Blauglockenbaum Fast Blue - junger Trieb
Blauglockenbaum Fast Blue - junger Trieb
Blauglockenbaum Fast Blue - große Blätter
Blauglockenbaum Fast Blue - große Blätter
Preview: Blauglockenbaum Fast Blue - junger Trieb
Preview: Blauglockenbaum Fast Blue - große Blätter

Paulownia fortunei Fast Blue - Blauglockenbaum Fast Blue

Paulownia fortunei Fast Blue - Blauglockenbaum Fast Blue
Blauglockenbaum Fast Blue - junger Trieb
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Blauglockenbaum Fast Blue - große Blätter
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Blauglockenbaum Fast Blue - junger Trieb
Mobile Preview: Blauglockenbaum Fast Blue - große Blätter
Qualität: Versand: Preise: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 100/125 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 29,95 EUR zur Zeit nicht lieferbar
   
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Paulownia fortunei Fast Blue - Blauglockenbaum Fast Blue"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Sehr geehrte Damen und Herren,
vor Jahren hatte ich eine "Paulownia fortunei Fast Blue" bei Ihnen gekauft. Der Baum ist leider abgestorben, hat aber Wurzelausläufer gebildet. Entsprechen diese der "Fast Blue", oder wurde die Sorte veredelt?
Über eine kurze Mitteilung freue ich mich sehr.
Moinmoin,
in der Regel werden die Paulownien über Steckholz vermehrt. Da wir die Paulownia fortunei Fast Blue als kleine Jungpflanzen zugekauft und weitergezogen haben, sind wir nicht 100%ig sicher, aber es wäre sehr ungewöhnlich, wenn sie veredelt worden wären.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.05.2020

Habe Paulownia Fast Blue vorigen Herbst gepflanzt, wurde auch vor Frost geschützt. Bis jetzt sind allerdings keine noch so kleinen Triebe erkennbar. Ist er doch erfroren?
Moinmoin,
die Paulownie gehört zu den letzten Bäumen, die austreiben. Es ist daher in Ordnung, dass noch keine grüne Spitzen zu sehen sind. Ein paar Wochen kann man ihr durchaus noch geben, bevor man sich Sorgen machen muss.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.04.2020

So, leider ist meine 10 m hohe Kiefer dem Sturm zum zum Opfer gefallen. Meine Frage, kann ich an dem Standort eine Paulownia fortunei Fast Blue pflanzen?
Danke im Voraus und Gruß!
Moinmoin,
im Prinzip kann man dort eine Paulownia fortunei Fast Blue hinpflanzen. Man sollte den Boden mit Kompost und vielleicht auch etwas Kalk verbessern. Die Paulownia ist dank ihrer großen Blätter allerdings etwas windanfällig. Wenn der Platz sehr ausgesetzt ist, sollte man lieber einen anderen Baum pflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.02.2020

Hallo,
wir wollen uns in diesem Jahr einen Blauglockenbaum pflanzen. Er wird in unserem Innenhof stehen und ist von alles Seiten geschützt. Osten = Haupthaus, Westen = Stallgebäude, Nord und Süd = Mauer. Zu welchem Baum raten Sie? Tomentosa oder Fortunei?
Kann man den Tomentosa zu einer Endgröße "zwingen"?
Vielen Dank!
Moinmoin,
Paulownia fortunei Fast Blue bleibt kleiner als Paulownia tomentosa und blüht früher und regelmäßiger. Man kann die Paulownien durch Schneiden kleiner halten, allerdings haben sie einen relativ langen Jahrestrieb. Wenn Sie ohnehin einen etwas kleineren Baum wünschen, würden wir Ihnen zu Paulownia fortunei Fast Blue raten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.02.2020

Liebes Eggert-Team,
wir haben eine Catalpa und eine Euodia von Ihnen, die jetzt einige Winter überstanden haben und sich schön entwickeln. Daher glauben wir, dass auch eine Paulownia gedeihen wird. Einziges Problem, es ist ab und an windig, und ich habe gelesen, dass die Paulownia windempfindlich ist.
Daher meine Frage:
Wie windempfindlich ist dieser Baum? Und wenn, ist die Art ‚Fast Blue‘ mehr oder weniger empfindlich als die normale Paulownia?
Und kann ich auch einen Halbstamm erziehen?
Oder buschig, und wenn, wie hoch ist das Gehölz dann?
Herzlichen Dank im Voraus für Ihre bisher immer hilfreichen Antworten.
Moinmoin,
die Paulownie neigt etwas zu Windbruch (egal ob Fast Blue oder eine andere Sorte/Art): Zum einen sind die Blätter sehr groß und haben wenn sie regennass sind ein großes Gewicht, so dass der Wind eine gute Angriffsfläche hat. Zum anderen sind die sehr schnellwachsende Triebe hohlmarkig und daher nicht ganz so stabil. Etwas Wind können Paulownien schon ab, aber etwas windgeschützt, z.B. in einem Wohngebiet o.ä. sollte man sie schon pflanzen.
Die Paulownien sind jetzt eintriebig und können nach Wunsch weitergezogen werden - Hochstamm, Halbstamm, buschig. Man muss den Trieb einfach auf der gewünschten Höhe kappen. Die Endhöhe unterscheidet sich dadurch nicht; da die Paulownie sehr schnell wächst, ist es auch schwierig sie kleiner zu halten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 05.02.2020

