Caryopteris Blauer Spatz mit sommerlicher Blüte
Caryopteris Blauer Spatz mit sommerlicher Blüte
Alle Bartblumen ziehen gerne Insekten an
Alle Bartblumen ziehen gerne Insekten an
Preview: Caryopteris Blauer Spatz mit sommerlicher Blüte
Preview: Alle Bartblumen ziehen gerne Insekten an

Caryopteris clandonensis Blauer Spatz - Bartblume Blauer Spatz

Caryopteris clandonensis Blauer Spatz - Bartblume Blauer Spatz
Caryopteris Blauer Spatz mit sommerlicher Blüte
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Alle Bartblumen ziehen gerne Insekten an
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Caryopteris Blauer Spatz mit sommerlicher Blüte
Mobile Preview: Alle Bartblumen ziehen gerne Insekten an
Qualität: Versand: Preise: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 30/40 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 7,95 EUR Verfügbar
   
Alle Preise, inkl. 5 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Caryopteris clandonensis Blauer Spatz - Bartblume Blauer Spatz"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Hallo,
die Pflanze soll an einen Standplatz auf dem vorher Bodenplatten waren. Wie tief muss das Pflanzloch sein, und kann man den Sand mit normaler Erde vermischen?
Vielen Dank wenn Sie mir antworten.
Auf Wiedersehen in ihrer Baumschule.
Moinmoin,
der Wurzelballen der Bartblume Blauer Spatz ist ca. 25 cm tief, d.h. so tief sollte auch das Pflanzloch sein. Der Sand kann gerne mit Mutterboden oder auch Kompost vermischt werden, um den Nährstoff- und Humusgehalt zu erhöhen; dafür darf das Loch auch erstmal etwas tiefer und breiter als für die Pflanzung nötig ausgehoben und dann wieder mit der Erdmischung auf Pflanzniveau aufgefüllt werden. Grundsätzlich mag die Bartblume ja eher lockere, durchlässige Böden, so dass eine Sandbasis gut geeignet ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 14.10.2020

Hallo,
wir haben 1995 eine Bartblume vom Gärtner in Hanglage gepflanzt bekommen. Sie hat die ganzen Winter wunderbar überstanden und im Sommer geblüht. Aber in den letzten Jahren haben wir den Eindruck, dass sie langsam vergreist.
Wenn wir sie ersetzen, wäre eine Sorte toll, die mit wenig Winterschutz auskommt. Wir liegen im hügeligen Rheinland, Rhein-Sieg-Kreis, im einer Höhe von gut 220m ü. M. Zur Zeit haben wir noch etwas Schnee.
Bartblumen gehören zu der Gruppe der Halbsträucher und sind nicht so langlebig wie Wildsträucher oder gar Bäume. Da man sie zudem jedes Frühjahr zurückschneidet, kann es sein das dadurch auch die „Substanz“ der Pflanze etwas leidet.
Die grünlaubigen Sorten sind von der Winterhärte alle sehr ähnlich. Die Winterhärte der gelbblaubigen Sorten fällt im Gegensatz schlechter aus.
Wichtig ist auch, dass man einen Standort findet, der nicht unter Winternässe leidet. Die Wurzeln der Caryopteris können auf dieses Plätzen im milden Wintern unter Umsdtänden weggammeln.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.01.2017

Hallo zusammen,
ich möchte die o.g. Pflanze in 5 Vorgärten (3 x 25 m² + 2x 20 m²) in den nächsten 20 Tagen auspflanzen. Vor 14 Jahren, nach der Sanierung der Mietshäuser, wurde der Boden aus Bauschutt mit etwa 15 cm Humus bedeckt. Seit 2 Jahren habe ich mit Erfolg eine Rasenfläche darauf setzen können. - Die von Ihnen gelieferte Ligusterhecke hat das Jahr 2014 sehr gut durchgestanden(80 Pflanzen 1% Ausfall).
Nun bitte ich um Tips zur Pflanzloch vorbereitung und Bodenverbesserung. - Im Zentrum der Rasenflächen soll ein Strauch "Blauer Spatz" als Blickfang stehen.
Ich erwarte mit großer Freude Ihre Hilfe.
Die Bartblume, Caryopteris cladonensis Blauer Spatz, benötigt einen eher trockenen Boden, d.h. allzuviel müssen Sie mit dem Boden nicht machen. Gut wäre wenn man etwas Kompost (bis zu einem Mischverhältnis 1:1) untermischt - dann ist auch der Nährstoffgehalt gleich etwas höher.
Wichtig ist auch, dass der "Blaue Spatz" einen warmen, sonnigen Standort bekommt, so dass sie möglichst vor den eisigen Ostwinden geschützt ist. Bei strengem Frost sollte man die Bartblumen gut einpacken.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 09.10.2014

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: