Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Veilchenblau"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Veilchenblau
Veilchenblau
 
Ausgewählte Kategorie: Veilchenblau
 
Eintrag: #10555 Hallo,
ich habe letztes Jahr die Rose Veilchenblau bei uns vor's Haus gepflanzt, leichter Dachüberstand, SW-Seite, oft windig mit viel Nachmittagssonne, Standort manchmal etwas trocken - nach der wochenlangen Trockenheit bei uns am Bodensee hat sie zwar dennoch gut ausgetrieben und Blütenansätze, leider ist sie komplett voller Mehltau. Haben Sie einen Tipp, oder sollte ich sie nochmals umpflanzen im Herbst? Welche Rose würde diesen Standort besser tolerieren, oder evtl. eine andere Kletterpflanze- sollte einen guten Kontrast zum Haus bilden (gelbes Haus mit weißer Haustür) und gern auch länger blühen.
Danke und viele Grüße!
  Moinmoin,
eigentlich klingt der Standort gut: Etwas windig und sonnig (bis Halbschatten möglich), aber nicht zu heiß sind die Ansprüche der Rose Veilchenblau. Es ist daher schwer zu sagen, wohin man sie am besten umpflanzen sollte, damit sie besser gedeiht. Am ehesten könnte es helfen, die Kletterrose in trockenen Phasen ausreichend zu wässern, damit sie nicht zu sehr gestresst und damit krankheitsanfällig wird.
Die Widerstandskraft der Rose Veilchenblau gegen Mehltau ist eigentlich gut - also im oberen mittleren Bereich. Mit etwas Glück sieht es im nächsten Jahr, wenn die Witterung günstiger ist, schon ganz anders aus.
Bessere Widerstandskraft gegen Mehltau haben die Kletterrosen Rosanna, Santana und Super Excelsa - allerdings haben sie nicht die schöne violette Blütenfarbe. Wenn man eine Kletterpflanze mit ähnlicher Blütenfarbe möchte, würden z.B. eine Akebia oder eine Klematis wie Jackmanii Purpurea in Frage kommen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 18.06.2018
 
Eintrag: #9357 Hallo,
mich würde interessieren, ob diese Ramblerrose geeignet ist, um Bienen, Hummeln und anderen Insekten Nahrung zu liefern. Das gleiche würde ich auch gerne wissen über die Strauchrosen "Westerland" und "White Haze".
  Vor allem die Rose Veilchenblau, aber auch die Strauchrose White Haze haben offene, einfache Blüten und werden sehr gerne von Bienen und anderen Insekten besucht. Aber auch die Strauchrose Westerland hat noch sehr viele Pollengefäße, so dass es für Insekten attraktiv ist, die Blüten anzufliegen. Stark gefüllte Blüten wie man sie bspw. bei Red Leonarda da Vinci oder der Edelrose Piano finden, sind unattraktiv für Insekten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert aus Vaale
  Eintrag hinzugefügt am 10.07.2017
 
Eintrag: #3546 Sehr geehrte Damen und Herren,
Könnte man diese Rosenart auch benutzen, um einen Zaun zu verschönern? Das heißt, dass das Wachstum eher horizontal als vertikal wäre.
Vielen Dank im Voraus.
  Liebe Frau Medland,
grundsätzlich hat die Kletterrose Veilchenblau das Bestreben nach oben zu wachsen. Würde man sie also einfach wachsen lassen, würde sie von selber nur wenig in die Breite wachsen. Zur Begrünung eines Zaunes muss man daher die Triebe, sobald sie beginnen zu wachsen, in der Horizontalen leicht fixieren und gezielt am Zaun entlang leiten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 15.01.2013
 
Eintrag: #2016 Sehr geehrte Damen und Herren,
kann man die Kletterrose Veilchenblau noch im Herbst zurückschneiden? Sie hatte heuer einen wahnsinnigen Austrieb oder sollte man bis ins Frühjahr warten bzw. wie wie weit und wann zurückschneiden?
  Der „richtige“ Rückschnitt bei Edel- und Beetrosen wird im Frühjahr durchgeführt, da es im Winter eventuell zum Zurückfrieren der Triebe kommen kann. Die Triebe werden im Herbst/ Winter nur eingekürzt, um den Winterschutz anzubringen.
Ramblerrosen, wie die Rose 'Veilchenblau', sind ausgesprochen wüchsig und einmalblühend. Sie werden im Sommer nach der Blüte geschnitten. Zumeist blühen sie auch ohne Schnittmaßnahmen recht schön und können ungeschnitten gehalten werden. Soll aber der Wuchs geleitet und eingedämmt werden, so wird er nach der Sommerblüte ausgedünnt und Triebe geleitet oder eingekürzt.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 06.10.2011
 
Eintrag: #1524 Sehr geehrte Damen und Herren,
ich hatte ein Rambler-Rose an der Hauswand, die auch geduftet hat. Leider hat sie die Umbaumaßnahmen nicht überlebt. Nun hätte ich gerne wieder eine Rambler in weiß, gelb oder rot, die auch duftet. Haben Sie da was im Programm?
  Sehr interessante Ramblerrosen sind:
die Rose 'Bobby James', die mit starkem Wuchs bis 6 m Höhe und weißen duftenden Blüten von Juni bis Oktober erfreut. Sie wird etwa ab Juni als Containerrose lieferbar sein.
Die Rose 'Veilchenblau' ist einmal blühend im Juni und zeigt eine besonders gefärbte purpurviolette halbgefüllte Blüte. Sie wird bis zu 5 m hoch und duftet leicht.
Die Rose 'Golden Gate' hat einen guten Duft, ist äußerst blühfreudig und blüht von Juni bis Oktober. Sie wird etwa drei Meter hoch und kann verwendet werden, wenn keine so große Höhe erwartet wird.
Mit freundlichen Grüßen
C.Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 29.04.2011

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.169s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.