Guten Tag,
wir überlegen, sie in einem großen Kübel zu halten. Würde das funktionieren?
Sie hätte einen vollsonnigen Standort, an dem es hin und wieder windig werden kann. Wir wohnen 400 m hoch.
Vielen Dank für Ihre Mühe und Gruß aus der Pfalz!
Moinmoin,
ein paar Jahre funktioniert das schon, danach wird der Blauglockenbaum zu groß, da er schnell zu einem stattlichen Baum heranwächst. Man müsste den Blauglockenbaum jetzt in einen 20 l-Topf pflanzen und voraussichtlich in zwei, spätestens drei Jahren in einen 50 l-Topf.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 05.02.2020

Guten Tag,
Ich habe bei Ihnen vor 2 Jahren einen solchen Blauglockenbaum "Fast Blue" gekauft, und dieser ist mittlerweile 6 m hoch und erfreut sich bester Gesundheit. Wirklich ein atemberaubender Baum der uns ganzjährig viel Freude bereitet.
Die Samen, die nun am Baum hängen, verteilen sich im Wind allerdings beachtlich. Da ich diese Samen nun gerne für die Anzucht weiterer Bäume verwenden möchte, stellt sich mir die Frage, ob dies dann auch Bäume mit "Fast Blue" Eigenschaften werden, oder ob hierbei dann die Möglichlichkeit besteht, dass sich daraus dann auch ein "tomentosa" ergeben könnte.
Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
Herzliche Grüße!
Moinmoin,
schön zu hören, dass sich die Paulownie Fast Blue so gut entwickelt hat!
Grundsätzlich ist sie selbstfruchtbar, d.h. könnte durchaus Samen bilden die identisch mit der Sorte Fast Blue sind. Wenn aber in der Umgebung noch eine andere Paulownie steht, können sich auch Mischlinge bilden. Sicher sortenechten Nachwuchs kann man daher per Aussaat nur selten (bei Isolation) erzeugen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 03.12.2019

Hallo,
ich lese hier gerade, dass die Früchte klebrig sind. Bedeutet dies, dass sie z.B. Blattläuse anlocken (Stichwort "Honigtau")? Verursachen die Früchte, wenn sie herunterfallen, Verschmutzungen? Ich frage deshalb, weil ich mit dem Baum eine Holzterrasse beschatten möchte.
Viele Grüße und danke!
Moinmoin,
die Früchte sind im frischen Zustand etwas klebrig. Wenn sie aber nicht gerade von Sturm abgerissen werden, fallen sie erst im trockenen Zustand ab, wenn sie sich geöffnet und die kleinen Samen in die Welt entlassen haben, und machen keinen Dreck.
Honigtau wird von Blattläusen produziert und lockt sie nicht an. Die Früchte sind für Läuse uninteressant.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.10.2019

Guten Tag,
ist dieser Baum geeignet für folgenden Standort (zu blühen braucht er nicht, aber er soll schnell in die Breite und Höhe wachsen): Haus im Norden mit circa 6 m Abstand , 3 m hohe Hecke im Osten (circa 12 m entfernt), freies Gelände nach Süd und West. Von Süden kommt manchmal ein mittelstarker Wind, dazu manchmal stürmische Regenschauer.
Frost gibt es im Januar (Durchschnittstemperatur -0.8 mit durchschnittlichen Tiefstwert von -3,6). Selten haben wir auch mal -10 Grad.
Hält der Baum diese Minusgrade aus? Wie kann ich einen Frostschutz herstellen (muss der ganze Baum eingepackt werden oder nur der Stamm?)? Schöne Grüße aus Ravensburg und vielen Dank!
Moinmoin,
das klingt alles sehr gut, in den meisten Jahren wird der Blauglockenbaum wohl auch zur Blüte kommen. In den ersten Jahren sollte man ihn bei Temperaturen von -5° und darunter gut schützen, d.h. vor allem die Wurzeln mit Blättern o.ä. anhäufeln und, so lange er noch klein genug ist, den Blauglockenbaum mit Vlies einwickeln. Die Triebspitzen sind die ersten die zurückfrieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.10.2019

Guten Tag,
wir möchten vom Baum unsere Terrasse beschatten lassen. Diese hat einen Holzbelag. Die Terrasse und das Gelände einige Meter vor ihr (Hanggrundstück) werden von einer schmalen (20 cm) geklebten Granitmauer abgestützt, dahinter fällt das Gelände als Böschung frei ab.
Frage: In welchem Mindestabstand muss ich den Baum pflanzen, so dass seine Wurzeln weder die Terrasse noch die Mauer beschädigen?
Vielen Dank und schöne Grüße aus Ravensburg!
Moinmoin,
unter der Terrasse werden die Wurzeln des Blauglockenbaums wahrscheinlich einfach darunter wachsen, ohne den Holzbelag zu beschädigen. Unmittelbar neben die Terrasse sollte man den Baum aber trotzdem nicht pflanzen, damit sich der Baum frei entwickeln kann.
Von der Granitmauer sollte man Abstand halten. Wenn man ganz sicher gehen will, hält man 4-5 Meter Abstand, dann wird sie erst im hohen Alter von den Wurzeln erreicht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.10.2019

Hallo,
wir haben unseren Garten neu gestaltet, und uns fehlt jetzt nur noch ein Baum. Unsere Wahl ist auf den Blauglockenbaum "Fast Blue" gefallen. Kann man diesen Baum jetzt noch pflanzen? Oder sollten wir eher bis zum Frühjahr warten?
Wir wohnen in NRW zwischen Köln und Aachen, die letzten Winter waren nie ganz so kalt, wobei es aber auch schon mal Nächte geben kann, die bis zu -10 Grad kalt werden (dann aber eher so Januar und Februar).
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!
Moinmoin,
ein Pflanzung im Frühjahr bringt einen kleinen Vorteil, da der Blauglockenbaum vor seinem ersten Winter etwas besser eingewurzelt ist. Man sollte ihn aber die ersten 2-3 Winter so oder so schützen, wenn länger anhaltende Temperaturen von -5° C und darunter bzw. kurzfristige Temperaturen von -10°C und darunter angesagt sind.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 07.10.2019

Hallo.
Wir wollen uns jetzt einen Blauglockenbaum kaufen, Gesamtgröße 1,20 m. Wann können wir ihn in den Garten pflanzen, oder sollte man ihn noch im Topf lassen?
Moinmoin,
jetzt kann man den Blauglockenbaum noch gut pflanzen - dann wurzelt er vor dem Winter gut ein. Bei dem warmen und oft trockenen Sommerwetter benötigt er allerdings eine gut Bewässerung in der Anfangszeit. Im Winter benötigt der Blauglockenbaum in den ersten Jahren einen Winterschutz, wenn Temperaturen von mehr als wenigen Grad minus angesagt sind.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 07.08.2019

Sehr geehrte Damen und Herren!
Wir würden gerne diesen Baum im Garten pflanzen. Bei uns bekommt es schon mal -20 Grad - ist das überhaupt möglich?
Herzlichen Dank!
Moinmoin,
möglich ist das schon. Allerdings müsste die Jungpflanze in den ersten Jahren sehr gut geschützt werden, bis sie sich gut etabliert und akklimatisiert hat. Auch der ältere Blauglockenbaum wird immer mal wieder zurückfrieren, aber grundsätzlich verträgt er das. Das größte Manko wird vermutlich sein, dass die Blütenknospen im Winter erfrieren werden und der Blauglockenbaum selten zur Blüte kommt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 03.07.2019

Hallo liebes Eggert Team,
ich habe mal ein paar Fragen zu dem Baum:
Wie schnell wächst die Paulownia fortunei Fast Blue in den ersten Jahren? Wie schnell erreicht sie die Endhöhe?
Und woran kann ich erkennen, ob es sich um eine Paulownia tomentosa handelt oder eine Paulownia fortunei Fast Blue abgesehen von der Größe: Gibt es Unterschiede in der Blattform?
Viele Grüße!
Moinmoin,
die Blätter der beiden Paulownien sind leicht unterschiedlich, ohne direkten Vergleich ist das aber schwer zu erkennen. Die Paulownia fortunei Fast Blue blüht schon in deutlich jüngerem Alter als Paulownia tomentosa, wächst aber dafür etwas langsamer (gut 30 cm pro Jahr in den ersten Jahren). Das Wachstum verlangsamt sich mit zunehmendem Alter stetig, in einem Alter von 50 Jahren stagniert es fast vollständig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 24.07.2018

hallo,
wir haben voriges jahr diesen baum geschenkt bekommen. jetzt hat er drei nebentriebe bekommen. muss ich diese abschneiden oder eher nicht? wenn ja wie und wo sollte ich dies tun, wie wächst der überhaupt - als strauch oder baum?
vielen dank!
Moinmoin,
an sich ist die Paulownia fortunei Fast Blue ein Baum - ob man sie aber einstämmig oder mehrstämmig-buschig erziehen möchte, ist Geschmackssache. Möchte man einen Baum mit einem Stamm, müsste man die Nebentriebe jetzt bodennah abschneiden. Man kann die seitlichen Triebe aber auch einfach wachsen lassen, wenn einem das buschigere Aussehen der Paulownia fortunei Fast Blue gefällt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 20.03.2018

Ich wollte fragen, wie die Wuchsgeschwindigkeit so ist (hab da verschiedenes gelesen, von 2 m im ersten Jahr bis 20 cm). Und ich möchte mein Bäumchen dann zu einem hochstämmigen Baum "erziehen", kann man das bei der Paulownia gut?
Und wenn ja, wie mach ich das? Auch da hab ich zwei verschiedene Methoden gelesen im Internet.
Und danke für die Antwort!
Moinmoin,
die Paulownie wächst in der Regel sehr stark - bei guten Bedingungen sind zwei Meter Jahrestrieb in den ersten Jahren durchaus möglich. Durch ihre starke Wuchskraft kann man sie auch ganz gut zu einem Hochstamm erziehen, in dem man die eintriebige Pflanze auf der gewünschten Kronenhöhe kappt, so dass sie beginnt sich zu verzweigen. Allerdings ist die Paulownie nicht ganz frosthart in Deutschland, so dass sie in jungen Jahren gerne etwas zurückfriert. Das kann dazu führen, dass der Stamm nicht ganz gerade wächst. Aber je älter die Paulownie wird, desto weniger fallen die Frostschäden später auf.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 27.09.2017

Hallo,
wir suchen einen schnell wachsenden Schattenspender für den Sandkastenbereich unseres Gartens. Momentan spenden im darunter gelegenen Hang mehrere in einer Gruppe stehende, hoch gewachsene Tannen den nötigen Schatten. Diese sollen aber aufgrund der Nähe zum Wohnhaus wahrscheinlich im kommenden Winter weichen.
Daher sind wir jetzt auf der Suche nach Schattenersatz, da der Garten ab dem späten Nachmittag bis frühen Abend komplett von der Sonne beschienen wird und es gerade im Sommer sehr heiß wird. Im Internet stieß ich erst auf die Pappel, dann auf den Blauglockenbaum, allerdings sollte es kein Baum sein, der sich selbst so stark aussäht. Wir wollen nicht jedes Jahr nachsprießende neue Bäume aus der Erde ziehen müssen. Haben Sie da eine gute Variante für uns vorzuschlagen?
Momentan wäre die Lage eher schattig, aufgrund der noch stehenden Tannen, wenn diese weg sind, sonnig. Der Boden ist mit Schiefer.
Im Voraus schon vielen Dank für Ihre Hilfe.
Viele Grüße!
Moinmoin,
wenn die Tannen aufgrund der Nähe zum Wohnhaus entfernt werden sollen, sind Pappeln sicher kein guter Ersatz. Sie wachsen zwar schnell heran, werden aber sehr groß, haben eher aggressive Wurzeln und können Ausläufer bilden. Ein Standort dicht beim Haus ist daher eher ungünstig.
Ob die Paulownie sich stark vermehren kann, hängt vom Klima bei Ihnen ab. Die jungen Sämlinge vertragen kaum Frost, aber wenn ich es richtig sehe, wohnen Sie in einem eher milden Weinbauklima? Dann würde schon die Gefahr bestehen, dass man jedes Frühjahr Sämlinge entfernen muss.
Die Kombination von schnellwüchsig, aber 'zahm' ist nicht einfach. Ein Baum aus der Sorbus-Familie (Eberesche, Mehlbeere etc.) wäre ein Möglichkeit, z.B. die Gelbfilzige Mehlbeere (Sorbus aria Lutescens). Ein Trompetenbaum (Catalpa bignonioides) würde auch gehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 03.01.2017

Wir hatten im Garten einen Blauglockenbaum, der leider einem Sturm zum Opfer fiel. Seit Monaten treiben aus den Wurzelresten massig neue Pflanzen aus. Kann ich das irgendwie beenden?
Moinmoin,
das ist die typische Überlebensstrategie des Blauglockenbaums - wenn dem Baum selber etwas lebensbedrohliches passiert, versucht er durch Wurzelausläufer Nachkommen zu erzeugen, die seinen Platz einnehmen. Es hilft leider nur das sorgfältige Ausgraben der Wurzeln und Entfernen der neuen Pflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.01.2016

Hallo liebes Team.
Ich habe bei Euch im August 2013 eine rund 1 m hohe Paulownia fortunei Fast Blue gekauft. Diese ist schon eingewachsen, nur hat anfangs Oktober ein zwei-Tages-Frost rund 2 Drittel runtergefroren, das Bäumchen musste auf rund 40 cm eingekürzt werden. Er erholte sich aber im darauffolgenden Sommer sehr gut, und das Überwintern mit rund gut einem Meter Höhe war kein Problem - alles schön eingepackt, keine Frostschäden heuer im Frühjahr.
Der mittlerweile Baum treibt super, ist mittlerweile rund 2,5-3 Meter hoch. Der Standort schön sonnig auf humosen Boden dürfte perfekt sein. Nun meine Frage:
Wie soll ich den Baum heuer vor Frost schützen, einwickeln wird schon langsam nicht mehr möglich aufgrund der Größe?
Moinmoin,
so langsam sollte es auch ohne Schutz gehen - der Blauglockenbaum hatte ja schon etwas Zeit sich an das Klima zu gewöhnen und ist auch nicht mehr klein. Sicherheitshalber sollte man noch die Baumscheibe mit Rindenmulch, Herbstlaub o.ä. schützen, wenn Temperaturen von -10°C oder darunter angesagt werden. Gut wäre auch ein Pflanzenvlies, mit dem man bei solchen Temperaturen die Triebe der Paulownia fortunei Fast Blue etwas einwickeln und schützen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 27.01.2016

Liebes Team, vielen Dank für die Antwort.
Möchte trotzdem noch einmal kurz nachfragen:
Wann soll ich die Triebe einwickeln? Bereits im Herbst bevor es friert? Oder nach dem Laubverlust, da hat es ja bereits gefroren - das wäre ungleich leichter, da ja keine großen Blätter mehr das Einwickeln erschweren würden... Den ganzen Trieb bis zum Hauptstamm?
Bitte geben Sie mir ungefähr an, ab wann bis wann ich das machen sollte. Oder bei welchen zu erwartenden Temperaturen - oder kann ich bis rund minus 5 Grad auf alles verzichten, bis auf die Bastscheibe, um das Wurzelwerk zu schützen?
Herzlichen Dank für Ihre hilfreichen Antworten!
Moinmoin,
bis -5°C brauchen Sie nichts zu machen - so viel muss die Paulownie inzwischen vertragen. Außerdem kann das Einpacken in einem milden Winter mit wenig Frost auch schädlich sein: Wenn es dem Baum zu warm-feucht unter der Vlies ist, können die Triebe zu gammeln beginnen. Man sollte mit den Schutzmaßnahmen bei Gehölzen daher grundsätzlich warten, bis sie notwendig sind, und sie auch wieder entfernen, wenn es wieder wärmer wird.
Wichtiger als die Krone zu schützen ist es den Hauptstamm zu schützen. Wenn die Triebspitzen mal etwas zurückfrieren, ist das kein Problem für den Baum; das passiert auch im höheren Alter immer mal wieder. Um den Baum zu erhalten ist es aber in erster Linie wichtig, das Stamm und Wurzel keine Schäden erleiden und erst in zweiter Linie, das auch die junge Triebe erhalten bleiben. Wenn es also schwierig wird die Krone richtig einzupacken, ist es nicht so schlimm; wenn es aber noch möglich ist, ist es diesen Winter bei Temperaturen ab unter -5°C aber sicher noch sinnvoll.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschulen Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.01.2016

Moin moin,
Meine "Paula" soll ja ein Flachwurzler sein, inzwischen hebt aber die Wurzel querverlaufend vom Stamm, 3 Terrassenplatten hoch. Es ist nur diese eine Wurzel, alle anderen sind wohl tief.
Kann ich diese eine Wurzel kappen, oder nimmt mir "Paula" das sehr übel?
Im übrigen hat sie in diesem Jahr 3 Blüten gezeigt, nach 4 Jahren.
Liebe Grüße vom Jadebusen!
Moinmoin,
eine einzelne Wurzel kann man entfernen. Allerdings muss man damit rechnen, dass man dadurch die Ausläuferbildung der Paukownia anregt - und auch gekappte Wurzelstücke, die in der Erde verbleiben, können wieder austreiben.
Das Entfernen der Wurzel sollte während der Winterruhe, d.h. in der blattlosen Zeit geschehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.09.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich interessiere mich für den Blauglockenbaum Fast Blue. Nun würde ich noch gerne wissen, ob die Früchte genauso zahlreich u. klebrig sind wie bei Paulownia tomentosa u. wie der Baum einen sonnigen, aber eher windigen Standort verträgt.
Moinmoin,
ein sonniger Standort ist auf jeden Fall geeignet, ein windiger Standort bedingt. Bei Sturm, kann sich der Wind in den breiten Blätter besser verfangen und Schaden anrichten, starker Wind kann die Blätter zerflättern. Schwächere Winde hingegen verträgt die Paulownia fortunei Fast Blue gut.
Die Früchte sind etwas weniger zahlreich, ansonsten sind sie denen der Paulownia tomentosa sehr ähnlich und zu Beginn auch klebrig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 03.02.2015

Hallo & ein sonniges moin moin,
ich habe im April 2011 eine Paulownia Fast Blue geschenkt bekommen, die leider immer noch keine Blüten zeigt. Gewachsen ist Sie schon kräftig & auch ihre Blätter sind toll.
Nun meine Frage: Wie lange müßte ich noch warten, bis sie das erste Mal blüht & geschieht das überhaupt noch?
So langsam könnten sich die ersten Blüten gebildet haben - das hängt aber von der Ausgangsgröße der Paulownia fortunei Fast Blue ab. Wenn es sich um ein eher kleines Ursprungsexemplar gehandelt hat, kann es durchaus sein, dass sie noch nicht so weit ist.
Ansonsten kommt die Paulownie nach strengen Wintern oft nicht zu Blüte: Die Knospen werden bereits im Herbst angelegt und vertragen nur mäßigen Frost. Wird es zu kalt, erfrieren die Knospen und fallen ab, bevor sie sich öffnen konnten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.06.2014

Wie tief muss man die Grube fuer eine neu zu pflanzende Paulownia vorbereiten?
Moin moin!
Wenn es sich um einen guten Gartenboden handelt, reicht es, wenn die Pflanzgrube so tief ist, wie der Topf des zu pflanzenden Blauglockenbaums, Paulownia fortunei Fast Blue. Gibt es Verdichtungen im Boden, sollte die Pflanzgrube ca. doppelt so tief ausgehoben und dann mit dem gelockerten Boden wieder aufgefüllt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 02.06.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
für einen Garten in der Ortslage eines Dorfes (Kreis Göttingen, Südniedersachsen) in einigermaßen geschützter Lage möchten wir gern versuchen, eine Paulownia "großzuziehen". Benachbart stände ein Apfelbaum. Wir stellen uns vor, dass der Kontrast aus apfelweißen und blauen Blüten einen besonderen Reiz haben könnte.
Ihren Ausführungen entnehme ich, dass die Paulownia fortunei Fast Blue schon etwas schneller blüht als die Paulownia tomentosa, dass sie aber beide gleichermaßen frostbeständig sind (von gewissen Einschränkungen in den ersten Jahren abgesehen).
Welche Sorte können Sie uns empfehlen. Wir hätten gern eine Sorte, die möglichst kräftig blau blüht (am liebsten hätten wir einen Jacaranda, aber der überlebt es in unseren Breiten ja leider nicht).Welches sind die größten Exemplare, die Sie uns anbieten können, und zu welchem Preisen? - Könnte der Baum bei der derzeit milden Witterung jetzt schon gepflanzt werden?
Für eine baldige Antwort vielen Dank im voraus.
Wir würden Ihnen in diesem Fall den Blauglockenbaum, Paulownia tomentosum, empfehlen, da er doch einen Tick frostbeständiger ist als die Sorte Fast Blue und wir sie Ihnen etwas größer (150-200 cm) anbieten können. Schön blau blüht sie auf jeden Fall auch.
Wenn das Wetter ungefähr so bleibt, wie es jetzt ist, ist es gar kein Problem, die Paulownia schon zu pflanzen. Gelegentlichen Nachtfrösten von wenigen Grad Minus verträgt ein etwas größeres Exemplar auch schon. Sollte jedoch doch noch ein Wintereinbruch kommen, müsste man sie wirklich gut schützen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.02.2014

Hallo Team.
Ich interessere mich für ihr Angebot. Beschreiben Sie bitte genau den Winterschutz. Wie hoch soll der Stamm von Seitentrieben befreit werden, um eine schöne, nicht zu hohe Krone zu generieren?
Um den Blauglockenbaum, Paulownia fortunei Fast Blue, vor Frost zu schützen, schüttet man den Baum im Wurzelbereich mit Laub an und wickelt Haupt- und Seitentriebe mit einem Pflanzenvlies gut ein.
Die Stamm kann man so hoch von Seitentrieben befreien, wie man es wünscht, z.B. bis auf 1,50 m, wenn man eine relativ niedrige Krone haben möchte, oder bis 2,00 m, wenn man noch darunter hindurchgehen können möchte. Die bis 150 cm hohen Bäumchen bestehen allerding noch hauptsächlich aus dem Haupttrieb und weisen kaum Seitentriebe auf. Diese werden sich erst in den nächsten Jahren stärker entwickeln. Wenn Sie planen die Paulownia zu einem Hochstamm zu erziehen, also eine langen, gerade Stamm auf dem die Krone aufsitzt, können Sie dies gerne bei der Bestellung angeben, dann suchen wir ein Exemplar mit einem besonders geraden Haupttrieb für Sie heraus.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.09.2013

Hi liebes Team,
wann ist der beste Zeitpunkt zum Anpflanzen? Wie groß sollte der Setzling bereits sein? Haben sie eine Bezugsquelle in Ö? Bzw. was würde eine entsprechende Premiumpflanze inkl. Versand bei Ihnen kosten?
Sie können alle drei angebotenen Größen des Blauglockenbaums Paulownia fortunei Fast Blue jetzt pflanzen; er benötigt aber auf jeden Fall einen guten Winterschutz.
Bei einem Versand nach Österreich rechnet sich ein Exemplar der Größe 125-150 cm am ehesten. Sie passt gerade noch in ein Paket und kann für 7,50 EUR plus 10% des Warenwertes versendet werden. Ein Exemplar der Größe 150-200 cm müsste per Spedition verschickt werden. Da diese die Fracht per Palette berechnet, würde die Fracht bei einer einzelnen Paulownie den Warenwert vermutlich übersteigen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.09.2013

Wie hoch wird der Baum maximal und wie breit? Wie groß ist der Platzbedarf im Garten? Abstand zur Straße und zum Nachbarn?
Vielen Dank!
Der Blauglockenbaum 'Paulownia fortunei Fast Blue' wird 5-8 m hoch und 4-5 m breit. Wenn er sehr warm und geschützt steht, kann er auch noch etwas größer werden. Dementsprechend sollte man gerne 3 m Abstand zur Straße und zum Nachbarn einhalten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.09.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir überlegen eine Paulownia zu pflanzen, möchten aber eine unkontrollierte Aussaat vermeiden. Bildet die Paulownia fortunei Fast Blue keimfähige Samen ? Und falls ja, gibt es eine Paulownia Art, die dies nicht tut?
Der Blauglockenbaum - auch die Sorte Paulownia fortunei Fast Blue - bildet recht viele Samen (allerdings erst im mittleren Altern, es wird also noch eine Weile dauern) und vermehrt sich bei guten Bedingungen recht effektiv. So gilt er im Südosten der USA z.B. als invasiv und kann zum Ärgerniss werden. Aber die guten Bedingungen sind genau der Knackpunkt: Die jungen Sämlinge sind sehr frostempfindlich und überleben in Deutschland den Winter in der Regel nicht. Nur in sehr warmen (Weinbau-)Regionen an einem geschützten Standort, kann die Paulownia es schaffen sich selbst in Mitteleuropa zu vermehren. Ansonsten muss man bei uns aber im Gegenteil die Jungpflanzen mit einem Winterschutz versehen, damit sie überhaupt gedeihen. Mit freundlichen Grüßen Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.08.2013

Hallo,
meine Frage ist, welche Form diese Pflanze hat, wenn sie von Ihnen geliefert wird: mit durchgehendem Leittrieb oder geschnitten?
Unser Ziel ist es, Paulownia fortunei Fast Blue mit durchgehenden Leittrieb zu ziehen. Bei strengen Frost friert leider die Spitze immer etwas zurück, so dass wir den Trieb neu anschneiden müssen und ein entsprechender Knick im Stamm entsteht.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 14.02.2012

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich hatte vor ca. 5 Jahren ein Exemplar der Gattung Paulownia fortunei "Fast Blue" bei Ihnen gekauft und gepflanzt, nachdem ich in Ihrer Baumschule auf diese Sorte aufmerksam wurde. Die Pflanze sitzt auf freiem Feld, einem Arboretum, das ich mir vor ca. 22 Jahren angelegt hatte. Sie ist inzwischen rund 5 Meter hoch. In den letzten beiden Jahren hatte sie ein jährliches Wachstum von rd 1,50 m zu verzeichnen. Zeichen für mich, dass es der Pflanze offensichtlich auf ihrem Standplatz sehr gut gefällt. In diesem Herbst setzt sie erfreulicherweise die ersten Blütentrauben an. Da die Pflanze geschützt steht, hoffe ich, dass sie auch im nächsten Frühjahr zum ersten Mal blühen wird. Meine Frage: Können die angesetzten Blüten in einem starken Winter erfrieren, wenn ja, ab welcher Mindesttemperatur ?
Vielen Dank im Voraus!
Es ist leider tatsächlich so, dass die Blütenknospen der Blauglockenbäume im Winter bei sehr tiefen Temperaturen erfrieren können. Ich würde vermuten, das eine länger andauernde Frostperiode mit Temperaturen zwischen -10 und -15°C ausreicht, um die Blütenknospen zu schädigen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 18.10.2011

Die Stelle, die ich mir für einen Paulownia fortunei Fast Blue Baum ausgesucht habe, ist ca. 2 m seitlich von einem alten gemauerten, funktionstüchtigen Brunnen.
Würden die Wurzeln den Brunnen beschädigen? Ist das ein Tief- oder Flachwurzler?
Was würden Sie als Mindestabstand zum Brunnen empfehlen?
Vielen Dank!
Bei Paulownia fortunei Fast Blue handelt es sich um einen Tiefenwurzler mit einem fleischigen, relativ unempfindlichen Wurzelsystem. Da der Baum auch eine recht breite Krone bekommt, würde ich versuchen, den Blauglockenbaum noch etwas mehr wie 2 m von dem Brunnen entfernt zu pflanzen. Aus der Ferne würde ich 4 bis 5 m vorschlagen - aber das ist nur eine Ferndiagnose, ohne die genauen Umstände zu kennen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 16.10.2011

Handelt es sich hierbei (Paulownia fortunei Fast Blue) um eine Untergruppe des normalen Paulownia fortunei? Und wenn ja, was gelten dann für Anforderungen für den normalen Paulownia fortunei? Wann pflanzt man den am besten, und ist der auch bei Ihnen erhältlich? Ich hab' in einer Zeitschrift gelesen, dass er ein sehr gradwüchsiger, schnellwachsender Baum ist, der sich nicht über Samen vermehren kann - stimmt das?
Bei Paulownia fortunei Fast Blue handelt sich um eine Sorte der Art Paulownia fortunei, die sich durch besonders früh einsetzende, bläuliche Blütenbildung auszeichnet, während die Art weißlich blüht. Die Art wird in Deutschland kaum produziert und ist nicht lieferbar.
Die Pflanzung im Frühjahr ist vorzuziehen. Ein Schnitt kann im Frühjahr nach der Blüte angesetzt werden; dabei sollte immer bis ca. 3 mm oberhalb der nächsten Knospe/Blattansatz geschnitten werden. Schnittmaßnahmen verhindern die Blütenbildung, daher sollte möglichst nur ein Auslichtungsschnitt durchgeführt werden. Neben dieser Sorte bieten wir noch den Blauglockenbaum, Paulownia tomentosa, an, der noch besser für unser Klima geeignet ist und sich durchaus durch Versamung verbreiten kann.
Mit freundlichen Grüßen C.Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 17.11.2009

Ich möchte gerne mehr über die neue Sorte von Paulownia wissen:
- Was für eine Endhöhe hat sie?
- Wie schnell wächst sie?
- Braucht sie Winterschutz?
- Blüht sie in DE (bei der P. tomentosa ist es nicht immer so)?
- Ist sie schnittverträglich?
Diese Paulownie wird ca. 6-10 m hoch und zeigt einen Jahreszuwachs von ca. 30 cm. Sie blüht bereits als junge Pflanze mit lilablauen Rispen, die einen zarten Duft verströmen. Wie der einfache Blauglockenbaum sollte auch für diese Sorte ein sonniger, geschützter Standort gewählt und in den ersten Standjahren Winterschutz gegeben werden. Ein Schnitt kann im Frühjahr nach der Blüte angesetzt werden, dabei sollte immer bis ca. 3 mm oberhalb der nächsten Knospe/Blattansatz geschnitten werden.
Mit freundlichen Grüßen C. Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 19.06.2009

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: