Die mittelstarkwachsende Apfelunterlage M7
Die mittelstarkwachsende Apfelunterlage M7
Die mittelstarkwachsende Veredlungsunterlage M7
Die mittelstarkwachsende Veredlungsunterlage M7
Preview: Die mittelstarkwachsende Apfelunterlage M7
Preview: Die mittelstarkwachsende Veredlungsunterlage M7

Unterlage: M7 - Apfelunterlage

Unterlage: M7 - Apfelunterlage
Die mittelstarkwachsende Apfelunterlage M7
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Die mittelstarkwachsende Veredlungsunterlage M7
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Die mittelstarkwachsende Apfelunterlage M7
Mobile Preview: Die mittelstarkwachsende Veredlungsunterlage M7

Qualität: Versand: Preise: Versandzeit: Verfügbarkeit: Bestellen:
Durchmesser am Wurzelhals: 6-8 mm national: bis 250,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 250,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 1,90 EUR
ab 10 Stk. = je 1,60 EUR
ab 50 Stk. = je 1,35 EUR
Mitte Januar bis März
zur Zeit nicht lieferbar
   
Alle Preise, inkl. 7% MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

  • Franziska Becker, 13.02.2020
    Die M7-Unterlagen kamen sicher verpackt im letzten Winter bei mir an. Sie sind sehr gut angewachsen. Vielen Dank an das Team, dass auch Privatpersonen die Möglichkeit haben, sich dadurch an der Okulation zu versuchen :) die Möglichkeit haben, sich dadurch an der Okulation zu versuchen :)
    Zur Rezension
  • Elena Schmidtleitner, 29.05.2019
    Danke Eggert-Baumschulen Team! Die Unterlagen sind in ganz gutem Zustand gekommen (sowie alle andere Produkte die ich bestellt habe). 8 von 11 veredelte Äste sind schon erfolgreich angewachsen. Freundliche Grüße, Elena veredelte Äste sind schon erfolgreich angewachsen. Freundliche Grüße, Elena
    Zur Rezension

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: " - "

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Ich bin Anfänger und habe deshalb zwei Fragen zur Apfelunterlage M7:
(1) M7 wird meistens für Buschbäume empfohlen, nicht aber für Spindelbüsche. Ist M7 für Spindelbuscherziehung geeignet? Dass die Bäume nicht so extrem schmal und klein bleiben wie Plantagenbäumchen ist durchaus beabsichtigt, damit die kleinen Bäumchen etwas natürlicher im Garten aussehen. Falls M7 für Spindelbusch geeignet sein sollte, würde mich noch interessieren, mit welchem Durchmesser und damit Pflanzabstand bei Spindelbüschen auf M7 zu rechnen wäre.
(2) Zweite Frage: Wie alt sind die M7-Unterlagen, die Sie verkaufen und welches Alter benötige ich, wenn ich im nächsten Winter mit Reisern veredeln will? Reicht es dann, die M7-Unterlagen im kommenden Januar bei Ihnen zu bestellen? Oder ist es besser, die Unterlagen jetzt zu bestellen, einpflanzen und im kommenden Frühjahr mit den Reisern zu veredeln?
Moinmoin,
man kann auch einen Apfel auf M7 als Spindelbaum erziehen. Er würde etwas höher und breiter werden, d.h. eher gen 3 m hoch als 2 m und man wählt vielleicht lieber einen Abstand zwischen 1,0 und 1,5 m statt 0,8 m wie auf einer Apfelplantage. Die Wuchsstärke hängt aber auch von den Bodenbedingungen und der Wuchsstärke der veredelten Sorte ab. Eine eher schwachwachsende Apfelsorte auf einem nur mäßig guten Boden wird auch nicht wirklich größer als eine starkwachsende Apfelsorte auf einer schwachwachsenden Unterlage mit einem sehr guten, fruchtbaren Boden. Ein Vorteil einer etwas stärker wachsenden Unterlage ist, dass der Baum standfest ist und keinen Pfahl braucht.
Die Unterlagen sind ein Jahr alt und können direkt veredelt werden. Es würde also reichen, wenn sie im nächsten Januar Unterlagen bestellen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 01.03.2022

Hallo!
Ich möchte einige seltene Apfelsorten als M7-Buschbäume pflanzen.
Da die gewünschten Sorten mit dieser Unterlage nicht fertig im Baumschulhandeln zu beziehen sind, möchte ich die gewünschten Unterlage-Edelsorte-Kombinationen selbst "herstellen" oder die Baumschule meines Vertrauens vor Ort damit beauftragen.
Da es auch eine Rolle spielt, dass die Bäume möglichst bald in den Ertrag kommen, frage ich mich, ob ich "bei Null" beginnen muss, also die nicht ausgewachsenen Unterlagen, wie sie hier angeboten werden, direkt auf Fußhöhe veredeln muss mit den Edelreisern. Oder ob ich von Ihnen auch M7-Unterlagen bekommen kann, die schon ausgewachsen sind (1 oder 2 Jahre) und deshalb bereits einen Stamm der gewünschten Höhe ausgebildet haben, so dass ich den Edelreiser gleich auf der gewünschten Höhe - bei Buschbaum also ca. 60 cm - aufveredeln kann.
Danke für Ihre Hilfe!
Moinmoin,
wir haben die Unterlagen leider nur in der einen Qualität. Man könnte höchstens etwas dickere nehmen und die Bäumchen etwas höher veredeln, aber das macht für den Ertragsbeginn keinen echten Unterschied.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.01.2022

Hallo,
ich veredle schon ca. 10 Jahre und will meinen Baumbestand (alles alte Hochstämme in einer Streuobstwiese) verjüngen. Dabei würde ich gern einen Mix machen mit 3 schwachwüchsigen und 3 mittelstark wüchsigen Bäumen.
Die Unterlagen sollten möglichst frostunempfindlich sein, einen geringen Anspruch an die Bodenqualität haben und Trockenheit vertragen.
Welche Untergagen würden sie empfehlen? Wie gehe ich vor wenn ich die Unterlagen habe? Gleich direkt am späteren Standort einpflanzen? Im selben Frühjahr noch veredeln, oder erst ein Jahr später?
Danke für die Tips!
Moinmoin,
für eine schwachwüchsige Unterlage hat M26 relativ geringe Ansprüche. Als mittelstarkwachsende Unterlage würden wir MM111 empfehlen.
Am besten veredelt man die Unterlagen, sobald man sie bekommt und pflanzt sie erstmal in Töpfe. Unter gespannter Luft (Gewächshaus oder Plastiktüte) und frostfrei aufgestellt wachsen die Veredelungen am besten an. Wenn keine Frostgefahr mehr besteht, kann man sie nach draußen stellen und ab Juli/August auspflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 06.01.2022

Im März auf die M7 gesetzte Reiser haben schön ausgetrieben und wurden im Sommer bereits das erste Mal umgetopft. Sie stehen von Anfang an draußen.
Wann ist der beste Zeitpunkt zum 2. Umtopfen?
Kann ich die Bäumchen im Winter draußen stehen lassen?
Wie lange benötigt die M7 in etwa pro Zentimeter Umfangsvermehrung?
Vielen Dank vorab.
Moinmoin,
der beste Zeitpunkt zum Umtopfen der Apfelbäumchen ist im Frühjahr. Wenn sie noch recht frisch umgetopft sind, wäre das kommende Frühjahr vielleicht etwas bald. Wenn der Platz im Topf ausreichend ist, kann man noch ein Jahr warten.
Grundsätzlich sind die Apfelbäumchen winterhart. Im Kübel können allerdings die Wurzeln bei strengem Frost geschädigt werden. Wenn man keine Möglichkeit hat, die Bäumchen kalt, aber frostfrei zu überwintern, sollte man entweder die Töpfe im Garten in der Erde versenken oder mit isolierenden Materialien einwickeln.
Das Dickenwachstum hängt von vielen Faktoren wie z.B. Standort und veredelte Sorte ab.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 09.11.2021

Es sollen einige Äpfel als Busch- und/oder Spindelbusch gepflanzt werden, und ich benötige Rat für die Wahl der Unterlage, die an meinem Standort am besten passen würde:
400 m Höhe (Bayerischer Wald); Tallage mit Bach und Mühlenkanal - Luft also feucht und nebelig; schwerer, lehmiger Boden, teilweise mit Tonanteil. Pflanzort/-form wäre als Reihe (als Hecke) entlang des Mühlenkanals, Bodenfeuchte also auch hoch bis sehr hoch. Bodenverbesserung und Pflanzung auf kleinem Wall (um "nasse Füße" wegen unmittelbarer Wassernähe am Kanal zu verhindern) können geleistet werden.
Die Unterlage soll mit Reisern verschiedener alter und unterschiedlich stark wüchsiger Apfelsorten veredelt werden - die gesuchte Unterlage sollte also auch möglichst breit kompatibel sein für die Aufveredelung verschiedenster Sorten.
Frage 1:
- Welche SCHWACHCHWÜCHSIGE Unterlage wäre hier am besten geeignet?
- Welche Breite (Durchmesser) bzw. Standfläche wird für die empfohlene schwachwüchsigen Unterlage minimal benötigt bei Buscherziehung? Und welcher Pflanzabstand?
- ... bzw. bei Spindelbuscherziehung? (es wäre ideal, wenn nicht mehr als 9 m² benötigt würden!)

Frage 2:
- Welche MITTELSTARKWÜCHSIGE Unterlage wäre hier am besten geeignet?
- Welche Breite (Durchmesser) bzw. Standfläche minimal bei Buscherziehung? Und Pflanzabstand?
- ... bzw. Spindelbuscherziehung? (es wäre ideal, wenn nicht mehr als 9 m² benötigt würden!)

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Moinmoin,
schwachwüchsige Unterlagen sind für den Erwerbsobstbau optimert und haben daher recht hohe Standortansprüche. Am ehesten wäre B9 geeignet. Alle schwachwüchsigen Unterlagen benötigen allerdings lebenslang einen Stützpfahl. Von den mittelstarkwachsenden Unterlagen kommt M7 mit eher schweren, feuchten Böden am besten zurecht. Je nachdem wie windausgesetzt die Tallage ist, wäre ein Stützpfahl auch günstiger. Einen Baum auf schwachwachsender Unterlage auf ca. 3x3 m zu halten ist kein Problem. Bei einer mittelstark wachsenden Unterlage ist es auch möglich, man muss aber relativ viel schneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 17.10.2021

Hallo,
die von mir aufgesetzten Reiser auf den Apfelunterlagen sind alle super angewachsen und treiben sehr schön aus.
Habe sie in größeren Töpfe gesetzt seit Anfang März und heute raus ins Freie gestellt.
Jetzt meine Frage:
Soll ich die Töpfe geschützt ins Freie stellen, und kann ich sie im Herbst einpflanzen?
Moinmoin,
wir haben die frischveredelten Pflanzen normalerweis bis Juni noch im Gewächshaus und gewöhnen sie dann erst an die frische Luft; aber wenn sie gut gewachsen sind, kann man sie auch jetzt schon rausstellen. Ein geschützter Platz ist aber sinnvoll. Im Herbst können sie dann eingepflanzt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 21.05.2021

Hallo liebes Eggert Team,
ich möchte Unterlagen von Ihnen mit Reisern kopulieren, die ich jederzeit vom Baum vor Ort schneiden könnte.
Sie empfehlen in den anderen Beiträgen, die Kopulation jetzt (Jan/Feb) vorzunehmen, und die Bäumchen dann frostfrei z.B. im Kühlschrank zu lagern. Da es in unserer Gegend (650 m) recht lange Frost geben kann, könnte frostfrei erst Mitte Mai gepflanzt werden, so dass die Pflanzen recht lange im Kühlschrank sein müssten und möglicherweise den Haussegen bedrohen.
Könnte man stattdessen die Reiser zwar jetzt (wenn frostfrei) schneiden und nur diese im Kühlschrank lagern, aber die Unterlagen zunächst draußen einschlagen, und dann im Mai kopulieren und in Töpfe pflanzen? Wenn die Unterlagen im Saft stehen, dürfte das ja nicht schaden, oder?
Dank & Gruß
Moinmoin,
man kann die Reiser jetzt schneiden und einige Zeit im Kühlschrank lagern sowie die Unterlagen einschlagen. Die Unterlagen dürfen aber nicht antreiben. Mitte Mai ist daher sicherlich zu spät. Wenn man die Unterlagen möglichst schattig einschlägt (Nord- oder Ostseite des Hauses oder unter einem Baum), kann man das Ausschlagen noch etwas herauszögern; aber je nach Verlauf des Winters sollten sie vermutlich trotzdem spätestens im April veredelt werden. Wenn es Spätfröste geben sollte, kann man die getopften Pflanzen ja über Nacht hereinholen. Ideal wäre ein kühler Flur, Keller, eine frostfrei Garage/Schuppen o.ä.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 29.01.2021

Sehr geehrte Damen und Herren!
Meine Frage wäre, ob bei Ihren Unterlagen alle Edelreiser verwendet werden können, und ob sie auch Unterlagen per Post zusenden?
Moinmoin,
die Unterlagen werden per DPD im Paket verschickt (wieder ab Januar 2021). Auf der Apfelunterlage M7 können alle Apfelsorten veredelt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.09.2020

Hallo,
ich habe 2017 einige Apfelkerne ausgesät und habe nun 5 Bäumchen, die teils schon einen Ansatz von Blütenknospen zeigen. Um zu wissen, wie die neue Sorte ist und schmeckt, bräuchte ich geeignete Unterlagen. Ich will sie erstmal nicht in den Boden pflanzen, sondern ggfs. dann nur die beste Sorte.
Welche Unterlagen empfehlen Sie dafür? Wann und wie veredeln? Ich kann eingermassen okulieren und Rindenpfropfen, der Kopulationsschnitt ist aber eher Glückssache.
Vielen Dank.
Moinmoin,
wenn die neuen Pflanzen nicht ausgepflanzt werden sollen, ist es am sinnvollsten im Januar, Februar oder spätestens März zu kopulieren. Ein Kompromiss aus früh Früchte ansetzend und zugleich recht robust ist die Unterlage MM111. Eine etwas stärker wachsende Alternative wäre A2.
Ein frohes Neues Jahr wünscht Ihnen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 08.01.2020

Guten Tag,
ist es möglich auf der M7 Unterlage Halbstämme mit Endhöhe 4-5 Meter zu erziehen, oder ist dies aufgrund der Wüchsigkeit der M7 nicht möglich?
Vielen Dank für eine kurze Info.
Moinmoin,
insbesondere aufgrund der mäßigen Standfestigkeit der Apfelunterlage M7 ist es schwierig Halbstämme mit einer Endhöhe von 4-5 m zu erziehen. Einfacher und sicherer wäre es, die Unterlage A2 oder den Bittenfelder Sämling zu nehmen und die Bäume etwas stärker zu beschneiden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.01.2018

Liebes Eggert-Team,
ich möchte Spalierobst auf M7 ziehen. Es wird durch Schnitt auf eine Höhe von ca. 2,5 m beschränkt.
Wie sollte der Pflanzabstand sein, reichen 3 m von Stamm zu Stamm?
Herzlichen Dank und beste Grüße!
Moinmoin,
grundsätzlich sind 3 m Abstand für Spalierobst in Ordnung. Es hängt aber auch davon ab, was für ein Spalier Sie erziehen wollen (U, V, Doppel-U, Doppel-V etc.) und wie stark Sie es in der Breite begrenzen wollen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 24.01.2018

Kann man M7-Unterlagen zur Säule heranziehen?
Könnte es so funktionieren: Mitteltrieb nicht kürzen, nur Seitentriebe - aber wann und wie?
Moinmoin,
richtige Säulenäpfel entstehen nicht durch Schnitt sondern es wird eine Sorte veredelt, die von selber (genetisch bedingt) säulenartig wächst. Dazu gehören z.B. die Äpfel der Serie Ballerina. Man kann Äpfel aber zu Spindelbäumen erziehen: Diese sind nicht annähernd so schmal wie Säulenbäumen, aber auch platzsparend und leicht zu ernten. Hier finden Sie z.B. eine Anleitung zur Erziehung eines Spindelbaums. Geschnitten wird in der Regel im Spätwinter, wenn die schlimmsten Fröste vorbei sind.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 30.10.2017

Hallo,
ich suche für Cox-Orange-Apfelreiser, die ich im Dezember geschnitten habe, neue Unterlagen in Busch- bis Halbstammgröße. Der zukünftige Standort in unserem Garten ist eher feucht, lehmiger Boden. Ich dachte an Supporter und M7-Unterlagen. Bekomme ich bei Ihnen auch Supporter-Unterlagen? Würden Sie mir andere Unterlagen empfehlen?
Moinmoin,
die Unterlage M7 ist für Ihre Ansprüche gut geeignet, die Unterlage Supporter können wir leider nicht liefern.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 20.02.2017

Hallo,
ich ziehe um! Möchte aber wenigstes ein Andenken meiner drei Bäume, die zur Geburt meiner Kinder gepflanzt wurden, mitnehmen. Es handelt sich um:
- Busch-Apfelbaum Elstar (15 Jahre alt)
- Halbstamm-Herzkirsch Baum (20 Jahre alt)
- Halbstamm-Zwetschgen Baum (18 Jahre alt)
Ich suche eine Unterlage mit Stamm und Auge mit Trieben, so dass ich lediglich die Äste veredle. Die Unterlage soll ein Busch oder eine Spindel sein. Gerne schon ein wenig größer (5 Jahre).
Meine Kenntnisse zum Veredeln stammen aus youtube Videos. Ich möchte es dennoch versuchen ;-) Was soll ich bei Ihnen bestellen?
Vielen Dank für Ihre Hilfe und Rückmeldung.
Herzliche Grüße!
Moinmoin,
als Halbstämme haben wir leider nur fertig (fuß-)veredelte Bäume. Rein theoretisch könnte man deren Triebe umveredeln, aber das macht nicht viel Sinn. Es ist wesentlich einfacher Resier auf die normalen, eintriebigen, einjährigen Unterlagen aufzupfropfen, insbesondere, wenn man ein Anfänger ist. Wir würden Ihnen daher empfehlen, normale mittelstark wachsende Unterlagen für die drei Bäumchen zu nehmen und daraus Halbstämme zu ziehen. Es dauert zwar wenige Jahre länger bis man einen entsprechenden Ertrag hat, aber die Erfolgsaussichten sind besser.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.02.2017

Welche Unterlage für Spalier auf armen Sandboden? Sie schreiben zurecht: "Die schwachwachsenden Apfelunterlagen sind eher anspruchsvoll, was die Standortbedingungen angeht."
Mein Garten liegt in der sprichwörtlichen märkischen Streusandbüchse: humus-armer Sandboden auf einer Moräne, in Norddeutschland Geest genannt, das Grundwasser 8 Meter tief, stocktrocken im Sommer und im Herbst, wenn Niederschläge ausbleiben ("wechselfeucht"). Da brauchen die Obstbäume, wenn ich es richtig verstehe, eine gute, weit und tief reichende Bewurzelung, d. h. eine höhere Standfestigkeit und Wuchskraft als in den "anspruchvollen" Lagen.

Fragen:
1) Stimmen Sie mir zu, dass der nötige stärkere Wuchs im Wurzelbereich bedeutet: M26 ist auf der Streusandbüchse zu schwach, M7 muss es schon sein?!
2) Ist M7 der Spezialist auch für schwierigere Standorte? (gilt als besonders tolerant gegenüber extremer Nässe und Trockenheit)
3) Oder empfehlen Sie für trockene, arme, leichte Böden noch eher MM106? (Könnten Sie diese Unterlage liefern?)

Wenn die Wurzeln stärker wachsen, dann auch der Stamm: je 4 Meter bei M7 und MM106 - Fragen: Was muss ich in einem Spalier (Drahtrahmen freistehend vollsonnig, 10 Meter in Nord-Süd-Richtung) unternehmen, das ich für die übliche Höhe von 2 Metern vorbereitet habe:
4) Muss ich die Spalierbäume, wenn sie ausgewachsen sind, regelmäßig mit der Säge massakrieren?
- Oder sollte ich das Spalier erhöhen?
- Oder mit der ziemlich standfesten MM106-Unterlage eine "belgische Hecke" (mit leichteren beweglicheren Spalierstangen anstelle des Drahtrahmens) pflanzen?

Bodenverbesserung ist in Arbeit. Versuchen Sie nicht, mir das Spalier auszureden. Denn in der Anlage, in der mein Garten zusammen mit 660 weiteren Gärten liegt, sind sehr alte und mächtige Spalierbäume zu bewundern - wahre Methusalems, die ihre Gärtner überlebt haben. Diese beantworten keine Fragen mehr, ihr Wissen scheint verloren gegangen zu sein...
Moinmoin,
ausreden werden wir Ihnen ein Spalier sicherlich nicht - wenn man Spaß daran hat und bereit ist die Mühe zu investieren, ist das ein sehr schöne Sache. Das erste, zu dem wir Ihnen geraten hätten, sind Bodenverbesserungsmaßnahmen, aber wenn diese schon in Arbeit sindumso besser. M26 ist sicherlich nicht geeignet für die beschriebene Bodensituation. M7 und MM106 sollten beide funktionieren, die Ansprüche sind sehr ähnlich. Noch etwas anspruchsloser, aber auch etwas stärker wachsender wäre M4.
Mit der Säge massakrieren müssen Sie das Spalier nicht - egal ob Sie bei den 2 m bleiben, das Spalier noch etwas erhöhen oder auf einen belgischen Zaun umschwenken. Aber zurückgeschnitten werden müssen die frischen Triebe jährlich, um in Form zu bleiben. Wenn man das Spalier erhöht, muss man vielleicht nicht ganz so kräftig zurückschneiden, aber viel Arbeit erspart man sich dadurch nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.03.2016

Hallo,
ich möchte eine bei mir vorhandene (vom Namen mir unbekannte) Apfeslsorte auf eine neue Unterlage veredeln. Wächst jetzt auf Halbstamm, der Baum ist wohl bald abgängig, und ich möchte die Sorte für mich erhalten.
Aus Platzgründen am liebsten als Säule, aber wenn ich es richtig verstanden habe, sind das Mutationen der Sorte - nicht der Unterlage - und, somit würde das nicht gehen; oder doch?
Spalierobst wäre vielleicht eine Alternative?
Vielen Dank im Voraus für Ihren Rat!
Moinmoin,
es gibt Apfelsorten, die in der Tat eher säulenartig wachsen und für Balkone und ähnliche Standort angeboten werden. Man kann aber auch normale Apfelsorten säulenartig erziehen - ebenso wie man sie zum Spalier erziehen kann. Dafür benötigt man dann eine eher schwachwüchsige Unterlagen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 10.02.2016

Guten Tag!
Ich möchte 50 Stk. Apfelbuschbäume veredeln, welche frühe Erträge bringen sollen. Der Boden ist eher sandig, wobei der Untergrund lehmig ist. Welche Unterlage eignet sich am besten?
Vielen Dank!
Moinmoin,
dafür ist die Unterlage M7 gut geeignet, alternativ würde auch MM111 gehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.01.2016

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: