Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Facebook  |  Instagram  |   
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Morus alba"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Morus alba
Morus alba
 
Ausgewählte Kategorie: Morus alba
 
Eintrag: #8522 Wann kann man eine Ernte erwarten, wenn man eine 2 m hohe Solitär-Pflanze von Ihnen kauft?
  Moinmoin,
das dauert noch lange, da es sich um Sämlinge handelt - sicher 6-8 Jahre. Möchte man schneller Früchte haben, muss man eine der veredelten Maulbeer-Sorten nehmen wie Morus Wellington oder Morus Illinois Everbearing. Die tragen jetzt schon die ersten vereinzelten Früchte, bis zu einer richtigen Ernte ist es also nicht mehr lange hin.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 27.10.2016
 
Eintrag: #7843 Weiße Maulbeere "Morus Alba", sind die Früchte essbar?
  Moinmoin,
ja, die Früchte sind essbar - allerdings nicht wirklich lagerbar, d.h. man isst sie am besten gleich roh oder verarbeitet sie direkt weiter.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 18.02.2016
 
Eintrag: #3502 Kann man diese Pflanze in Verbindung mit z.B. Schwarzem Holunder, Kornelkirsche, Spanische Kirschpflaume etc. zu einer Hecke "erziehen" und durch Schnitt kompakt halten?
  Die weiße Maulbeere, Morus alba, verträgt das Schneiden nur sehr schlecht und ist daher nur für eine lockere Sichtschutzpflanzung sinnvoll einsetzbar, nicht aber für eine formalgeschnittene Hecke. Auch der schwarze Holunder verträgt einen regelmäßigen Schnitt nur schlecht, in einer freiwachsenden Hecke macht er sich aber sehr gut. Die Kornelkirsche ist sehr schnittfest und daher als Heckenpflanze hervorragend geeignet; die spanische Kirschpflaume kann verwendet werden, darf aber auch nicht zu viel/zu stark beschnitten werden.
Alternativ würden wir Ihnen als früchtetragende Heckenpflanzen noch den Sauerdorn (Berberitze), Berberis vulgaris, und die Apfelbeere bzw. Aronie empfehlen.
Einen guten Rutsch ins neue Jahr
wünscht Ihnen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 29.12.2012
 
Eintrag: #2338 Welchen Platzbedarf hat dieses Gewächs und ist es immergrün? Es entwickelt sich scheinbar zum Baum.
  Die Weiße Maulbeere (Morus alba) entwickelt sich in unseren Breiten in der Regel als Großstrauch (ca. 6 m hoch und 3 m breit). Erst in sehr hohem Alter ist mit richtigen Bäumen zu rechnen - die abgebildete Allee ist z.B. ca. 200 Jahre alt. Die Maulbeere ist sommergrün, d.h. sie verliert zum Winter ihr Blätter.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 01.03.2012

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.143s
Diese Webseite nutzt Cookies, um die einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Mit der weiteren Benutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen über die Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK.