Abendländischer Lebensbaum
Abendländischer Lebensbaum

Thuja occidentalis - Abendländischer Lebensbaum

Thuja occidentalis - Abendländischer Lebensbaum
Abendländischer Lebensbaum
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Qualität: Versand: Preise: Versandzeit: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 30/40 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 5,49 EUR
ab 10 Stk. = je 5,19 EUR
ganzjährig lieferbar
Verfügbar
   
Containerpflanze 60/80 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 7,49 EUR ganzjährig lieferbar
Knapper Bestand: Diese Artikel werden nur unter Liefervorbehalt angeboten, da es sich um Bestände handelt, von denen wir nur sehr wenig Pflanzen in Kultur haben. In der Regel sind sie aber zum jetztigen Zeitpunkt noch lieferbar.
   
Alle Preise, inkl. 5 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Thuja occidentalis - Abendländischer Lebensbaum"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Guten Abend,
wir haben letztes Jahr im Februar von einem Gärtner 1,90 m hohe Thujas als Sichtschutz in unseren Vorgarten setzen lassen. Letztes Jahr im Sommer haben wir sie jeden Abend gegossen.
Leider sieht es aus, dass ein großer Teil kaputt geht. Manche Zweige werden schwarz andere werden immer heller und vertrocknen im Laufe der Zeit. Ich gieße zur Zeit jeden Abend aber in Maßen. Was kann ich noch machen, damit die Bäume nicht komplett kaputt gehen?
Vielen herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
Moinmoin,
das ist so aus der Ferne schwierig zu sagen. Das Wässern der Thujas ist sicher sinnvoll, wenn es warm und trocken ist. Aber vielleicht können Sie Ihren Gärtner ansprechen, dass er mal die Bäume anschaut, ob sich Pilzkrankheiten o.ä. auf den Nadeln zeigen. Wenn Pflanzen noch nicht richtig angewachsen sind und vielleicht noch mal vorübergehend etwas Trockenheit hinzukommt, sind sie empfänglicher für Krankheiten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 17.06.2020

Guten Tag,
leider musste ich von einer recht hohen Sichtschutzhecke einige Exemplare roden lassen, die die letzten beiden Sommer nicht überlebt haben. Der Gärtner hat nun mehr weggenommen als abgesprochen und ein Exemplar "als Übergang" radikal heruntergekürzt. Sehr ärgerlich, aber ankleben kann ich ja jetzt nichts mehr.
Bei dem "Übergangsexemplar", das leider wichtige Sichtschutzfunktion zum benachtbarten Mehrfamilienhaus hatte, mache ich mir nun Sorgen, dass hier kein Höhenwachstum mehr möglich ist. Der Gärtner meinte aber, die Seitentriebe schließen die Lücke oben wieder. Was ist richtig?
Vielen Dank und freundliche Grüße!
Moinmoin,
es dauert etwas, aber mit der Zeit werden ein oder mehrere der Seitentriebe der Thuja nach oben wachsen und die Lücke schließen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.02.2020

Hallo.
Ich möchte mir gern die oben genannten Thuja bestellen. Sie geben eine Größe von 40/60 cm an. Und als Container-Pflanze. Meine Frage ist, wie viele brauche ich auf 6 m davon, um es einigermaßen blickdicht zu bekommen, und wie pflanze ich diese dann ein?
Moinmoin,
es reichen 3 Thuja occidentalis pro Meter; wenn es schneller dicht sein soll kann man auch 3,5 Pflanzen pro Meter setzen. Die Thuja occidentalis werden ganz normal gepflanzt - sie sollten so tief in der Erde sitzen, wie sie auch vorher im Topf gewachsen sind. Nach der Pflanzung müssen die Thujas gut gewässert werden, bis sie angewachsen sind: Vor allem jetzt bei den sommerlichen Temperaturen trocknet das Torfsubstrat, in dem sich die Wurzeln noch befinden, sehr schnell aus, deutlich schneller als die umgebende Gartenerde.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.04.2018

Liebes Team der Baumschule Eggert,
erst mal ein Lob für Ihre guten Ratschläge!
Wir möchten gerne eine möglichst schnell wachsende, immergrüne Sichtschutzhecke pflanzen. Dabei dachten wir an Eibe oder Thuja. Die Hecke soll gerne auf lange Sicht sehr hoch werden und dabei stabil bleiben. Standort hinter unserem Obstgarten zwischen Haus und Stall, Sonne aus Südwest, windige Gegend, dabei leichterer Schattenwurf durch Halbstamm-Obstbäume. Welche Sorte(n) können Sie uns empfehlen?
Vielen Dank und viele Grüße!
Moinmoin,
da die Eibe recht langsam wächst, würden wir Ihnen zu Thuja raten - z.B. Thuja occidentalis Brabant oder für etwas feuchtere Standorte die noch schnellerwachsenden Thuja plicata Atrovirens und Thuja plicata Excelsa.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 21.12.2017

Moin liebes Team der Baumschule Eggert,
auf unserem Nachbargrundstück, entlang der Grundstücksgrenze besteht seit Jahren eine Thujahecke.
All meine Bemühungen, auf unserer Seite entlang der Hecke etwas anzupflanzen, sind gescheitert. Stockrosen, Taglilien, türkischer Mohn...alles verkümmert.
Was kann ich da noch anpflanzen? Die Hecke ist zu unserer Seite im Unterholz sehr spärlich. Standort ist: Vollsonne, Südwest; Regen kommt jederzeit hin.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Moinmoin,
die genannten Pflanzen sind eigentlich nicht besonders anspruchsvoll, aber die Thujen scheinen ihnen doch zu viele Nährstoffe und/oder Wasser zu nehmen. Wir wäre es stattdessen mit robusten Sträuchern, die Konkurrenz durch andere Gehölze gut vertragen wie z.B. Liguster wie Ligustrum vulgare Atrovirens Compact oder kleine Weigelien wie Minuet, Purpurea etc. Schneebeeren wie z.B. die Amethystbeere können sich gut durchsetzen und sind bei Bienen sehr beliebt, und auch Diervillien sind hart im Nehmen. Für alle genannten Pflanzen gilt allerdings, dass sie an einem schwierigen Standort in den ersten Monaten, bis sie richtig eingewurzelt sind, eine gute Pflege brauchen, das heißt vor allem eine ausreichende Wässerung, wenn nötig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 27.07.2017

Liebes Eggert-Team,
wir sind absolute "Gartenneulinge" und haben eine Hecke aus Riesenlebensbäumen "mitgekauft", die wohl mind. 2 Jahre nicht geschnitten wurde und nun recht breit (ca. 2,50 m) und hoch (bis zu den obersten Spitzen ca. 3,50 m) ist. Wieviel davon dürfen wir maximal wegnehmen, und wann ist der beste Zeitpunkt im Jahr für einen Rückschnitt? Gibt es Wetterbedingungen, auf die zu achten wichtig ist?
Moinmoin,
wenn man sicher gehen möchte, dass die Thuja occidentalis überleben, muss man im grünen Bereich der Triebe bleiben - das ist dann aber vermutlich ein eher leichter Rückschnitt. Wenn man weiter ist alte (braune) Holz zurückschneidet, geht das zwar meistens gut und die Pflanzen treiben aus schlafenden Knospen wieder aus - es kann aber auch sein, dass die Pflanzen nicht mehr austreibt und eingeht. Da muss man abwägen, was einem wichtiger ist - das sichere Überleben der Thujahecke oder eine bestimmte Höhe und Breite der Hecke mit dem Risiko neupflanzen zu müssen.
Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist im Frühjahr vor dem Austrieb (je nach Witterung im April). Wetterbedingungen muss man nicht weiter beachten - die strenge Winterfröste sollten vorbei sein. Wenn man die Hecke in Zukunft auch im Sommer schneidet, sollte man einen bedeckten Tag wählen, sonst kann es passieren, dass die Schnittstellen braun werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.10.2016

