Krüppelkiefer
Krüppelkiefer
Krüppelkiefer
Krüppelkiefer
Krüppelkiefer
Krüppelkiefer
Pinus mugo var. mughus
Pinus mugo var. mughus
Preview: Krüppelkiefer
Preview: Krüppelkiefer
Preview: Krüppelkiefer
Preview: Pinus mugo var. mughus

Pinus mugo var. mughus - Krüppelkiefer

Pinus mugo var. mughus - Krüppelkiefer
Krüppelkiefer
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Krüppelkiefer
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Krüppelkiefer
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Pinus mugo var. mughus
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Krüppelkiefer
Mobile Preview: Krüppelkiefer
Mobile Preview: Krüppelkiefer
Mobile Preview: Pinus mugo var. mughus
Qualität: Versand: Preise: Versandzeit: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 20/30 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 8,95 EUR ganzjährig
Verfügbar
   
Containerpflanze 7,5 l 30/40 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 21,95 EUR ganzjährig
Verfügbar
   
Containerpflanze 40/50 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 27,95 EUR ganzjährig
Verfügbar
   
Alle Preise, inkl. 5 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Pinus mugo var. mughus - Krüppelkiefer"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Hallo.
Wie lange dauert es bis so eine Hecke wie auf dem Foto aus diesen Pflanzen entsteht, wenn man 50 cm hohe Pflanzen ansetzt?
Moinmoin,
da die Krüppelkiefern regelmäßig geschnitten werden müssen, um so schön dicht zu wachsen, dauert es sicher gut 10 Jahre.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.02.2019

Hallo!
Ich möchte Zwerg-Kiefern (Latschen) an einem Hang anpflanzen, um das lästige Mähen im Sommer zu vermeiden. Nun habe ich gelesen, dass Zwerg-Kiefern nur sehr schwer auf vergrasten Böden anwachsen. Ist das richtig, und was kann man tun, um es trotzden zu versuchen?
Moinmoin,
da Gras für die Zwerg-Kiefern ein Konkurrent um Wasser und Nähstoffe darstellt sowie den Sauerstoffgehalt im Boden durch die Bildung einer dichten Matte verringert, sollte man es um die Pflanzlöcher großzügig entfernen, damit die Zwerg-Kiefern gut anwachsen können. Am einfachsten wäre es für eine flächige Kiefernpflanzung vermutlich, die Rasendecke insgesamt zuentfernen und den Boden gut aufzulockern.
Um die Zwerg-Kiefern besonders in der ersten Zeit nach der Pflanzung gut wässern zu können, bietet es sich an, den Hang für die Pflanzung leicht zu terrassieren oder zumindest um die Pflanzlöcher jeweils einen kleinen Bewässerungswall aus Erde anzulegen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.03.2018

Hallo,
wie groß sind die Pflanzen bei der Containergrösse 40-50?
Moinmoin,
da die Krüppelkiefer ein stärker in die Breite als in die Höhe wachsendes Gehölz ist, wird die Breite angegeben. Das heißt, die Containerpflanzen der Größe 40-50 cm sind zwischen 40 und 50 cm breit und zwischen 20 und 30 cm hoch.
Mit freundlichen Grüßen
ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.01.2018

Habe 3 PMM in einem hölzernen Blumenkübel, der nach 8 Jahren nun morsch ist und ersetzt werden muß. Was ist bei der Umpflanzung nun zu beachten? Habe Einzelkübel 40 x 40 cm.
Moinmoin,
günstiger wäre das Umtopfen außerhalb der Wachstumsphase, da dann etwaige Wurzelschäden besser vertragen werden. Aber im Prinzip kann man es auch jetzt machen, meist werden die Wurzeln beim Umtopfen nur minimal, wenn überhaupt beschädigt. Wichtig ist eine gute Blumenerde - am besten ein Substrat aus ca. 80 % Weisstorf und 20 % Kies, Blähton oder ähnlichem Material. Zuschlagstoffe wie Steinmehl, Hornspäne oder Kompost können gerne eingesetzt werden, meist sind Pflanzerden aber schon vorgedüngt und gekalkt, so dass erstmal keine weiteren Nährstoffe vonnöten sind. Alle 2 bis 3 Jahre sollte die Kübelpflanze in ein etwas größeres Gefäß umgetopf werden oder zumindest die Erde ausgetauscht werden, wenn das Gefäß noch ausreicht, da auf Torf basierende Erden an Struktur verlieren und so mit der Zeit sehr fest werden können.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.01.2016

Guten Tag,
ich suche eine Pflanze, die direkt neben der Einfahrt die Sicht möglichst wenig behindert und dachte dabei an die Krüppel- oder die Bergkiefer. Da dort aber auch eine Gasleitung liegt, möchte ich wissen, wie tief die beiden Arten wurzeln und ob man diese Kiefern durch Schnitt auf ca. 80 cm Höhe halten kann.
Vielen Dank für die Antwort!
Moinmoin,
beide Kiefern, sowohl Pinus mugo var. mughus und Pinus mugo, kann man auf 80 cm halten. Am besten bricht man die Kerzen im Mai jeweils ein Stück ab.
Grundsätzlich bilden die Kiefern eine weit in die Tiefe reichende Pfahlwurzel aus. Wenn man sie klein hält, entwickelt sich auch die Wurzel langsamer. Aber dass die Wurzel in die Nähe der Rohre gelangen, ist nicht auszuschließen. Wenn die Rohre gut verarbeitet sind, haben die Wurzeln jedoch wiederum keine Chance einzudringen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.09.2015

Hallo,
ich habe aus dem Bergurlaub Zapfen der Krüppelkiefer mitgenommen (09.2013); aus den Zapfen habe ich jetzt Samen heraus geklopft. Kann man diese einsetzen und wenn dann wie, und worauf muss ich achten?
Bei Kiefernsamen muss eigentlich nichts besonderes beachtet werden. Die Keimfähigkeit wird erhöht, wenn man die Samen ein kurze Zeit kühl (zum Beispiel im Kühlschrank) lagert. Dann werden sie ausgesät und mit einer dünnen Schicht Erde (ca. 1 cm) bedeckt. Wie gut der Samen ist, wird sich allerdings dann erst herausstellen - aber normalerweise keimen Kiefern recht zuverlässig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 01.02.2014

Ich möchte anfragen, ob man eine Berg- bzw. Zwergkiefer auf eine Grabstelle pflanzen kann, welche etwas lehmige Bodenstrucktur hat.
Danke!
Berg- und auch Zwergkiefern sind sehr genügsam und wachsen in sandigen und auch lehmigen Böden gut. Der Boden sollte aber nicht verdichtet sein, da das Oberflächenwasser sonst nicht ablaufen kann und der Wurzelbereich Schaden nehmen würde.
Die Kerzen (das sind die neuen Austriebe die die Pflanze jährlich bildet) der Kiefern sollten jeden Mai um die Hälfte zurück geschnitten werden. So bleibt die Kiefer über viele Jahre niedrig und kompakt und bildet sehr schöne Polster aus.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 09.11.2011

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: