Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Amelanchier laevis"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Amelanchier laevis
Amelanchier laevis
 
Ausgewählte Kategorie: Amelanchier laevis
 
Eintrag: #9861 Kahle Felsenbirne (Amelanchier laevis ) und Amelanchier Ballerina
Unterschied?
Welche ist anspruchsloser an den Boden?
Wuchsform unterschiedlich?
Beide selbstfruchtend?
Sind die Blattfarben unterschiedlich? Bei der laevis geben sie bläulich grün an und bei der Ballerina nur grün.
  Moinmoin,
beide Felsenbirnen sind in der Regel auf Amelanchier lamarckii veredelt, so dass sie die gleichen Ansprüche an den Boden haben. Die Wuchsform der Kahlen Felsenbirne und der Felsenbirne Ballerina unterschiedet sich auch nicht. Selbstfruchtend sind beide, die Blüte der Felsenbirne Ballerina ist etwas stärker und somit auch der Ertrag höher. Die Blattfarben der beiden Felsenbirnen unterschieden sich kaum.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 01.11.2017
 
Eintrag: #5318 Ich suche eine Felsenbirne und 2 Kornelkirschen, möglichst als Busch nicht als Baum wachsend, ggf. aber auch als Baum. Für einen lichten Akazienwald oder vollsonnigen Platz in Ungarn (Plattensee). Im Sommer sehr heiß, sandiger Boden. Im Winter durchaus -15 bis -20 Grad. Sehr heftige Stürme, viele neu gepflanzte Bäume brechen dabei ab, wenn sie zu hoch gepflanzt werden. Also eher niedrige Pflanze, die sich an die Stürme gewöhnen kann, während sie heranwächst und entsprechende Wurzeln bilden kann.
Wir kochen gerne Marmeladen, die nicht sehr süß sind. Ausserdem sollten bei verschiedenen Sorten nicht alle gleichzeitig reif werden. Muss man bei Felsenbirne wie bei veredelten Kornelkirschen mehrere Pflanzen setzen, um Früchte zu erzielen, empfehlen Sie da verschiedene Sorten?

Sind Felsenbirnen und Kornelkirschen für dieses heiße kontinentale Klima und Sandboden geeignet, oder nicht? Welche Sorten empfehlen Sie?
  Felsenbirnen (Amelanchier) und Kornellkirsche (Cornus mas) sollten mit den beschriebenen Standortbedingungen zurechtkommen. Grundsätzlich sind beide Arten selbstfruchtbar, bei der Pflanzung von verschiedenen Sorten der Kornellkirsche ist der Ertrag etwas höher. Ab August haben wir wieder verschiedene Fruchtsorten der Kornellkirsche im Sortiment. Sie sind zwar als Heister, also eintriebig gezogen, lassen sich durch Schnitt aber auch problemlos zu buschigen Pflanzen erziehen. Felsenbirnen haben wir auch jetzt noch verschiedene, eine gute Fruchtsorte ist z.B. Amelanchier Ballerina.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 15.07.2014
 
Eintrag: #5180 Hallo,
ich muss im Herbst eine große, alte Zierkirsche fällen und würde sie gerne durch einen andern Baum oder Großstrauch ersetzen.
Ist die Felsenbirne als Folgepflanze geeignet?
  Da es sich sowohl bei der Zierkirsche als auch bei der Felsenbirne (wie z.B. Amelanchier laevis) um Rosaceaen handelt, kann es zur sogenannten Bodenermüdung kommen, wie sie von Rosen besser bekannt ist. Da gerade Felsenbirnen auch relativ empfindlich auf Bodenermüdung reagieren, sollte man sie leicht versetzt pflanzen, so dass sie nicht direkt im alten Wurzelbereich der Zierkirsche steht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 23.06.2014
 
Eintrag: #2598 Hallo liebes Team der Baumschule Eggert,
kann ich die Felsenbirne auch unter eine grosse Eibe pflanzen? Ich suche ein Gehölz, das mit sich mit wenig Sonne wohlfühlt. Es sollte zugleich Sichtschutz zum Nachbarn sein.
  Die Kahle Felsenbirne (Amelanchier laevis) wird sich auf Dauer im Schatten der Eibe nicht wohlfühlen. Schattenverträgliche Blütengehölze sind z.B. Weigelien, die Diervillie (Diervilla sessilifolia) und die Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 20.04.2012
 
Eintrag: #894 Hallo,
ich habe im Internet gelesen, dass die Felsenbirne ein Flachwurzler ist. Stimmt das? Kann ich sie trotzdem direkt neben unsere gepflasterte Auffahrt pflanzen? In der vorherigen Frage habe ich gelesen, dass die Felsenbirne schnittverträglich ist. Das heisst, ich kann sie mir immer auf einer Höhe von ca. 2 m halten?
Vielen Dank schon mal für Ihre Antworten!
  Ja, die Felsenbirne (Amelanchier laevis) kann durch regelmäßigen Schnitt auf kleiner Höhe gehalten werden, dabei ist es notwendig, alte Triebe auch an der Basis zu entfernen und die Pflanze so zu verjüngen.
Die Hauptwurzelmasse breitet sich flach aus und ist dicht verzweigt, es handelt sich um kein sehr aggressives Wurzelwerk, dass berüchtigt ist für das Anheben von Platten, es ist aber möglich, dass das geschieht.
MfG C.Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 04.10.2010
 
Eintrag: #240 Sehr geehrte Gärtner/innen,
da mir die Felsenbirnen sehr gut gefallen, würde ich gerne eine in unserem Garten pflanzen. Die Einschränkung dabei ist jedoch, dass ich von der Breite her nicht so viel Platz habe (ca. 2m). In den Angaben im Internett finde ich aber kaum oder zum Teil wiedersprüchliche Angaben. Können Sie mir mit Angaben zu den Wuchsbreiten helfen, interessieren würden mich die Sorten "Amelanchier ovalis", "Amelanchier lamarkii" und "Amelanchier alnifolia". Im Voraus vielen Dank!
  Größe und Wuchseigenschaften von Pflanzen sind nicht nur durch Art und Sorte bestimmt, sondern variieren auch nach Standort und Bodenbeschaffenheiten, wodurch es zu widersprüchlichen Informationen kommen kann.
Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii): 4-6(-8) m hoch und breit. Im Alter oft breiter als hoch (40-jährig ca 6m hoch und 7-8m breit)
Einheimische Felsenbirne (Amelanchier ovalis): 1-3 m hoch und ebenso breit
Saskatoon-Beere (Amelanchier alnifolia): 2-4 m hoch und mindestens ebenso breit. Diese Felsenbirne bildet auch Ausläufer und wird dementsprechend breit.
Alle Felsenbirnen sind gut schnittverträglich und können auch durch regelmäßigen Schnitt, Auslichten oder gar Zurücksetzen auf den Stock in ihren Wuchseigenschaften beeinflusst werden.
MfG C.Kulp
  Eintrag hinzugefügt am 24.11.2009

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.073s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.