Muschelscheinzypresse
Muschelscheinzypresse

Chamaecyparis obtusa Nana Gracilis - Muschelscheinzypresse

Chamaecyparis obtusa Nana Gracilis - Muschelscheinzypresse
Muschelscheinzypresse
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!

Qualität: Versand: Preise: Versandzeit: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 15/20 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 12,95 EUR ganzjährig
Verfügbar
   
Containerpflanze 25/30 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 27,95 EUR ganzjährig
Verfügbar
   
Alle Preise, inkl. 7% MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Chamaecyparis obtusa Nana Gracilis - Muschelscheinzypresse"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Hallo Eggert-Team,
meine ca. 65 Jahre alte Muschelzypresse stirbt seit einigen Jahren Stück für Stück ab und hat nun schon die komplette hintere Seite ihres Nadelkleids verloren. (Die Vorderseite ist noch Grasgrün) Erst verfärben sich die Teile schlagartig blass, weiß und vertrocknen dann.
Die Äste sind porös und haben im Inneren eine silber/schwarze Färbung. Anzeichen für Schädlinge gibt es keine.
Kann man da noch was retten, oder sollte die Zypresse ersetzt werden?
Danke schon mal!
Moinmoin,
die Symptome hören sich nach einer Infektion mit Phytophthora an, einem Pilz der sich lange im Boden halten kann. Was nicht ganz so gut passt ist allerdings, dass die Muschelzypresse einseitig betroffen ist. Phytophthora beginnt zwar an einzelnen Trieben, breitet sich aber nach und nach auf die ganze Pflanze aus. Andere Arten des pilzlichen Triebsterbens wären Kabatina und Stigmina, denen man wenigstens durch Entfernen der betroffenen Stellen Einhalt gebieten könnte.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.04.2021

Moinsen in den Norden,
ich kenne mich mit der Nomenklatur nicht so ganz aus, aber das Team wird verstehen, was ich meine: Im Garten steht seit mindestens 40 Jahren eine Muschelzypresse, die vor 2 Jahren im oberen Bereich in etwa 2 m Höhe einen großen Austrieb gemacht hat. Mittlerweile ist dies überall an den überwiegend oberen Trieb"Spitzen" zu beobachten, der Baum scheint in die alte Art "obtusa" zurückzufallen.
Kann ich das durch vorsichtigen, aber ausreichend tiefen Rückschnitt unterbinden, oder fördere ich damit nur diese Art Wachstum? Muss ich den Baum in Zukunft mit der Heckenschere schneiden, damit er nicht in Kürze doch relativ schnell zu groß für den Schrebergarten wird?
Gruß an das Team!
Moinmoin,
es kommt bei der Muschelzypresse manchmal vor, dass sie in die Art zurückfällt und starkwachsende Triebe entwickelt. Es reicht erstmal diese Triebe bis ins normal wachsende Holz zurück zu schneiden. Das Wachstum fördert man damit normal nicht; mit ein bisschen Glück hat man aber den ' falschen' Wuchs erstmal gestoppt, und muss das Gehölz zukünftig nicht regelmäßig zurückschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 18.12.2020

Hallo.
Gedeiht die Muschelscheinzypresse auch im Schatten? Ich möchte sie in den Vorgarten setzen, dort bekommt sie allerdings nur morgens ein wenig Sonne. Kann ich sie dennoch pflanzen?
Gedeihen wird die Muschelscheinzypresse, Chamaecyparis obtusa Nana Gracilis, auch an einem Standort mit wenig Sonne. Es ist aber damit zu rechnen, dass der Wuchs etwas lichter und das Muschelige etwas weniger stark ausgeprägt ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.06.2014

Hallo und guten Tag.
Meine Eiben bekommen jedes Jahr im Herbst reichlich Kalk und gedeihen herrlich seit über 12 Jahren. Dieses Jahr habe ich im Japangartenteil 16 Nana Gracilis gepflanzt (im April) - soll ich auch sie kalken??
Für Ihre fachmännische Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Diese Scheinzypresse bevorzugt einen humosen, frischen bis feuchten, gut durchlässigen, nährstoffreichen Boden mit saurer bis schwach alkalischer Reaktion. Eiben bevorzugen eine schwach saure Umgebung. So können die Bedürfnisse der Pflanzen als so ähnlich gewertet werden, dass sich ähnliche Behandlung empfiehlt, die Kalkgabe könnte aber für die Zypressen mäßiger ausfallen.
Grundsätzlich empfiehlt es sich, den PH-Wert des Bodens zu ermitteln und entsprechend die Kalkgaben abzustimmen. Zur Testung der Bodenreaktion erhalten Sie Teststreifen im Raiffeisenhandel.
MfG. C.Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 14.12.2009

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]