Liebes Eggert-Team,
wir haben eine verwahrloste Thujenhecke "geerbt", die noch dazu unter einer hohen Fichte in ca. 2m Entfernung wächst. Auf der sonnigen Seite ist sie noch recht dicht, aber 1,5m breit und auf der schattigen unten kahl, oben ca. 1/2m breit. Da wir sie wegen Sicht- und Windschutz nicht sofort austauschen wollen, möchten wir Taxus baccata auf der Schattenseite - also zwischen der Fichte knapp entlang der Thujen pflanzen. Das Problem sehen wir im Boden, der durch Thuja und Fichte stark durchwurzelt und trocken ist. Wenn wir dort einen ca. 50cm breiten Streifen als leichten Hügel mit bester Erde anschütten, hätte der Taxus bessere Anwuchsbedingungen - oder wachsen die etablierten Wurzeln schneller in die gute Erde ein? Trocknet dieser Hügel schnell aus? Kann man mit einem leichten Vlies evtl. den Einwuchs von unten etwas bremsen?
Alternativ könnte man nur die breite Thujenseite unten etwas auslichten und den Taxus darunter pflanzen und dann nach und nach die Thujen aufasten, um sie später evtl. ganz wegzunehmen. Das wäre allerdings wesentlich schwieriger, weil die Thujen durch den Wind stark auf diese Seite geneigt wachsen.
Aufgrund des Wurzeldrucks ist es sehr schwierig neben einer starken, etablierten Thujahecke neue Pflanzen zum Wachsen zu bekommen. Die Einarbeitung von Vlies könnte helfen. Es ist aber unserer Meinung wichtiger, einen Streifen auszukoffern und mit guter Erde anzufüllen (sofern die vorhandene Erde zu stark durchwurzelt und/oder zu schlecht ist). Die Pflege in den ersten Jahren ist ausschlaggebend. Die Pflanzen müssen in der Anwachsphase und im Sommer genügend Wasser bekommen und gut mit Nährstoffen versorgt werden. Es kann funktionieren – ist aber mit Mühe verbunden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 10.08.2016

Liebe Gärtner,
wir haben ein Haus gekauft, wo eine Thujahecke steht. Leider wissen wir nicht, wie diese gepflegt werden muss. Es sind zur Zeit Triebe, die aus der Hecke herauswachsen, und wir haben die Befürchtung, wenn diese abgeschnitten werden, dass dann kahle Stellen entstehen. Der Vorbesitzer hat immer einen Gärtner zur Pflege beauftragt, wir möchten dies jedoch selber machen.
Können sie uns einen Tip geben???
Vielen Dank im Voraus !
Moinmoin,
mmh, das ist so schwer zusagen. Es kommt darauf an, wie groß diese heraushängenden Triebe sind und wie weit man sie abschneiden müsste. Wenn man bis ins alte Holz schneiden muss (d.h. bis in die braunen Bereiche), treibt die Thuja occidentalis nur schlecht wieder aus. In den grünen Bereichen hingegen kann man einigermaßen gefahrlos schneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.01.2016

Hallo sehr geehrtes Eggert-Team,
muss 2 große Tannen (Sichtschutz) entfernen, suche schnell wachsende Thujen als Ersatz.
Event. occidentalis lt. Ihren Infos. Meine Frage: Bis zu welcher Höhe noch pflanzbar + bezahlbar?? Benötige 2-3 Stück, möglichst hoch.
Danke für Ihre Antwort!
Moinmoin,
Thuja occidentalis oder auch Sorten wie Thuja occidentalis Brabant wachsen relativ schnell und bieten einen guten Sichtschutz. Sie sind auch noch recht hoch pflanzbar - die Frage ist eher, ob sie noch transportabel genug sind, dass sie per Spedition verschickt werden können. Sehr große Exemplare (z.B. 2,5-3 m Höhe und drüber), müssten wir selber ausliefern. Damit wir abschätzen können, was möglich ist, müssten wir wissen, wo Sie ungefähr wohnen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 24.11.2015

Hallo,
meine Frau möchte gerne ein Stück unserer Rasenfläche abtrennen und daraus ein Gemüsebeet bilden. Der Garten ist von einer Thuja-Hecke umschlossen, und somit befinden sich direkt unter der Rasenfläche die Tuja-Flachwurzeln. Was geschieht, wenn ich diese jetzt abscheiden würde? Stirbt dann die Hecke ab, oder bilden sich neue Wurzeln?
Die Hecke ist ca. 3 Mtr. hoch und die Wurzeln werden im Abstand von 1 Mtr. abgetrennt. Ab welchem Abstand kann gefahrlos die Wurzel abgeschnitten werden?
Moinmoin,
absterben dürften die betroffenen Thujas bei einem Abstand von 1 m nicht, da sie ja in die anderen Richtungen noch Wurzeln haben. Es kann aber gut sein, dass sie dieses Jahr etwas zu kämpfen haben und nur wenig wachsen, bis sich neue Wurzeln gebildet haben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.01.2015

Wann ist der beste Zeitpunkt einen Thuja-Baum zu pflanzen?
Moinmoin,
jetzt ist ein guter Zeitpunkt - die Erde ist noch warm, so dass der Baum vor dem Winter noch gut einwurzelt. Alternativ kann man die Thuja occidentalis auch im frühen Frühjahr pflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.10.2014

Wann ist der beste Zeitpunkt einen Thuja-Baum zu pflanzen?
Moinmoin,
Containerpflanzen können das ganz Jahr über gepflanzt werden solange der Boden frostfrei ist, Ballenpflanzen jetzt bis Mitte April (ebenfall nur bei offenem Boden).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.10.2014

Hallo,
vertreiben Sie den Lebensbaum/ Thuja/ Abendländischer Lebensbaum (Thuja occidentalis) auch als Wurzelware mit einer Lieferhöhe von 70-80 cm (Bedarf ca. 140 Stück)?
Danke.
Wurzelnackte Thujen (Thuja occidentalis) haben wir in der Regel nicht, da sie verhältnismäßig schlecht anwachsen - und wenn dann nur manchmal recht kleine Pflanzen (40/60er). 60-80 cm hohe Thujen können wir hingegen ab Oktober wieder mit Ballen anbieten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 08.08.2014

Liebes Eggert Team,
direkt an unserem Haus (1,50 m Abstand zum Treppenhaus) steht ein Thujabaum mit mitllerweile schätzungsweise 8 m Höhe. DerStamm hat an der dicksten Stelle 50 cm Durchmesser. Wie kann so ein Baum am besten gefällt werden? Sollte er mit Wurzel entfernt werden? Das Treppenhaus hat mittlerweile erhebliche Risse die sicherlich durch den Baum verursacht wurden.
Grundsätzlich sollte man einen solch hohen Lebensbaum (Thuja occidentalis) in unmittelbarer Hausnähe von einem Fachmann fällen lassen. Der kann ihn mit einer Hebebühne Stück für Stück von oben wegnehmen.
Die Wurzel zu entfernen ist vermutlich nicht so einfach, wenn sie schon das Treppenhaus beschädigt. Das einfach Herausreißen würde wohl zu weiteren Schäden führen. Besser ist es, sie entweder Herauszufräsen oder den Stamm unterhalb der Erdoberfläche abzuschneiden und das Loch mit Erde zu verfüllen - so verrottet die Wurzel langsam. Welche Lösung die bessere ist, muss jedoch situativ vor Ort entschieden werden, um möglich Schäden am Haus einkalkulieren zu können.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 24.08.2012

Hallo,
Meine Fragen: Wie dicht sollte der Pflanzabstand sein, um am Ende eine ca. drei Meter hohe, blickdichte Hecke zu bekommen (Zeit spielt keine große Rolle, wichtiger ist mir, dass sich die Pflanzen am Ende nicht "gegenseitig auf die Füße treten")?
Gibt es andere Heckenpflanzen, die man zwischen die Thuja pflanzen kann, um durch anderes Laub und Farben die Hecke optisch "aufzulockern"?
Welche Pflanzen eignen sich als niedrige (evtl. blühende) Vorpflanzung im Schatten der Hecke, ohne dass es zur Konkurrenz zwischen Hecke und Vorpflanzung kommt?
Sofern man eine mittelgroße Ausgangsware an Thuja occidentalis wählt, genügt es sicherlich 1 Pflanze pro laufenden Meter zu setzen. Möchte man eine gleichmäßige Hecke kultivieren, sollte man sich auf eine Sorte beschränken und nicht mischen mit anderen Pflanzen. Neben dem einfachen Lebensbaum gibt es Sorten mit einem goldgelben Nadelaustrieb (Thuja plicata Aurescens), die ein freundlicheres Erscheinungsbild besitzten.
Sofern man einen lockeren, meist ungeschnittenen Sichtschutz erhalten möchte, gibt es eine ganze Reihe von Kombinationsmöglichkeiten. Unter diesem Link: Heckenpflanzen stellen wir eine große Auswahl an verschiedenen Heckenplanzen vor.
Als Vorpflanzung im schattigen Bereich können unter anderem Rhododendron, Azaleen, schach wachsende Weigelien und niedrig bleibende Kirschlorbeer Verwendung finden.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 20.06.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: