Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Catalpa bignonioides Aurea"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Catalpa bignonioides Aurea
Catalpa bignonioides Aurea
 
Ausgewählte Kategorie: Catalpa bignonioides Aurea
 
Eintrag: #8226 Sehr geehrter Herr Eggert,
was kann man gegen diesen Pilz unternehmen? Mein Baum ist erstmal an einer Seite befallen die andere steht in vollem Grün. gestern war es bei uns sehr windig und bei mir sieht es aus als ob der Herbst gekommen ist. Der Standort ist sonnig und ich hoffe auch nicht zu feucht. Ich bin sehr traurig sollte mein schöner Baum eingehen.
  Wenn der Verticillium Pilz erst einmal eine Pflanze befallen hat, ist diese in der Regel nicht mehr zu retten. Der Pilz gelangt über das Bodenwasser in die Wurzeln und verstopft die Wasserleitungsbahnen. Die Pflanze stirbt dann aufgrund Wassermangels ab. Leider gibt es bis heute kein geeignetes Fungizid gegen diese Krankheit.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 08.08.2016
 
Eintrag: #7670 Hallo.
Wir sind am Grübeln, ob wir unseren schönen Baum verschneiden können bzw. dürfen? Große Triebe wachsen nach unten, man kann kaum noch darunter lang laufen. Ist zu befürchten, dass durch ein Abschneiden dieser Äste am Baum Schaden entsteht?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
  Moinmoin,
zurückschneiden kann man den Gold-Trompetenbaum (Catalpa bignonioides Aurea). Der beste Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr vor dem Austrieb (je nach Witterung März/April). Wichtig ist, dass man kein Totholz stehen lässt, d.h. auf Astring schneidet und kurz hinter einem schlafenden Auge bzw. einer Verzweigung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 28.01.2016
 
Eintrag: #7012 Hallo!
Bieten Sie auch noch größere Exemplare als 60/100 cm an? Kann ich so ein junges Bäumchen jetzt im Herbst auch noch auspflanzen? Wohne in Österreich, USDA Zone 7b. Und können Sie auch mehrstämmige Exemplare anbieten?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
  Moinmoin,
wir haben auch Gold-Trompetenbäume (Catalpa bignonioides Aurea), die 150-200 cm groß sind. Diese müssten allerdings als Stückgut per Spedition transportiert werden, was nach Österreich für eine einzelne Pflanze unverhältnismäßig teuer ist (und es handelt sich um einstämmige Exemplare). Mehrstämmige Exemplare haben wir zur Zeit gar nicht. Man könnte drei 60/100er ganz dicht zusammenpflanzen; wenn man das geschickt macht, sieht es wie ein mehrstämmiger Baum aus.
In der Klimazone 7b kann man die Catalpa jetzt noch pflanzen. Sie sind zwar etwas frostempfindlich und sollten bei Temperaturen von -10°C und drunter gut geschützt werden - das gilt aber auch noch für den nächsten Winter. Eine Frühjahrspflanzung hat daher nur einen kleinen Vorteil.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 23.09.2015
 
Eintrag: #4014 Sehr geehrter Herr Eggert,
ich habe gestern eine Jungpflanze geschenkt bekommen. Ungefähr 30 cm hoch, 5 Blätter dran, noch im Topf. Ich weiß nun, was für ein toller Baum das werden könnte(!), habe aber Angst ihn falsch zu pflegen. Sollte ich die Pflanze bereits dieses Jahr an Ort und Stelle setzen und wann, jetzt oder im Herbst? Oder sollte ich es erst im Frühjahr tun, wie dann aber überwintern? Was muss ich beachten, also ist er pflege intensiv? Viel Sonne, oder eher wenig? Ach so, bis zu welchem Alter kann ich ihn umpflanzen? Und kann man was gegen die erwähnte Pilzkrankheit machen?Lieben Dank für Ihre Bemühungen.Mit freundlichen GrüßenFrau Schmidt
  Sie können den Gold-Trompetenbaum, Catalpa bignonioides Aurea, ruhig jetzt schon rauspflanzen, sollte ihm aber bei Frost mit einem guten Winterschutz versehen.
Der Standort sollte sonnig sein, der Boden leicht feucht (nicht zu trocken, nicht nass). Durch die großen Blätter verdunstet die Pflanze relativ viel Wasser, so dass man bei den warmen Temperaturen zur Zeit wahrscheinlich etwas gießen muss, bis sie gut angewachsen ist.
Ansonsten ist der Trompetenbaum aber nicht pflegeintensiv. Im Frühjahr sollte man sich nicht wundern, wenn er noch keine Blätter hat, während es um ihn herum schon grünt - er ist einer der letzten, der mit dem Austrieb beginnt.
Gegen Verticilium kann man nicht wirklich Vorsorge treffen. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung wird durch schlechte Standortbedingungen und der damit einhergehenden Schwächung des Baumes erhöht (besonders ein zu nasser Boden fördert den Wachstum der Pilze), aber auch bei idealen Standortbedingungen kann man ein Erkrankung nicht 100%ig ausschließen.
Die Möglichkeit des Umpflanzens ist weniger vom Alter des Baumes abhängig als von der Zeitspanne, die er an einem Ort steht. Das heißt, wenn sie in jetzt in den Garten pflanzen, haben Sie bis zu 5 Jahre Zeit, ihn noch mal umzusetzen (besser noch innerhalb der nächsten 4 Jahre). Pflanzen Sie ihn tatsächlich um, haben sie wieder bis zu 5 Jahre Zeit, ihn noch einmal zu versetzen. Wächst der Baum aber länger als 5 Jahre an einer Stelle, wird das Wurzelwerk zu weitläufig und das Risiko, dass er das Umpflanzen nicht überlebt steigt rapide an.
Das Umpflanzen sollte nur in der blattlosen Zeit geschehen, da beim Stechen des Ballen unweigerlich ein Teil der Wurzeln verloren geht und der Baum dies nicht verkraften kann, wenn er mitten im Wachstum begriffen ist und das gesamte Laub versorgen muss.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 10.07.2013
 
Eintrag: #3733 Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin auf der Suche nach einem Baum für unseren Vorgarten, er kann eine Endhöhe von max. 3,80 m erreichen. Zudem möchte ich den Vorgarten mit Stauden im Bauerngarten-Stil bepflanzen.
Mein Favorit ist die weidenblättrige Kirsche, da mein Mann jedoch einen Baum ohne Früchte wünscht, ist die 2. Alternative ein Gold-Trompetenbaum.
Sie schreiben nun, dass dieser Baum ein sehr spätaustreibendes Blatt hat. Bis wann können wir mit Blättern rechnen - der Baum sollte auch als Sichtschutz dienen?
Haben Sie vielleicht noch weitere Vorschläge?
  Der Gold-Trompetenbaum beginnt in der Regel Mitte Mai mit dem Blattaustrieb. Er wird allerdings deutlich größer als 3,80 m.
Wenn man diese Größe nicht überschreiten will, bietet sich am ehesten ein Baum mit kugelförmiger Krone an. Die Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa, und der Kugelginkgo, Ginkgo biloba Mariken werden z.B. nur wenig größer als 4 m und lassen sich durch Schnitt auch gut kleiner halten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 17.03.2013
 
Eintrag: #3158 Sie bieten den Baum nicht als Hochstamm an. Wäre es möglich, dass ich die von Ihnen angebotene Pflanze bei etwas Geduld selbst zu einem Hochstamm ziehe? (Beim Kugel-Trompetenbaum geht das ja nicht, wie Sie dort schreiben.)
  Grundsätzlich ist es möglich, sich aus der angebotenen Qualität einen Hochstamm zu ziehen. Der Gold-Trompetenbaum, Catalpa bignonioides Aurea, wird allerdings nicht so ganz kerzengerade werden, da die Pflanzen dafür nicht kultiviert wurden. Wenn Sie den Wunsch bei der Bestellung angeben, würden wir uns aber bemühen eine Exemplar mit einem möglichst geraden Haupttrieb herauszusuchen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 12.09.2012
 
Eintrag: #794 Wir haben 2 Jungpflanzen, ca. 3 Jahre, im Garten. Bisher hat keine geblüht. In welchem Alter kommen die ersten Blüten? Danke für Ihre Mühe.
  Etwa ab dem 3.-6. Standjahr kann mit Blütenbildung gerechnet werden. Da die Pflanzen genetisch variieren, ist auch dies etwas unterschiedlich. MfG C.Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 22.08.2010
 
Eintrag: #395 Bei mir ist mein Catalpa bignonioides letztes Jahr von diesem Welkepilz, der durch die Wurzeln eindringt, befallen worden und inzwischen größtenteils abgestorben. Ich bin nun auf der Suche nach einer Ersatztpflanze, die von diesem Pilz nicht befallen wird. Wie resistent ist ein Taubenbaum (davidia), oder was können Sie mir empfehlen? Der Catalpa war 18 Jahre alt, blühte jedes Jahr gigantisch und war auch so ein wunderbarer Baum...
  Die Catalpa ist sicherlich von dem in Europa sehr verbreiteten Pilz Verticillium befallen. Das Problem bei diesem Pilz ist, dass er Dauersporen bildet, die im Boden überleben. Wird nun an die gleiche Stelle eine Pflanze gesetzt die empfänglich für diesen Befall ist, das sind zum Beispiel Ahorn, Linde oder Schneeball, dann werden auch diese Pflanzen wahrscheinlich befallen. Die Davida ist leicht gefährdet.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 12.03.2010
 
Eintrag: #278 Gibt es von diesem Baum auch mehrstämmige Exemplare d.h. solche, die schon tief unten in z.B. 3 Stämme verzweigen?
  Diese Pflanzen neigen kaum zur Verzweigung und werden dementsprechend nicht mehrstämmig angeboten. Allenfalls bei den jungen Containerpflanzen zeigen sich einmal recht schwächliche Nebentriebe. Gern suchen wir Ihnen auf Wunsch ein entsprechendes Exemplar heraus, doch ist nicht gewährleistet, dass die Pflanzen die Nebentriebe dauerhaft weiter versorgen.
MfG C.Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 14.12.2009

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.077s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.