Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Clematis alpina"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Clematis alpina
Clematis alpina
 
Ausgewählte Kategorie: Clematis alpina
 
Eintrag: #10418 Meine Frage: Gedeiht die Clematis alpina auch an einer reinen Südseite des Hauses, oder gibt es eine andere Clematis, sie soviel Sonne aushält?
Mit Dank im Voraus und frdl. Gruß!
  Moinmoin,
Clematis alpina verträgt Sonne sehr gut. Nur der Wurzelbereich der Alpenwaldrebe sollte etwas beschattet sein, so dass der Boden nicht zu schnell austrocknet.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 24.04.2018
 
Eintrag: #8169 Sehr geehrte Damen und Herren,
muss generell ein bestimmter Pflanzabstand von Clematis zu anderen Pflanzen eingehalten werden?
Wir haben Clematis neben einer Pieris japonica stehen. Beides umgeben von Waldsteinie. Passt diese Kombination? Muss ein bestimmter Abstand bewahrt werden?
Danke vorab :-)
  Moinmoin,
die Kombination passt durchaus. Da die Clematis alpina eher nach oben wächst und mit der Zeit auch ganz gerne von unten aufkahlt und oben in die Breite geht, muss kein besonderer Abstand bewahrt werden. Je breiter sich die Lavendelheide (Pieris japonica) unten macht, desto mehr wird die Clematis ihre Blumenpracht in die Höhe über die Pieris verlegen.
Die Waldsteinien sind hart im Nehmen und suchen sich ihren Platz. Vermutlich muss man sie hin und wieder etwas in ihre Schranken weisen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 28.07.2016
 
Eintrag: #6589 Guten Tag,
ich möchte einen 4,40 m langen und 1,55 m hohen Zaun mit Clematis alpina als Sichtschutz bewachsen lassen. Wie viele Pflanzen sollte ich setzen, damit schnell ein Blickschutz erreicht wird, der recht niedrige Zaun aber nicht überwältigt wird? Ist die Sorte geeignet? Falls nicht, möchte ich nach Möglichkeit eine Sorte, die ebenfalls eine gute Bienenweide darstellt.
Der Standort ist halbschattig, die Wurzeln wären vorwiegend im Schatten. Die Sorte sollte mit Trockenheit im Sommer (wenn wir im Urlaub sind bzw. da ich auch nur 1-2 Mal die Woche gießen kann) und leichtem Boden zurechtkommen.
Vielen Dank im Voraus.
  Moinmoin,
die Alpenwaldrebe, Clematis alpina, ist geeignet - benötigt werden für die Länge 4 bis 5 Pflanzen. Wenn man etwas schneller einen Sichtschutz haben möchte, würde auch die Waldrebe, Clematis vitalba, gehen. Sie ist ebenfalls ein Bienennährgehölz.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 13.03.2015
 
Eintrag: #2741 Kann eine Clematis alpina in einem grossen Balkonkübel gedeihen und als Begrünung des Balkongitters gezogen werden? Wie übersteht sie am besten den Winter und wie behandelt man sie im Frühjahr in Bezug auf Erde und Düngung, damit sie wieder gut austreibt?
Danke im Voraus!
  Die Alpenwaldrebe, Clematis alpina, kann im Kübel zur Begrünung Ihres Balkons gehalten werden. Im Winter sollte sie unbedingt einen Frostschutz erhalten, und zwar sowohl die Pflanze selber als auch der Kübel. Friert der Kübel über längere Zeit durch, sterben die Wurzeln und mit ihnen die gesamte Pflanze ab. Im Frühjahr sollte man sie ungefähr auf die Hälfte zurückschneiden und mit 3 gr Dünger pro Liter Topfinhalt in zwei Gaben düngen.
Anbei noch einige Empfehlungen für eine Kübelkultur:
- verwenden Sie ein Substrat aus ca. 80 % Weißtorf und 20 % Kies, Blähton oder ähnlichem Material
- auch Zuschlagstoffe wie Steinmehl, Hornspäne oder Kompost können gerne eingesetzt werden
- düngen Sie das Substrat mit einem Vollnährstoffdünger auf (4 gr Dünger pro Liter Substrat)
- achten Sie auch auf eine gute Drainage im Kübel, ev. empfiehlt sich eine Drainschicht mit grobem Kies auf dem Kübelgrund, welche mit einem Vlies vom Substrat getrennt wird
- kalken Sie das Substrat auf, so dass Sie einen ph-Wert von 5,5 bis 6,0 errreichen
- topfen Sie alle 2 bis 3 Jahre die Kübelpflanze in ein etwas größeres Gefäß um
- düngen Sie das Substrat jährlich mit 2 bis 3 gr. Vollnährstoffdünger pro Liter Substrat nach
- stellen Sie die Kübelpflanze im Winter bei strengeren Frösten (abhängig von der Frosthärte der Kübelpflanze) in einen geschützten Raum
- keine Angst vorm Schnitt! Schneiden Sie die Laubgehölze ruhig jährlich, sie werden dadurch buschigere, stabilere Pflanzen erreichen
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 25.05.2012

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.102s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.