Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Edgeworthia chrysantha"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Edgeworthia chrysantha
Edgeworthia chrysantha
 
Ausgewählte Kategorie: Edgeworthia chrysantha
 
Eintrag: #10315 Hallo,
ich habe eine Frage zum Umsetzen der Edgeworthia chrysantha.
Unser Exemplar ist vor 3 Jahren eingepflanzt worden. Nun müssen wir sie leider umsetzen. Wie gehen wir hier am besten vor?
Herzlichen Dank für ihre Hilfe und Unterstützung.
  Moinmoin,
nach drei Jahren kann man die Mitsumata vor dem Austrieb noch recht problemlos umsetzen. Man pflanzt sie am besten mit einem großzügigen Ballen um, der aber noch gut transportabel ist. Da die Mitsumata einen Schnitt nicht gut verträgt, verzichtet man besser auf den sonst üblichen Pflanzschnitt. Sobald sie beginnt auszutreiben, sollt man darauf achten, dass der Boden nicht austrocknet und gegebenenfalls reichlich wässern. Am besten legt man einen kleinen kreisrunden Wall aus Erde rund um die Pflanze an, in den man wässert, so dass das Wasser direkt zu den Wurzeln der Mitsumata sickert und nicht an den Seiten vorbeifließt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 07.04.2018
 
Eintrag: #9756 Hallo,
seit einem Jahr nun habe ich diese schöne Pflanze in unserem Wintergarten stehen. Nun eines Tages, als ich sie bewässern wollte, fand ich tausende kleine rote Tierchen an den Blättern. Sie befinden sich auch in etwas, was wie Spinnweben aussieht. Ich kann leider im Internet nichts finden, das eine Erklärung über solch einen Befall gibt, und habe Angst diese wunderbare Pflanze zu verlieren.
Ich wäre sehr dankbar für eine schnelle Antwort.
  Moinmoin,
es kann gut sein, dass es sich um Spinnenmilben handelt. Sie treten vor allem auf, wenn die Luft warm und trocken ist. Kälte und hohe Luftfeuchtigkeit sind hingegen schlecht für sie. Man kann die Mitsumata mal kräftig abbrausen, um die Zahl der Tiere zu dezimieren, und sie dann rausstellen, solange es keinen Frost gibt. Manchmal erledigt sich das Problem dann von selber. Es kann aber auch nötig sein mit einem Mittel gegen Spinnenmilben zu spritzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 05.10.2017
 
Eintrag: #7274 Ist diese Pflanze winterhart? Bereich Darmstadt Rheingraben
  Moinmoin,
Darmstadt/Rheingraben ist ja eine sehr milde Gegend, da sollte das funktionieren - insbesondere in so milden Winter wie dem letzten ist es gar kein Problem. Ein geschützter, südlicher Standort wäre aber gut.
Wenn doch mal wieder ein sehr strenger Winter kommen sollte, müsste man die Edgeworthia chrysantha gut schützen. Besonders der Wurzelbereich sollte über den Winter mit einer Mulch- oder Laubschicht abgedeckt werden. Da sich die Blütenknospen schon im Herbst bilden, können strenge Fröste dafür sorgen, dass die Blüte mal ein Jahr ausfällt. Wichtig ist auch die Mitsumata in trockenen Sommern nicht austrocknen zu lassen, da sie einem das sehr schnell übel nehmen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 02.12.2015
 
Eintrag: #6451 Ich habe gestern Ihre Edgworthia chrysantha gepflanzt - ich bin sehr gespannt auf die Entwicklung.
Handelt es sich dabei um eine veredelte Pflanze auf einer (anderen) Unterlage, oder ist sie wurzelecht - also vermutlich vegetativ vermehrt?
Der Hintergrund ist: Es gibt zwei kleine Triebe neben dem Haupttrieb aus dem Boden. Der eine sieht nach Borke und Knospen aus wie Edgeworthia chrysantha, der andere ist noch zu klein. Falls es sich möglicherweise um eine austreibende Unterlage handeln sollte, müßte ich das genau beobachten und ggf. entfernen!
Vielen Dank!
  Moinmoin,
die Mitsumata (Edgeworthia chrysantha) ist vegetativ vermehrt und wurzelecht. Dass sie neue basale Triebe entwickelt, ist ganz normal.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 12.02.2015
 
Eintrag: #1036 Hallo geschätzter Ratgeber,
meine Frage: "Ist die Edgeworthia chrysanta giftig"?
Danke für Ihre Antwort.
  Die Pflanze bildet keine zum Verzehr anregenden Früchte. Zu Ihrer Giftigkeit liegen mir aber keine konkreten Informationen vor, ich würde sie aber auf keinen Fall essen.
Mit freundlichen Grüßen
C. Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 20.12.2010

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.081s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.