Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Cephalanthus occidentalis"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Cephalanthus occidentalis
Cephalanthus occidentalis
 
Ausgewählte Kategorie: Cephalanthus occidentalis
 
Eintrag: #11563 Habe gestern das Bäumchen im Karton zugeschickt bekommen. Wie lange kann ich mit dem Einpflanzen warten, kann ich es so lange im Karton lassen?
  Moinmoin,
auspacken sollte man die Knöpfchenblume möglichst bald. Dann kann man sie im Topf noch einige Wochen weiterziehen - so lange sie ausreichend Licht und Wasser bekommt. Im Karton überlebt sie es nur wenige Tage.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 25.04.2019
 
Eintrag: #10877 Ich habe vor zwei Jahren das Bäumchen von Thüringen nach Sachsen geholt und hier eingepflanzt, leider ist hier sehr ständiger, trockener Boden, obwohl ich täglich gewässert habe. Im Winter waren einige Frostschäden, er hat aber wieder ausgetrieben, aber keine Blüten gezeigt. Jetzt habe ich ihn in einen Kübel umgesetzt. Ist das so okay, oder kann es schädlich sein?
Vielen Dank im Voraus für die Antwort!
  Moinmoin,
die Knöpfchenblume freut sich über einen humosen, leicht feuchten Boden. Wenn der Gartenboden das nicht leisten kann, dann ist das Umpflanzen in einen Kübel keine schlechte Idee - die Knöpfchenblume sollte darin jetzt besser gedeihen.
Normalerweise ist die Knöpfchenblume gut frosthart - aber ein ungünstiger Spätfrost o.ä. kann natürlich immer mal zu Schäden führen. Wenn im nächsten Winter keine weiteren Frostschäden entstehen, sollte die Knöpfchenblume auch wieder blühen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 30.08.2018
 
Eintrag: #8843 Hallo liebes Eggert-Team,
letztes Jahr bekam ich einen Sternenzauberbaum geschenkt und war ganz begeistert, und er wurde allseits sehr bewundert. Ich hab ihn im Topf gut durch den Winter gebracht, und er setzte zwar spät, aber sehr gut an. Auf einmal wurden die Blattspitzen braun und erholten sich nicht. Ich entfernte diese Blätter und schnitt ihn etwas zurück (Juni). Er setzte ganz leicht (zart) wieder an und nun wird es an den winzigen Blättchen die nun kommen wollten wieder braun und die Zweige sterben ab.
Ich glaub nicht, daß ich ihn irgendwann hab austrocknen lassen, aber was kann es dann sein.
Ich würde mich freuen, wenn er doch überleben könnte.
Lieben Gruß!
  Moinmoin,
der späte Austrieb ist bei Cephalanthus occidentalis normal, das Braunwerden allerdings nicht. Eine typische Krankheit/Schädling, auf den das hinweist, ist uns nicht bekannt. Im Frühjahr hätte es sich um Spätfrost handeln können, jetzt ist das allerdings nicht möglich. Vorübergehende Trockenheit ist auch eine Möglichkeit, aber zweimal hintereinander auch eher ungewöhnlich. Übermäßige Düngung könnte noch zu solchen Symptomen führen, ist aber selten. Wenn Sie möchten, können Sie uns gerne noch ein Foto der Knöpfchenblume schicken, vielleicht fällt uns dann noch etwas ein.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 03.01.2017
 
Eintrag: #8760 Kann ich von meinem Sternenzauberbaum Triebe abschneiden und in Erde setzen, würde der anwachsen?
  Moinmoin,
der Sternenzauberbaum (Cephalantus occidentalis) wird durch Stecklinge im Sommer vermehrt, d.h. man verwendet in der Regel einjährige Triebe, schneidet sie zurecht, steckt sie in ein torfhaltiges Substrat und spannt darüber eine Folie als Verdunstungsschutz.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 07.12.2016
 
Eintrag: #8588 Hallo Baumschule Eggert,
ich habe einen Sternenzauberbaum im Kübel auf dem Balkon stehen. Habe diesen zum Überwintern in den Hausflur gestellt, und nun verliert er sehr schnell alle Blätter. Ist das normal, oder sollte ich das Bäumchen lieber wieder auf den Balkon zum Überwintern stellen?
Vielen Dank und LG
  Moinmoin,
es ist nicht nötig, den Cephalanthus occidentalis jetzt schon in den Hausflur zu stellen - auf dem Balkon an die Hauswand gerückt fühlt er sich wohler. Erst wenn Temperaturen deutlich unter -5° C angesagt sind, macht es Sinn die Pflanze in einen Raum mit einer Temperatur von höchsten 5°C zu stelle, um Frostschäden zu vermeiden. Die Blätter würde der Sternenzauberbaum jetzt so oder so verlieren, es kann aber sein, dass der Prozess durch den Schock des Umstellens etwas beschleunigt wurde.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 08.11.2016
 
Eintrag: #8150 Wann oder überhaupt wird die Knöpfchenblume zurückgeschnitten? Ebenso die Schneeforsythie?
  Moinmoin,
die Schneeforsythie (Abeliophyllum distichum) kann man gerne nach der Blüte etwas zurückschneiden. Die Knöpfchenblume (Cephalanthus occidentalis) muss nicht unbedingt beschnitten werden, kann aber jetzt vor dem Austrieb gerne leicht eingekürzt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 28.07.2016
 
Eintrag: #8021 Hallo Eggert Team!
Ich habe kürzlich eine Knöpfchenblume bekommen, die im Topf auf meiner Terrasse steht. Leider zeigen sich bis jetzt nicht mal Ansatzweise Blattknospen. Ist das für diese Pflanze normal?
Vielen Dank im Voraus.
  Moinmoin,
das ist ganz normal: Die Knöpfchenblume (Cephalantus occidentalis) treibt sehr spät aus, meistens erst Anfang bis Mitte Mai.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 22.03.2016
 
Eintrag: #6964 Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe einen Sternenzauber-Baum seit diesem Jahr in einem Kübel stehen. Nun stellt sich die Frage, ob sie im Herbst geschnitten werden muss.
Vielen Dank für Ihre Antwort und mfG
  Moinmoin,
wir würden Ihnen empfehlen den Sternenzauber-Baum (Cephalanthus occidentalis) erst im frühen Frühjahr zu schneiden. Zum einen ist es sicherer, falls der Winter streng werden sollte; zum anderen würde man sonst die dekorativen Früchte entfernen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 21.09.2015
 
Eintrag: #641 Vor 15 Jahren bekam ich eine Knöpfchenblume im Topf geschenkt. Sie blüht jedes Jahr, wurde aber bisher im Haus überwintert. Kann ich sie jetzt noch ins Freiland/ Garten pflanzen?
  Der Knöpfchenstrauch verfügt über eine gute Winterhärte, die er auch nicht verliert, wenn er mehrere Jahre frostfrei überwintert wurde, daher steht einem Auspflanzen nichts im Wege. MfG C.Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 28.05.2010

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.079s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.