Blüte der Sommertamariske, Tamarix ramosissima Rubra
Blüte der Sommertamariske, Tamarix ramosissima Rubra
Tamarix pentandra in Blüte
Tamarix pentandra in Blüte
Preview: Blüte der Sommertamariske, Tamarix ramosissima Rubra
Preview: Tamarix pentandra in Blüte

Tamarix ramosissima Rubra - Rote Sommertamariske

Tamarix ramosissima Rubra - Rote Sommertamariske
Blüte der Sommertamariske, Tamarix ramosissima Rubra
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Tamarix pentandra in Blüte
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!
Mobile Preview: Blüte der Sommertamariske, Tamarix ramosissima Rubra
Mobile Preview: Tamarix pentandra in Blüte
Qualität: Versand: Preise: Verfügbarkeit: Bestellen:
Containerpflanze 40/60 cm national: bis 200,- EUR Bestellwert = 6,95 EUR Versandkosten über 200,- EUR Bestellwert = frei Haus Einzelpreis: 6,95 EUR zur Zeit nicht lieferbar
   
Alle Preise, inkl. 5 % MwSt, zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 4-12 Werktage, Saisonartikel sind extra gekennzeichnet

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Sie können hier eine Frage zu dieser Pflanze stellen: "Tamarix ramosissima Rubra - Rote Sommertamariske"

Die Fragen werden von unseren Gärtnern gerne beantwortet. Bitte klicken Sie dafür unten auf den grünen Link.

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Ich habe vor einigen Jahren bei einer hiesigen Baumschule eine Sommer-Tamariske gekauft. Statt zu gedeihen wird sie immer weniger, Triebe sterben ab, kein Wachstum, nur noch 1 Trieb mit 50 cm ist übrig. Woran kann das liegen?
Hier in Stuttgart ist kalkhaltiger nicht lehmiger Boden, Weinbauklima, sonniger Standort, letzten Sommer habe ich bei Trockenheit regelmäßig gegossen. Oder habe ich ein schlechtes Exemplar erwischt?
Wie bereite ich den Boden vor, wenn ich an der gleichen Stelle ein neues Exempar von Ihnen pflanzen möchte?
Moinmoin,
vermutlich gefällt der Tamariske irgendetwas an ihrem Standort nicht. Ein kalkhaltiger, gerne lockerer, sogar sandiger Boden ist gut geeignet. Sie ist wärme- und sonnenliebend und verträgt auch Hitze und Trockenheit sehr gut. Womit sie nicht zurecht kommt, sind feuchte und nasse Böden, sowie schwere, lehmhaltige Böden.
Im Garten muss sie nicht gedüngt werden, da sie natürlicherweise auf eher armen Böden wächst. Zuviel Düngung kann ihr sogar schaden. Die meisten Faktoren scheinen bei Ihnen ja gegeben zu sein.
Außer in der Anwuchszeit muss sie eigentlich nicht gegossen werden. Vielleicht stand sie in diesem eher nassen Winter auch zu feucht. Man kann den Boden je nach Beschaffenheit mit Sand oder Kies etwas abmagern und durchlässiger machen, so dass Regenwasser besser abläuft.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 04.03.2020

Hallo,
ich möchte eine Sommertamariske pflanzen. Ist diese in der Jugend ausreichend winterhart? Bis ca. wieviel Grad minus? Wie müsste ich sie schützen?
Vielen Dank für Ihre Mühe!
Moinmoin,
grundsätzlich ist die Sommertamariske gut winterhart (bis ca. -20°C). Im ersten Winter, wenn sie noch nicht vollständig eingewurzelt ist, sollte man sie bei strengen Frost (-10°C und darunter) aber gerne etwas schützen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 07.10.2019

Guten Abend!
Wird die Sommertamariske von Bienen und Hummeln besucht?
Moinmoin,
Ja, die Sommertamariske wird von Insekten gerne besucht.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 25.09.2019

Bitte, wann treibt die Sommertamariske die ersten Blätter und Blütenansätze aus? Jetzt - Ende März ist sie noch kahl.
Danke!
Moinmoin,
Tamarisken treiben recht spät aus - in der Regel Anfang bis Mitte Mai. In diesem Jahr mit dem sehr frühen Frühjahrsbeginn wird sie vermutlich schon im Laufe des Aprils austreiben. Noch muss man sich auf jeden Fall keine Sorgen um die Smmertamariske machen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 10.04.2019

Hallo,
ich würde gern bei Ihnen für einen sonnigen Standort eine gemischte blühende Hecke als Begrenzung (ca. 7 m) bestellen mit einer Blütezeit von ca. Mai - September (also keine Frühblüher). Was würden Sie mir empfehlen?
Mit Dank für Ihre Bemühungen und freundlichen Grüßen!
Moinmoin,
für eine Hecke von 7 m reichen sieben Sträucher. Für die genannte Blütezeit sind die folgenden Blütensträucher geeignet:
- Deutzien wie z.B. Deutzia magnifica, Deutzia magnifica Tourbillon Rouge und Deutzia Mont Rose;
- Weigelien (Weigela Florida) wie z.B. Weigela Bristol Ruby, Weigela Eva Rathke, Weigela Red Prince, Weigela Giras uvm.
- Bauerjasmin (Philadelphus) wie Philadelphus coronarius, Philadelphus coronarius Aureus, Philadelphus Schneesturm uvm.
- der Perlmuttstrauch (Kolkwitzia amabilis),
- Rispenhortensien (Hydrangea paniculata) wie z.B. Hydrangea paniculata Grandiflora,
- Spiraea nipponica und Spiraea nipponica Snowmound,
- Fasanenspieren (Physocarpus opulifolius.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 16.03.2017

Hallo!
Ich möchte eine Sommertamariske in eine gemischten Blühhecke pflanzen. Wie groß wird die Pflanze, welchen Abstand zu den Nachbarsträuchern soll man rechnen? Wann ist der beste Schnittzeitpunkt?
Wir haben lehmige Erde, ist das OK?
Wie schaut es mit dem Wurzelsystem aus, in ca. 1,2 m Tiefe sind Flächenkollektoren für die Erdwärmeheizung verlegt.
Danke!
Moinmoin,
die Sommertamariske wird hierzulande 3-4 m hoch. Man pflanzt sie normalerweise als Solitär, damit ihr schöner, schirmartiger Wuchs zu Geltung kommt - und dann wäre ein Abstand von mindestens 3 m sinnvoll, damit sie Platz zur Entfaltung hat und viel Sonne bekommt.
Ein lehmiger Standort ist in Ordnung, so lange er nicht zu Staunässe neigt. Zu viel Feuchtigkeit verträgt Tamarix ramosissima Rubra nicht, sie liebt es eher trocken, warm und sonnig. Geschnitten werden sollte sie nicht viel, am ehesten astet man sie im frühen Frühjahr mal etwas auf oder lichtet die Krone etwas aus. Ein Tiefe von 120 cm erreicht die recht grobe Wurzel nicht, zumal in einem eher schweren, lehmigen Boden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 13.03.2017

Bei allen drei Tamarisken Sorten die Sie hier anbieten, steht Verwendung als Solitär. Ist es auch möglich mehrere Tamarisken als Hecke zu pflanzen?
Vielen Dank im Voraus für die Antwort.
Alle Tamarisken wachsen sehr sparrig und verzweigen sich schlecht. Im Alter bilden sie oft einen malerischen, schirmartigen Wuchs. Als blickdichte, formell geschnittene Hecke sind sie leider nicht zu empfehlen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 15.01.2017

Hallo,
ich würde gerne eine ca. 2 Meter hohe Tamariske - ca. 3 Jahre alt - jetzt umpflanzen. Ist das ratsam und was wäre dabei zu beachten?
Vielen Dank!
Moinmoin,
wenn man die Tamariske jetzt im Sommer umpflanzt, wird sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eingehen. Bäume und Sträucher sollten ausschließlich während der Winterruhe umgepflanzt werden, d.h. frühestens Ende Oktober. Nach dem Umpflanzen muss die Tamarix ramosissima Rubra zurückgeschnitten werden, damit Wurzeln und Triebe wieder in einem besseren Verhältnis zueinander stehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 28.01.2016

Hallo,
wir haben unseren Vorgarten (Reihenmittelhaus) als mediterranen Kiesgarten (keine roten und gelben Farben) gestaltet.
Ich würde gerne am Eingang des geschwungenen, gepflasterten Weges einen Rosenbogen aufstellen und diesen mit einer geeigneten Kiesgartenpflanze bepflanzen. Wäre so etwas von der Optik her stimmig für einen Kiesgarten und wenn ja, würde sich die Sommer-Tamariske dazu eignen oder als Alternative Schmalblättriger Sommerflieder oder Buschklee?
Vielen Dank für Ihre Rückantwort!
Am meisten mediterranen Flair würde die Sommertamariske, Tamarix ramosissima Rubra, verbreiten. Allerdings handelt es sich dabei (wie auch bei den beiden anderen Alternativen) um hängend und recht breit wachsende Büsche, sie würden also nicht den Rosenbogen bewachsen, sondern rechts und links große breit-flache Kugeln bilden.
Wenn man den Rosenbogen selber begrünen möchte, bieten sich eher eine Kiwi, eine Pfeifenwinde (Aristolochia durior) oder ein Geißblatt an. Alternativ kann man auch einjährige Rankpflanzen wie Prunkwinden verwenden.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 11.09.2013

Hallo ,
ich bin dabei meinen Garten zu gestalten und möchte gern eine Sommer-Tamariske pflanzen. Kann ich die Pflanze jetzt kaufen und pflanzen? Wie groß soll sie schon sein, damit sie den Winter übersteht? Der Ort, wo sie gepflanzt sein soll, ist geschützt und sonnig.
Vielen Dank!
Die Sommertamariske, Tamarix ramosissima Rubra, wird im Container kultiviert und kann daher jetzt gekauft und problemlos gepflanzt werden. Bis zum Winter ist sie dann auch ausreichend eingewurzelt, um die Fröste gut überstehen zu können. Ein sonniger, gerne auch eher trockner Standort ist ideal.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 11.06.2013

Guten Tag,
ich bin im Besitz 2er Frühlingstamarisken und plane demnächst das Angebot meiner Tamarisken um eine Sommertamariske zu erweitern. Meine Frage bezieht sich auf das Aussehen der Sommertamarisken (Tamarix pentandra oder ramosissima Rubra) im Frühjahr.
Haben beide Sommersorten ebenso wie die Frühlingstamarisken diesen typischen rötlichen Knäulchenaustrieb (der ja eigentlich von der Blütenbildung herrührt), oder wachsen einfach grüne Nadeln?
Ich hoffe meine Frage ist verständlich und Sie können helfen. Vielen lieben Dank.
Im Frühjahr treiben die Sommertamarisken zunächst nur grüne Blätter; die Blütenknospenbildung setzt später ein, die rötlichen Knäulchen sind also erst im Sommer zu sehen. Sie fallen dann dank der schon bestehenden Belaubung jedoch nicht mehr so sehr ins Auge wie bei der Frühlingstamariske.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 14.05.2012

Hallo Eggert-Team,
ich würde gerne die vor knapp zwei Jahren in unserem Garten mit lehmhaltigen Boden ausgepflanzte Sommertamariske umpflanzen. Ist das jetzt noch und überhaupt möglich, oder gehe ich damit großes Risiko ein, die tief-/flachwurzelnde Tamariske zu verlieren? Was muss ich eventuell beachten?
Danke und liebe Grüße!
Nach zwei Jahren ist es noch gut möglich eine Sommertamariske (Tamarix ramosissima Rubra) umzupflanzen (Tiefwurzler mit breiter Seitenverzweigung). Die Pflanze wächst am besten wieder an, wenn man sie mit Ballen umpflanzt, da sie relativ wenige Faserwurzeln hat und diese so geschont werden. Nach dem Umpflanzen sollte die Tamariske etwas zurückgeschnitten werden: Beim Ausgraben verliert sie Wurzeln, und Triebe und Wurzeln sollten in einem möglichst ausgeglichenen Verhältnis zueinander stehen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Baumschule Eggert

Eintrag hinzugefügt am: 20.04.2012

Hatte Ihre Sommertamariske im letzten Herbst radikal zurückgeschnitten. Nun hat sie ca. 2 Meter lange, ganz gerade, herrliche blühende Triebe bekommen. Ich weiss jedoch nicht, ob ich diesen Radikalschnitt wiederholen oder nur die entstandenen Triebe kürzen soll, um eine Verzweigung zu erhalten. Ist ein Verzweigen überhaupt das Ziel oder soll sie nur jedes Jahr wieder neu austreiben ?
Sie können die Triebe um etwa die Hälfte einkürzen, um einen guten Aufbau der Pflanze zu erhalten. Der Schnitt wird für die Sommerblühende Tamariske, Tamarix ramosissima Rubra, im zeitigen Frühjahr durchgeführt. Eine etablierte Pflanze wird jährlich vom schwachen Wuchs befreit und die ausgeblühten Triebe auf kräftige Seitentrieb eingekürzt.
Mit freundlichen Grüßen, Christina Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 16.09.2011

Können Sie mir sagen, wann der Blattaustrieb einer vor ca. 2 Wochen frisch gepflanzten tamarix pentandra von Ihnen erfolgt? Muss diese Neuanpflanzung (Containerware) bereits ein wenig beschnitten werden oder soll ich sie lieber erst mal anwachsen lassen?
Die Sommertamariske, Tamarix pentandra, gehört zu den eher spät austreibenden Gehölzen, so dass es noch ein bis zwei Wochen dauern kann, bis Sie den Austrieb wahrnehmen.
Für den besseren Aufbau der Pflanze empfiehlt es sich, jetzt nach der Pflanzung die Triebe um etwa die Hälfte einzukürzen, dabei wird ein mittlerer Trieb als Leittrieb etwas länger gelassen, so dass der Strauch leicht pyramidal aufgebaut ist. Auch im Folgejahr ist dieser Schnitt noch einmal zu empfehlen. Bei entwickelten Pflanzen wird jährlich nur der schwache Wuchs entfernt und die verblühten Triebe auf kräftige Seitentriebe eingekürzt.
Mit freundlichen Grüßen, C.Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 06.04.2011

Es gibt ramosissima,pentandra und parviflora. Wodurch unterscheiden sich diese 3 Arten ?
Tamarix pentandra wird 3-5m hoch und blüht Juli/August
Tamarix ramosissima (Synonym odessana) wird 2-3m hoch, ist aufrecht wachsend mit auffallend gelblich-grauer Belaubung und blüht Juni-September
Tamarix parviflora wird ca 4m hoch mit bogig überhängenden Trieben und blüht im Mai
Die Blühfreudigkeit ist allen gleichermaßen gegeben. C.Kulp

Eintrag hinzugefügt am: 06.09.2009

[Eine neue Frage an die Baumschule Eggert stellen!]

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: