Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Apfel"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Apfel
Apfel
 
Ausgewählte Kategorie: Apfel
 
Eintrag: #10756 Ich habe auf Anraten meines Gärtners vor 10 Jahren einen Apfelbaum Kaiser Wilhelm gepflanzt. Leider wurde mir nicht gesagt, daß ich einen Befruchter brauche. 2018 hatte er die erste Blüte. Was kann ich jetzt tun um auch an einen Apfel zu kommen? Mein Garten ist nicht sehr groß, um einen weiteren Befruchter zu pflanzen.
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
  Moinmoin,
dass der Apfel im ersten Blütenjahr noch kein Früchte angesetzt hat, muss nicht unbedingt heißen, dass kein passender Befruchter in der Gegend ist. Im ersten Blütenjahr bilden Äpfel nicht unbedingt Früchte.
Sollte aber tatsächlich ein Befruchter fehlen und kein Platz für einen weiteren passende Apfel sein, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Das einfachste wäre ein Zierapfel als Befruchter zu pflanzen: Evereste, Golden Hornet und Hillieri sind z.B. beliebte, reichblühende Befruchter. Noch weniger Platz würde ein Zwerg-Zierapfel Tina benötigen. Die platzsparendste Methode wäre, einen Zweig des Apfelbaums Kaiser Wilhelm mit einem passenden Befruchter umzuveredeln.
Mit freundliche Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 24.07.2018
 
Eintrag: #7197 hallo liebes eggert team,
ist es nötig - wenn ja wozu? - für obstbäume passende befruchterbäume zu pflanzen?
ich habe mir verschiedene, von mir bevorzugte und zum boden passende sorten ausgesucht und lese nun was von passenden befruchter-bäumen...
vielen dank im voraus!
  Moinmoin,
da Äpfel sich nicht selber bestäuben können, benötigt man immer einen zweiten (genetisch anderen) Apfel als Befruchter, um einen Fruchtertrag zu erhalten. Die in den Beschreibungen jeweils genannten Befruchter sind Apfelsorten, die von der Blütezeit und der Befruchtungsintensität besonders gut zu dem Apfel passen. Man kann einen Apfel auch erstmal so in den Garten setzen und schauen - oft befindet sich auch in der Nachbarschaft irgendwo ein passender Apfel, und man hat Früchte. Wenn man aber ohnehin plant gleich mehrere Apfelbäume zu pflanzen, sollte man gleich gut zueinander passende wählen um die Fruchtbildung sicher zu stellen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 27.11.2015
 
Eintrag: #3358 Hallo,
wir haben Anfang des Jahres einen Apfelbaum (Goldparmäre Stammhöhe ca. 60 cm) als Containerpflanze geschenkt bekommen.
Der Baum hat in diesem Jahr auch schon getragen (7 schöne Äpfel). Wir würden gerne noch einen passenden Baum zwecks Befruchtung dazu pflanzen.Was können Sie uns aus Ihrem Bestand empfehlen?
Vielen Dank im Voraus!
  Geeignete Befruchtersorten für den Apfel Goldparmäne sind Cox Orange, der Klarapfel, James Grieve, Jonathan und Golden Delicious.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 18.10.2012
 
Eintrag: #2034 Sehr geehrte Frau Eggert,
ich suche eine Apfelsorte für meinen Kleingarten ( 200 qm ) Ich leide unter einer Birken-und Gräserallergie. Deshalb interessiere ich mich für die Sorte Goldparmäne. Vielleicht haben Sie eine andere Empfehlung ? Wie groß wird die Goldparmäne ?
Eine Spindel wäre ideal. Im Voraus besten Dank für Ihre Antwort.
  Der Apfel Goldparmäne ist grundsätzlich eine gute Wahl. Unser Buschobst hat ca. 60 cm Stamm und eine große Krone, so dass man den Obstbaum sehr gut als Spindel ziehen kann. Durch jährlichen Schnitt im Spätwinter erreicht der Apfelbaum nur eine geringe Höhe und bleibt gut beerntbar. Die Sorte ist Goldparmäne ist auf einer mittelstark wachsenden Unterlage (M4) veredelt, so dass auch dadurch die Endhöhe nicht zu hoch wird.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 16.10.2011
 
Eintrag: #1195 Sehr geehrter Herr Eggert,
ich möchte die Goldparmäne als freistehendes Spalier ziehen. Kann ich diesen Apfelbaum mit einer schwach wachsenden Unterlage bekommen?
Vielen Dank.
  In der Regel sind die angebotenen Apfelbäume auf einer mittelstarkwachsenden Unterlage (meist M4 oder ähnlich) veredelt. Auf Wunsch können wir aber auch auf schwach wachsender Unterlage (z.B. M9 oder M26) liefern. Diese Unterlagen werden sehr viel im Erwerbsobstbau verwendet und besitzen einen hohen Anspruch im Bezug auf Boden, Pflege, Schnitt und Pflanzenschutz.
Daher empfehlen wir für den Hausgarten eine Pflanzung von Apfelbäumen, die auf M4 o.ä. veredelt sind.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 12.02.2011
 
Eintrag: #45 Möchte gerne Apfel, Birnen, Walnuß und Esskastanie in Südnorwegen anpflanzen. Welche Sorten sind geeignet?
  Die Sorten müssen mit tieferen Wintertemperaturen und kürzeren Vegetationsperioden zurecht kommen.
Bei den Äpfeln sollte es mit robusten Sorten wie Ingrid Marie, Holsteiner Cox, James Grieve oder Goldparmäne funktionieren.
Bei den Birnen kann ich mir Williams und Gute Luise vorstellen.
Walnuss wächst in der Schweiz bis 600 Höhenmeter vernünftig. Ich denke dass man es auf Südnorwegen ableiten kann. Ähnliches gilt für die Maronen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 08.03.2009

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.078s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.