Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Viburnum bodnantense Dawn"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Viburnum bodnantense Dawn
Viburnum bodnantense Dawn
 
Ausgewählte Kategorie: Viburnum bodnantense Dawn
 
Eintrag: #10127 Moin,
im Herbst ist eine seit Jahrzehnten eingewurzelte Hecke aus gefüllter Kerrie komplett eingegangen. Daher brauche ich eine neue Sichtschutzhecke auf ca. 8 m Länge.
Da wir einen großen naturnahen Garten haben, habe ich mir dafür Ligustrum ovalifolium ausgesucht, und vor der Bestellung möchte ich gerne wissen, ob ich Viburnum bodnantense Dawn dazwischen oder davor setzen kann?

Da ich schon öfter bei Euch bestellt habe und auch gerne in Eurem Sortiment blättere, wäre es schön, wenn Ihr einen Merkzettel anbieten würdet. Dann könnte man im Laufe des Winters " Ideen sammeln" und besser auswählen. Das wäre sehr hilfreich.

Besten Dank im Voraus für eine baldige Antwort.
Viele Grüße aus dem Saarland!
  Moinmoin,
es gibt deutschlandweit leider einen neuen Pilz, der Kerrien befällt und so viele ältere Pflanzungen plötzlich zum Eingehen bringt.
Der Ovalblättrige Liguster (Ligustrum ovalifolium) ist eine schöne, immergrüne Heckenpflanze. Wenn man ihn nicht zu streng beschneidet, ist er auch für die Insekten- und Vogelwelt eine Bereicherung und man kann Viburnum bodnantense Dawn integrieren. In eine sehr streng geschnittene Hecke würde sich der Winterschneeball allerdings nur schwer einfügen.
Wir haben immer mal wieder versucht einen Merkzettel der Seite zuzufügen, aber es funktioniert leider in dem Shop-System, das wir benutzen, bisher nicht. Es ist in Planung das Design der Seite in nächster Zeit etwas zu modernisieren; vielleicht gehen wir die Sache mit dem Merkzettel in dem Zusammenhang noch mal an und es findet sich eine praktikable Lösung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 27.02.2018
 
Eintrag: #7426 Moin in den Norden,
gibt es außer der Blütenform/-fülle noch weitere Unterschiede zum Viburnum farreri? Wächst einer der beiden eventuell weniger und bedarf damit weniger Schnitt?
Gruß vom Niederrhein und Danke!
  Moinmoin,
der Unterschied zwischen Viburnum bodnantense Dawn und Viburnum farreri ist gering, sowohl vom Wuchsverhalten als auch von der Blüte sind sie sehr ähnlich. Vom Viburnum farreri gibt es aber auch eine Zwergform (Viburnum farreri Nanum, bis 1 m Höhe), die wir bei Interesse sicher besorgen könnten.
Ein frohes neues Jahr wünscht Ihnen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 14.01.2016
 
Eintrag: #7399 Ist Ihr Schneeball bereits blühfähig? Dann würde ich noch in diesem Winter einen erwerben. Leider hatte ich mit meinem Schneeball (erworben bei Pötschke) fünf Jahre lang kein Glück und habe ihn deshalb meiner Nachbarin geschenkt, weil sie hofft ihn zum Blühen zu bringen.
Herzliche Grüße!
  Moinmoin,
in diesem Winter sind nur vereinzelte Blüten (wenn überhaupt) zu erwarten, ab dem nächsten Winter sollte der Winterschneeball (Viburnum bodnantense Dawn) dann aber richtig mit dem Blühen anfangen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 13.01.2016
 
Eintrag: #6391 Hallo liebes Gartenteam,
ich habe im letzten Herbst einen Viburnum bodnantense Dawn gepflanzt, ist auch super angewachsen. Im Geschäft, wo ich ihn gekauft habe, hat man mir gesagt, ich soll ihn im Frühjar einkürzen. Ich wüste jetzt gern (es sind zur Zeit 8 Ruten von 1,20 cm länge) um wie viele cm oder Augen?
Vielen Dank im Voraus!
  Moinmoin,
das hängt davon ab wie verzweigt oder unverzweigt die genannten 8 Grundtriebe des Winterschneeballs sind. Handelt es um bisher weitgehend unverzweigte Triebe, die kaum Blüten ansetzen, würde man den mittleren auf ca. 80 cm zurückschneiden, die anderen nach außen hin zunehmend stärker, so dass der Strauch eine grob pyramidale oder kegelförmige Form bekommt.
Sind die Grundtriebe aber schon von unten an ganz gut verzeigt, kann der Schnitt wesentlich sanfter durchgeführt werden. Eine grob pyramidale Form des Viburnum bodnantense Dawn würde man aber trotzdem anstreben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 11.02.2015
 
Eintrag: #5621 Hallo liebes Gartenteam,
ich habe im späten Frühjahr einen ca. 60 cm hohen Dawn gepflanzt. Er hatte weiter oben rötliche Blätter und unten ein paar grüne. Heute sieht er immernoch genauso aus!
Ich glaube, er ist nicht gewachsen und die Blätter sind genauso wie im Frühjahr. Ich habe ihn den ganzen Sommer über regelmäßig gewässert. Meine Frage ist jetzt, ob es eventuell so gehört, oder was ich machen kann, um festzustellen ob er überhaupt angewachsen ist? Vielleicht reicht auch Dünger?
Überall liest man, daß er im Jahr 15-30 cm wachsen soll und im Sommer grüne Blätter hat! Das ist leider beides nicht der Fall!
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort und liebe Grüße aus der Lüneburger Heide! A.Wetzer
  Moinmoin,
angewachsen scheint er schon zu sein, sonst wäre er kaputt gegangen und hätte die Blätter abgeschmissen. Rote Blätter hört sich eigentlich so an, als wäre der Standort zu feucht - dann verfärben sich die Blätter typsicherweise so. Aber in der Lüneburger Heide sollte man ja denken, dass der Boden eher trocken und gut drainiert ist... Der Viburnum bodnatense mag es zwar nicht zu trocken, aber auch nicht zu feucht, am besten ist ein kultivierter Boden, mit einer leichten Grundfeuchte.
Eine Düngung kann sinnvoll sein, wenn der Boden mager ist. Da müsste man einfach mal schauen, wie die Pflanzen rundherum so gedeihen und ob sie auch eher zu Mangelerscheinungen tendieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 22.09.2014
 
Eintrag: #5398 Guten Tag,
kann ich den Winterschneeball Bodnant durch Zurückschneiden (jährlich) auf einer Höhe von 1,2 m halten?
Wann ist der beste Zeitpunkt dafür?
Danke sehr.
  Das ist möglich. Der beste Zeitpunkt für den jährlichen Rückschnitt des Winterschneeballs, Viburnum bodnantense Dawn, ist direkt nach der Blüte, also meist im April.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 23.07.2014
 
Eintrag: #4887 Sehr geehrtes Team,
ich würde einen Viburnum bodn. Dawn gern in einen relativ großen Kübel (im Winter mit gutem Schutz) pflanzen. Sie schreiben zu einer anderen Anfrage, die Pflanze sei im Kübel sehr anspruchsvoll. Wie sehen denn im Einzelnen diese Ansprüche aus?
Im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort und mit freundlichem Gruß.
  Es handelt sich weniger um spezielle Bedingungen, die erfüllt sein müssen, als dass die Pflege (Bewässerung, Düngung etc.) insgesamt gut und gleichmäßig sein muss. Insbesondere mag der Viburnum bodnatense Dawn es nicht zu nass: Ist das Substrat längerfristig zu feucht, kommt es schnell zu Pilzinfektionen wie Phytophtera oder Verticillium, der Winterschneeball kümmert und geht ein. Es empfiehlt sich daher eventuell eine Drainschicht mit grobem Kies auf dem Kübelgrund, welche mit einem Vlies vom Substrat getrennt wird.
Insgesamt ist es einfacher eine Pflanze in einem der Wurzelballengröße angepassten Kübel zu versorgen als in einem großen von Anfang an. Das heißt, es ist günstiger den Topf "mitwachsen" zulassen, in dem man die Pflanze alle 2-3 Jahre in einen etwas größeren Kübel umpflanzt. Da man das Substrat ohnehin in dem selben Rhythmus erneuern sollte, da es zunehmend an Struktur verliert, bedeutet das auch keinen Mehraufwand.
Anbei noch einige allgemeine Empfehlungen für eine Kübelkultur:
- verwenden Sie ein Substrat aus ca. 80 % Weißtorf und 20 % Kies, Blähton oder ähnlichem Material
- auch Zuschlagstoffe wie Steinmehl, Hornspäne oder Kompost können gerne eingesetzt werden
- düngen Sie das Substrat mit einem Vollnährstoffdünger auf (4 gr Dünger pro Liter Substrat)
- kalken Sie das Substrat auf, so dass Sie einen ph-Wert von 5,5 bis 6,0 errreichen
- düngen Sie das Substrat jährlich mit 2 bis 3 gr. Vollnährstoffdünger pro Liter Substrat nach
- keine Angst vorm Schnitt! Schneiden Sie die Laubgehölze ruhig jährlich, sie werden dadurch buschigere, stabilere Pflanzen erreichen
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 28.02.2014
 
Eintrag: #4831 Hallo,
ich habe eine Frage zur Pflanzung des Winterschneeball Bodnant.
Mein Vorgarten hat Hanglage mit Mutterboden darunter Lehm, zwei hohe Tannen dazwischen hohe immergrüne Bodendecker, daneben Rosensträucher mit wenigerSonneneinstrahlung. Könnte ich einen Winterschneeball dazwischen setzen, oder wäre eine Pflanzung im Kübel möglich (neben der Garage ein sonnig windgeschützterPlatz das ganze Jahr, auch im Winter)?Vielen Dank für Ihre Antwort!
  Die dauerhafte Haltung im Kübel ist zwar möglich, der Winterschneeball, Viburnum bodnatense Dawn, ist aber recht anspruchsvoll und wächst besser und zuverlässiger, wenn man ihn ins Freiland pflanzt. Solange das Regenwasser aufgrund der Hanglage gut abfließen kann und nicht vom Lehm gestaut wird, ist der beschriebene Platz bei den Tannen geeignet. Je sonniger der Platz ist, desto besser für das Gehölz - aber wenn dort Rosen gedeihen können, müsste es für den Winterschneeball auf jeden Fall hell genug sein.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 14.02.2014
 
Eintrag: #4830 Hallo Herr Gärtner,
der Winterschneeball Bodnant würde mich interessieren - wann wird er gepflanzt?
Wie sieht er im Sommer aus?
Wie hoch ist er zu Anfang?
Danke!
  Da wir den Winterschneeball Bodnant (Viburnum bodnatense Dawn) im Topf kultivieren, kann er das ganz Jahr über gepflanzt werden (wenn der Boden frostfrei ist). Die Pflanzen, die wir zur Zeit anbieten, sind zwischen 40- und 60 cm hoch.
Gen Ende der Blüte beginnen die frischgrünen, lanzettförmigen, leicht gezähnten Blätter auszuschlagen, die den Sommer über den Winterschneeballs schmücken.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 14.02.2014
 
Eintrag: #4478 HALLO!
Würde dieser Strauch im Schatten eines Walnussbaumes (nur Morgensonne - ca. 250 cm Abstand vom Baumstamm) wohl gedeihen, oder was würden Sie als Alternativstrauch vorschlagen?
Danke für Tipp!
  Wenn es sich um einen richtig alten Walnussbaum handelt, dann ist die Erde schon sehr stark durchwurzelt, und es wird schwer, dort überhaupt etwas zum Wachsen zu bekommen. Ein Winterschneeball, Viburnum bodnatense Dawn, könnte eventuell funktionieren, besser kommen mit schlechten Bedingungen und im Schatten aber die folgenden Sträucher zurecht: Weigelie, Diervillie (Diervilla sessifolia), Gold-Johannisbeere (Ribes aureum) und Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 20.10.2013

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.079s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.