5 verschiedene Wildfruchtgehölze im Topf
5 verschiedene Wildfruchtgehölze im Topf

Wilde Früchtchen - 5 verschiedene Wildfruchtgehölze im Topf

Wilde Früchtchen - 5 verschiedene Wildfruchtgehölze im Topf
5 verschiedene Wildfruchtgehölze im Topf
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Qualität: Versand: Preise: Versandzeit: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 29,95 EUR ganzjährig
Verfügbar
   
Alle Preise, inkl. 5 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Wilde Früchtchen - 5 verschiedene Wildfruchtgehölze im Topf"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Liebes Eggert-Team,
wir möchten eine Wildfrucht-/Beerenhecke pflanzen, die jedoch nicht zu tief werden darf (ca. 2 m) und eine Höhe von 2-4 m erreichen sollte. Welche Pflanzen können Sie uns da empfehlen? Die Hecke soll insgesamt 7-9 m lang werden. Ein Teil der Sträucher wird etwas schattig liegen. Es sollten alles essbare Früchte sein.
Viele Grüße!
Moinmoin,
in Frage kommen zum Beispiel
- verschiedene Aronien,
- die Einheimische Felsenbirne (Amelanchier ovalis) und die Ähren-Felsenbirne (Amelanchier spicata),
- der Sauerdorn (Berberis vulgaris),
- die Kornelkirsche (Cornus mas), wenn man sie in der Höhe etwas beschneidet, sowie
- Wildrosen wie Rosa villosa und Rosa mollis.
Wenn man sie beschneidet, könnte man auch Ölweiden wie Elaeagnus commutata und Elaeagnus multuflora in die Hecke integrieren. Auch ein Zierapfel wie die Sorte Butterball wäre mit Schnitt möglich.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 21.03.2019

Hallo,
wir haben vor eine kleine Terrasse (Nordwestseite, also Sonne nur am Nachmittag) mit einer heimischen Wildsträucherhecke einzufassen. Sie soll als Sichtschutz dienen, möglichst das ganze Jahr "schön" aussehen und optimalerweise nicht giftig sein (Kleinkinder im Haus). Zudem wäre es natürlich toll, wenn man Teile davon auch ernten könnte oder sie Tieren Futter liefert.
Da es sich um einen Mietgarten handelt, müssen die Pflanzen theoretisch auch wieder zu entfernen sein (also keine Extremwurzler wie Bambus etc.). Länge der Hecke soll ungefähr 4-6m sein, sie muss nicht komplett blickdicht sein. Achso, und da es sich um einen Neubau handelt, ist die Erde sicher nicht also zu nährstoffreich.
Ich liebäugele mit der Wildfruchthecke, oder der Vogelschutzhecke .... wäre aber für jeden Rat dankbar.
Vielen lieben Dank für die Beratung!
Moinmoin,
die Wünsche einheimisch, ungiftig und keine Ausläufer schränken in Kombination schon relativ stark ein. In Frage kommen zum Beispiel: Weißdorn (Crataegus monogyna), Kornelkirsche (Cornus mas), Schwarze Johannisbeere, Rote Johannisbeeren, Alpenjohannisbeere (Ribes alpinum) und Wildrosen wie z.B. Rosa agrestis, Rosa canina, Rosa glauca, Rosa mollis und Rosa rubiginosa. Dürfen auch nicht einheimische Pflanzen dabei sein, würden z.B. auch Aronien, Maibeeren, und ungiftige Blütensträucher wie Deutzien und Weigelien gepflanzt werden. Benötigt wird eine Pflanze pro Meter.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 29.10.2018

Guten Tag,
ich habe einen sehr sonnigen und dieses Jahr sehr trockenen Garten, verdichteter Boden und möchte nun mehr Schatten in diesen Garten (7 m breit x 100 m lang) bringen.
Daher suche ich Büsche, die ich nicht ständig gießen muß. Ich bin eher ökologisch ausgerichtet und möchte auch gerne für die Bienen/Wildbienen etc. Nahrung anbieten.
Empfehlen Sie eine Bepflanzung im Frühjahr oder eher schon im Oktober.
Gerne höre ich von Ihnen.
Moinmoin,
die Sträucher des Sortiments Wilde Früchtchen sind alle recht anspruchslos und gut winterhart. Eine Pflanzung im Oktober hat den Vorteil, dass man die Pflanzen in der Anwuchsphase kaum gießen muss, da die Temperaturen in der Regel niedrig und die Niederschlagswahrscheinlichkeit hoch ist. Ab Oktober gibt's auch wieder die günstigeren wurzelnackten Pflanzen wie z.B. die Wildfruchthecke. Da die Wildfrüchte auch reichlich blühen, freuen sich nicht nur Mensch und Vogel, sondern auch die Bienen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 01.02.2016

Kann ich die Blütenhecke gemischt mit der Fruchthecke pflanzen?
Ich würde mich über eine Antwort freuen, vielen Dank im Voraus.
Moinmoin,
ja, das kann man machen. Die Ansprüche der Pflanzen in der Blütenhecke und in der Fruchthecke sind ähnlich, und von der Wuchsstärke her passen sie auch zusammen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.09.2015

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: