Sauerkirsche - Safir

Sauerkirsche - Safir

Qualität: Versand: Preise: Versandzeit: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze national: bis 250,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 250,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 31,95 EUR ganzjährig
Verfügbar
   
Alle Preise, inkl. 7% MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Sauerkirsche - Safir"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Guten Tag!
Wir besitzen schon eine Sauerkirsche in der Sorte, die als Buschbaum gekauft wurde. Baum steht bei uns schon ca. 7 Jahre und hat max. 2.50 m erreicht. Die Kirschen schmecken sehr gut, sind groß und haben einen sehr kleinen Kern. Bis zum letzten Jahr sehr gesund. Im letzten Jahr Spitzendürre-Krankheit zum ersten Mal. Haben viel weg geschnitten und zum ersten Mal behandelt... hoffentlich wird dieses Jahr anders aussehen...
Jetzt zurück zu der Frage. Wir kan ich erkennen ob das wurzelechter Exemplar ist oder veredelt? Wir wollen nämlich einen zweiten Baum anzuschaffen. Was würden Sie empfehlen wurzelecht oder veredelt auf GiselA?
Vielen Dank im Voraus!
Moinmoin,
ob ein Kirschbaum veredelt wurde oder nicht, kann man am ehesten an der Veredelungstelle erkennen. Nach sieben Jahren ist sie vermutlich stark verwachsen, aber man sollte sie knapp über dem Erdboden erkennen können.
Der Vorteil einer Veredelung für die Baumschule ist, dass es eine einfache, sichere Vermehrungsart ist. Außerdem kann man durch unterschiedliche Unterlagen, die notwendigen Standortbedingungen etwas beeinflussen und vor allem die Wuchsstärke. Auch ein früherer Ertragseintritt kann ein Grund sein. Der Nachteil ist, dass die Unterlage durchtreiben kann. Die Wildtriebe müssen möglichst frühzeitig entfernt werden, sonst kann es mit der Zeit zu einer Verdrängung der veredelten Sorte kommen.
Eine wurzelecht Sauerkirsche Safir wächst relativ schwach, kompakt und aufrecht. GiSelA 5 ist eine schwachwachsende Unterlage, sie würde den Wuchs daher eher wenig beeinflussen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 30.03.2022

Guten Tag,
Welchen Pflanzabstand sollte man bei Sauerkirschen einhalten?
Moinmoin,
wenn sie nicht ineinander wachsen sollen und regelmäßig beschnitten werden, sollte man sie 4-5 m auseinander pflanzen. Bei einem regelmäßigem, strengen Schnitt werden sie in Plantagen z.B. auch 3 m auseinander gepflanzt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 06.01.2022

Auf welcher Unterlage sind die Safir-Bäume aktuell veredelt?
Vielen Dank.
Moinmoin,
in der Regel auf Colt oder GiselA5.
Wünschen Sie eine bestimmte Unterlage? Dann können Sie es in den 'Anmerkungen zur Bestellung' gerne angeben und wir schauen, ob wir eine entsprechenden Pflanze besorgen können, wenn wir sie selber nicht haben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.12.2021

Guten Tag,
können Sie mir bitte sagen,
1. ob ich die Saphir jährlich schneiden muss
2. wie stark ich die Triebe einkürzen sollte wg. "Peitschenildung"? Sie hat doch eine Schattenmorelle als Basis?
Vielen Dank, schön gesund bleiben und beste Grüße aus Berlin!
Moinmoin,
ja, die Kirsche Saphir sollte man wie alle Schattenmorellen gerne jährlich, kräftig schneiden für einen guten Ertrag. Die Krone sollten ausgelichtet und zurückgeschnitten werden, dass heißt es kann gerne 1/3 bis 1/2 der Triebmasse entfernt werden. Peitschentriebe können auf 1/4 ihrer Länge eingekürzt werden. Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt der Kirsche Saphir ist nach der Ernte.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 16.08.2020

Moin,
wir würden gerne zwei Sauerkirsch-Bäumchen pflanzen, macht es Sinn je eine Exemplar Safir und Morellenfeuer zu wählen? Ist da mit gutem Fruchtertrag zu rechnen?
Vielen Dank!
Moinmoin,
Sauerkirschen sind selbstfruchtbar, so dass nicht unbedingt eine zweite Sauerkirsche gepflanzt werden muss. Aber der Ertrag erhöht sich etwas, wenn sich verschiedenen Sorten gegenseitig befruchten können, so dass es durchaus Sinn macht zwei verschiedene wie z.B. Safir und Morellenfeuer zu pflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.10.2019

Moin,
ich habe einen Garten mit sehr schwerem, feuchtem Gartenboden und möchte gern eine Sauerkirsche der Sorte Safir pflanzen. Wie kann ich den Boden vor einer Pflanzung vorbereiten, damit ein Sauerkirschbäumchen eine Chance hat anzuwachsen?
Moinmoin,
die Sauerkirsche ist auf Prunus avium veredelt und diese mag einen schwere Böden ganz gerne. Ungünstig wäre, wenn der Boden nicht nur feucht sondern eher nass ist oder zu Stauwasser neigt, da dann die Wurzeln vergammeln könnten. Haben den die Pflanzen drum herum Probleme mit der Feuchtigkeit oder wachsen sie gut? Staunässe vertragen nämlich nur sehr wenige Pflanzen. Im Zweifelsfall müsste man den Wasserablauf etwas verbessern, d.h. dem Boden im Pflanzloch groben Sand oder Kies untermischen. Bei Staunässe ist auch eine Sandschicht als Drainageschicht zuunterst im Pflanzloch hilfreich (im Bereich deutlich unter den Wurzeln).
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 27.11.2015

Hallo!
Können Sie mir sagen, welche Unterlage bei dieser Sorte möglich ist? Ich hätte gern eine stark wachsende Unterlage.
Moinmoin,
das Gros unserer Sauerkirschen Safir ist auf Gisela (schwachwachsend), einige sind aber auch auf (starkwachsenden) Sämlingen veredelt. Geben Sie Ihren Unterlagen-Wunsch bitte bei der Bestellung im Feld 'Anmerkungen zur Bestellung' an.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.03.2015

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: