Pyramideneiche im Geographischen Garten, Koldingen
Pyramideneiche im Geographischen Garten, Koldingen
Säuleneiche, Pyramideneiche
Säuleneiche, Pyramideneiche
Säuleneiche, Pyramideneiche
Säuleneiche, Pyramideneiche
Pyramideneiche - Quercus robur Fastigiata Koster
Pyramideneiche - Quercus robur Fastigiata Koster
Große Säuleneiche in einem Park (Aufnahme aus Juli)
Große Säuleneiche in einem Park (Aufnahme aus Juli)
Preview: Pyramideneiche im Geographischen Garten, Koldingen
Preview: Säuleneiche, Pyramideneiche
Preview: Säuleneiche, Pyramideneiche
Preview: Pyramideneiche - Quercus robur Fastigiata Koster
Preview: Große Säuleneiche in einem Park (Aufnahme aus Juli)

Quercus robur Fastigiata Koster - Säuleneiche, Pyramideneiche

Quercus robur Fastigiata Koster - Säuleneiche, Pyramideneiche
Pyramideneiche im Geographischen Garten, Koldingen
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Säuleneiche, Pyramideneiche
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Säuleneiche, Pyramideneiche
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Pyramideneiche - Quercus robur Fastigiata Koster
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Große Säuleneiche in einem Park (Aufnahme aus Juli)
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Pyramideneiche im Geographischen Garten, Koldingen
Mobile Preview: Säuleneiche, Pyramideneiche
Mobile Preview: Säuleneiche, Pyramideneiche
Mobile Preview: Pyramideneiche - Quercus robur Fastigiata Koster
Mobile Preview: Große Säuleneiche in einem Park (Aufnahme aus Juli)
Qualität: Versand: Preise: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 60/80 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 19,95 EUR Verfügbar
   
Containerpflanze 80/100 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 24,95 EUR Verfügbar
   
Alle Preise, inkl. 7 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Quercus robur Fastigiata Koster - Säuleneiche, Pyramideneiche"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Sehr geehrtes Baumschulen-Team,
ich möchte an einem Radweg auf einer Strecke von etwa 100 m (beidseitig) Säuleneichen für meinen Heimatort sponsern. Gibt es im Herbst bei dieser Baumart die Möglichkeit, wurzelnackte Pflanzen zu erwerben, um die Kosten im Rahmen zu halten? Welchen Pflanzabstand würden Sie empfehlen?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Moinmoin,
da Eichen schlecht anwachsen, wenn sie wurzelnackt verpflanzt werden, gibt es sie normalerwiese nur mit Ballen oder im Topf. Die Frage wäre auch, wie groß die Säuleneichen sein sollen. Wenn man kleine Pflanzen (z.B. einjährige Veredelungen) setzt, ist es deutlich billiger, dafür dauert es auch lange, bis sie wirklich als Bäume wahrgenommen werden und sie müssen in den ersten Jahren geschützt werden (ev. vor Rehen, vor Menschen, die sie übersehen könnten). Man müsste mal schauen, welchen Kompromiss aus verfügbaren Geldmitteln und Größe man schließen kann.
Der Abstand hängt davon ab, was man erreichen möchte: Wenn man z.B. alle 10 m eine Säuleneiche pflanzt, hat man eine auf Dauer sehr lockere Bepflanzung. Wenn man alles 5 m eine Säuleneiche setzt, hat man schon frühzeitig den Eindruck einer Allee, im Alter berühren sich die Kronen aber fast.
Mit freundlichen Grüße
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Mann und ich haben gebaut (einen schlichten Kubus, Höhe ca. 7-8 m. Das Beet (Kiesbeet) vor der Haustür bzw. der minimalistische Vorgarten ist irgendwie kleiner ausgefallen als gedacht. Dort soll eine Säuleneiche, ein Rhododendron und ein passender Findling/Stein gepflanzt/gesetzt werden. So mein Plan. Ich fürchte, dass die Eiche zu nah am Haus steht und mit der Zeit Schäden an den Abwasserrohren und den Fundament verursacht. Können Sie mir eine Auskunft zu den Abständen und zur Wurzelbildung der Eiche und des Rhodos geben?
Mit freundlichem Gruß und Dank vorab!
Moinmoin,
die Säuleneiche bildet eine hautsächlich in die Tiefe gehende Wurzel und stellt daher kein großes Risiko für Pflaster und andere Beläge da, sie kann aber in Wasserleitungen eindringen, wenn sie einen Spalt findet. Von der Hauswand sollte man gerne 3 m Abstand halten, schon damit sie sich schön entfalten kann. Der Rhododendron bildet eine sehr feine Wurzel und verursacht normalerweise keine Schäden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.04.2018

Guten Tag,
wir haben im vergangenen Jahr drei Säuleneichen von Ihnen gepflanzt, die zuerst etwas verhalten, aber dieses Jahr sehr kräftig ausgetrieben haben. Jedoch wachsen die Bäume bislang nicht besonders straff aufrecht. Die einzelnen Äste und auch die Spitzen sind zum Teil so stark gewachsen, dass sie nun ihr eigenes Gewicht nicht tragen können und etwas schlaff runterhängen. Müssen wir die Bäume beschneiden? Von anderer Stelle hatte ich gehört, dass wir die Säuleneichen am besten ganz in Ruhe lassen...
Vielen Dank für eine Antwort!
Moinmoin,
wenn die Säuleneichen sehr stark wachsen, kann es tatsächlich passieren, dass das Gewebe der Triebe zu weich ist, um das eigene Gewicht zu halten. Die einfachste Lösung ist die Triebe etwas zusammenbinden und sie so in eine aufrechtere Haltung zu zwingen, bis sie kräftig und ausgehärtet genug sind. Man kann die Triebe auch etwas zurückschneiden. Regelmäßig schneiden sollte man die Säuleneiche nicht, und der Leittrieb darf auch nicht gekappt werden, sonst wächst sie stärker in die Breite. Aber wenn man die Seitentriebe direkt über einer nach Innen gerichteten Knospe knappt, behält die Säuleneiche ihren schlanken Wuchs bei.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 22.08.2017

Guten Tag,
ich habe vor etwa 6 Jahren eine Säuleneiche erworben, bei der sich nach einiger Zeit viele Zweige von der Säulenform entfernten, so dass die Säulenform undeutlich wurde.
Der Leiter eines Botanischen Gartens hat mir empfohlen, bei einem Neukauf eine Eiche "Quercus robur Fastigiata STRICTA" zu verlangen. Kann ich die Form "STRICTA" bei Ihnen erhalten? Eine Neuzüchtung möchte ich nicht kaufen. Handelt es sich bei "Koster" um eine Neuzüchtung o. ä.?
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Moinmoin,
eine Quercus robur Fastigiata Stricta ist uns nicht bekannt - das muss nichts heißen, aber ich konnte keine Sorte dieses Namens finden, daher können wir sie leider auch nicht besorgen.
Quercus robur Fastigiata Koster ist eine Weiterentwicklung der Quercus robur Fastigiata. Sie wächst sehr straff und dauerhaft schmal - im Gegensatz zu der breiter werdenden und im Alter auseinanderfallenden Quercus robus Fastigiata. Es handelt sich nicht um eine aktuelle Neuzüchtung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 04.04.2017

Hallo liebes Team der Baumschule Eggert.
Ich habe mir eine Säuleneiche bestellt. Ist es möglich, sie jetzt Mitte November noch in den Garten zu pflanzen, und muss ich dabei etwas Spezielles beachten (z.B. Wurzeln abdecken oder gar den ersten Winter in Flies einpacken)? Oder sollte ich lieber bis zum Frühjahr warten?
Kann ich sie in diesem Fall im Schuppen überwintern? Wir hatten bisher noch keinen Bodenfrost, die ersten starken Fröste kommen hier erfahrungsgemäß erst nach Silvester.
Herzliche Grüße!
Moinmoin,
die Säuleneiche (Quercus robur Fastigiata Koster) ist sehr frosthart und kann jetzt noch gepflanzt werden. Ein besonderer Schutz im ersten Winter ist nicht vonnöten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 16.11.2016

Hallo,
aus baulichen Gründen muss eine Pflasterfläche, in der sich eine Bauminsel mit einer vor 2 Jahren angepflanzten Säuleneiche befindet, tiefer gelegt werden. Kann der Baum es vertragen, wenn einfach das Substrat in der Baumscheibe um 10-15 cm abgetragen wird oder muss man ihn komplett ausgraben und das gesamte Pflanzloch tiefer setzen?
Moinmoin,
da die Stieleiche (Quercus robur) ein Tiefwurzler ist und Eingriffe im Boden auch nicht besonders übelnimmt, könnte es mit dem Entfernen der Erde klappen. Am besten schaut man mal, wie stark die Erde in dem Bereich durchwurzelt ist. Wenn keine bis wenige Wurzeln zu finden sind, kann man die Erde in zwei Schritten vorsichtig entfernen, d.h. nur 5-7 cm auf einmal, damit die Wurzeln sich langsam daran gewöhnen können. Nach zwei Jahren Standzeit kann man die Säuleneiche in der blattlosen Zeit aber auch noch problemlos umpflanzen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.10.2016

Können Sie auch die Sumpfsäuleneiche liefern? Wie wäre Grösse und Preis?
Besten Dank und freundliche Grüsse!
Die Sumpfsäuleneiche, Quercus palustris Fastigiata, finden Sie hier, in unserem Shop mit Höhen- und Preisangaben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 23.07.2014

Hallo,
ich habe im Garten drei Säuleneichen, dicht im Dreieck gepflanzt, fast 40 Jahre alt, sehr hoch und dicht belaubt und wunderschön. Nachbarn haben Befürchtungen, dass die Eichen oder eine davon bei einem Sturm umkippen könnten. Wegen der Höhe könnte an einem Nachbargrundstück ein Schaden entstehen.
Ein Rückschnitt wäre eine Sünde, aber wenn es sich nicht vermeiden lässt... Oder sind sie schon zu alt und müssen ganz weg?
Danke und freundliche Grüße!
Zu alt sind die Säuleneichen, Quercus robur Fastigiata Koster, mit 40 Jahren noch nicht. Wenn sie gesund sind, ist auch das Risiko, dass sie bei Sturm umkippen relativ gering.
Bei den letzten sehr starken Stürmen gab es öfter Probleme mit alten Stieleichen, die große Äste verloren haben oder auch ganz umgekippt sind. Da ist das Problem aber die Angriffsfläche, die die hohen, breiten Bäuem bieten - und die ist bei den schmalen Säuleneichen ja nicht annähernd in dem Maße gebegeben. Das Wurzelwerk ist auch nicht so flach ausgebildet wie z.B. bei Fichten, die man manchmal entwurzeln im Wald sieht.
Sollten Sie sich doch auf Grund des Nachbarschaftsfriedens für ein Einkürzen der betroffenen Säuleneiche entscheiden, sollte das in Maßen geschehen und so, dass die natürlich Wuchsform erhalten bleibt - also man nicht einfach den Baum oben gerade abrasiert.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.06.2014

Wir haben 10 Säuleneichen in unserem Garten stehen. Alter nach Bepflanzung 15 Jahre. Da sie jetzt schon ca. 12 - 15 m hoch sind, und sich die Nachbarn wegen des Laubes schon beschweren, möchte ich sie nun zurückschneiden. Wann ist der günstigste Zeitpunkt, und was muss ich beim Rückschnitt beachten?
Die Säuleneichen, Quercus robur Fastigiata Koster, sollten während der Vegetationsruhe an einem frostfreien Tag geschnitten werden (also zwischen jetzt und Anfang März). Den Schnitt zu beschreiben ist schwierig, zumal wenn man nicht weiß, wie sich die Bäume entwickelt haben. Grundsätzlich ist es wichtig, beim Schnitt die natürliche Wuchsform zu unterstützen, d.h. die Bäume nicht nur in der Höhe zu kappen, sondern rundum gleichmäßig einzukürzen, so dass eine schöne Kronenform erhalten bleibt. Zu weit ins alte Holz sollte man nicht zurückschneiden, da es sein kann, dass die Säuleneichen dann nur schwer wieder ausschlagen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.11.2013

Vor 3 Jahre habe ich eine ca. 6 m hohe Säuleneiche gepflanzt. Von Jahr zu Jahr sterben mehr Äste ab, dieses Jahr war nur eine nach Süden ausgerichtete Seite belaubt. Ein hinzugezogener Förster meint, dass der Baum von einem Schädling befallen ist, der überall bereits Gänge in das Holz getrieben hat. Der Baum hätte vor dem Verpflanzen behandelt werden müssen. Ist der Baum durch entsprechende Behandlung noch zu retten, oder muss ich ihn bedauerlicherweise fällen?
Wahrscheinlich meint der Förster den Eichensplintkäfer, der seine Eier in das Holz von geschwächten Eichenbäumen (z.B. durch Umpflanzen gestresste Exemplare) legt. Die daraus schlüpfenden Larven fressen sich unter der Rinde entlang und können einzelne Äste zum Absterben bringen, wie sie es beschreiben. Sollte der Baum tatsächlich von diesem Käfer befallen sein, müssten Sie die sogenannten Ausbohrlöcher, aus denen die fertigen Käfer schlüpfen, am Stamm erkennen können. Hier finden Sie eine etwas ausführlichere Beschreibung des Käfers und seines Lebenszyklus sowie ein Foto der Ausbohrlöcher. Bestätigt sich der Verdacht, muss die Säuleneiche in der Tat gefällt und das Holz am besten anschließend vernichtet (verbrannt) werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 19.11.2012

Hallo liebes Team,
ist diese Säuleneiche auch anfällig, was den Eichenprozessionssspinner betrifft? Befällt dieser auch die Säulensumpfeiche?
Danke schonmal und liebe Grüße......
Die Säuleneichen, Quercus robur Fastigiata Koster, sind eng verwandt mit den Stieleichen, Quercus robur, und werden daher leider genau wie diese vom Eichenprozessionsspinner befallen. Die Säulensumpfeiche, Quercus palustris Fastigiata, hingegen wurde nach unserem Wissen bisher verschont.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 24.08.2012

Hallo,
meine Säuleneiche hat einige kahle Stellen. Was heissen soll, daß die Äste am Stamm nicht gleichmäßig verteilt sind.
Kann ich mit einem Kerbschnitt (wie bei Obstbäumen) schlafende Augen zum austreiben bringen?
Das nächste Problem ist, dass ich an den astlosen Stammbereichen nur ziemlich verkümmerte Augen bzw. überhaupt keine Augen finde.
Vielen Dank im Voraus!
Wenn es sich um eine junge Säuleneiche handelt, würde ich vorschlagen, die Seitenverzweigung weitgehend zurückschneiden - fast bis an den Stamm heran. Dann besteht eine gewisse Hoffnung, dass sich schlafende Augen und neue Triebe entwickeln. Es ist allerding recht schwierig, einen unregelmäßigen Säuleneiche wieder richtig buschig zu bekommen. Dass ein Kerbschnitt hilft, ist nicht zu erwarten.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.03.2012

Hallo,
ist diese Sorte anfällig für Mehltau oder gibt es andere Sorten die besser sind? Wird der Rückschnitt gut vertragen ?
Vielen Dank!
Quercus robur Fastigiata Koster ist eine Verbesserung der einfachen Pyramideneiche. Sie wächst gleichmäßiger und etwas straffer.
Ein Rückschnitt in das junge Holz wird problemlos vertragen. Aus dem alten Holz regeneriert sich die Pflanze schlechter.
An jungen Pflanzen tritt vor allem im engen Stand in ungünstigen Jahren Echter Mehltau auf. An älteren Pyramideneichen, die häufig auch weiter auseinander stehen, habe ich diese Pilzkrankheit sehr selten beobachtet.
Gruß
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 12.12.2010

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: