Kugelrobinie
Kugelrobinie
Dichte, kompakte Kronen erhält man durch regelmäßigen, starken Rückschnitt
Dichte, kompakte Kronen erhält man durch regelmäßigen, starken Rückschnitt
Diese Krone wurde 1 Jahr zuvor komplett herunter geschnitten und hat sich wieder voll aufgebaut
Diese Krone wurde 1 Jahr zuvor komplett herunter geschnitten und hat sich wieder voll aufgebaut
Preview: Kugelrobinie
Preview: Dichte, kompakte Kronen erhält man durch regelmäßigen, starken Rückschnitt
Preview: Diese Krone wurde 1 Jahr zuvor komplett herunter geschnitten und hat sich wieder voll aufgebaut

Robinia pseudoacacia Umbraculifera - Kugelrobinie

Robinia pseudoacacia Umbraculifera - Kugelrobinie
Kugelrobinie
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Dichte, kompakte Kronen erhält man durch regelmäßigen, starken Rückschnitt
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Diese Krone wurde 1 Jahr zuvor komplett herunter geschnitten und hat sich wieder voll aufgebaut
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Kugelrobinie
Mobile Preview: Dichte, kompakte Kronen erhält man durch regelmäßigen, starken Rückschnitt
Mobile Preview: Diese Krone wurde 1 Jahr zuvor komplett herunter geschnitten und hat sich wieder voll aufgebaut

.
Qualität: Versand: Preise: Versandzeit: Verfügbarkeit: Bestellen:
Hochstamm, getopft, 10-12 cm (nur in bestimmten Regionen lieferbar) Lieferbedingungen national:
Bei Bestellungen unter 250,00 Euro von Gehölze, die mit diesem LKW-Symbol markiert sind, müssen wir eine Frachtpauschale von 80,00 Euro erheben, da wir mit einer Stückgutspedition versenden müssen. Über 250,00 Euro Bestellwert ist die Lieferung fracht- und verpackungsfrei. Der Inselzuschlag für XXL-Artikel beträgt 95,00 Euro. 
Die Frachtkosten für das Ausland finden Sie in unseren AGB unter Liefer- und Versandkosten.
Hochstämme und lange Pflanzen können wir leider nur noch für die PLZ-Bereiche 20000 bis 25999, 27xxx, 28xxx, 29xxx, sowie 19000 bis 19300 anbieten. Wir liefern diese Pflanzen mit einem eigenen LKW an. Bitte bedenken Sie: Die Lieferzeiten ausserhalb der klassischen Versandzeiten können einige Wochen betragen.
Terms of delivery international:
Plants which are marked with the truck symbol are too big to be mailed in a parcel. Instead we have to send them with a contract carrier, which is unfortunately more expensive. The freight is calculated individually. Einzelpreis: 285,00 EUR ganzjährig
Knapper Bestand: Diese Artikel werden nur unter Liefervorbehalt angeboten, da es sich um Bestände handelt, von denen wir nur sehr wenig Pflanzen in Kultur haben. In der Regel sind sie aber zum jetztigen Zeitpunkt noch lieferbar.
   
Alle Preise, inkl. 7% MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-10 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Robinia pseudoacacia Umbraculifera - Kugelrobinie"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Hallo,
ich habe seit ca. 12 Jahren eine Kugelakazie im Garten in der Erde stehen. Nun lässt sie viele verwelkte Blätter fallen. Auf diesen Blättern befinden sich auch Flecken.
Ich habe den Baum mit Azet Baum- und Strauchdünger gedüngt. Kann ich noch was tun?
Moinmoin,
braune Flecken auf Robinienblättern und Laubfall kann z.B. der Pilz Phloeospora hervorrufen. Ein Befall ist in der Regel nicht schlimm und wird durch nasses Wetter, vor allem im Frühjahr, begünstigt. Sehr stark befallene Bereiche der Kugelakazie können zurückgeschnitten werden.
Ansonsten ist es wichtig, das Falllaub zu entsorgen, so dass es im nächsten Frühjahr bei Blattaustrieb nicht direkt zu einer Reinfektion der Kugelakazie kommt. Selten ist auch ein Fungizid-Einsatz bei den ersten Anzeichen im Frühjahr zu empfehlen. Seltener treten Miniermotten (eher weißliche blasige Erhebungen) und Gallmücken (Verdickung der Blatträndern und zunehmendes Braunwerden) auf und können bei einem sehr starken Befall auch mal zu Laubfall führen. Eine Bekämpfung ist meist nicht nötig.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 11.07.2024

Hallo Baumschule Eggert,
wir haben letzten Herbst eine Kugelakazie gepflanzt. Diese war zurückgeschnitten und hatte ein kleinen Zweig mit Blättern dran. Wir haben regelmäßig gegossen. Leider hat der Baum bis heute kein einziges Blatt bekommen. Es sind auch einige Äste inzwischen durch Trockenheit abgebrochen. Trotz Gießen (haben dieses Frühjahr noch Rasen angelegt, deswegen wurde der Baum immer mit gegossen). Ist der Baum verloren, oder was kann man tun? Evtl. zurückschneiden? Oder Düngen?
Liebe Grüße!
Moinmoin,
wenn die Kugelakazie bis jetzt nicht ausgetrieben ist, wird sie leider tot sein. Zu nass stand sie bei dem vielen Starkregen nicht mal vorübergehend? Hat sie Spätfrost abbekommen? Ein Pflanz-Rückschnitt ist sinnvoll, und eigentlich wächst eine Kugelakazie zuverlässig an. Irgendein Ereignis muss ihr missfallen haben, und frischgepflanzte Gehölze sind auch etwas empfindlicher.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 08.07.2024

Guten Morgen,
ich habe vor sechs Wochen zwei Kugelakazien 'Umbraculifera' im Container gepflanzt. Eine von beiden sieht top aus, treibt und die Krone wird immer größer. Die andere hat bis vor drei Tagen auch schön ausgetrieben, doch jetzt lässt sie die Blätter hängen. Sie werden welk. Wassergabe einmal wöchentlich, zusammen mit dem momentanen Regen.
Gestern habe ich mit dem Finger ein Loch gebohrt und nach gefühlt. Der Boden war nicht mehr so feucht und ich habe noch mal pro Baum 20 l Wasser gegeben. Heute Morgen hängen bei der betroffenen Kugelakazie 'Umbraculifera' leider immer noch die Blätter. Was kann ich tun, oder was habe ich falsch gemacht?
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Liebe Grüße aus Thüringen!
Moinmoin,
es klingt als hätte die betroffene Kugelakazie zu trocken gestanden. Eigentlich sollte das bei dem eher bedeckten, regnerischem Wetter nicht so schnell passieren. Aber die Krone schirmt den Ballen auch etwas vom Regen ab, solange die Kugelakazie noch nicht richtig eingewurzelt ist und die Wurzeln sich nicht ausbreiten konnten.
Staunässe verträgt die Kugelakazie auch nicht, aber wenn beim Fühlen der Boden eher trocken war, ist das unwahrscheinlich. Man sollte in den kommenden Wochen bei dem kümmernden Baum gut auf eine ausreichende, aber nicht übermäßige Wässerung achten.
Fleckig sind die Blätter nicht? Die feuchte Witterung begünstigt die Ausbreitung von Blattfleckenpilzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 12.06.2024

Guten Tag,
unsere Akazie ist ca. 23 Jahre alt. Wir wohnen seit 7 Jahren in dem Haus und schneiden den Baum seitdem jeden Herbst runter. Es werden immer die dünnen, blättrigen Äste geschnitten. Sie ist immer ordentlich ausgetrieben.
Dieses Jahr treibt leider nur ein Teil des Baums aus. Zwei dicke Äste treiben nicht aus und sind morsch. Im Inneren des Baums sind Äste ebenfalls morsch und es sieht aus als wenn im Inneren Erde ausgestattet wurde. Die austreibenden Äste sehen gesund aus und kräftig wie immer.
Was kann das sein, und kann man den Baum retten?
Vielen Dank.
Moinmoin,
das ist so aus der Ferne sehr schwer zu sagen. Vielleicht sind die Äste der Kugelrobinie durch Frost geschädigt worden. Die Robinie kann relativ empfindlich reagieren, wenn der Frost zu einem ungünstigen Zeitpunkt kommt.
Vielleicht hat sich auch ein Pilz im Holz einnisten können. Dann sollte man früher oder später Fruchtkörper sehen können. Wenn sich Wasser zeitweise in Astlöcher/Dellen sammeln kann, kann sich das Holz dort zersetzen und erdeartig aussehen.
Das Totholz sollte man entfernen. Wenn die Kugelrobinie weiterhin gesund aussieht, kann man die Krone im Spätwinter kräftig zurückschneiden, damit sie sich wieder gleichmäßig aufbaut.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 29.05.2024

Hallo.
Ich habe im Herbst 2023 eine Kugelrobinie gepflanzt, die jetzt im März/April auch schön zum ersten Mal neue Blätter ausgetrieben hat. Nun durch den Aprilfrost sind die Blätter vertrocknet und hängen nur schlaf runter. Ich nehme an ein Frostschaden:-(
Muss ich damit jetzt was machen? War es das für dieses Jahr und es hilft nur warten auf den nächsten Frühling..:-(
Vielen Dank!
Moinmoin,
in der Regel treibt die Kugelrobinie nach vier bis sechs Wochen wieder kräftig durch. Sollte man dann sehen, dass nicht nur Blätter, sondern auch Triebspitzen erfroren sind, kann man diese etwas zurückschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 30.04.2024

Hallo,
leider hat der Neuaustrieb meiner dreijährigen Robinie in der letzten Nacht Frost bekommen. Ist sie jetzt kaputt, oder treibt sie neu aus?
Liebe Grüße und danke im Voraus.
Moinmoin,
normalerweise entsteht durch einen solchen eher milden Spätfrost kein großer Schaden, und die Robinie treibt in vier bis sechs Wochen wieder kräftig aus. Sollte man dann feststellen, dass die Triebspitzen abgestorben sind und nicht mehr austreiben, kann man diese zurückschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.04.2024

Vor 4 Wochen habe ich Kugelakazien gepflanzt. Nun sind die Blätter gefroren. Soll ich das abschneiden? Und auch die Äste zurückschneiden?
Moinmoin,
am besten wartet man erstmal ab, ob nur die Blätter oder auch die Triebspitzen der Kugelakazien erfroren sind. In vier bis sechs Wochen sollten die Bäume wieder austreiben. Falls dann Totholz zu erkennen ist, kann man dieses zurückschneiden - und falls nötig die Krone der Kugelakazien wieder in Kugelform bringen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.04.2024

Sehr geehrte Damen und Herren,
zunächst einmal möchte ich Ihnen ein Lob aussprechen, dafür, dass Sie mit viel Sachverstand über diesen Weg vielen Menschen helfen bzw. geholfen haben!!
In der Hoffnung, dass Sie auch uns helfen können hier meine Frage:
Wir haben eine Kugel-Robinie. Diese haben wir vor ca. 20 Jahren gepflanzt. Bisher hat uns ein Gärtner diesen Baum alle Jahre auf Zuruf zurück geschnitten. Leider besteht diese Möglichkeit nicht mehr, daher möchte ich das in Zukunft selber machen.
Nach Recherchen lese ich immer wieder, dass ein Rückschnitt bis zum schlafenden Auge erfolgen soll. Leider kann ich teilweise an den ca. 1 cm dicken und bis zu ca. 100 cm langen Ästen aktuell im unteren Bereich kein schlafendes Auge erkennen. (Nein, meine Augen schlafen nicht ;-)
Auf alten Bildern kann ich erkennen, dass der Gärtner den letzten Rückschnitt konsequent nach ca. 10 cm ausgeführt hat. Was ist jetzt richtig bzw. was habe ich zu beachten?
Vorab vielen Dank für Ihre Bemühung.
Moinmoin,
schlafende Augen sieht man meist nicht, das ist normal. Ein Rückschnitt der Krone der Kugelrobinie auf 10 cm ist völlig in Ordnung, es sollte sogar bei einem Rückschnitt auf 5 cm noch problemlos mit dem Austrieb klappen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 08.02.2024

Hallo,
wir interessieren uns für Kugel-Robinien. Da wir im kompletten Garten einen Flächenkollektor für unsere Wärmepumpe verlegt haben, ist für uns wichtig zu wissen, in welcher Form und wie tief eine solche Kugel-Robinie wurzelt.
Über eine Rückmeldung wären wir Ihnen sehr verbunden.
Vielen Dank im Voraus.
Viele Grüße!
Moinmoin,
Robinien bilden ein eher flaches Wurzelgeflecht mit gelegentlichen Ausläufern aus. Wie tief sie sich tatsächlich entwickeln, hängt aber von den Bodenverhältnissen ab. In einem trockenen, sandigen Boden gehen sie auf der Suche nach Wasser stärker in die Tiefe, als in einem feuchten, schweren Boden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 11.09.2023

Wir haben 2 ca. 35 jährige Kugelrobinien. Eine ist seit ca.1 Jahr zunehmend stark bemoost: sowohl Äste, die ihren Austrieb seit Sommerbeginn abwerfen, als auch Äste mit (noch) vollem Bewuchs. Inzwischen setzt auch am Stamm Moos an.
Wir haben die Bäume fast natürlich wachsen lassen, nur selten etwas zurückgeschnitten bzw. Totholz entfernt.
Frage: Sollten wir mit einem Totalschnitt bis späten Winter warten oder das Moos an den noch tragenden Ästen abkratzen?
Vielen Dank für Ihren Rat!
Moinmoin,
das Moos an sich schadet der Robinie nicht. Nur bei einem sehr starken Befall der Äste kann es die Atmung etwas einschränken.
Die Frage ist, warum das Moos jetzt anfängt zu wachsen. Generell ist es ein Zeichen für eine eher feuchtes Mikroklima (in diesem Jahr nicht so verwunderlich), und oft auch für ein eher saures Bodenmilieu. Geschwächte Bäume werden stärker bewachsen als gesunde, vitale Bäume. Da der Baum auch absterbende Triebe hat, scheint er noch ein grundsätzlicheres Problem zu haben. Ein Schädlings- oder Pilzbefall ist nicht zu erkennen?
Eine kräftigen Rückschnitt sollte man erst zum Ende des Winters hin durchführen und gerne mit einer Düngung zu Beginn des Austriebs verbinden. Tote Zweige kann man auch jetzt schon entfernen. Sollten sie im Querschnitt ringförmige Verfärbungen aufweisen, deutet das auf eine Infektion mit dem Pilz Verticillium hin, der sich im Boden befinden und den man leider nicht bekämpfen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.08.2023

Moin, moin,
meine Kugelakazie hat leider durch eine Pilzerkrankung alle Blätter verloren. Diese sind ins Gemüsebeet gefallen und in die Wassertonne mit dem Gießwasser für die Tomaten. Bildet die Umbraculifera genauso Toxalbumin aus wie andere Robinien? Kann man die Blätter kompostieren und kann ich mein Gemüse noch unbedenklich essen?
Moin,
besten Dank für Ihre Anfrage.
Wir gehen davon aus, dass sich die Kugelrobinie hinsichtlich der Inhaltsstoffe sich nicht von der normalen Robinie unterscheidet. Inwieweit diese Stoffe aus den Blättern in den Boden und schließlich ins Gemüse gelangen können vermögen wir nicht zu beurteilen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 08.08.2023

Die Robinie schlägt auf der Seite einfach nicht aus. Das ist zum ersten Mal so. Wir haben also keine verkümmerten Blätter, sondern nur die krustige Rinde.
Da wir auf einem Berg wohnen, ist in diesem Frühjahr bei Spätfrost einiges im Garten kaputt gegangen. Das vielleicht noch zur Anmerkung.
Moinmoin,
nach einem Spätfrost dauert es durchaus mehrere Wochen bis sich wieder einzelne neue Blättchen entwickeln. Vielleicht kommt ja doch noch etwas auf der jetzt tot aussehenden Seite der Kugelrobinie. In dem Fall kann man die Robinie Ende des nächsten Winder wieder kugelförmig schneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 08.06.2023

Nach 25 Jahren schlägt unsere Robinie nur noch an einer Seite aus und bekommt von oben nach unten einen Riss auf der Südseite des Baumes (bis jetzt im oberen Dritttel).
Es ist unser Hausbaum im sehr großen Vorgarten. Rundherum ist ein großes Beet mit Geranium, Stauden usw. Es wäre schlimm, wenn wir ihn roden müssten....
Moinmoin,
Risse können durch temperaturbedingte Spannung im frühen Frühjahr entstehen, wenn die Sonnenseite des Baumes stark aufgeheizt wird, sich auf der Nordseite aber noch die frostige Kälte der Nacht hält. So ein Riss stresst den Baum, in der Regel kann er ihn aber mit der Zeit wieder verschließen und weiterwachsen.
Schlechter ist, wenn Pilze den Riss verursachen. Verticillium ist z.B. ein Pilz, der von den Wurzeln aus dem Boden aufgenommen wird und die Leitungsbahnen verstopft. Dadurch kommt es zum Absterben einzelner Äste bis Kronenteile. Selten kann Verticillium auch Rindenrisse verursachen. Gegen Verticillium kann man leider nichts tun, außer die Standortbedingungen des Baumes zu verbessern und so zusätzlichen Stress zu vermeiden.
Das Totholz kann entfernt werden. Falls im Querschnitt der toten Äste (oft ringförmige) dunkle Verfärbungen zu sehen sind, kann das ein weiterer Hinweis auf Verticillium sein.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 08.06.2023

Ich habe 2 Kugelakazien. Eine wächst super, hat sich prächtig entwickelt, die andere kümmert so vor sich hin. Es baut sich keine Krone auf, hat nur paar magere Blätter. Beide Akazien stehen am gleichen Ort, nebeneinander. Sind jetzt 3 Jahre alt.
Was kann ich tun? Bin schon fast soweit, die eine zu entfernen. Haben Sie mit Ihrem Fachwissen eine Idee, ob noch was zu retten ist?
Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören. Ich grüße und bedanke mich.
Moinmoin,
Standortunterschiede gibt es trotz des benachbarten Standorts nicht, die die Robinie stressen könnten? Pilze sind am Stamm oder in der Krone nicht zu erkennen? Haben die Blätter braune Flecken? Eine häufige Pilzkrankheit bei Kugelrobinien sind Phloeospora-Blattflecken, die zu einer schütteren Krone führen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 06.06.2023

Sehr geehrte Baumschule Eggert,
wir haben auf unserem Grundstück 6 Kugel-Akazien, welche vor etwa 25 Jahren gepflanzt worden sind. Jedes Jahr schneiden wir die Triebe im späten Winter bis zum Stammansatz zurück. Leider haben sich über die Jahrzehnte sehr klobige Austriebsstellen am Stamm gebildet, welche zu unterschiedlich starkem Austrieb der Akazien führen.
Meine Frage: Kann man den oberen Teil der Kugel-Akazie mit einer Kettensäge einkürzen, so dass die Akazien wieder einigermaßen gleichmäßige Austriebsstellen besitzen? Gerne lasse ich Ihnen auch Bilder zukommen.
Moinmoin,
man kann den die Verdickung der Kugelakazien mit der Kettensäge bearbeiten. Allerdings entstehen dabei sehr großen Wunden, die den Baum schwächen und ideale Eintrittspforten für Pilze sind. Das Risiko, dass man den einen oder anderen Baum damit dem Tode weiht, ist daher relativ hoch - und es ist nicht gesagt, dass die Krone danach wirklich gleichmäßig austreibt. Aus dem Wundbereich werden erstmal keine neuen Triebe kommen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 09.05.2023

Hallo,
ich habe vor 3 Jahren eine Kugelrobinie gepflanzt. Der Baum wurde in einem Kübel von ca. 120 cm vorgezogen. Bei der Pflanzung hatte der Stamm einen Durchmesser von 15 cm. Er ist sehr gut angewachsen und zeigt keinerlei Schäden.
Nun möchte ich eine Baumscheibe mit Mähkante anlegen. Bei der Vorbereitung stieß ich schon 5 cm unter der Oberfläche auf ca. 1 cm dicke Wurzeln. Kann man diese oberflächigen Wurzeln bis in eine Tiefe von 15 – 20 cm für den Steinring durchtrennen? Die Baumscheibe soll einen Durchmesser von 200 cm haben.
Moinmoin,
die Kugelrobinie wurzelt in der Tat sehr flach. Solange sie noch nicht am Austreiben ist, kann man die Wurzeln in einem Radius von einem Meter bis in 20 cm Tiefe durchtrennen. Am besten schneidet man auch die Krone der Kugelrobinie entsprechend etwas zurück. Allerdings kann das Durchtrennen der Wurzeln zu vermehrter Ausläuferbildung führen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 18.04.2023

Wir haben vor drei Jahren eine Kugelrobinie gepflanzt, welche 3,80 m von der Poolecke entfernt steht. Der Pool ist ein Styropor/Betonpool. Außen herum ist eine Noppenbahn angebracht.
Könnte der Pool durch die Wurzeln bzw. durch den Wurzeldruck beschädigt werden?
Moinmoin,
die 3,8 m Abstand könnten die Wurzeln der Kugelrobinie im höheren Alter überwinden, das wird sicher aber noch einige Zeit dauern. Wenn die Noppenbahn gut verlegt ist, sollten die Wurzeln sie nicht durchdringen können. Am ehesten passiert das an den Nähten, wenn diese nicht ganz dicht sind. Beton können die Wurzeln nur etwas anhaben, wenn es Risse oder poröse Stellen gibt, in die sie eindringen können. Insgesamt ist das Risiko also recht gering, dass etwas passiert. Zu 100% ausschließen kann man es allerdings nie.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.04.2023

Hallo Team Eggert,
eine Kugelrobinie ist ja eher langsam wachsend - wie lange braucht es, bis der Baum mindestens 2 m in die Breite geht? Der Baum soll Schattenspender für den Spielturm werden.
Schöne Grüße aus dem Osnabrücker Land.
Moinmoin,
5-7 Jahre wird das sicherlich noch dauern, bis die Krone der Kugelrobinie eine Breite von 2 m erreicht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.04.2023

Hallo Team Eggert,
die Frage ist zwar schon mal gestellt worden, aber vielleicht gibt es ja neue Erkenntnisse.
Wir möchten unseren Baum umpflanzen. Der Stamm ist zwei Meter hoch, die Krone hat nochmal eine Höhe von 2 Metern. Der Umfang des Stammes ist ca. 16 cm. Im Herbst schneide ich die Krone immer komplett zurück. Wie sind die Chancen, und wie grabe ich den Baum am besten aus?
Viele Grüße!
Moinmoin,
die wichtigste Frage ist, wie lange die Kugelrobinie schon an seinem jetzigen Standort steht - und damit wie weit sich die Wurzeln schon ausbreiten konnten. Wenn die Kugelrobinie länger als ca. 5 Jahre dort steht, nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass sie gut wieder anwächst, mit jedem Jahr mehr sehr schnell ab.
Die Wurzeln der Robinie bilden keinen guten Ballen - sie sind dafür nicht fein genug verzweigt. Man muss daher schauen, wie man gut möglichst viel Wurzeln an den neuen Standort mitbekommt. Bei relativ festem Boden kann es gelingen, einen richtigen Ballen zu stechen. Wichtig sind außerdem der kräftige Rückschnitt der Krone und eine gute Bewässerung, besonders im Frühjahr, wenn das Wetter wärmer wird.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.09.2022

Hallo,
ich würde Sie gerne Fragen, ich habe seit 3 Jahren 7 Kugelrobinien bei mir im Garten. Die sind richtig schön gross und haben eine schöne Krone. Nur dieses Jahr ärgern die mich sehr. Bei mir fallen dieses Jahr sehr viele Blätter vom Inneren Bereich herunter die noch gelb aussehen. Ich habe gedüngt, alles gemacht. Auf den Blättern sind bei manchen schwarze Flecken und sie sind sehr trocken. Von außen sehen die Top aus. Das ist dieses Jahr sehr extrem. Was muss ich machen, von der Erde ist auch keine Trockenheit zu erkennen. Von innen sehen die sehr kahl aus.
Ich bitte um eine kurze Rückmeldung.
Moinmoin,
solange die Kugelrobinien von außen gut aussehen, ist das relativ normal. Die Blätter im Inneren bekommen kein Licht und sterben ab. Verstärkt werden kann das noch durch die Trockenheit und Hitze, die in vielen Gegenden Deutschlands schon wieder herrscht. Manchmal bekommt die Kugelrobinie auch pilzliche Blattflecken.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.07.2022

Hallo,
ich habe eine Robinia pseudoacacia im Kübel auf meiner Terrasse stehen. Die Pflanze steht sonnig und wir ausreichend gewässert. Seit kurzem färben sich die Blätter an einigen Trieben gelb und fallen ab (vorwiegend im Inneren der Krone). Einige Blätter, die noch nicht gelb sind, haben sich eingerollt und werden an den Stellen trocken. Auf einigen Blättern habe ich winzige grüne Raupen entdeckt. Ansonsten konnte ich keine Auffälligkeiten feststellen.
Der Baum war vor 1 1/2 Jahren ein Geschenk und wurde damals im Kübel gepflanzt, seitdem nicht umgetopft. Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.
Vielen Dank und herzliche Grüße!
Moinmoin,
vielleicht stand die Robinie vorübergehend mal zu trocken in den letzten, doch teils recht heißen Tagen. Wenn die Pflanze seit eineinhalb Jahren im gleichen Kübel steht, kann es auch sein, dass es ihr langsam zu eng wird. Wurde sie regelmäßig gedüngt?
Eingerollte und mit der Zeit auch braun werdende Blattränder werden von der Robinien-Gallmücke verursacht. Der Schaden ist aber meist nur optische Natur.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.05.2022

Hallo,
wir gestalten gerade unseren Garten um und überlegen eine Kugelakazie an die Grundstücksgrenze zu pflanzen. Ist es perspektivisch möglich, an den Baum eine Hängematte zu hängen? Wenn ja, wie lange sollten wir warten bis der Baum fest verwurzelt ist? Es geht um eine maximale Belastung der Hängematte von 100 kg.
Moinmoin
perspektivischgeht das sicherlich schon, aber bis der Stamm der Kugelrobinie dick genug ist, um das Gewicht zu tragen, muss man sicher mindestens 10 Jahre warten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.10.2021

Hallo,
wir haben ein Grundstück in Hanglage, das wir nun mit Natursteinmauern terrassiert haben. Auf die oberste Ebene am Grundstücksrand sollen nun mehrere Kugelrobinien ihren Platz finden. Die Ebene ist ca. 1,5 m breit. Ginge das mit den Wurzeln des Baumes? Oder wird er die Mauer beschädigen?
Beste Grüße!
Moinmoin,
Robinien bilden ein flaches, aber relativ weitreichendes Wurzelwerk aus. Kugelrobinien wachsen zwar langsam, aber die Mauer erreichen können sie in einigen Jahre schon und dann eventuell auch Schäden im oberen Bereich verursachen. Mit 1,5 m Breite ist es grenzwertig: Es wird erstmal längere Zeit auf jeden Fall gut gehen, es könnten aber theoretisch schon Schäden im höheren Alter entstehen.
Langfristiger auf der sicheren Seite wäre man z.B. mit Kugel-Weißdorn oder Apfeldorn.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.08.2021

Hallo,
wir haben im Herbst unsere Kugelakazie stark zurückgeschnitten, oberhalb der Veredelungsstelle. Die neuen Austriebe sind nun gespickt mit scharfen Dornen, die es zuvor nicht gab. Was ist das??
Gruß aus Bückeburg!
Moinmoin,
könnte es sein, dass die dornigen Triebe von unterhalb der Veredlungsstelle entspringen? Die einfache Robinie, aus der der Stamm der Kugelrobinie besteht, bildet vor allem an jungen Trieben gerne reichlich Dornen. Die Kugelrobinie bildet diese typischen Dornen hingegen normalerweise nicht. Man schneidet die Triebe der Unterlage stammnah ab, damit die Veredelung nicht mit der Zeit überwuchert wird. Wenn aber die Veredlung im Winter abgestorben sein sollte, also keine Triebe mehr oberhalb der Veredlungsstelle austreiben, hat man jetzt leider eine normale Robinie.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 16.07.2021

Hallo!
Meine im letzten Jahr gepflanzte Kugelrobinie hatte einen Austrieb von Blättchen vor ca. 2 Wochen, leider sind sie durch den Nachtfrost letzte Woche abgefroren... Hat sie das unbeschadet überstanden? Was kann man tun, treibt sie erneut aus ?
Liebe Grüße!
Moinmoin,
im Moment kann man nichts tun außer abzuwarten. Mit ein bisschen Glück sind wirklich nur die Blättchen erfroren, und die Triebe sind unbeschadet davongekommen und treiben wieder durch. Allerdings wird es einige Wochen (meist 4-6) dauern, bis die Kugelrobinie es schafft schlafende Knospen zu aktivieren und neue Blätter zu bilden. Sobald der Baum wieder durchtreibt, kann man eventuelle tote Triebe/Triebspitzen durch Schnitt entfernen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.04.2021

Hallo,
ich muss Ersatzpflanzungen vornehmen. Die Auflage heißt u.a. 3x verpflanzt. Erfüllen ihre Kugelrobinie diese Auflage? Ich finde dazu keine Angaben.
Gruß!
Moinmoin,
die Kugelrobinien-Hochstämme mit einem Stammumfang von 12-14 cm sind dreimal verpflanzt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.03.2021

Guten Tag,
wir beabsichtigen eine Kugelrobinie etwa 5 Meter entfernt von unserem GFK-Pool zu pflanzen. Kann es da zu Problemen mit den Wurzeln kommen? Können diese den Pool beschädigen?
Moinmoin,
die 5 m schaffen die Wurzeln auf jeden Fall, die Möglichkeit von Schäden ist daher gegeben. Es muss nichts passieren, aber eine Wurzelsperre zum Pool hin wäre sicherlich sicherer.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.01.2021

Guten Morgen,
von mehreren Bäumen treibt einer nun nicht mehr aus. Kann man etwas versuchen?
Viele Grüße!
Moinmoin,
im Moment sollten die Kugel-Robinien in die Winterruhe gehen und zunehmend kahl werden- und nicht austreiben. Wenn die Kugelrobinie im Mai nicht austreiben will, kann man es nochmal mit einem kräftigen Rückschnitt versuchen - aber wahrscheinlich ist sie dann abgestorben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.12.2020

Guten Tag,
wie hoch ist die Stammhöhe der Kugelrobinie-Hochstämme?
Vielen Dank!
Moinmoin,
die Stammhöhe der Kugelrobinien beträgt ca. 200 cm.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 16.09.2020

Hallo liebes Baumschulen-Team;
wir haben seit ca. 15 Jahren eine Kugelakazie im Garten. Jedes Jahr war dem Baum ein Traum mit wunderschöner Kugel. Dieses Jahr sieht er irgendwie "komisch" aus. Die halbe Kugel hat normale, gesunde Blätter. Die andere Hälfte der Blätter ist irgendwie kleiner und heller. Die Blätter werden leicht fleckig (wie "beschlagen"), welken, werden trocken und fallen ab. Was kann das sein, bzw. können wir irgendetwas dagegen tun?
Noch zur Info; die Seite die "krank" ist, ist die Seite die am meisten Sonne abkriegt. Kann das zusammenhängen? Auch wenn der Baum schon so alt ist und immer an der gleichen Stelle steht?
Vielen Dank vorab für Ihre Hilfe!!!!
Moinmoin,
das hört sich leider sehr nach einer Pilzerkrankung namens Verticillium an. Der Pilz wird von den Wurzeln der Kugelrobinie aus dem Boden aufgenommen und verstopft die wasserführenden Bahnen der Triebe. So wird nach und nach die Wasserzufuhr weniger, bis sie ganz stoppt und die Triebe absterben.
Diagnostizieren kann man Verticillium anhand der dunklen, ringförmigen Verfärbungen im Triebquerschnitt (s. Link). Am besten schneidet man einen betroffenen Trieb durch und schaut sich die Schnittfläche an. Dass die sonnige Seite der Kugelrobinie zuerst befallen ist, kann Zufall sein, kann aber auch dadurch verstärkt werden, dass die stark besonnten Blätter mehr Wasser verdunsten und so einen höheren Wasserbedarf haben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 04.08.2020

Hallo,
wir haben seit ca. 2 Jahren bei uns im Garten zwei kleine ca. 1,85 cm große Kugel-Robinien. Beide Kronen werden von innen gelb. Die Krone "obenherum" ist wunderbar grün und bekommt auch immer mehr kleine Triebe. Was machen wir falsch, dass die unteren Blätter immer gelb werden?
Der Boden ist eher lehmartig, und sie werden jeden zweiten Tag durch den Rasensprenger mitgegossen. Schädlinge finde ich direkt keine am Baum außer kleine grüne Fliegen und Marienkäfer. Ich weiß nicht, was den Bäumen fehlt. Vielleicht könnt ihr mir helfen.
Liebe Grüße!
Moinmoin,
das erste, woran man bei gelben Blättern im Inneren denkt, wäre Wassermangel - aber bei lehmigem Boden und Rasensprenkler sollte das kein Problem sein. Mit sehr schwerem Lehmboden und Staunässe kommt die Robinie allerdings nicht so gut zurecht. Läuft das Wasser nach dem Sprengen gut ab?
Etwas werden die Blätter im Inneren auch gelb und sterben ab, weil die äußeren zunehmend weniger Licht durchlassen. Aber das sollte nicht dazu führen, dass die Krone licht wird. Kleine grüne Fliegen und Marienkäfer könnten auf einen leichten Blattlausbefall hindeuten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 07.07.2020

Ich habe seit 2 Jahren 2 Kugelakazien mit einst sehr viel saftig grünen Blattwerk. Die Bäume sahen toll aus. Letztes Jahr aber hatte ein Baum nur sehr kleine hellgrün bis gelbliche Blätter bekommen. Das saftig grüne Blattwerk blieb aus. Dieses Jahr sieht es so aus, als ob nun beide Bäume nur noch diese kleinen Blätter in der sehr hellen gründlichen Farbe bekommen. Was könnte das Problem sein?
Moinmoin,
grundsätzlich sind Robinien sehr robust und kommen mit Trockenheit, Hitze, Frost etc. gut zurecht. Was sie nicht vertragen, sind schwere Böden und Nässe. Auch auf sauren Böden fühlen sie sich nicht wohl. Aber da sie zunächst gediehen, sind die Standortbedingungen vermutlich in Ordnung.
Gabe/gibt es irgendwelche fleckigen Verfärbungen der Blätter? Finden sich Pilze am Stamm/im Umfeld der Robinien? Eventuell könnte es ich auch um einen Pilz namens Verticillium handeln, der mit dem Wasser aus dem Boden aufgenommen wird und die Leitungsbahnen verstopft, so dass die Triebe nicht mehr ausreichend Wasser und Nährstoffe bekommen. Am ehesten kann man ihn an ringförmigen Verfärbungen im Querschnitt der betroffenen Triebe diagnostizieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 26.05.2020

Hallo, gerne würde ich 4 Kugelrobinien (Hochstamm) bei Ihnen erwerben. Wie schwer sind die Container in etwa? Ist der Transport mit einer Sackkarre bis zum Standort der Pflanzung möglich?
Moin,
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Die Kugelrobinien sind in einem 40 Liter-Pflanzsack kultiviert und wiegen meist um die 40 kg, sind also noch gut per Hand bewegbar.
Mit freundlichen Grüßen
Die Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 11.07.2019

Liebes Team der Baumschule Eggert,
ich habe bereits mehrere Kugelakazien im Garten stehen und im nahegelegenen Wald sehe ich immer wieder wilde Akazien.
Nun meine Frage: Kann ich die als Unterlage verwenden oder werden für Kugelbäume spezielle Unterlagen verwendet? Veredeln hab ich während meiner Ausbildung zum Landwirt mal gelernt. Möchte das einfach aus Spaß mal probieren.
Lg aus Österreich
Moinmoin,
Ausläufer oder Sämlinge der einfachen Robinie kann man gut als Unterlage verwenden. Für die Kugelbäume verwendet man allerdings oft eine besonders gerade wachsende Sorte, auch Schiffmast-Robinie genannt (Robinia pseudoacacia var. rectissima).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 12.06.2019

Guten Tag,
wir haben vor 3 Jahren 2 Kugelrobinien gepflanzt. Diese sind seit dem mit Baumstützen abgestützt. Wie lange benötigen die Bäume diese Stützen?
Danke und viele Grüße!
Moinmoin,
je nachdem wie windexponiert der Standort ist, sollte man die Kugelrobinie 3-5 Jahre stützen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.04.2019

Liebes Baumschulen-Team,
wir legen einen neuen Kompost an und benötigen als luftige Unterlage eine größere Menge dünner Äste etc. Da der Schnitt unserer Kugel-Robinie ansteht, war unser Plan, deren Schnitt zu verwenden. Ist das empfehlenswert im Hinblick auf die Giftigkeit der Rinde???
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Moinmoin,
ja, man kann die Triebe der Kugel-Robinie auch für den Kompost verwenden, das Gift der Rinde wird bei der Umwandlung zu Kompost zersetzt. Allerdings ist Robinienholz sehr widerstandsfähig und braucht daher etwas länger, um sich zu zersetzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.11.2018

Hallo!
Wir haben Ende April eine Kugelrobinie geschenkt bekommen und natürlich mit Freude gepflanzt. Erde etwas lehmig mit torffreier Blumenerde gemischt, etwas Hornspäne dazu, sonst jedoch nicht speziell gedüngt. Die Krone war allerdings nicht zurück geschnitten.
Inzwischen Ende Mai bekommt der Baum nun gelbe Blätter, und irgendwie scheint er sich nicht wohl zu fühlen. Muss ich düngen? Muss ich die Krone doch noch zurueckschneiden? Was eignet sich zum Untepflanzen der Robinie? Möglichst gleich oder erst im Herbst?
Vielen Dank für die Antwort!
Moinmoin,
das hört sich an, als würde die Kugelrobinie nicht genug Wasser bekommen. Entweder ist die Erde einfach zu trocken, und man muss mehr wässern - oder sie hat Anwuchsprobleme. Handelte es sich um eine Topfpflanze? Dann sollte sie eigentlich ohne Probleme anwachsen, und es ist wahrscheinlicher, dass die Erde einfach zu trocken ist. Wenn es sich um eine Ballenpflanze handelt oder die Pflanze aus einem anderen Garten in Ihren umgepflanzt wurde, dann kann es gut sein, dass sie Anwuchsprobleme hat und die Wurzeln den Baum (noch) nicht ausreichend versorgen können. Ein Rückschnitt würde helfen das Verhältnis von Wurzeln zu Krone zu verbessern. Sie können uns gerne ein Foto des Baumes und seiner Pflanzsituation zur Beurteilung schicken.
Die Unterpflanzung können Sie ganz nach Geschmack gestalten: Unverträglichkeiten mit der Robinie gibt es nicht und da die Krone relativ klein bleibt ist der Schattenwurf auch kein Problem. Haben Sie bestimmte Kriterien an eine Unterpflanzung (z.B. immergrün, blühend, wenn ja welche Blütenfarbe, Beeren erwünscht, Herbstfärbung, wie hoch sollen die Pflanzen werden etc.)? Dann könnte wir Ihnen entsprechende Pflanzen empfehlen.
Gepflanzt werden kann jetzt oder im Herbst. Der Vorteil einer Herbstpflanzung ist, dass man nicht so viel wässern muss, wie jetzt bei den sommerlichen Temperaturen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 18.06.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir brauchen Rat zum Thema Umpflanzen einer 14 Jahre alten Kugelrobinie. Hat der Versuch eine Chance? Wir schneiden die Krone jeden Winter komplett ab, und der Baum ist jedes Jähr eine Pracht. Der Stammumfang beträgt 50 cm.
Vielen Dank und viele Grüße!
Moinmoin,
wenn die Kugelrobinie von ihrem jetzigen Standort so oder so weg muss, kann man es versuchen - die Chancen, dass der Baum das Umpflanzen überlebt, sind allerdings sehr gering. Robinien haben wenige sehr lange und wenig verzweigt Wurzeln, so dass man bei einer Kugelrobinie, die schon so lange an ihrem Standort steht, nur relativ wenig Wurzelmasse beim Umpflanzen mitbekommt. Wenn man es versuchen möchte, muss die Krone der Kugelrobinie auf jeden Fall kräftig zurückgeschnitten werden, damit das Verhältnis von Wurzeln zu Blattmasse ein wenig besser ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.11.2017

Hallo liebes Baumschulen-Team,
ich schwanke zwischen einer Kugel-Robinie und der Steplenkirsche Globosa. Wie ich jetzt lesen konnte, sind die Blätter und die Rinde der Robinie giftig, die der Steppenkirsche hingegen nicht. Liege ich da richtig?
Wenn ich die Krone regelmäßig beschneide und auf einem bestimmten Maß halte, bedeutet dies, das auch die Wurzeln nicht weiter wachsen? Ich möchte halt nur ein kleines, ungifitges Bäumchen im Vorgarten haben, nicht so einen wuchtigen Baum, der sich unterirdisch durch den ganzen Garten gräbt.
Bei der Robinie gelten vor allem die Früchte und die Rinde als giftig. Aber auch Blätter und Blüten sind (etwas weniger) giftig. Die Kugelrobinie bildet allerdings weder Blüten noch Früchte und die Wahrscheinlichkeit, dass jemand in hohen Ausmaß Blätter oder Rinde isst, halte ich eher für gering.
Die Krone der Kugelrobinie wächst aber schneller heran als die der Kugelsteppenkirsche. Zudem wird sie im Alter ab und zu etwas unförmig. Ich denke, dass in diesem Fall die Wahl auf die Kugelsteppenkirsche fallen sollte, da sie weniger Wurzeldruck verursacht, ungiftig ist und man einfacher die Ausmaße der Krone beeinflussen kann
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert aus Vaale

Eintrag hinzugefügt am: 12.07.2017

Hallo,
ich mag den Duft der Blüten der Robinien total und wollte mir daher 1 oder 2 Kugelrobinien (da die ja im Vergleich klein bleiben) in den Garten pflanzen, doch leider habe ich jetzt gelesen, dass die Kugalrobinien überhaupt nicht blühen. Gibt es eine Variante mit Blüte oder können Sie mir andere kleine kugelige Bäumchen mit Blütenduft empfehlen?
Zum zweiten lese ich immer verschiedene Angaben zur Wuchshöhe. Da gibt es Meinungen, dass eine Kugelrobinie, wenn sie z.b. auf 70 cm veredelt ist, doch 2-3 m hoch wächst, andere meinen, dass diese ab Höhe der Veredlungsstelle nimmer in die Höhe wachsen, ausser die Krone natürlich. Was ist nun richtig? (Beides waren Antworten von Gärtnern).
Moinmoin,
Kugelrobinien (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) blühen in der Tat nicht. Die Stammhöhe verändert sich bei Kugelrobinien nicht mehr, ein 70 cm hoher Stamm bleibt also ein 70 cm hoher Stamm. Aber die Krone wächst noch ein gutes Stück in die Höhe und die Breite. So kann eine auf einen 70 cm hohen Stamm veredelte Kugelrobinie durchaus eine Höhe von 2-3 m erreichen, ohne dass sich die Stammhöhe an sich verändert.
Eine blühende Kugelrobinie gibt es nicht, soweit wir wissen. Man könnte eine strauchförmig wachsende Borstenrobinie (Robinia hispida Macrophylla) pflanzen: Die Blüten sind rosa und sollen sehr angenehm duften. Ein weißblühender, duftender Kugelbaum wäre die Kugelblumenesche (Fraxinus ornus Mecsek). Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.03.2017

Hallo,
wir interessieren uns für die Kugelrobinie und möchten sie durch jährlichen Schnitt möglichst kompakt in ihren Ausmaßen halten. Können Sie uns bitte sagen, welche Breite und Höhe mithilfe des Schnittes erhalten werden kann?
Viele Grüße!
Moinmoin,
durch regelmäßigen Schnitt, kann man die Kugelrobinie (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) auf einer Höhe von 3-4 Metern und einer Breite von 2-3 m halten. Man kann sie auch mal ähnlich wie eine Kopfweide komplett zurückschneiden. Normalerweise treibt sie dann wieder schön jung und dicht aus.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.03.2017

Hallo,
auf einer quadratischen "Solitärfläche" steht vollsonnig eine Robinia pseudoacacia Umbraculifera. Die Fläche war mehrjährig unterpflanzt mit Ilex crenata Glory Gem. Der Ilex verkahlte in den letzten Jahren zunehmend, das Blattgrün wurde heller. Was habe ich falsch gemacht? Welche pflegeleichte immergrüne Unterpflanzung ist alternativ möglich? Viele Grüße Dieter Karras
Moinmoin,
es gibt verschiedene Probleme, die auftreten können: vielleicht war es dem Ilex zu trocken oder es fehlten Nährstoffe (er braucht viel Stickstoff), vielleicht hat er mal Frost bekommen. Wurde er zurückgeschnitten, so dass er sich wieder schön dicht aufbauen konnte? Noch robuster als Ilex crenata wäre Lonicera pileata als Unterpflanzung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 07.03.2017

Hallo,
meine Frage kann dieser Baum (3,5 Jahre/2 m) ohne Problem versetz werden? In den Monaten November - April, oder sollte das früher sein?
Moinmoin,
ja, in dem Alter bzw. nach der Standzeit kann man die Kugelrobinie noch ohne großes Risiko verpflanzen. Da die Robinia pseudoacacia Umbraculifera recht spät ausreift und in Winterruhe geht, sollte das Umpflanzen sicherheitshalber nicht vor Mitte November und bis spätestens Mitte April geschehen. Ein kräftiger Rückschnitt erleichtert dem Baum das Anwachsen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 09.12.2016

Sehr geehrte Experten der Baumschule Eggert,
darf eine neugepflanzte Robinia pseudoacacia "Umbraculifera" mit vier Hydrangea paniculata unterpflanzt werden? Oder ist die Wurzelkonkurrenz zu stark?
Danke für die Unterstützung und herzliche Grüße.
Moinmoin,
das können Sie gerne machen, die Kugelrobinie (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) und die Rispenhortensien arrangieren sich miteinander.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 09.12.2016

Kann es sein, dass, wenn der Baum laubt, die Blätter /Zweige harzen? Der Baum steht in einem Blumenbeet. Rundum ist der Bodenbelag ein Außengranitbelag, der jetzt nach 3 Jahren im Bereich des Laubabfalles schwarze hässliche Flecken hinterlässt.
Moinmoin,
harzen tun die Blätter den Robinia pseudoacacia nicht. Wenn die Robinie von Läusen befallen ist, sondern diese Honigtau ab, der sowohl die Blätter als auch den Boden mit einem klebrigen Belag überziehen kann. Die verrottenden Blätter an sich können auch Flecken hinterlassen, die aber normalerweise nicht von Dauer sind.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.11.2016

Wir planen eine Kugelrobinie (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) im Abstand von 2 m zur Grundstückgrenze zu pflanzen (Stamm 1.80 m). Gibt es Probleme mit Wurzeln zum Nachbarn bzw. später Probleme mit dem Ausmaß der Baumkrone?
Vielen Dank für die Beantwortung der Frage.
Moinmoin,
Sie müssten in das Nachbarrecht Ihres Bundeslandes schauen, dort sind die zulässigen Grenzabstände für verschiedene Gehölze festgelegt. Aus gärtnerischer Sicht ist 2 m eher knapp bemessen. Wenn die Krone der Kugelrobinie nicht beschnitten wird, kann sie schon irgendwann über den Zaun ragen. Selten bildet sie auch mal einen Wurzelausläufer, der leider auch auf dem Grundstück Ihres Nachbarn zum Vorschein kommen könnte. Deutlich sicherer wäre, wenn möglich, ein Abstand von 4 m - oder Sie müssen sich mit dem Nachbarn einigen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.10.2016

Guten Abend,
wir haben vor drei Jahren vor der Hausvorderseite eine Kugelrobinie gepflanzt. Sie ist wunderschön und sehr pflegeleicht. Nun haben wir Bedenken, dass sie zu nah an der Hauswand sitzt, der Abstand ist max. 1 Meter. Können wir die Kugelrobinie umsetzen?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Moinmoin,
1 m Abstand zur Wand ist tatsächlich recht eng für eine Robinia pseudoacacia Umbraculifera. Wenn man den Platz hat, sollte man sie in der Tat umsetzen. Nach drei Jahren ist das noch relativ problemlos möglich. Geschehen sollte das Umpflanzen während der Winterruhe, also sobald sie ihre Blätter abgeworfen hat im Spätherbst oder bevor sie austreibt im frühen Frühjahr.
Die Wurzeln sind sehr fleischig und eher wenig verzweigt, so dass es nicht ganz einfach ist, einen kompakten Ballen zu bekommen. Grundsätzlich wäre es aber gut, die Pflanze mit einem großen Ballen umzusetzen. Damit die Kugelrobinie gut anwächst, ist ein Rückschnitt wichtig sowie eine ausreichende Wässerung am neuen Standort, insbesondere, wenn es im Frühjahr langsam warm wird und der Austrieb beginnt. Für letzteres empfiehlt sich die Anlage eines kleinen Bewässerungswalles aus Erde, so dass das Wasser nicht seitlich vorbeifließt, sondern direkt zu den Wurzeln sickert.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 18.08.2016

Hallo,
wir möchten eine größere Kugelrobinie bei Ihnen kaufen. Wie hoch sind die von Ihnen angebotenen Bäume bereits?
Moinmoin,
der Stamm der Kugelrobinie (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) ist ca. 2 m hoch, die Krone ca. einen halben Meter.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 27.01.2016

Guten Tag.
Folgende Situation: Ca. 10-15 Jahre alte Kugelrobinien in kleinen Beeteinfassungen (ca. 10 m²) inmitten eines Parkplatzes mit Unterpflanzung von niedrigen Spireen.
Der Kunde möchte die Spiereen entfernen und statt dessen eine Schotterschicht mit Unkrautschutzfolie einbringen.
Meine Frage: Wenn man den Oberboden entfernt (ca. 10 bis 20 cm) und eine Vlies mit Schotterauflage einbringt, werden dann die Robinen aufgrund der vermutlich unvermeidbaren Wurzelverletzungen mit zahlreichen Wurzelausläufern reagieren (ähnlich wie die Wildform) oder nicht, weil die Kugelform schwächer reagiert? Und können diese Ausläufer das Schutzvlies durchdringen? Wenn ja, wie viele Jahre muss man die Ausläufer zurückschneiden, bis nichts bis kaum noch etwas nachkommt?
Viele Fragen, aber aufgrund der starken Nachfrage nach Schotterflächen aktuell.
Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen!
Moinmoin,
auch die Kugelrobinie (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) wird auf Wurzelverletzungen mit vermehrter Ausläuferbildung reagieren - vielleicht nicht ganz so stark wie die einfache Robinie, aber unterschätzen sollte man das Risiko nicht.
Ob sie das Schutzvlies durchdringen können, hängt von dessen Beschaffenheit ab, grundsätzlich werden sie es erstmal versuchen. Ob sie es schaffen ist schwer zu sagen. Auf Dauer kann man die Ausläufer durch regelmäßigen Rückschnitt unterdrücken, ein paar Jahre wird das aber schon dauern.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 02.10.2015

Guten Tag,
wir möchten unseren Garten (Neubaugebiet, lehmiger Boden) zur Straße hin mit einer Rotbuchenhecke abgrenzen (ca. 30 m lang und 1,80-2,00 m hoch, SW, volle Sonne). Als höheren Sichtschutz zu den Nachbarhäusern wollen wir hinter die Hecke gerne an zwei Stellen eine Reihe von Kugelbäumen pflanzen. Gedacht haben wir an drei Kugelrobinien und zwei Kugelsteppenkirschen. Wie weit müssten die Bäume von der Hecke entfernt gepflanzt werden, damit sie die Hecke nicht bedrängen und sie blickdicht wird? Reicht ein halber Meter aus?
Passen die Pflanzen überhaupt zusammen und zu den beschriebenen Bedingungen? Und wird eine Kugelsteppenkirsche im Sommer blickdicht?
Vielen Dank!
Moinmoin,
die Pflanzen passen zusammen und sind auch für die beschriebenen Standortbedingungen okay. Allerdings sind Kugelrobinie (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) und Kugelsteppenkirsche (Prunus fruticosa Globosa) Pflanzen, die es eher etwas trockenerer mögen - wenn der Lehmboden verdichtet ist und das Wasser nach einem Regen gerne etwas steht und nur langsam abläuft, könnten sie Probleme bekommen. Im Sommer ist die Kugelkirsche blickdicht.
Ein Pflanzabstand von einem halben Meter ist recht gering. Da die Stammhöhe der Kugelbäume bei knapp 2 m liegt und die Hecke ca. 2 m hoch werden soll, würden Kronen und Hecke schnell ineinander wachsen. Wie weit man den Abstand von der Hecke tatsächlich wählt, hängt davon ab, wie streng man die Kugeln schneiden möchte: Bei minimalen Schnittmaßnahmen können die Kronen 5 m breit werden, so dass ein Abstand von 2,5 bis 3 m sinnvoll wäre. Schneidet man sie strenger, kann man auch entsprechend näher an die Hecke rangehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 17.03.2015

Eine bei uns gepflanzte Kugelrobinie (vor zwei Jahren als kleiner Baum gepflanzt) wurde jetzt bis auf 10 cm lange Astansätze bis zum Stamm zurückgeschnitten. Die Baumkrone war noch keine 1,50 m im Durchmesser.
Gibt er dafür aus Fachkreisen eine sinnvolle Erklärung ?
Moinmoin,
es macht durchaus Sinn, die Kugelrobinie (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) alle 2-3 Jahre mal stark zurückzuschneiden. Zum einen verjüngt man die Krone dadurch und erhält die schöne kugelige, dichte Form. Zum anderen kann man die Krone so in der Größe begrenzen, wenn das gewünscht wird. Wartet man mit dem Rückschnitt bis sie älter geworden ist, schlägt sie aus dem alten Holz nicht mehr so gut wieder aus.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 05.03.2015

Seit ca. 15 Jahren habe ich eine Kugelrobinie, die mir sehr gut gefällt. Jedes Jahr im Herbst schneide ich sie zurück. Seit letztem Jahr wachsen Pilze im unteren Teil der Krone und ich konnte totes Holz entfernen. Was ist passiert, und was kann ich machen, um den Baum zu retten?
Vielleicht können Sie mir helfen.
Moinmoin,
eventuell sind nach dem Rückschnitt Pilzsporen durch die Wunden eingedrungen und konnten sich einnisten. Auch stehengebliebene Aststummel können eine Eingangspforte sein.
Die Kugel-Robinie (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) ist recht anfällig für Rotpustelpilze, aber z.B. auch der sparrige Schüppling oder der Eichenfeuerschwamm können sich bei ungünstigen Bedingungen ansiedeln. Bei den meisten Baumpilzen gilt allerdings leider, dass man nichts mehr tun kann, wenn er erstmal in den Baum eingedrungen ist. Wenn der Stamm nicht betroffen ist, kann man die befallenen Triebe bis ins gesunde Holz zurückschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 12.02.2015

Vielen Dank für die Antwort auf meine Frage zur Kugelrobinie vom 24.03.1. Ich denke ein Eichenfeuerschwamm wächst in der Kugel. Ich habe ihn so weit wie möglich ausgeräumt. Geht natürlich nur zum Teil.
Er treibt an mehreren Stellen aus. Kann ich denn die Kugel teilweise absägen und treibt der Baum dann wieder aus?
Moinmoin,
bei einem vitalen Baum ist ein starker Rückschnitt der Krone gar kein Problem, die Kugelrobinie treibt sehr zu verlässig auch aus dem alten Holz wieder aus. Bei einem kranken, geschwächten Baum kann man nie ganz sicher sein, wie er reagiert. Man kann ihn schon einkürzen, wahrscheinlich wird er auch wieder austreiben. Es besteht aber durchaus das Risiko, dass es ihm dem Rest gibt - das hängt ganz davon ab, wie fit die Robinia pseudoacacia Umbraculifera noch ist. Da der Eichenfeuerschwam auf Dauer ohnehin zum Tode des Baumes führen wird, hat man (leider) nicht allzu viel zu verlieren.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 11.02.2015

Wir haben Kugelrobinien (ca. 2,20 m hoch), die im Okt. 2012 gepflanzt wurden und 2013 schön ausgetrieben haben. Auch im März und April 2014 haben sich die ersten neuen Austriebe gezeigt, die aber jetzt alle frostgeschädigt sind (braun und welk). Was empfehlen Sie?
Vielen Dank und mfg!
Moinmoin,
beim Frostschaden kann man eigentlich nichts weiter machen als abwarten. Normalerweise berappeln sich die Kugelrobinien (Robinia pseudoacacia Umbraculifera) aber wieder und treiben verspätet ein zweites Mal durch. Eventuelles Totholz kann man dann entfernen - aber vermutlich sind nur die Blätter betroffen, die irgendwann von selber abfallen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 07.01.2015

In unserer Straße haben 4 Nachbarn jeweils eine Kugelrubinie stehen. Vor einem Jahr ist auf einem gegenüberliegend nicht bebauten Grundstück unter anderem ein Strauch gewachsen, der von den Blättern her der Kugelrubinie gleich, jedoch mit sehr großen harten Dornen besetzt war. Da der Wildwuchs auf diesem Grundstück Überhand nahm, wurde dieser abgeschnitten. Jetzt wachsen an gleicher und an anderen Stellen genau dieselben Sträucher ebenfalls mit starken Dornen besetzt. Ein Nachbar hat im Frühjahr seine Kugelrubinie gefällt. Jetzt treibt sie wieder aus; ebenfalls sind die Zweige genau wie gegenüber mit starken Dornen besetzt.
Ich habe gelesen, dass Rubinien nach einem Kahlschlag dazu neigen, sich durch "Wurzelbrut" immer stärker zu vermehren und durch "Stockausschläge" immer wieder erneut austreiben. Wie kann sich denn eine Kugelrubinie vermehren, wenn sie keine Samen bildet? Wie können aus einer Kugelrubinie bei Stockausschlag plötzlich Zweige mit Dornen wachsen? Und wie kann man dem Ganzen Einhalt gebieten?
Schöne Grüße aus Troisdorf
Die Kugelrobinie wird als Kopfveredelung auf die einfache Robinie (Robinia pseudoacacia, auch als Scheinakazie bekannt) veredelt. Treibt die Pflanze aus der Wurzel aus oder bildet sie am Stamm neue Triebe, ist es immer die besagte Veredlungsunterlage mit den charakteristischen Dornen. Die Wurzelbrut der Robinie kann durchaus noch mehrere Meter von der „ehemaligen“ Pflanze entfernt aus dem Boden schießen.
Um das Austreiben aus der Wurzel zu verhindern, muss man diese großflächig aus der Erde ziehen (mit einem Spaten, Radlader oder Trecker mit Kette).
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 14.08.2014

Hallo liebes Team,
wir haben im Herbst 2010 eine Kugelrobinie gepflanzt, welche bis jetzt jedes Jahr zwar etwas spät, aber doch immer wieder austrieb. Allerdings macht die Robinie in diesem Jahr bis jetzt keinerlei Anstalten austreiben zu wollen... und wir haben immerhin schon Anfang Mai.
Am Stamm zeigen sich 3 kleinere Austriebe, was mich vermuten lässt, dass der Baum nicht ganz kaputt/vertrocknet sein kann. Besteht Ihrer Meinung nach noch Hoffnung? Sollen wir einfach noch etwas abwarten?
Vielen Dank bereits im Voraus für Ihre "Ferndiagnose"! :-)
Das klingt leider so, als wäre die Veredlung der Kugelrobinie abgestorben und nur noch die Unterlage, also der Stamm lebt. Warum das so plötzlich passiert ist, ist schwer zu sagen - Frost kann es in diesem Jahr ja nicht gewesen. Das einzige, was man versuchen kann, ist einen scharfen Rückschnitt der Krone durchzuführen, in der Hoffnung, dass die Robinia pseudoacacia Umbraculifera noch mal von unten frisch austreibt. Das macht aber nur Sinn, wenn noch ein Rest Leben in der Veredlung steckt, sie also nicht gänzlich trocken und brüchig ist. Um das zu testen, kann man mal vorsichtig an der Basis der Zweige kratzen, um festzustellen, ob unter der Rinde noch feuchtes, grünliches Gewebe ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.07.2014

Hallo,
ich hatte im Frühjahr zwei Kugelrobinien gekauft und nach der beigefügten Anleitung eingepflanzt. Die beiden Jünglinge werden außerdem mit Holzpfählen in ihrer Standfestigkeit unterstützt. An sonnigen Standort und auf lehmigen Boden haben sie sich schnell prächtig entwickelt.
Seit ein paar Tagen beobachte ich jedoch, dass ein Baum deutlich Blattwerk verliert. Die Blätter sehen noch grün aus, sind auch nicht trocken, aber eingerollt und irgendwie kümmerlich. Ich habe die Blätter auch schon auf mögliche Schädlinge untersucht, kann aber nichts finden. Können Sie mir helfen?
Besten Dank für Ihre Antwort.
Schädlinge und Krankheiten sind bei der Kugelrobinie, Robinia pseudoacacia Umbraculifera, sehr selten. Wahrscheinlicher ist, dass der Baum im April als das Wetter recht warm und trocken war, mal etwas zu trocken stand und jetzt die Spätfolgen sichtbar werden. Wenn die Trockenheit nicht unmittelbar bedrohlich ist, dauert es manchmal einige Zeit, bis der Baum reagiert. Er wirft die (einen Großteil der) Blätter ab, um die Verdunstungsfläche zu reduzieren und sich so vor dem Wassermangel zu schützen, treibt aber normalerweise schnell wieder durch. Robinien benötigen sehr viel Wasser - wenn sie erstmal gut eingewurzelt sind, ist das selten ein Problem, bei frischgepflanzten Exemplaren sollte man aber gerade an warmen, niederschlagsarmen Tagen darauf achten, das der Boden nicht zu trocken wird.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.06.2014

Hallo,
ich habe mir in diesem Frühjahr eine Kugelrobinie gekauft, jetzt wollte ich mal wissen, soll ich in diesem Herbst schon schneiden? Wenn, wann am besten, und sollte man die Krone im Winter in ein Vlies packen? Ich hatte sie die ganze Zeit in einem großen Kübel stehen, aber jetzt ist sie in den Boden gekommen; sie hat ein sonnigen Platz. Jetzt rollt sie die neuen Triebe ein, kann das wegen der Sonne sein?
Vielen Dank, ich würde mich über eine Antwort von Ihnen freuen. Vg. aus dem Saarland
Robinien rollen ihre Blätter in der Regel ein, wenn sie unter Trockenheit leiden. Das Torfsubstrat, indem die Kugelrobinie, Robinia pseudoacacia Umbraculifera, im Topf kultiviert wurde, trocknet verhältnismäßig schnell aus - schneller als der anstehende Boden. Es kann also gut sein, dass sie, wenn sie jetzt ausgepflanzt wurde und nicht mehr regelmäßig gegossen wird, recht trocken steht, ohne dass man es merkt. Man sollte sie noch eine Weile regelmäßig gießen - wobei der Regen der letzten Tage wohl auch ausgereicht hat; sobald sie gut eingewurzelt ist, regelt sich da Problem dann von alleine.
Eingepackt werden muss die Krone normalerweise nicht. Nur wenn sie den kalten Ostwinden stark ausgesetzt ist und der Winter wieder sehr kalt werden sollte, kann ein Winterschutz notwendig werden.
Geschnitten werden muss die Kugelrobinie noch nicht. Wenn Sie aber gerne etwas korrigierend eingreifen möchten, sollten Sie den Schnitt im frühen Frühjahr kurz vor dem Austrieb ausführen - so kommt sie besser über den Winter.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 27.08.2013

Ist es möglich, die von Ihnen angebotene Kugelrobinie von ca. 2,00 m Höhe, in einem Kübel zu belassen? Welchen Durchmesser sollte der Kübel dann haben?Danke und mit besten Grüssen!
Man kann die Kugelrobinie, Robinia pseudoacacia Umbraciflua, auch im Kübel weiter kultivieren. Zur Zeit sind die Hochstämme in einem 40l-Topf, in dem sie aber nicht mehr lange bleiben können. In spätestens einem Jahr sollten sie in einen etwas größeren Kübel mit frischem Substrat umgetopft werden. Am besten ist es für die Kugelrobinie, wenn der Topf langsam "mitwächst" - also wenn die Pflanze alle zwei bis drei Jahre in einen größeren Topf umgepflanzt wird.
Anbei noch einige Empfehlungen für eine Kübelkultur:
- verwenden Sie ein Substrat aus ca. 80 % Weißtorf und 20 % Kies, Blähton oder ähnlichem Material
- auch Zuschlagstoffe wie Steinmehl, Hornspäne oder Kompost können gerne eingesetzt werden
- düngen Sie das Substrat mit einem Vollnährstoffdünger auf (4 gr Dünger pro Liter Substrat)
- achten Sie auch auf eine gute Drainage im Kübel, ev. empfiehlt sich eine Drainschicht mit grobem Kies auf dem Kübelgrund, welche mit einem Vlies vom Substrat getrennt wird
- kalken Sie das Substrat auf, so dass Sie einen ph-Wert von 5,5 bis 6,0 errreichen
- düngen Sie das Substrat jährlich mit 2 bis 3 gr. Vollnährstoffdünger pro Liter Substrat nach
- keine Angst vorm Schnitt! Schneiden Sie die Laubgehölze ruhig jährlich, sie werden dadurch buschigere, stabilere Pflanzen erreichen
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 29.03.2013

- Würden sich die Kugelrobinien am Hauseingang eignen? Also ein eher naher Platz an Mauer bzw. Hauswand und Weg.
- Handelt es sich um Flachwurzler die uns evtl. den Weg zerstören?
An einen Hauseingang kann man eine Kugelrobinie, Robinia pseudoacacia Umbraculifera, durchaus pflanzen. Der Abstand zur Wand sollte so weit sein, dass die Krone Platz hat sich zu entfalten. Bei einem zu erwartenden Kronendurchmesser von 4(-5) m, wäre ein Abstand von 2,5 m also durchaus sinnvoll.
Die Kugelrobinie bildet flache, weitreichende Wurzeln aus, die selten auch mal einen Ausläufer treiben können. Auf langfristige Sicht ist eine eventuelle Schädigung der Pflasterung leider nicht völlig auszuschließen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 10.10.2012

Liebe Gärtner der Baumschule Eggert,
ich möchte zwei Kugelrobinien so dicht wie möglich vor eine Mauer pflanzen. Können Sie mir bitte sagen, welchen Pflanzabstand zur Mauer ich unbedingt einhalten soll, damit die Mauer keinen Schaden nimmt.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Um wirklich auf "Nummer Sicher zu gehen" würde ich einen Abstand von mind. 5 m zur Mauer empfehlen.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.08.2012

Hallo, wir haben im letzten Oktober unsere beiden Kugelrobinien (ca. 5 Jahre alt) total zurückgeschnitten. Der eine Baum hat super ausgetrieben. Der andere Baum ist leider ein ganzes Stück hinterher! Treibt aber auch aus!! Er hat aber auch drei starke Austriebe am Stamm, die auch schön saftig grün sind. Soll ich die abschneiden?!! Kann es sein das der weniger austreibende Baum kaputt ist??
Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!!
Die Triebe am Stamm der Kugelrobinie sollten Sie auf jeden Fall entfernen, da es sich dabei um die Unterlage, also die normale Robinie handelt.
Dass die beiden Kugelrobinien unterschiedlich austreiben, kann darauf zurückzuführen sein, dass die eine im Winter etwas mehr gelitten hat als die andere. Das ist nicht weiter schlimm und der Baum holt den Rückstand normalerweise wieder auf. Kaputt ist er jedefalls nicht - soweit dies aus der Ferne zu beurteilen ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 12.06.2012

Hallo liebes Team!
Ich habe das Problem, dass ich einen sehr schweren (lehmigen/z.T. tonigen) Boden habe. Ein Abtragen kommt nicht in Betracht, da man viel zu tief gehen müsste und die Kosten somit nicht tragbar wären. Auch ein Vermischen mit Sand ist bereits gescheitert, da der Lehm sich immer wieder "durcharbeitet".Ich möchte aber einen schönen Baum im Vorgarten haben, der nicht zu riesig wird, hübsch aussieht und den schweren Boden verträgt.
Im hinteren Teil des Gartens habe ich schon einige Weiden stehen, aber ich möchte auch gerne mal einen anderen Baum in meinem Garten angucken können ;-) Ich mag die Kugel-Robinie sehr, aber auch den Essigbaum finde ich sehr schön. Habe ich eine Chance darauf, daß sich die Bäume bei mir wohlfühlen könnten? Der Standort wäre halbschattig bis sonnig.
Welche Stauden oder Mehrjährige eignen sich eigentlich für einen solchen Standort mit dem Boden? Hilfe!
Die Kugelrobinie, Robinia pseudoacacia Umbraculifera, verträgt einen lehmigen Boden sehr gut. Wichtig ist nur, dass das Wasser nach stärkerem Regen nicht zu lange steht sondern vernünftig abfließen kann - dafür müsste man eventuell Vorsorge tragen. Aber sonst spricht nichts gegen eine Anpflanzung in ihrem Garten.
Alle Stauden zu nennen, die in Frage kommen, würde den Paltz hier sprengen - es kommt ja auch sehr auf Ihren Geschmack drauf an. Aber viele unserer Stauden gedeihen auch auf lehmigen Böden - stöbern Sie einfach mal in unserem Sortiment! Alle Pflanzen, die einen frischen Boden lieben, kommen in Frage; bei humusliebenden Pflanzen kann man bei der Pflanzung etwas Kompost oder ähnliches in die Erde mit einarbeiten.
Beispiele für geeignete Stauden sind: Sonnenhut, Bergenien, Funkien, Pfingstrosen, Storchschnabel uvm. Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 09.05.2012

Hallo, ist es erforderlich bei Neuanpflanzung die Bäume mit Holzpfählen zu stützen oder sind sie stabil genug auch stärkerem Wind ohne Holzpfähle zu widerstehen?
Eine junge Kugelrobinie, Robinia pseudoacacia Umbraculifera, sollte man auf jeden Fall mit Baumpfählen stabilisieren. Es reichen je ein Pfahl rechts und links, an denen der Baum mit Kokosstricken fixiert wird.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 18.04.2012

Hallo in den hohen Norden!
Ich habe von Ihnen vor einigen Jahren 5 Kugelrobinien (Stammhöhe 200 cm) erhalten, die mittlerweile stattliche Bäume geworden sind. Frage: Kann ich diese Bäume wesentlich kürzen (an den dicken Ästen), damit die Kronen wesentlich kleiner werden? Und wenn ja, wann? Ich habe bei anderen Kugelrobinien-Anlagen schon gesehen, daß diese fast bis an den Stamm gekürzt wurden, und immer wieder neu ausgetrieben sind.
Für Ihre Antwort bedanke ich mich im Voraus recht herzlich.
Kugel-Robinien, Robinia pseudoacia 'Umbraculifera' sind sehr schnittverträglich und können auch ins alte Holz zurückgeschnitten werden, wie Sie es an den anderen Bäumen beobachtet haben. Es ist möglich, die Kronen einmal stark zurückzusetzen und sich dann wieder aufbauen zu lassen oder auslichtend und einkürzend zu schneiden.
Die Schnittmaßnahmen werden in der Vegetationsruhe, von November bis April anfrostfreien Tagen durchgeführt.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 06.10.2011

Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor einigen Jahren 5 Kugelrobinien mit 2 m Stammhöhe bei Ihnen gekauft. Diese sind mittlerweile zu stattlichen Bäumen geworden, deren Kronendurchmesser schon mindestens 4 Meter beträgt. Das ist mir fast schon zuviel des Guten, obwohl ich ja darüber von Ihnen informiert wurde. Frage: Kann ich die Kronen dieser Bäume nach dem Laubabwurf stark zurückschneiden bzw. reduzieren, ohne die Bäume zu schädigen? Viele Grüße aus der sonnigen Kurpfalz in den hohen Norden.
Kugelrobinien vertragen den starken Rückschnitt ins alte Holz und Sie können in der Winterruhe entsprechend die Kronen stark zurücknehmen.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 23.09.2011

Hallo,ist es sinnvoll, auf einem Schulhof (ab 1. Klasse) eine Robinia pseudoacacia Umbraculifera - Kugelrobinie zu pflanzen?!?Ich habe bis jetzt sehr unterschiedliche Informationen zu Blüten, Samen und allgemeiner Giftigkeit gefunden, allerdings gefällt uns der Baum sehr! Vielen Dank!
Kugelrobinien, Robinia pseudoacacia Umbraculifera, blühen nicht und bilden keine Früchte, die die Kinder zum Verzehr anregen könnten. Diese Bäume sind im öffentlichen Raum weit verbreitet und mir ist nicht zu Ohren gekommen, dass es je einen Vergiftungsfall durch diese Pflanze gegeben hätte. Allerdings gelten Robinien als giftig in allen Teilen mit Ausnahme der (hier nicht vorhandenen) Blüten.
Wenn Sie weiterhin unsicher sind, kommt vielleicht alternativ der Kugelahorn, Acer platanoides Globosum, in Frage.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 25.06.2011

Hallo, habe im Frühjahr eine Kugelrobinie gepflanzt, diese habe ich etwa um 1/3 zurückgeschnitten. Der neue Austrieb ist dann leider Anfang Mai verfroren; bis jetzt Anfang Juni hat sich leider (außer am Stamm) kein neuer Austrieb gezeigt. Besteht noch eine Chance? (unter der Rinde der Zweige ist es noch grün).
Solange die Triebe der Veredlung der Kugelrobinie, Robinia pseudoacacia Umbraculifera, noch grün sind, besteht noch Hoffnung. Allerdings ist ein solcher Spätfrostschaden massiv und der Verlust des kompletten Neu-Austriebes ein harter Schlag - es steht zu befürchten, dass die Veredlung sich nicht erholt….
Die Austriebe am Stamm sind nur die Unterlage. Um den Baum zu unterstützen, sollten diese zunächst nicht vollständig entfernt werden, wohl aber reduziert werden. So sorgen sie für einen guten Wasser- und Nährstofftransport in der Pflanze, stellen aber keine zu große Konkurrenz für die Veredlung dar. Sonst können Sie außer abzuwarten und den Baum bei Trockenheit weiter zu versorgen leider nicht viel tun.… Wir drücken die Daumen.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 11.06.2011

Hallo, meine im letzten Herbst verpflanzten neuen Kugelrobinien sind herrlich, ohne Rückschnitt, neu ausgetrieben. Leider musste ich heute morgen nach einem Nachtfrost feststellen, dass der Neuaustrieb beider Bäume wohl erfroren ist. Zumindest hängen die gestern noch so frisch aussehenden Neuaustriebe wie zusammengefallen am Baum runter. Kann ich mit einem weiteren Neuaustrieb rechnen oder muss ich zumindest für dieses Jahr auf meine schönen Kugeln verzichten? Oder ist gar ein noch grösserer Schaden entstanden?
Der Schaden durch den Spätfrost ist wirklich unschön, sollte aber nicht weiter bedenklich sein. Das warme Wetter hat die Pflanzen zu einem raschen Austrieb gebracht und die weichen Triebspitzen sind nun noch nicht ausgehärtet genug, um die Frosttemperaturen zu überstehen... Auch im Betrieb haben wir leider einige dieser Schäden zu beklagen...
Normalerweise ist das aber kein weiteres Problem, die Pflanzen treiben erneut und das verfrorene Laub wird ersetzt. Sie können die braunen Triebspitzen entfernen.
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 04.05.2011

wie hoch ist eine von Ihnen gelieferte Kugelrobinie ungefähr, die einen Stammdurchmesser von 10-12 cm aufweist ?
Die Kugelrobinien werden in etwa 2-2,20m Höhe veredelt. Dir Krone eines Baumes mit Stammumfang von 10-12cm ist etwa 70cm lang.

Eintrag hinzugefügt am: 16.03.2009

Hallo,ich suche einen tiefwurzelnden Kugelbaum der nicht zu viel Platz braucht. Diesen möchte ich gerne mit in mein Blumenbeet setzen. Somit sollte er nicht zu hungrig und nicht zu durstig sein, um die Stauden nicht zu beeinträchtigen. In erster Linie dachte ich an eine kugelrobinie. habe aber gelesen, dass sie zwar in jungen Jahren eine Pfahlwurzel hat, aber im Alter dann doch flache Wurzeln ausbildet. Kann man also eine Kugelrobinie ins Blumenbeet setzen, wenn man sie nach 10 Jahren nicht schon wieder entfernen will? Wie wäre es alternativ mit Acer campestre Nanum oder Gleditsia triacathos Elegantissima bzw. Catalpa bignonioides Nana?
Am besten geeignet wären die Gleditsien, da sie ein wenig verzweigtes, sehr tiefgehendes, weitstreichendes Wurzelwerk haben. Allerdings sind es keine direkten Kugelformen. Die anderen Bäume haben eher ein Herzwurzelsystem, also auch dicht unter der Oberfläche Wurzeln, was die Bodenbearbeitung schwieriger macht. Aber für alle Bäume gilt, sie benötigen Nährstoffe und Wasser.

Eintrag hinzugefügt am: 27.02.2009

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]