stress durch ungünstige Standortfaktoren kann bei der Abies alba manchmal zu Rindenrissen führen. Wenn die Risse mit Verfärbungen der Rinde einhergehen, können Pilze verantwortlich sein. Letzteres ist bei Nadelgehölzen aber eher selten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 15.12.2016
 
Eintrag: #8058 Sehr geeherters Team der Baumschule Eggert,
ich möchte auf einer Fläche von ca. 0,8 Hektar Weiß-Tanne als Voranbau pflanzen.
- Pflanzverband: 6 x 1,5 m
- Alter: 2 + 3
- Größe 25-50 cm
- Bodenart: saurer wechselfeuchter Ton

Wie tief sollte ich die die Wurzel in den Mineralboden einsetzten bzw. wie viele cm sollte sich der Wurzelhals im Mineralboden befinden? Vielleicht können Sie mir helfen Vielen Dank im Voraus Gruß A. Christ
  Moinmoin,
das Wichtigste ist, dass der Wurzelhals der Abies alba mit Erde bedeckt ist, da er sehr empfindlich ist. Im Idealfall erkennt man noch an Erdresten ungefähr, wie tief die Pflanzen vorher in der Erde steckten. Ansonsten ist es auch nicht schlimm, wenn die Weißtannen 1-2 cm tiefer in die Erde kommen als vorher.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 28.03.2016
 
Eintrag: #3521 Guten Tag.
Ich möchte in meinem Garten eine Gruppe von 5-7 Weißtannen pflanzen. Lage: Eifel, 560m ü.NN. Ich würde diese Bäume aber gerne in einer Größe um 1.5 - 2.0 m pflanzen, damit sie direkt den Raum schaffen können, den ich plane. Geht das in der Größe und wenn, wo kann ich solche Größen beziehen?
  Im Prinzip ist es kein Problem 1,5-2,0 m hohe Weißtannen zu pflanzen - in der Baumschule werden die Tannen regelmäßig umgepflanzt, so dass auch größere Pflanzen noch problemlos verpflanzt werden können. Leider können wir Ihnen aber keine Exemplare in der Größe anbieten - auch die Baumschulen, mit denen wir uns austauschen, haben erstaunlicherweise nur dreijährige Sämlinge im Sortiment. Anders sieht es bei der Nordmannstanne und der Koreatanne aus, die auch in höheren Größen problemlos zu bekommen sind. Allerdings haben diese natürlich einen etwas andere Habitus. Bei Interesse erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot.
Einen guten Rutsch ins neue Jahr
wünscht Ihnen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 09.01.2013
 
Eintrag: #2123 Sehr geehrte Damen und Herren,
braucht die Abies alba auch Dünger?
  Die Weißtanne (Abies alba) benötigt Nährstoffe (z.B. Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium) um ihren Stoffwechsel in Funktion zu halten. Natürlicherweise sind die meisten Nährstoffe in mineralischer Form im Boden vorhanden und meistens auch für die Pflanze verfügbar. Sollten zu wenig Nährstoffe im Erdreich vorhanden sein, kann man mit einem Dünger (enthält die gleichen Nährstoffen, wie im Boden - sind aber u. U. künstlich hergestellt) das Defizit ausgleichen.
In einem Garten mit durchschnittlichen Bodenverhältnissen sind meist genügend Nährstoffe vorhanden um eine gute Entwicklung der dort gepflanzten Gehölze sicher zu stellen und eine zusätzliche Düngung ist meistens nicht notwendig.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 14.11.2011
 
Eintrag: #1875 Wie alt wird die Weißtanne?
  Die Weißtanne, Abies alba, zählt zu den schönsten und markantesten unserer Waldbäume, auch diese kann ein stattliches Alter von ca 200 bis 600 Jahren erreichen, leidet jedoch zunehmend an den heutigen Umweltbedingungen, da sie hohe Ansprüche an die Luftreinheit stellt.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 29.08.2011
 
Eintrag: #306 Liebes Team von der Baumschule Eggert,ich habe gleich mehrere Fragen:1. Warum erfolgt der Versand für 40-50 cm große Abies alba per Spedition? Ich habe andere Pflanzen dieser Größe gefunden, die als Paket versendet würden.2. Welche Art versteckt sich hinter dem deutschen Namen "Nobilistanne", welche hauptsächlich zur Weihnachtszeit als Reisig angeboten wird?Vielen Dank schon einmal für Ihre Geduld und Mühe.
  1.) Die Weißtannen kommen aus dem Freiland,werden mit einem Erdballen ausgestochen. Dieser wiegt min. 15 Kg und ist sehr schwierig per Paket zu versenden. Sicherer wäre ein Versand via Stückgutspedition.
2.) Die Nobilistanne heißt botanisch Abies procera oder Abies nobilis.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 03.02.2010

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.099s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.