Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Cotoneaster acutifolius"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Cotoneaster acutifolius
Cotoneaster acutifolius
 
Ausgewählte Kategorie: Cotoneaster acutifolius
 
Eintrag: #6957 Sind die Früchte relativ trocken mehlig? Ich dachte schon, eine Mischung zwischen Aronia und Mehlbeere zu haben, könnte aber auch diese Strauchmipel sein.
Und was ist giftig an den Früchten? Meine haben je 3 harte Kerne, etwas größer als die Kerne der Johannisbeere.
  Moinmoin,
die Früchte der spitzblättrigen Strauchmispel (Cotoneaster acutifolius) sollen mehlig sein - probiert haben wir sie nicht. Sie enthalten in geringen Mengen Amygdalin und können zu einer leichten Blausäurevergiftung führen (Brechdurchfall etc.).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 21.09.2015
 
Eintrag: #4209 Wie groß sind die Container, wie viele Pflanzen für ca. 8-9 m², Höhe der Pflanzen?
Diese Fläche ist eingangen, weitere 30 m² sind in Ordnung, erfroren oder Nachbarpflanzen schuldig?
  Die spitzblättrigen Strauchmispeln, Cotoneaster acutifolius, sind im 3l-Container kultiviert und zwischen 60 und 100 cm hoch. Auf den Quadratmeter setzt man ca. 4 Stück. Ab Oktober können wir auch wieder die günstigere wurzelnackte Ware anbieten.
Erfrieren kann Cotoneaster acutifolius in unseren Breiten eigentlich nicht, sobald er einigermaßen eingewurzelt ist. Ein Frostschaden mit einem solchen Ausmaß ist daher unwahrscheinlich. Nachbarpflanzen bringen ihn nur zum Eingehen, wenn es sich um große, alte Bäume handelt, die viel Schatten spenden und einen deutlich Wurzeldruck ausüben. Man müsste sich also weiter auf Ursachensuche machen. Ist der Boden in diesem Teil z.B. feuchter durch Verdichtung im Boden oder trockener? Gab es irgendeinen Hinweis auf Schädlinge/Krankheiten?
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 06.09.2013
 
Eintrag: #2719 Hallo, sind beide Arten der Strauchmispeln auch von Menschen essbar (Breite Strauchmispel und Spitzblättrige Strauchmispel)?
Danke für Ihre Mühe!
  Alle Zwergmispeln (Gattung Cotoneaster) sind schwach giftig - insbesondere die Beeren. Bei Verzehr größerer Mengen kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen, lebensgefährlich ist die Vergiftung jedoch nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 18.05.2012

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.097s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.