Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Kalmia latifolia"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Kalmia latifolia
Kalmia latifolia
 
Ausgewählte Kategorie: Kalmia latifolia
 
Eintrag: #8546 Können Sie mir mitteilen, wie groß oder hoch die Containerpflanze Kalmia latifolia ist, wenn ich sie neu bestelle?
  Moinmoin,
sie sind ca. 30 cm hoch und befinden sich in 3 l-Töpfen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 27.10.2016
 
Eintrag: #5324 Ich möchte gerne eine Dachterrasse in Nürnberg begrünen. Kann ich die Kalmien auch im Topf lassen und hält sie es im Winter auch aus? Die Terrasse ist sehr sonnig und heiß, eignet sich da ein Schlitzahorn besser?
  Im Prinzip können die beiden genannten Arten im Topf gehalten werden, sind aber recht anspruchsvoll und müssten im Winter auch gut geschützt werden (an die Hauswand stellen, gut mit isolierenden Materialen einpacken, insbesondere den Topf).
Anspruchsloser und einfacher zu halten sind z.B. Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) und Fasanenspieren (Physocarpus opulifolius).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 15.07.2014
 
Eintrag: #4088 Guten Tag,
der Berglorbeer in unserem Garten hat in diesem Jahr besonders schön geblüht. Jetzt werden immer mehr Blätter braun, ganze Äste scheinen abzusterben. Bei warmen Temperaturen haben wir ihn jeden Abend gewässert. Es wäre schön, wenn wir ihn retten könnten; vor einigen Jahren ist das schon einmal passiert, und wir mussten die Pflanze schließlich ersetzen. Es wäre schade drum! Was kann ich tun?
  Das hört sich eigentlich nicht nach einer typischen Krankheit an. Vermutlich passt dem Berglorbeer, Kalmia latifolia, irgendetwas an den Standortbedingungen nicht. Wichtig ist ein saurer, torfhaltiger Boden, eine halbschattige Lage und eine möglichst gleichmäßige Feuchtigkeit (also nicht zu nass, aber auch nicht zu trocken). Besonders letzteres ist bei den derzeitigen Wetterverhältnissen nicht immer leicht zu gewährleisten, vielleicht leidet er einfach unter der Hitze und Trockenheit tagsüber.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 29.07.2013
 
Eintrag: #3803 Liebe Baumschule Eggert,
wenn ich den Berglorbeer, Kalmia latifolia, im Maß 25-30 cm bestelle, wie lange muss ich ungefähr warten, bis er das erste Mal blüht? Vielen Dank für die Antwort!
  Eventuell blüht der Berg-Lorbeer, Kalmia latifolia, schon im Pflanzjahr, mit Sicherheit aber in einem, allerspätestens in zwei Jahren. Wichtig ist ein lockeres, torfhaltiges Substrat mit niedrigem pH-Wert - ähnlich wie beim Rhododendron, dann blüht die Kalmie zuverlässig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 01.04.2013
 
Eintrag: #586 Guten Tag, kurze Frage zur Kalmia latifolia. Kann die zurück geschnitten werden? Wie schnell wächst die Pflanze?
  Diese Pflanze verträgt zwar den Rückschnitt (direkt nach der Blüte) , ist aber keine Pflanze, die üblicherweise beschnitten wird. Die Pflanze ist eher langsam wüchsig und erreicht eine Höhe und Breite von ca 1,50m.
MfG C.Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 24.04.2010
 
Eintrag: #532 Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe vor zwei Jahren eine Kalmie in meinem Garten gepflanzt. Das Pflanzloch habe ich mit Rhododendronerde gefüllt. Ich hatte es extra groß ausgehoben und einen 80 Liter Sack Erde gekauft, um die Erde auszutauschen. Dennoch bekommt die Pflanze immer mehr braune Blätter. Diese sitzen aber fest an den Stengeln und fallen nicht ab. Sie steht an einem halbschattigen Standort. Ihr Anblick ist wirklich nicht mehr schön, und vielleicht können sie mir helfen, das Problem zu lösen.
Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich im Voraus.
  So wie Sie mit der Kalmia latifolia - Berglorbeer vorgegangen sind war völlig richtig. Die Pflanze neigt aber zu Pilzbefall im Boden wie auch auf den Blättern. Per Ferndiagnose kann man schlecht ein genaueres Urteil fällen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 19.04.2010

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.084s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.