Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Betula pubescens im Vaaler Moor
Betula pubescens im Vaaler Moor
Auwald: die Moorbirke ist der typische Bewuchs
Auwald: die Moorbirke ist der typische Bewuchs
Durch die weiße Rinde ist die Betula pubescens im Winter von weitem zu erkennen.
Durch die weiße Rinde ist die Betula pubescens im Winter von weitem zu erkennen.
Betula pubescens im Februar
Betula pubescens im Februar
Die Moorbirke bietet Nistplätze.
Die Moorbirke bietet Nistplätze.
Die Moorbirke mit weißer Rinde und hellgrünem Laub im Frühjahr
Die Moorbirke mit weißer Rinde und hellgrünem Laub im Frühjahr
Weiße Rinde der Moorbirke
Weiße Rinde der Moorbirke
Bestand von Betula pubescens im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Bestand von Betula pubescens im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Gruppe mit Moorbirken, davor ein Bestand von Myrica gale
Gruppe mit Moorbirken, davor ein Bestand von Myrica gale
Typische weiche Behaarung bei Betula pubescens
Typische weiche Behaarung bei Betula pubescens
Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Preview: Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Preview: Betula pubescens im Vaaler Moor
Preview: Auwald: die Moorbirke ist der typische Bewuchs
Preview: Durch die weiße Rinde ist die Betula pubescens im Winter von weitem zu erkennen.
Preview: Betula pubescens im Februar
Preview: Die Moorbirke bietet Nistplätze.
Preview: Die Moorbirke mit weißer Rinde und hellgrünem Laub im Frühjahr
Preview: Weiße Rinde der Moorbirke
Preview: Bestand von Betula pubescens im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Preview: Gruppe mit Moorbirken, davor ein Bestand von Myrica gale
Preview: Typische weiche Behaarung bei Betula pubescens
Preview: Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)

Betula pubescens - Moorbirke

Betula pubescens - Moorbirke
Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Betula pubescens im Vaaler Moor
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Auwald: die Moorbirke ist der typische Bewuchs
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Durch die weiße Rinde ist die Betula pubescens im Winter von weitem zu erkennen.
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Betula pubescens im Februar
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Die Moorbirke bietet Nistplätze.
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Die Moorbirke mit weißer Rinde und hellgrünem Laub im Frühjahr
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Weiße Rinde der Moorbirke
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Bestand von Betula pubescens im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Gruppe mit Moorbirken, davor ein Bestand von Myrica gale
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Typische weiche Behaarung bei Betula pubescens
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Mobile Preview: Betula pubescens im Vaaler Moor
Mobile Preview: Auwald: die Moorbirke ist der typische Bewuchs
Mobile Preview: Durch die weiße Rinde ist die Betula pubescens im Winter von weitem zu erkennen.
Mobile Preview: Betula pubescens im Februar
Mobile Preview: Die Moorbirke bietet Nistplätze.
Mobile Preview: Die Moorbirke mit weißer Rinde und hellgrünem Laub im Frühjahr
Mobile Preview: Weiße Rinde der Moorbirke
Mobile Preview: Bestand von Betula pubescens im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Mobile Preview: Gruppe mit Moorbirken, davor ein Bestand von Myrica gale
Mobile Preview: Typische weiche Behaarung bei Betula pubescens
Mobile Preview: Moorbirken im Herrenmoor bei Nutteln (Aufnahme aus Dezember)
Qualität: Versand: Preise: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 100/125 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 11,95 EUR Knapper Bestand: Diese Artikel werden nur unter Liefervorbehalt angeboten, da es sich um Bestände handelt, von denen wir nur sehr wenig Pflanzen in Kultur haben. In der Regel sind sie aber zum jetztigen Zeitpunkt noch lieferbar.
   
Containerpflanze 125/150 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 14,95 EUR Knapper Bestand: Diese Artikel werden nur unter Liefervorbehalt angeboten, da es sich um Bestände handelt, von denen wir nur sehr wenig Pflanzen in Kultur haben. In der Regel sind sie aber zum jetztigen Zeitpunkt noch lieferbar.
   
Alle Preise, inkl. 5 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Betula pubescens - Moorbirke"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Liebes Baumschul-Team,
ich habe mal eine etwas andere Frage zur Moorbirke: Wie wird das Saatgut zum Keimen gebracht? Setzen Sie die Samen einer Kältebehandlung aus, z.B. in einer Kühlkammer und wenn ja, für welchen Zeitraum? Mit oder ohne Substrat?
Wir benötigen für einen Versuchsansatz auflaufende Keimlinge...
Herzlichen Dank für die Antwort!
Moinmoin,
die Moorbirke haben wir bisher nicht selber ausgesät, sondern kleine Sämlinge für die Weiterkultivierung zugekauft. Andere Birken wie Betula humilis säen wir auch selber aus.
Laut Fachliteratur sollte das Saatgut der Moorbirke zwischen Ende August und November gesammelt werden, wenn die Fruchtstände gelb geworden sind. Es wird etwas getrocknet und kann so an einem kühlen, luftigen Ort verwahrt werden. Die Keimfähigkeit von selbst gesammeltem Saatgut entspricht in etwa 15-20%, das Saatgut ist 2-3 Jahre haltbar. Etwas besser ist die Keimfähigkeit, wenn die Fruchtschuppen entfernt werden.
Ausgesät wird relativ früh, Ende März, breitwürfig auf Beete. Der Samen sollte gut angeklopft, mit Reisig bedeckt und feucht gehalten werden. Nach 6-8 Wochen zeigen sich die ersten Sämlinge. Dann sollte das Reisig entfernt werden, ein Austrocknen muss aber verhindert werden.
Alternativ kann die Saat im Februar-März leicht in den Boden eingehackt und festgewalzt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 16.07.2020

Guten Abend,
ich habe einen recht feuchten Bereich, den ich mit Moorbirken bepflanzen möchte - allerdings mag ich sie so dicht stehend, wie es auf Ihrem zweiten Bild (vom Vaaler Moor) oder auf den Bildern 3 und 4 zu sehen ist. Wie dicht können die Birken beieinander stehen?
Und eine weitere Frage: Wann werden Strauchbirken wieder lieferbar sein?
Moinmoin,
im Prinzip kann man die Birken so nah aneinander pflanzen, wie man möchte. Auf dem Bild stehen die Bäume wohl ca. 1 m auseinander. Wenn man ganz junge Pflanze nimmt, kann man sie auch noch dichter zusammensetzen, müsste dann aber vermutlich mit der Zeit die eine oder andere Pflanze rausnehmen, damit es nicht zu eng wird.
Wir haben jetzt noch 2 kräftig zurückgeschnittene Strauchbirken hier, die wir gerne verschicken können. Ab August ist die neue Kultur versandfertig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.02.2020

Hallo,
wie lange kann man einen Baum, der im Heister mit Ballen oder Container geliefert wurde, vor dem Pflanzen "zwischenlagern"?
Vielen Dank und Grüße!
Moinmoin,
im Container kultivierte Pflanzen können über mehrere Monate zwischengelagert werden, solange sie regelmäßig gegossen werden. Bei Ballepflanzen ist das nicht ganz so einfach. Jetzt Anfang März kann man sie noch bis zu zwei, drei Wochen in einer schattigen, kühlen Ecke lagern. Den Ballen bedeckt man am besten mit einem feuchten Sack/Tuch, damit er nicht austrocknet. Wenn das Wetter wärmer wird und die Pflanzen langsam beginnen auszuschlagen (im Laufe des April, Anfang Mai), sollte man sie nur wenige Tage lagern oder alternativ in Erde einschlagen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 07.03.2017

Würden Sie mir bitte sagen, wie wir diese Birke richtig anpflanzen? Kann man sie auch auf die Erde setzten und Erdboden rundherum anhäufen, wie es Fürst Pückler zum Teil auch gemacht hat? Vielen Dank!
Die Pücklersche Art der Pflanzung wird manchmal angewendet, wenn man einen nicht so feuchtigkeitsliebenden Baum auf einen feuchten Boden pflanzen möchte - so bekommt er nicht ganz so nasse Füsse. Die Moorbirke mag aber gerne einen feuchten Boden; man sollte also lieber ein Pflanzloch graben.
Sowohl für wurzelnackte Pflanzen als auch für Pflanzen mit Ballen gilt, dass das Loch etwas größer und tiefer als die Wurzelmasse bzw. der Ballen sein sollte, damit etwaige Verdichtungen im Boden in unmittelbarer Nähe der Pflanze beseitigt werden. Die wurzelnackte Pflanze sollte beim Zuschütten leicht hin und her bewegt werden, damit sich keine Hohlräume bilden. Ein Pflanze mit Ballen wird mitsamt des Ballentuchs/Drahtkorbs gepflanzt; dieses/r vergeht mit der Zeit. Nach dem Auffüllen des Pflanzlochs mit Erde kann Knoten des Tuchs/Korbs gelöst werden. Zum Abschluss wird die Erde vorsichtig festgetreten. Die Pflanze sollte ungefähr wieder so tief in der Erde sitzen, wie es in der Baumschule der Fall war (Man erkennt dies gut an den Erdresten am Wurzelhals.). In trockenen Periode gut angießen nicht vergessen - bei Bedarf kann auch ein Gießring angelegt werden.
Eine ausführliche Pflanz- und Pflegeanleitung finden Sie hier.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.06.2012

Wir haben uns überlegt, eine größere Fläche mit Birken zu bepflanzen. Wir würden gerne wissen, welche Birke sich für sehr feuchten lehmigen Marschboden (Vier- und Marschlande in Hamburg) eignet. Wir haben an die Moorbirke gedacht. Gibt es bessere?
Ferner würden wir gerne wissen, in welchem Abstand man pflanzen muß und wieviel Heister benötigt werden für eine Fläche von 5000 qm.
Vielen Dank!
Meiner Ansicht nach eignet sich die Moorbirke gut für eine Bepflanzung von marschigen Böden. Sie ist vor allem sehr tolerant gegenüber nassen Flächen.
Ich würde zudem auch Roterlen (Alnus glutinosa) und baumartige Weiden (z.B. Salix alba und Sorten, Salix rubens oder Salix fragilis) pflanzen. Diese Beispiele kommen mit den geschilderten Bedingungen auch gut zurecht und die Anpflanzung ist nicht zu monoton.
Wenn man gleich fertige Heister verwendet, reicht eine Pflanze pro 10 m². Es gibt auch die Möglichkeit jüngere Ausgangsware (ein- bis zweijährig) zu pflanzen. Diese Gehölze würde man deutlich enger pflanzen. Die Kosten für das Pflanzgut sind geringer und man hat gleich einen besseren Deckungsgrad.
Man muß allerdings in den ersten Jahren mehr Zeit in die Pflege der Anpflanzung investieren. Die Unkrautbekämpfung und der Schutz der Pflanzen vor Wildverbiß ist meistens mit mehr Arbeit verbunden, als bei größerer Ausgangsware.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.12.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: