Immergrüne Hechenpflanze Kirschlorbeer Caucasica
Immergrüne Hechenpflanze Kirschlorbeer Caucasica
Kirschlorbeer Caucasica - weiße Blüten
Kirschlorbeer Caucasica - weiße Blüten
Preview: Immergrüne Hechenpflanze Kirschlorbeer Caucasica
Preview: Kirschlorbeer Caucasica - weiße Blüten

Prunus laurocerasus Caucasica - Kirschlorbeer Caucasica

Prunus laurocerasus Caucasica - Kirschlorbeer Caucasica
Immergrüne Hechenpflanze Kirschlorbeer Caucasica
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Kirschlorbeer Caucasica - weiße Blüten
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Immergrüne Hechenpflanze Kirschlorbeer Caucasica
Mobile Preview: Kirschlorbeer Caucasica - weiße Blüten

Qualität: Versand: Preise: Versandzeit: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 30/40 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 7,25 EUR
ab 10 Stk. = je 6,95 EUR
ganzjährig
Verfügbar
   
Containerpflanze 40/60 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 8,95 EUR
ab 10 Stk. = je 8,75 EUR
ganzjährig
Verfügbar
   
Alle Preise, inkl. 7% MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Prunus laurocerasus Caucasica - Kirschlorbeer Caucasica"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Guten Tag,
kann man Kirschlorbeer auch über einer unterirdischen Versorgungsleitung pflanzen? Hier erfolgt eine Versorgung mit Gas, vielleicht auch mit Wasser... Oder sollte man dies aufgrund der Wurzeln lieber sein lassen?
Moinmoin,
da hängt von der Tiefe der Leitungen ab. Wenn sie unter 80 cm tief verlegt sind, ist die Chance, dass etwas passiert gering.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 01.07.2021

Liebes Eggert-Team,
wir haben unseren wunderbaren Kirschlorbeer schon 11 Jahre. Er ist wegen unseres großen Grundstücks ca. 4-5 m hoch und wird nicht geschnitten.
Nach fast einer ganzen Woche extremen Frostes von -15 bis -19°C ist er fast komplett braun. Nur unten über dem Boden, wo Schnee lag, sind die Blätter grün. Also ist er noch nicht tot.
Meine Frage:
Brauchen wir nichts weiter machen und nur warten, bis alle Blätter abgefallen sind (im Moment fallen sie nämlich ab)? Treiben an den Stängeln dann wieder neue Blätter aus? Oder müssen wir den Kirschlorbeer runter schneiden bis zu den grünen Ästen? Das wäre natürlich eine Katastrophe, weil er als Sichtschutz dient.

Herzlichen Dank für Ihren fachmännischen Rat und viele Grüße!
Moinmoin,
erstmal muss man nichts anderes machen als abwarten, auch wenn der Kirschlorbeer traurig aussieht. Mit etwas Glück sind nur die Blätter erfroren und nicht die Triebe. Spätestens im Laufe des Mai sollte man erkennen, wo der Kirschlorbeer wieder anfängt auszutreiben - und wo vielleicht doch Triebe abgestorben sind und zurückgeschnitten werden müssen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.03.2021

Guten Tag,
habe obengenannte Hecke 2 Meter breit und hoch, bekomme sie technisch nicht mehr geschnitten. Kann ich sie der Länge nach halbieren?
Vielen Dank im Voraus!
Moinmoin,
man kann die Hecke kräftig zurückschneiden und auch auf den Stock setzen. Der beste Zeitpunkt dafür ist ein frostfreier Tag im Winter bis Vorfrühling (d.h. bis spätesten Anfang März).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.05.2020

Guten Tag,
zu folgendem Problem brauche ich Unterstützung.
In 2016 wurde eine große Anzahl Kirschlorbeer gepflanzt. Hiervon sind allerdings einige Pflanzen nicht angewachsen. Es gab Ersatz, aber auch hierzu gab es Ausfällen.
Die Hecke sieht jetzt sehr unterschiedlich aus, nicht nur in der Höhe. Es gibt Pflanzen mit dunkelgrünen und hellgrünen Blättern und Pflanzen, die klein und eher in die Breite wachsen.
Was kann man hier machen? Selbstverständlich sollte eine Hecke einheitlich sein.
Vielen Dank im Voraus.
Moinmoin,
das klingt, als wären unterschiedliche Kirschlorbeer-Sorten gepflanzt worden, könnte das sein?
Durch Schnitt kann man die Wuchsform hinkriegen, d.h. die Pflanzen gleich hoch und breit halten - davon ausgehend, das alle Pflanzen eine ähnliche Wuchsstärke haben.
Der Grund für unterschiedliche Blattfarben kann in der Sorte begründet liegen, es kann aber durch den Standort leicht variieren - sonnig oder schattig, wenn der Boden z.B. durch Baumaßnahmen etwas sandiger ist etc. Man kann die Sträucher mal etwas düngen, wenn sie beginnen auszuschlagen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 05.02.2020

Meine weiteren Fragen:
Der Unterschied ist deshalb, weil ein Teil der Hecke bis vor einem dreiviertel Jahr im Schatten von 2 großen Fichten standen. Diese Fichten hat ein Unwetter geknicktund sie sind jetzt entfernt worden. Somit ist jetzt immer noch ein großer Unterschied im Wuchs gegeben.
Aber wie schneide ich einen Kirschlorbeer richtig? Soll ich die DICKEN ÄSTE entfernen, die oben herausragen, oder soll ich mit einer Heckenschere quer darüber fahren?
Moinmoin,
dann haben sich die Standortbedingungen für die Kirschlorbeerhecke ja quasi von selber verbessert. Wenn man eine eckige Hecke haben will, würde man im Prinzip einfach mit der Heckenschere drüberschneiden - einmal oben, einmal an den Seiten. Da die großen Pflanzen in diesem Fall recht stark zurückgeschnitten werden müssen, kann es zusätzlich Sinn machen, ein paar der dicksten Äste herauszunehmen, so dass der Rückschnitt erstmal nicht ganz so sehr ins Auge fällt (mit der Zeit würden sie aber auch so zusammenwachsen). Soll es eine lockere, eher unregelmäßige Hecke werden, würden man hingegen in der Hauptsache die langen und dicken Äste herausnehmen, und die dünneren auf der gewünschten Höhe abschneiden - in der Mitte lässt man sie etwas länger, an den Seiten kürzt man sie stärker, so dass eine gefällige rundliche Form entsteht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 29.06.2016

Wie und wann schneidet man die Kirschlorbeer richtig zurück? Meine Hecke ist derzeit sehr ungleich gewachsen (von Höhe 1.2 m bis Höhre 2.5 m) Jetzt will ich diese wieder auf "ein" Niveau bringen - aber wie?
Moinmoin,
der Unterschied zwischen den Kirschlorbeer-Pflanzen ist schon sehr groß: Man müsste die großen auf das Niveau der kleinere zurückschneiden. Das kann man machen (jetzt vor dem Austrieb ist ein guter Zeitpunkt), und in der Regel treiben sie auch wieder gut durch.
Allerdings ist die Frage, warum die Prunus laurocerasus Caucasica so unterschiedlich groß geworden sind. Variieren die Standortbedingungen, wird man den Unterschied schnell wieder sehen. Dann wäre es sinnvoll die Bedingungen für die kleinere Pflanzen zu verbessern, um einen möglichst gleichmäßigen Wuchs zu erzielen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.06.2016

Hallo und guten Abend,
ich habe mir eine Kugelkirsche Hochstamm in den Warenkorb gelegt. Es wird angezeigt, dass sie zurzeit nicht lieferbar ist. Bei der Pflanze steht, dass sie im August wieder lieferbar wäre. Das würde an sich passen. Allerdings ist der Kirschlorbeer laut Pflanzeninfo ab Oktober lieferbar, im Warenkorb wird aber nichts dergleichen angegeben.
Wie ist das zu verstehen?
Vielen Dank für die Mühe!
Moinmoin,
die Kugelkirschen sind durch das kühle Wetter nicht ganz so schnell gewachsen wie gedacht, so dass zur Zeit z.B. der Topfballen nach den Umpflanzen im Frühjahr noch nicht gut genug durchgewurzelt ist für den Versand. Ab Mitte August wird es dann soweit sein - im August ist Inventur, in Folge werden dann viele Pflanzen wieder verfügbar sein, die jetzt noch etwas wachsen müssen. Sie sind leider nicht vorbestellbar.
Die meisten Kirschlorbeer-Sorten haben wir als Topfpflanzen, die jetzt sofort bzw. ab August nach der Inventur wieder geliefert werden können. Einige Sorten wie z.B. Prunus laurocerasus Caucasica haben wir aber auch auf dem Feld stehen. Im Freiland kultivierte Pflanzen können nur während der Vegetationsruhe von Mitte Oktober bis April geerntet werden, da sie beim Ausgraben zwangsweise einen Teil der Wurzeln verlieren. In der Wachstumsphase würden sie eingehen, da sie nicht mehr genug Wasser aufnehmen können. Während der Vegetationsruhe ist hingegen der Stoffwechsel stark heruntergefahren und die Pflanzen können erstmal in Ruhe einwurzeln.
Die Freilandspflanzen können - soweit sie schon in den Shop eingepflegt wurden - jetzt vorbestellt werden, werden aber erst im Laufe des Oktobers ausgeliefert werden.
Mit freundlichen Grüße
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.01.2016

Guten Tag,
wir möchten eine Kirschlorbeer-Hecke als Sichtschutz pflanzen, aber nicht warten bis diese auf die gewünschte Höhe gewachsen ist. Daher wollen wir Setzlinge mit einer Höhe von 1,25-1,5 m der Sorte Caucasica kaufen. Die Frage ist nun, in welchem Abstand diese gepflanzt werden müssen, dass einerseits bereits ein Sichtschutz von Anfang an gegeben ist und andererseits die einzelnen Pflanzen auch in Zukunft noch ausreichend Luft zum weiterwachsen haben.
Besten Dank für einen Tipp!
Moinmoin,
das kommt ein bisschen darauf an, wie gut die Pflanzen entwickelt sind. Meistens haben Solitäre mit einer Höhe von 125-15 m eine Breite von ca. 70-80 cm, d.h. man würde ein Pflanze pro Meter setzen. Dann ist zu Anfang noch etwas Luft zwischen den Pflanzen, aber das wächst recht schnell zu.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.01.2016

Guten Tag, wir haben im Vorgarten eine Kirschlorbeerhecke (Caucasica). Sie steht jetzt im 4. Jahr und ist uns regelmäßig im Winter vertrocknet. Sie kommen aber danach immer wieder. Deshalb bekomme ich es nicht übers Herz sie rauszuwerfen. Lohnt es sich sie noch stehen zulassen?
Die Vertrocknungserscheinungen an Ihren Kirschlorbeer-Pflanzen sind nicht auf Wassermangel zurückzuführen. Zur sogenannten „Frosttrocknis“ kommt es, wenn immergrüne Pflanzen durch winterliche Sonneneinstrahlung zur Verdunstung angeregt werden, aber zugleich aus dem gefrorenen Boden kein Wasser beziehen können. Dagegen können die Pflanzen durch eine Schattierung (Schattiernetze ausbreiten) geschützt werden. Auch das reichliche Wässern im Herbst und eventuell sogar im Winter in der Frostperiode hilft den Pflanzen gegen diese Form des Wassermangels.
DA eine Hecke zumeist Ausmaße hat, die eine Schattierung ausschließen, können Sie es noch einmal mit dem Wässern probieren. Wahrscheinlich steht Ihre Hecke aber einfach zu Windexponiert, so dass sich hier der Kirschlorbeer nicht sehr eignet und ein Austausch gegen eine Liguster-, Eiben- oder Buchenhecke überlegt werden sollte.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 24.09.2011

Hallo, ist dieser Kirschlorbeer "Caucasica" Tiefwurzler"? Kann man ihn ohne Bedenken in die Nähe einer Hauswand setzen bzw. machen die Wurzeln irgendwann Schäden an dem Betonfundament unserer Terrasse? Wir würden Sie gerne als "immergrünen Sichtschutz" für unsere Steinumrandung an der Terrasse einsetzen.
Über eine Antwort würde ich mich als "Pflanzanfänger" sehr freuen.
Vielen Dank.
Der Kirschlorbeer bildet ein kräftiges Wurzelsystem mit einer tiefgehenden Hauptwurzel aus. Er ist nicht bekannt dafür, dass er Gehwegplatten anhebt. Ich hätte keine Bedenken, ihn in die Nähe einer Hauswand zu pflanzen, wobei natürlich keine Gewähr übernommen wird. Bei Ihrem Vorhaben sollten Sie aber beachten, dass die Pflanze an sich eine rechte Breite einnimmt und später einen Durchmesser von ca (60-) 80cm beansprucht(ungeschnitten evtl. auch mehr). Schon aus diesem Grund sollte ein entsprechender Abstand zur Terrasse gehalten werden.
MfG C.Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 12.05.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: