Baumschule Eggert - Blütensträucher, Baumschulen, Heckenpflanzen

Startseite » Katalog
 
Deutsch Svedish    Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  |  Blog  |  Facebook 
FAQ - häufig gestellte Fragen zum Thema: "Prunus subhirtella Autumnalis Rosea"

Ein Blick ins FAQ reicht häufig schon aus, um Fragen zu beantworten. Unterteilt in Kategorien finden Sie garantiert die richtige Antwort auf Ihre Frage. Sollte dies nicht der Fall sein, erstellen Sie doch ein Ticket mithilfe unseres Support Systems.
 
FAQ Kategorie Anzeigen
Prunus subhirtella Autumnalis Rosea
Prunus subhirtella Autumnalis Rosea
 
Ausgewählte Kategorie: Prunus subhirtella Autumnalis Rosea
 
Eintrag: #8701 Kann ich die Winterkirsche auch in einem Kübel pflanzen, um diese auf der Dachterrasse zu haben?
  Moinmoin,
ja, die Winterkirsche (Prunus subhirtella Autumnalis Rosea) kann auch in einem Kübel kultiviert werden. Im Winter wenn es friert, sollte der Kübel gut mit isolierenden Materialien eingewickelt werden, damit die Wurzeln keinen Frostschaden erleiden. Die Triebe sind gut frostfest und brauchen in der Regel keinen Schutz.
Alle zwei bis drei Jahre sollte man die Erde erneuern, da sie im Kübel schnell an Struktur verliert. Falls nötig, kann man die Pflanze dabei auch gleich in einen größeren Kübel umpflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 17.11.2016
 
Eintrag: #6967 Hallo,
leider habe ich jahrelang übersehen, dass meine Winterkirsche einen senkrecht nach oben wachsenden Wildtrieb gebildet hat. Erst als das gröbere Laub aus der Krone schaute, fiel es mir auf.
Er hat etwa einen Durchmesser von 5 cm. Wann wäre die beste Zeit, ihn zu entfernen?
Vielen Dank und freundliche Grüße.
  Moinmoin,
der Wildtrieb der Prunus subhirtella Autumnalis Rosea kann jetzt entfernt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 21.09.2015
 
Eintrag: #6156 Hallo,
wann ist der beste Pflanzzeitpunkt für Prunus subhirtella Autumnalis, und wie pflege ich sie in der Anfangszeit am besten?
Danke!
  Moinmoin,
die Prunus subhirtella Autumnalis Rosea kann jetzt gepflanzt werden, da sie im Topf kultiviert wurde.
Wichtig sind ein guter Boden und eine ausreichende Bewässerung (möglichst gleichmäßig leicht feucht), bis sich die Winterkirsche etabliert hat. Insbesondere in den ersten Jahren sollte sie auch etwas beschnitten werden, damit sie sich schön buschig aufbaut.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 07.01.2015
 
Eintrag: #6026 Hallo,
wir haben im Frühjahr eine Winterkirsche gepflanzt. Wann und wie müssen wir die Zweige schneiden, damit sich eine Krone entwickelt?
Viele Grüße!
  Moinmoin,
ein guter Zeitpunkt für einen Rückschnitt der Prunus subhirtella Autumnalis Rosea ist im Frühjahr nach der Blüte, aber vor dem Blattaustrieb. Um eine dichtere Krone zu erreichen, kann man die Triebe gerne um 1/3 zurückschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 15.12.2014
 
Eintrag: #5523 Guten Tag,
im Winter habe ich einige Prunus subhirtella ' Autumnalis Rosea ' auf einer Wiese gepflanzt. Sie standen schön in der Blüte und sind gut ausgetrieben. Die Wässerung erfolgte etwa alle 3 Wochen mit ca. 150l / Baum. Im Frühjahr (ca. Mai) sind dann alle Blätter abgeworfen worden. Im Juni wieder kleine Blättchen ausgetrieben. 2 Bäume sind abgestorben. Kann das nur an der Trockenheit liegen oder kann eine Krankheit dafür ursächlich sein?
An den Wurzeln sind auch teilweise Wühlmausgänge zu sehen.
Vielen Dank.
  Ich kann nur eine „Ferndiagnose“ abgeben, aber die Symptome deuten darauf hin, dass die Bäume einmal trocken geworden sind, sich dann wieder rehabilitiert haben und neu austrieben. Bei einer Krankheit (z.B. Monilia-Spitzendürre) bleiben die toten Blätter am Trieb und es erfolgt in der Regel kein Neuaustrieb.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 20.08.2014
 
Eintrag: #3056 Sehr geehrter Herr Eggert,
in unserem Garten wächst diese Zierkirsche am Rand der Terrasse. In diesen Frühjahr war zu beobachten, daß an den Triebspritzen keine Blätter kamen und auch kein Johannistrieb zu sehen war. Die Äste sind immer noch kahl, manchen haben braune, vertrochnete Blätter, die ich abgeschnitten habe.
Seit mehreren Wochen bilden sich in den Achseln der Äste im Innern des Baumes mehrere neue Triebe, die stark wachsen. Kann ich diese Triebe jetzt noch rausschneiden? Alle, oder teilweise? Manche wären zum Aufbau neuer Seitentriebe geeignet.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
  Es könnte sich um die Pilzerkrankung Monilia handeln, eventuell auch um eine Spätfolge des Frostes. Da eine Pilzerkrankung wahrscheinlicher ist, schneidet man am besten alle kahlen (erkrankten) Triebe der rosablühenden Winterkirsche zurück bis deutlich ins gesunde Holz und entsorgt sie im Restmüll um eine Wiederinfektion zu verhindern (ebenso runtergefallenes Holz des Baumes). Auch bei einem Frostschaden würde diese Vorgehen der Prunus subhirtella Autumnalis Rosea nicht schaden.
Die frischen Triebe können Sie jetzt beschneiden und auch gerne einen Teil zum Aufbau einer neuen Krone nutzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 24.08.2012
 
Eintrag: #2737 Hallo,
mir gefällt die Winterblüte und deshalb möchte ich Prunus subhirtella Autumnalis rosea als Baum in unseren Vorgarten pflanzen.
Meine Frage ist: Kann ich ihn bedingt schneiden, um Ihn an einer Seite von der Hauswand (Fenster) fern zuhalten?
  Schnittverträglich ist die rosblühende Winterkirsche, Prunus subhirtella Autumnalis Rosaea. Statt alle paar Jahre einen starken Rückschnitt durchzuführen, sollte man sie jährlich ein wenig zurückschneiden (ruhig rundum und nicht nur einseitig vor dem Fenster).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 24.05.2012
 
Eintrag: #506 Hallo,
wir haben einen schmalen (ca. 4 m breit) langen Hof. Nun suche ich einen relativ klein bleibenden Baum, den ich mit geringem Abstand (ca 1,5 bis höchstens 2 m) von der Hauswand entfernt pflanzen kann, weil ja noch genug Platz sein muß,um noch mit dem Auto vorbeizukommen. Über einen Tipp wäre ich sehr dankbar.
Im voraus besten Dank.
  Als Hofbaum würde sich die rosablühende Winterkirsche eignen, allerdings ist der Abstand zur Hauswand in diesem Fall zu gering. Es sollte ein sehr kleinkroniger Baum gewählt werden. Wenn man in Richtung Kirsche denkt, wäre die Steppenkirsche (Prunus fruticosa Globosa) eine Alternative für diesen Standort. Im Laufe von vielen Jahren würde die Steppenkirsche aber auch in Richtung Wand wachsen. Durch geeignete Schnittmaßnahmen muss die Krone dann entsprechend kompakt gehalten werden.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert
  Eintrag hinzugefügt am 09.04.2010

[Neue Frage an den Support stellen]
   
Parse Time: 0.100s